Anonim
Sprudel / Getty Images
  • 58% der Befragten einer neuen Korn Ferry-Umfrage gaben an, dass ihre Manager ihnen nicht dabei helfen, ihre Karriere voranzutreiben.
  • Während 65% sagten, dass sie von ihrem Chef lernen, sagten 56%, dass ihr Chef "sie wenig bis gar nicht motiviert".
  • Nur 35% der Arbeitnehmer betrachten ihren Chef als Freund.
  • 40% sind der Meinung, dass sie einen besseren Job machen könnten als ihr Chef, obwohl nur 32% angaben, diese Position übernehmen zu wollen.

Arbeiter und ihre Chefs teilen eine wichtige Beziehung am Arbeitsplatz. Ein guter Manager kann dazu führen, dass die Mitarbeiter produktiver sind, während ein schlechter Chef alles nach unten ziehen kann. An diesem Mittwoch steht der Boss's Day an. Eine kürzlich veröffentlichte Umfrage zeigt, wie viele Fachleute glauben, dass ihre Manager sie verfehlen.

Laut einer Korn Ferry-Umfrage, die heute veröffentlicht wurde, gaben 58% der im letzten Monat online befragten 804 Arbeitnehmer an, dass ihr Manager "ihnen nicht dabei hilft, ihre Karriere voranzutreiben". Während die meisten Manager und Vorgesetzten dafür sorgen könnten, dass der tägliche Betrieb reibungslos vonstatten geht, ist Dennis Baltzley, der globale Lösungsführer für Führungskräfteentwicklung bei Korn Ferry, der Ansicht, dass der Mangel an Unterstützung von Mitarbeitern auf andere Probleme am Arbeitsplatz zurückzuführen sein könnte.

"Viele Fachleute haben komplizierte Beziehungen zu ihren Managern", sagte er. "Während die meisten darauf bedacht sind, dass ihr Chef ihnen hilft, zu lernen und in ihrer Karriere zu wachsen, ist die Realität, dass viele zeit- und karrierekranke Chefs sich oft nicht die Mühe machen, ihre direkten Berichte zu pflegen."

Die mildernden Umstände können die Manager und ihre Fähigkeit, die Mitarbeiter richtig zu führen, behindern. Die Forscher stellten jedoch fest, dass die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Manager sie im Falle einer Kommunikationsstörung weitgehend scheitern lassen.

Ein offener Dialog mit den Mitarbeitern ist von größter Bedeutung

Niemand mag es, sich außerhalb des Regelkreises zu fühlen, besonders wenn dieses Gefühl direkt mit seiner Arbeit verbunden ist. Ein guter Manager weiß das und gibt bei Bedarf Informationen an seine Mitarbeiter weiter. Die Befragten hatten jedoch das Gefühl, dass sie keine starke Kommunikation mit ihren Vorgesetzten hatten.

Während 49% der Befragten angaben, "in gewissem Maße" von ihrem Chef zu lernen, und 16% gaben an, "in hohem Maße zu lernen", gab mehr als die Hälfte (56%) an, dass ihr Vorgesetzter "sie wenig bis gar nicht motiviert". Diese Ungleichheit könnte nach Ansicht von Baltzley vor allem darauf zurückzuführen sein, dass Manager keinen Kontext zu den von ihnen geteilten Informationen bereitstellen.

"Kommunikationslücken standen seit Beginn der Zeit im Zentrum des Managements und direkte Verbindungsabbrüche", sagte er. "Manager haben oft das Gefühl, sehr viel zu kommunizieren, und direkte Berichte haben das Gefühl, dass sie nicht über genügend Kontext oder Informationen verfügen. Es ist wichtig, einen offenen und kontinuierlichen Dialog zwischen Managern und ihren direkten Berichten zu führen, damit jeder die Prioritäten versteht und weiß, wie Erfolg aussieht und wie die Verantwortlichkeiten aufgeteilt sind, um gemeinsame Ziele zu erreichen. "

Schlechte Handlungen behindern die Bosse

Manager müssen möglicherweise überdenken, wie sie mit ihren Mitarbeitern kommunizieren, aber Forscher haben auch einige schlechte Verhaltensweisen festgestellt, die die Mitarbeiter vollständig untergraben.

Laut der Umfrage gaben 48% der Befragten an, Situationen erlebt zu haben, in denen ihr Vorgesetzter für etwas, das sie getan hatten, Anerkennung fand. Diese Art von Handlung hinterlässt nicht nur einen schlechten Geschmack im Mund des Mitarbeiters, sondern kann ihn auch davon abhalten, in seiner Karriere voranzukommen, da Vorgesetzte der falschen Person gute Arbeit zuschreiben.

Es kann sogar noch schlimmeres Verhalten von Managern geben, als die Arbeit anderer zu würdigen. Die Forscher erfuhren auch, dass 39% der Chefs der Befragten sie irgendwann "unter den Bus geworfen" hatten. Wenn ein Manager seine Mitarbeiter in schwierigen Zeiten nicht absichert, verliert er häufig das Vertrauen in die Führungsfähigkeit seines Managers. Infolgedessen gaben nur 35% der Befragten an, ihren Chef als Freund zu bezeichnen.

Auf die Frage, ob sie einen besseren Job machen könnten als ihr Chef, gaben 40% der Befragten an, dass sie dies könnten. Allerdings sagten nur 32%, dass sie die zusätzliche Verantwortung übernehmen würden, wenn sie angeboten würden.

Letztendlich, so Baltzley, sollten sich die Mitarbeiter nicht auf ihre Manager verlassen, um ihre Karriere in eine bessere Richtung zu lenken.