Anonim

shironosov / Getty Images

  • Laut der AI at Work-Studie von Oracle und Future Workplace gaben 50% der Befragten an, AI in irgendeiner Form bei der Arbeit zu verwenden, gegenüber 32% im Vorjahr.
  • 64% sagten, dass sie AI mehr vertrauten als ihrem Manager, während 50% sagten, dass sie statt ihres Chefs bereits einen "Roboter" um Rat gefragt hätten.
  • Trotz ihrer Akzeptanz von KI am Arbeitsplatz finden es 76% der Arbeitnehmer und 81% der Personalleiter "schwierig, mit der Technologie Schritt zu halten".

Im Kern existiert Technologie, um unser Leben einfacher zu machen. Dank künstlicher Intelligenz sind unsere Werkzeuge intelligenter geworden und dadurch produktiver. Einer heute veröffentlichten Studie zufolge erkennen Arbeitnehmer auf der ganzen Welt die Bedeutung von KI am modernen Arbeitsplatz nicht nur, sondern nehmen sie auch an.

Die zweite jährliche AI ​​at Work-Studie, die im Sommer in Zusammenarbeit zwischen Oracle und Future Workspace durchgeführt wurde, befragte 8.370 Mitarbeiter, Manager und Personalleiter aus 10 Ländern nach AI und ihrem Platz in ihrer Arbeit. Die Forscher stellten fest, dass die KI nicht nur unsere Geschäftsabläufe, sondern auch die Beziehung zwischen den Menschen und der Technologie, die sie täglich nutzen, rasant verändert.

"In den letzten zwei Jahren haben wir festgestellt, dass die Mitarbeiter optimistischer geworden sind, da sie KI am Arbeitsplatz eingeführt haben, und die Personalabteilung ist richtungsweisend", sagte Dan Schawbel, Forschungsdirektor bei Future Workplace. "Die Studie von 2019 zeigt, dass KI nicht nur die Beziehung zwischen Arbeiter und Manager neu definiert, sondern auch die Rolle eines Managers an einem KI-gesteuerten Arbeitsplatz."

Schawbel sagte außerdem, die Manager würden sich noch stärker auf Personalfragen konzentrieren, da ihre KI-Kollegen regelmäßiger eingesetzt würden, um die technischen und routinemäßigen Aspekte des Managements in Angriff zu nehmen. Diese Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine kann eher früher als später eintreten, wenn man bedenkt, wie die Arbeiter über ihre "Roboter" -Manager denken.

Vertrauen in die wachsende KI am Arbeitsplatz

Seit Jahrzehnten stößt das Konzept der künstlichen Intelligenz in den populären Medien auf eine gewisse Skepsis. Während der Gedanke an Roboter genauso wahrscheinlich Bilder des Cyberdyne Systems Series 800 Terminator hervorruft wie Wall-E, haben sich die Arbeiter in ihren Berufen schnell an KI gewöhnt.

Laut der Studie gaben 50% der Arbeitnehmer an, derzeit irgendeine Form von AI bei der Arbeit zu verwenden, was einer Steigerung von 18% gegenüber 2018 von 32% entspricht. Die Integration von KI ist besonders bei chinesischen (77%) und indischen (78%) Arbeitnehmern zu beobachten, wobei 56% und 60% der jeweiligen Arbeitnehmer in diesen Ländern von der Technologie am meisten begeistert sind. In Frankreich (32%) und Japan (29%) waren die Beschäftigten deutlich weniger integriert, und die Beschäftigten dort sind mit einer Rate von 25% bzw. 8% von AI begeistert.

Trotz früherer Befürchtungen, dass KI und Roboter Arbeitsplätze überflüssig machen könnten, gaben 65% der Beschäftigten an, dass sie sich durch die Hinzufügung von KI bei der Arbeit "optimistisch, aufgeregt und dankbar" fühlen. Ungefähr 25% gaben an, eine "liebevolle und befriedigende Beziehung" zu ihren AI "Mitarbeitern" zu haben. Die Forscher erfuhren auch, dass 32% der Männer eine optimistische Einstellung zur AI bei der Arbeit hatten, verglichen mit 23% der Frauen. [Lesen Sie den entsprechenden Artikel: Wie künstliche Intelligenz das Geschäft verändern wird]

KI-Manager vertrauen mehr als ihre menschlichen Kollegen

Mit der Einführung von KI und der wachsenden Aufregung stellten die Forscher fest, dass sich der Trend auf die Idee erstreckte, eines Tages einem Computer oder Roboter anstelle eines menschlichen Chefs zu antworten. Diese Meinungsänderung könnte einen wesentlichen Einfluss auf die künftige Gestaltung von HR-Teams und -Managern haben.

Laut der Studie gaben 64% der Beschäftigten an, "einem Roboter mehr zu vertrauen als ihrem Manager". Für die heutigen Führungskräfte mag das schwierig sein, aber es stellt sich heraus, dass die Schicht bereits begonnen hat, da 50% angaben, sich an einen Roboter gewandt zu haben, um Rat zu holen, anstatt ihn von einem menschlichen Chef zu suchen.

Die Forscher fanden heraus, dass sich Männer (56%) häufiger an KI wandten als Frauen (44%). Sie erfuhren auch, dass 82% der Menschen glauben, dass Roboter Aufgaben besser ausführen können als ihre Manager. Insbesondere gaben die Befragten an, dass die KI mit unvoreingenommenen Informationen umgehen, Arbeitspläne einhalten, Probleme lösen und ein Budget besser verwalten könnte als ihre Mitarbeiter. Umgekehrt wurde festgestellt, dass menschliche Manager in der Lage sind, die Gefühle eines Arbeiters zu verstehen, Arbeiter zu coachen und eine Arbeitskultur zu schaffen, die besser ist als die ihrer Zeitgenossen auf der Grundlage von Schaltkreisen.

"Die neuesten Fortschritte im Bereich maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz setzen sich schnell durch und führen zu einer massiven Veränderung der Art und Weise, wie Menschen auf der ganzen Welt mit Technologie und ihren Teams interagieren", sagte Emily He, Senior Vice President der Oracle-Cloud-Business-Gruppe für Human Capital Management . "Wie diese Studie zeigt, wird die Beziehung zwischen Mensch und Maschine bei der Arbeit neu definiert, und es gibt keinen einheitlichen Ansatz, um diesen Wandel erfolgreich zu bewältigen."

Daten zeigen auch, dass Arbeiter in Indien (89%) und China (88%) Robotern mehr vertrauen als ihre Manager. Arbeiter in Singapur (83%), Brasilien (78%), Japan (76%), den Vereinigten Arabischen Emiraten ( 74%), gefolgt von Australien und Neuseeland (58%). Die Vereinigten Staaten (57%), das Vereinigte Königreich (54%) und Frankreich (56%) waren die Schlusslichter in dieser Kategorie. [Lesen Sie den entsprechenden Artikel: So wählen Sie einen Job aus, der nicht durch Roboter ersetzt werden kann]

AI-basiertes Management steht immer noch vor Herausforderungen

Während die Studie viel Aufregendes ergab, wenn Sie ein Befürworter der KI-Technologie am Arbeitsplatz sind, stellten die Forscher auch einige Hürden fest, auf die sich Unternehmen konzentrieren müssen, wenn sie die Technologie implementieren möchten.

Laut der Studie gaben 76% der Arbeitnehmer und 81% der Personalleiter an, es schwer zu haben, mit der Geschwindigkeit der technologischen Veränderungen Schritt zu halten. Als Ergebnis gaben die Beschäftigten an, dass sie eine einfachere Erfahrung mit KI bei der Arbeit wünschen, wobei 34% nach einer besseren Benutzeroberfläche, 30% nach einer Form von Best-Practice-Schulung und weitere 30% nach einer persönlicheren Erfahrung fragten.