Anonim
shironosov / Getty Images

In den 1980er Jahren mochte ein 19-jähriger Medizinstudent an der Universität von Texas Computer - und das sehr. Michael Dell hat es nie bis zum Abschluss geschafft und ist am Ende seines ersten Jahres ausgestiegen, um einen anderen Traum zu verwirklichen, nur mit einem Einsatz von 1.000 US-Dollar von seiner Familie und einer Vorliebe für PCs. Niemand hätte vorhersagen können, dass Dell aus seinem Schlafsaalgeschäft Dell Inc. machen würde, ein weltweit anerkannter Marktführer im Bereich Computer.

Dell fusionierte Ende 2016 mit der EMC Corporation. Das neue Unternehmen wurde in Dell Technologies umbenannt, zu dem Dell, Dell EMC, Pivotal, RSA, Secureworks, Virtustream und VMware gehören. Laut Forbes war Dell Technologies (vor Abschluss des Zusammenschlusses mit EMC) das viertgrößte in Privatbesitz befindliche Unternehmen in den USA und das weltweit größte in Privatbesitz befindliche Technologieunternehmen. Mit Niederlassungen in mehr als 180 Ländern weltweit beschäftigt Dell mehr als 145.000 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von über 74 Milliarden US-Dollar. Laut seiner Investor-Relations-Website nutzen satte 98% aller Fortune-500-Unternehmen Produkte und Services von Dell Technologies. Dell ist auch in den führenden Produkt- und Servicelisten von Gartner Magic Quadrant gut vertreten, einschließlich der Listen für Backup- und Wiederherstellungssoftware für Rechenzentren, Managed Security Services und integrierte Systeme.

Computerprodukte bleiben ein wichtiger Bestandteil des Dell-Produktportfolios. Verbraucher, die sich für Laptops, Workstations, Tablets und Desktops interessieren, finden eine Vielzahl von Produkten (zusammen mit Peripheriegeräten wie Monitoren, Druckern und VDI-Geräten), die den Anforderungen von Privatanwendern, KMUs, Unternehmen oder Spielern gerecht werden. Dell bietet außerdem Lösungen für Netzwerke, Speicher, Server, Gateways und Embedded Computing sowie eine breite Palette von IT- und Business-Services.

Die Produkte und Dienstleistungen von Dell Technologies fallen derzeit unter sieben Technologiemarken:

  • Dell
  • Dell EMC
  • Dreh- und Angelpunkt
  • RSA
  • Sicherungswerk
  • Virtustream
  • VMware

Innerhalb jeder Marke gibt es mehrere Produkte, Services und Lösungen, die auf bestimmte Interessensbereiche für Dell-Kunden zugeschnitten sind.

VMware, Secureworks und Pivotal sind weiterhin strategisch auf die Kerngeschäftsbereiche von Dell Technologies ausgerichtet. VMware bietet weiterhin Hybrid-Cloud-, Mobile-Computing- und softwaredefinierte Rechenzentrumslösungen an. Pivotal bietet Analysetools, Softwareentwicklungsmethoden der nächsten Generation und moderne Cloud-native Plattformen, während sich Secureworks auf die Reaktion auf Vorfälle und die Sicherheit von Bedrohungsdaten konzentriert. RSA unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung und Überwachung ihrer digitalen Risikoprofile und -aktivitäten.

Übersicht über das Dell-Zertifizierungsprogramm

Als Reaktion auf die Fusion mit EMC wurden die Zertifizierungsprogramme von Dell und Dell EMC in das einheitliche Zertifizierungsportfolio von Dell EMC Proven Professional integriert. Sie werden feststellen, dass die Website und die Zertifizierungen ein brandneues Erscheinungsbild haben. Dell Education Services bietet zwei CompTIA-Zertifikate sowie zahlreiche Dell EMC-Zertifizierungen, die nach Technologiekategorien oder -spuren unterteilt sind, darunter Speicher, Datenschutz, konvergierte Infrastruktur und Data Science. Eine kürzlich durchgeführte Suche auf der Dell-Zertifizierungswebsite ergab, dass Dell keine Microsoft-Zertifizierungsschulungen mehr anbietet.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie mit Ihrer Zertifizierungsreise beginnen sollen, ist das neue Dell EMC Proven Professional-Zertifizierungsframework ein guter Ausgangspunkt. Hier finden Sie Zertifizierungen für vier Kompetenzstufen:

  • Dell EMC Certified Associate (DECA): Einstiegs- oder Grundkenntnisse
  • Dell EMC Certified Specialist (DECS): Technologie- und rollenspezifische Fähigkeiten
  • Dell EMC Certified Expert (DECE): Erweiterte Erfahrung und Kenntnisse in verschiedenen Technologien
  • Dell EMC Certified Master (DECM): Fachkenntnisse in komplexen Szenarien und verschiedenen Technologien

Das Zertifizierungs-Framework ist hierarchisch aufgebaut: Für die Fachzertifizierung wird der untergeordnete Berechtigungsnachweis als Voraussetzung vorausgesetzt, während für die Fachzertifizierungsnachweise sowohl der Fachzertifizierungsnachweis als auch der Fachzertifizierungsnachweis als Voraussetzung gelten. Mitarbeiter- und Fachzertifizierungen verfallen nicht. Master- und Expertenzertifizierungen verfallen nach zwei Jahren.

Im Zertifizierungsframework von Dell finden Sie Dell EMC-Anmeldeinformationen auf acht verschiedenen Spuren: Technologiearchitekt (TA), Cloud-Architekt (CA), Unternehmensarchitekt (EA), Implementierungsingenieur (IE), Systemadministrator (SA), Plattformingenieur ( PE), Technischer Support-Ingenieur (TSE) und Data Scientist (DS). Das Zertifizierungsframework ordnet Anmeldeinformationen auch bestimmten Technologiebereichen zu (Cloud, Speicher, Datenschutz, Server, Netzwerk, konvergierte Infrastruktur und Data Science).

Es gibt auch Zertifizierungskarten für rollenbasierte Anmeldeinformationen:

  • Planen und Entwerfen einer Roadmap: Diese bietet vier Qualifikationen auf der Ebene der Mitarbeiter, sieben auf der Ebene der Spezialisten, drei Expertenprüfungen und eine einzelne Master-Prüfung (Architekt).
  • Bereitstellungs-Roadmap: Dieser Zertifizierungspfad bietet vier Berechtigungsnachweise für Mitarbeiter, 13 Fachprüfungen und vier Fachprüfungen. Derzeit gibt es keine Prüfungen auf der Master-Ebene. Die Roadmap erwähnt auch CompTIA Server +, zwei Produkt- und Technologieprüfungen, assoziierte und professionelle Prüfungen in den Bereichen Server und Netzwerk, VxRail Appliance und PowerEdge.
  • Roadmap verwalten: Dieser Pfad bietet eine einzelne Masterprüfung, fünf Expertenprüfungen, 15 Fachprüfungen und vier Associate-Prüfungen. Es umfasst auch CompTIA Server +, VMware VCP-Anmeldeinformationen, zwei Produkttechnologieprüfungen sowie Prüfungen für Mitarbeiter und Fachleute in den Bereichen Server und Netzwerk.
  • Support-Roadmap: Die Support-Roadmap enthält eine Associate-Prüfung, sieben Fachprüfungen und eine Expertenprüfung. Es erwähnt CompTIA Server + zusammen mit assoziierten und professionellen Netzwerk- und PowerEdge-Prüfungen.

Zertifizierungskandidaten sollten sich bei Dell EMC TechDirect registrieren. Über das TechDirect-Portal können Kandidaten auf kostenlose Prüfungsvorbereitungsmaterialien zugreifen, Prüfungen planen, Prüfungsergebnisse anzeigen und ihre Zertifizierungsnachweise ausdrucken. Die Kandidaten können den Kompetenzstatus ihres Unternehmens auch über das TechDirect-Portal einsehen.

Dell-Partner, deren Mitarbeiter das Certified Deployment Professional-Abzeichen erworben haben, sind möglicherweise berechtigt, die Auszeichnung „Servicekompetenz für die Bereitstellung“(oder einfach „Bereitstellungskompetenz“) zu erhalten. Um diese Kompetenz zu erwerben, müssen sich die Partner mindestens auf der Stufe Gold befinden und über zwei oder mehr Mitarbeiter verfügen, die die zugehörige Prüfung bestanden haben. Ein formeller Antrag muss bei Dell eingereicht werden, um die Ausweisung der Bereitstellungskompetenz anzufordern. Deployment-Kompetenzbezeichnungen sind für Server-, Speicher-, Netzwerk- und Client-Systeme verfügbar.

Dell EMC-Zertifizierungen

Da Dell sein Zertifizierungsportfolio aktualisiert hat, lohnt es sich, das neue Dell EMC Proven Professional Certification Framework zu lesen, um den neuen Zertifizierungsfluss zu verstehen. Alle Zertifizierungspfade beginnen mit der Auswahl einer Technologiekonzentration: Cloud, Speicher, Datenschutz, Server, Netzwerk, konvergierte Infrastruktur oder Data Science. Als Nächstes erhalten die Kandidaten den für ihre Technologiestrecke empfohlenen DECA-Berechtigungsnachweis (Associate Credential). Von dort aus wählen die Kandidaten die entsprechende rollenbasierte Zertifizierungs-Roadmap aus (Planen und Entwerfen, Bereitstellen, Verwalten oder Unterstützen) und befolgen die Zertifizierungsempfehlungen, um die in diesem Zertifizierungspfad verfügbaren Fach-, Experten- und Master-Anmeldeinformationen zu erhalten.

Im Folgenden sind einige Beispiele für die zahlreichen Zertifizierungen aufgeführt, die Sie im neuen Dell EMC-Programm finden. Wir haben uns entschlossen, diese Zertifizierungsbeispiele anhand der verfügbaren Technologiebahnen vorzustellen.

Server

Die Server-Technologie-Roadmap ist der einzige Zertifizierungspfad, bei dem eine Zertifizierung eines Drittanbieters, der CompTIA Server +, als Berechtigungsnachweis auf Associate-Ebene dient.

  • Implementierungsingenieur, PowerEdge-Spezialist (DECS-IE): Die Zertifizierung richtet sich an IT- Experten, die mit Dell EMC PowerEdge Server-Technologie und -Produkten arbeiten. Um den Berechtigungsnachweis zu erwerben, müssen die Kandidaten zunächst entweder den CompTIA Server + oder den Dell Certified Associate PowerEdge-Berechtigungsnachweis erwerben und die Fachprüfung bestehen. Die Prüfung zielt auf PowerEdge-Rack- und Tower-Server, Installation, Konfiguration (Serverspeicher, iDRAC und Lifecycle Controller) sowie Wartung und Fehlerbehebung ab.

Lager

  • Mitarbeiter für Informationsspeicherung und -verwaltung (DCA-ISM): Mit diesem Berechtigungsnachweis werden die Kenntnisse eines Bewerbers über Rechenzentrumsinfrastruktur, Speichersysteme (dateibasiert, objektbasiert, softwaredefiniert, blockbasiert und intelligent), Sicherheit, Replikationsverwaltung und Sicherung überprüft, Archivierungs-, Replikations- und Speichernetzwerktechnologien (Fibre Channel SAN, Internet Protocol SAN und Fibre Channel over Ethernet SAN).
  • Implementierungsingenieur, SC Series Specialist (DCS-IE): Diese Zertifizierung richtet sich an Fachleute, die mit Speicherprodukten der Dell EMC SC Series arbeiten. Zu den behandelten Fähigkeiten gehören die Installation und Konfiguration von Dell Storage Manager, die Hardware und Verkabelung der SC-Serie (einschließlich Fibre Channel und iSCSI), die Konfiguration der SC-Serie, die Verwaltung (Storage Manager und SC-Serie) sowie die SAN-HBA- und Switch-Konfiguration. Um die Zertifizierung zu erhalten, müssen die Bewerber über die Berechtigung zum Speichern und Verwalten von Associate-Informationen der Version 1.0, 2.0 oder 3.0 verfügen und die Fachprüfung bestehen.
  • Experte - SC-Serie (DCE): Um diese Zertifizierung auf Expertenebene zu erhalten, müssen die Kandidaten über den Specialist Implementation Engineer (SC-Serie-Zertifizierung) verfügen und die Expertenprüfung bestehen. Die Prüfung konzentriert sich auf produktbezogene SC Series Storage-Technologien, einschließlich Hardwareinstallation, Speicherarray-Initialisierung, Array-Konfiguration, Failover-Test, Host-Bestätigung und Front-End-Speichernetzwerkkonfiguration.

Vernetzung

  • Certified Associate - Networking: Dieser Berechtigungsnachweis richtet sich an Fachleute, die mit Dell EMC-Netzwerk-Switches arbeiten. Die Kandidaten sollten mindestens ein Jahr Netzwerkerfahrung vorweisen können. Ein halbes Jahr sollte sich auf die Installation und Verwaltung von EMC Netzwerk-Switches konzentrieren und in der Lage sein, Netzwerk-Switches zu installieren, zu konfigurieren und Fehler zu beheben.
  • Certified Professional - Networking: Dieser Berechtigungsnachweis richtet sich an erfahrene Dell Hardware-Experten. Die Kandidaten sollten über ein bis drei Jahre Erfahrung sowie mindestens ein Jahr direkte Erfahrung in der Verwaltung oder Bereitstellung von Dell-Hardwarelösungen verfügen. Erfolgreiche Kandidaten verstehen auch die Planung von Bereitstellung, Umstellung und Integration, Dell Tools für Bereitstellung, Netzwerkkonfiguration und Fehlerbehebung.

Cloud- und Infrastrukturdienste (Cloud Architect)

  • Mitarbeiter für Cloud-Infrastruktur und -Dienste (DCA-CIS): Dieses Zertifikat konzentriert sich auf die Verwendung von Cloud-Computing-Referenzarchitekturen zum Aufbau von Cloud-Infrastrukturen, Cloud-Technologien und -Prozessen, digitalen Transformationen, Cloud-Diensten und -Anwendungen, Cloud-Sicherheit, Geschäftskontinuität und Cloud-Service-Management.
  • Cloud Infrastructure Specialist (DCS-CA): Dieser Berechtigungsnachweis ist die Fachstufe der Dell EMC Cloud Architect-Zertifizierung. Die Kandidaten müssen entweder über die Associate-Ebene des Information Storage Management (Version 2.0 oder 3.0) oder die Berechtigung für Cloud-Infrastruktur und -Dienste (Version 1.0, 2.0 oder 3.0) verfügen und die Fachprüfung bestehen. Die Prüfung konzentriert sich auf Cloud-bezogene Themen wie Design, Management, verfügbare Ressourcen (wie Netzwerk, Speicher und Computer), Überwachung, Hybrid Cloud und Disaster Recovery.
  • Cloud Architect, Cloud Services-Experte (DCE-CA): Diese Zertifizierung ist die Expertenstufe der Dell EMC Cloud Architect-Zertifizierung. Wie bei der DCS-CA müssen die Kandidaten entweder über die Berechtigung zum Speichern und Verwalten von Informationen auf Associate-Ebene (Version 2.0 oder 3.0) oder über die Berechtigung für Cloud-Infrastruktur und -Dienste (Version 1.0 oder 2.0) sowie über die DCS-CA verfügen und die Expertenprüfung bestehen. Der Berechtigungsnachweis bestätigt die Fähigkeiten eines Bewerbers bei der Planung und dem Entwurf von Cloud-Infrastrukturen, der Geschäftstransformation, ITaaS-Umgebungen, Cloud-Diensten, Sicherheit, Governance sowie Finanz- und Organisationsplanung.

Datenschutz

  • Datenschutz und -verwaltung - Mitarbeiter (DCA-DPM): Dieser Berechtigungsnachweis bestätigt das Verständnis eines Bewerbers für die Datenschutztechnologien, -komponenten und -prozesse.
  • Converged Infrastructure : Converged Infrastructure richtet sich an Fachleute, die VxBlock-Systeme warten, sichern, konfigurieren, aktualisieren, Fehler beheben, überwachen und verwalten. Es stehen zwei Anmeldeinformationen zur Verfügung:
    • Converged Systems und Hybrid Cloud Version 1.0 - Associate (DCA-CSHC): Hierbei handelt es sich um eine Zertifizierung auf Foundation-Ebene, die sich auf das Verständnis eines Bewerbers konzentriert, wie eine Transformation mithilfe von Dell EMC Converged Systems sowie Digital- und IT-Transformation durchgeführt werden kann.
    • Systemadministrator, Converged Infrastructure Version 2.0 - Spezialist (DCS-SA): Mit diesem Berechtigungsnachweis werden die Kenntnisse eines Kandidaten über die Konzepte, die Verwaltung, die Sicherheit, das Ressourcenmanagement, die Wartung und die Fehlerbehebung von VxBlock Systems überprüft.

Data Science

  • Data Science Associate (DECA-DS): Diese Zertifizierung ist eine Referenz auf Foundation-Ebene für diejenigen, die gerade erst in die Bereiche Data Science und Big Data Analytics eingestiegen sind. Der Schwerpunkt dieser Zertifizierung liegt auf den Tools und Techniken, die üblicherweise in der Datenanalyse verwendet werden.
  • Advanced Analytics Specialist (DECS-DS): Diese Zertifizierung konzentriert sich auf die Verwendung fortschrittlicher Analysemethoden, um Lösungen für geschäftliche Probleme zu identifizieren und zu empfehlen. Die Methoden umfassen Visualisierung, Hadoop (einschließlich Hive, HBase und Pig), Verarbeitung natürlicher Sprache und Analyse sozialer Netzwerke.

Dell-Zertifizierungen von Drittanbietern

Zusätzlich zu seinen Certified Deployment Professional-Zertifizierungen hat Dell Education Services in der Vergangenheit eine Partnerschaft mit mehreren Drittanbieterorganisationen geschlossen, um Zertifizierungen für CompTIA- und Microsoft-Zertifizierungen bereitzustellen. Dell hat jedoch die Anzahl der angebotenen CompTIA-Zertifizierungskurse reduziert und die Microsoft-Zertifizierungskurse vollständig eliminiert.

CompTIA-Zertifizierungen

CompTIA ist ein bekannter, herstellerneutraler Zertifizierungsanbieter. Dell hat seine CompTIA-Zertifizierungsschulungen auf nur zwei Online-Angebote reduziert: A + und Linux + -Zertifikate. Die Kosten für CompTIA-Schulungen reichen von 550 bis 650 US-Dollar für diese Themen.

Verwandte Jobs, Schulungen und Ressourcen

Laut Dell nutzen 78% aller Unternehmen IT-Bereitstellungsdienste. Angesichts dieses weit verbreiteten Bedarfs stellen IT-Experten, die auf die Bereitstellung spezialisiert sind, eine Nachfrage nach ihren Fähigkeiten in verschiedenen Branchen fest. Einige der Sektoren, in denen Dell tätig ist, sind Bildung, Energie, Finanzdienstleistungen, Regierung (Bund, Länder und Kommunen), Gesundheitswesen, Produktion, Einzelhandel, Telekommunikation, Medien und Unterhaltung sowie Webentwicklung.

In beliebten Jobbörsen wie TechCareers, SimplyHired und Glassdoor werden zahlreiche Stellen für Dell-zertifizierte Bereitstellungsprofis angezeigt. Die meisten der aufgeführten Positionen konzentrieren sich auf technische Funktionen für Server, Virtualisierung, Netzwerk, Systeme, Integration, Datensicherheit und dergleichen. Weitere verfügbare Rollen sind Berater, Account Manager, Systemadministratoren, IT-Manager und Deployment Manager.

Dell empfiehlt und bietet grundlegende Schulungskurse für jede seiner Dell EMC-Anmeldeinformationen an. Interessierte Kandidaten, die sich auf der DirectTech-Website registrieren, können auch auf kostenlose Prüfungsleitfäden zugreifen. Darüber hinaus bietet Dell auf der Basisebene viele kostenlose E-Learning-Kurse zu verschiedenen Produkten und Technologien von Dell an, einschließlich Netzwerk, Speicher, Datenschutz, Big Data und konvergierter Infrastruktur.

Das empfohlene Kerntraining für jeden Lösungsweg umfasst einen Grund-, Mittel- und Fortgeschrittenenkurs. Die Preise variieren, aber die Kandidaten können damit rechnen, 2.500 bis 5.000 US-Dollar zu zahlen. Die meisten Schulungen bestehen aus einer Kombination von E-Learning-Aktivitäten, die Sie vor der Teilnahme an von Lehrern geleiteten Schulungen abschließen.

Dell bietet auch Schulungen für andere Zertifizierungen und Schulungsmöglichkeiten für Endbenutzer und IT-Experten in verschiedenen Disziplinen an, darunter:

  • Vernetzung: Campus und Rechenzentrum
  • Speicher: SC-Serie, PS-Serie und PowerVault
  • Cloud und Virtualisierung: VMware Cloud-Virtualisierung
  • Microsoft: Endbenutzer, IT-Experten und Microsoft-Lösungen für Teams

Grund- oder Einführungskurse kosten normalerweise 100 bis 200 US-Dollar, während Fortbildungskurse Tausende von US-Dollar kosten können (wir haben einen Kurs mit einem Preis von 10.000 US-Dollar gefunden). Dell bietet auch Schulungskurse vor Ort an, wobei die meisten Preise mindestens doppelt so hoch sind wie bei öffentlichen Kursen. Der teuerste Kurs, den wir vor Ort fanden, kostete mehr als 42.000 US-Dollar.

Schauen Sie sich auf der Education Services-Webseite alles an, was Dell zu bieten hat.

Ed Tittel

Ed ist ein über 30-jähriger Veteran der Computerbranche, der als Programmierer, technischer Manager, Klassenlehrer, Netzwerkberater und technischer Evangelist für Unternehmen wie Burroughs, Schlumberger, Novell, IBM / Tivoli und gearbeitet hat NetQoS. Er hat für zahlreiche Publikationen geschrieben, einschließlich Toms IT Pro, und ist Autor von mehr als 140 Computerbüchern über Informationssicherheit, Web-Markup-Sprachen und Entwicklungstools sowie Windows-Betriebssysteme.

Earl Follis