Anonim
Monkey Business Images / Shutterstock
  • Die wichtigsten Aspekte einer guten Open Office-Etikette sind Kommunikation, Respekt und ständiges Einchecken.
  • Die Mitarbeiter sollten starke Gerüche vermeiden, einen sauberen Raum bewahren und versuchen, die Geräuschentwicklung auf ein Minimum zu beschränken.
  • Offene Büros sind nicht jedermanns Sache. Vergewissern Sie sich also, dass Sie eine gute Vorstellung davon haben, wie es in Ihrem Raum funktionieren könnte, wenn Sie über einen Wechsel nachdenken.

Offene Büros sind zum allgegenwärtigen Markenzeichen moderner Unternehmen geworden. Das Open Office, das als Antwort auf die in den 80er und 90er Jahren populären Seelenverweigerungs-Farmen begann, versprach Zusammenarbeit, Gleichheit, Produktivität und eine Identität als cooles Büro auf dem Block.

Studien haben jedoch gezeigt, dass offene Büros oft nicht zur Produktivität beitragen und dass viele Mitarbeiter sie nicht mögen. Es kann stressig und ablenkend sein, mit Kollegen an einem Gemeinschaftstisch oder auf einem Computerbildschirm neben dem CFO zu sitzen, aber es gibt Möglichkeiten, ein offenes Büro zu einem funktionalen, kollaborativen Bereich zu machen, der die Mitarbeiter nicht in den Wahnsinn treibt.

Zu diesem Zweck finden Sie hier sechs Tipps für offene Büroetiketten.

1. Stellen Sie klare Erwartungen an Ihr Open Office.

Als Manager ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem offenen Büro auf dem richtigen Fuß beginnen, indem Sie klare Regeln und Erwartungen für Ihre Mitarbeiter umsetzen.

"Die Betonung ritueller oder kulturbildender Praktiken ist eine großartige Möglichkeit, einen besseren Raum zu schaffen", sagte Alec Melger, Betriebsspezialist bei Design Pickle ohne imposant zu wirken. "

Wenn Sie Ihre Erwartungen nicht umsetzen, sobald Sie Ihr offenes Büro betreten, erstellen Ihre Mitarbeiter nach und nach Büroregeln. Das Problem dabei ist, dass es zu Ressentiments und Zwietracht kommen kann, wenn ungeschriebene Regeln nicht von allen verstanden oder befolgt werden.

Sie sollten darauf achten, mit gutem Beispiel voranzugehen und regelmäßig Feedback einzuholen, um zu sehen, was funktioniert und was nicht. So fühlen sich Ihre Mitarbeiter Gehört und haben ein Mitspracherecht in der Bürokultur.

Melger sagte auch, dass die Macht der Wahl ein großer Motivator ist, insbesondere in offenen Büros. "Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Freiheit, ihre Arbeit in einem physischen Umfeld zu erledigen, in dem sie am besten arbeiten. Ermöglichen Sie den Mitarbeitern, von ihren Schreibtischen entfernt, in einem anderen Raum auf einer Couch zu arbeiten oder Musik oder Podcasts zu hören."

2. Respektieren Sie die Privatsphäre.

In offenen Büros arbeiten die Mitarbeiter normalerweise eng beieinander. In der Tat können Sie wahrscheinlich von Ihrem eigenen Platz aus lesen, was Ihr Kollege auf seinem Computer eingibt. Dies kann bei Arbeitnehmern zu Unsicherheit und Unbehagen führen. Die Ablenkung des Gefühls, beobachtet zu werden, kann zu einem Rückgang der Produktivität führen.

"Einer der am meisten gefürchteten Aspekte offener Büros ist die Sichtbarkeit Ihres Bildschirms", sagte Darko Jacimovic, Gründer von WhatToBecome. "Das Starren auf die Displays anderer Leute ist ein absolutes Nein, wenn es um offene Büroetikette geht."

Um dies zu vermeiden, stellen Sie die Möbel so auf, dass die Mitarbeiter so viel Privatsphäre wie möglich haben.

"Es ist umständlich, nur nach oben zu schauen, um zu sehen, wie Ihr Kollege Sie ansieht", sagte Sam Johns, Personalfachmann bei Resume Genius. "Versuchen Sie daher, die Sitzplätze so anzuordnen, dass die Positionen auf beiden Seiten des Schreibtisches versetzt sind. Installieren Sie ansonsten einige grundlegende Tools für den Datenschutz, z. B. Trennwände."

Datenschutz bedeutet auch, das Recht Ihrer Mitarbeiter auf ununterbrochene Arbeit zu respektieren. Ohne eine geschlossene Bürotür kann es schwierig sein, dies zu kommunizieren. Daher müssen Sie möglicherweise kreativ sein, wie Sie eine Zeit für die Fokussierung kommunizieren.

Shawn Breyer, Inhaber von Breyer Home Buyers, sagt, dass sein Unternehmen jeden Morgen ein Zeitfenster für die gezielte Arbeit im gesamten Büro zur Verfügung stellt. Sie sehen zwei bis drei Stunden garantierte ununterbrochene Zeit vor, in der die Mitarbeiter ermutigt werden, an ihren wichtigsten Aufgaben zu arbeiten.

Der gegenseitige Respekt zwischen den Mitarbeitern ist ebenfalls von zentraler Bedeutung.

"Sie und Ihr Besitz sollten [Ihre Mitarbeiter] nicht ablenken", sagte Johns. "Wenn Sie Musik hören möchten, hören Sie mit Kopfhörern. Wenn Sie Ihren Tischventilator verwenden möchten, achten Sie darauf, dass er nicht in der Nähe Ihrer Deskmates ist. Wenn Sie einen Anruf entgegennehmen müssen, sollten Sie einen Moment aus dem Büro treten."

Anmerkung der Redaktion: Suchen Sie Kabinen für Ihr Büro? Beantwortet die folgenden Fragen, um kostenlose Informationen von verschiedenen Anbietern zu erhalten.

Käuferzone Widget

3. Halten Sie Ihren Raum sauber.

Da Sie weder ein eigenes Büro noch eine eigene Kabine haben, ist Ihr Raum in gewisser Weise auch der aller anderen. Selbst wenn Sie einen eigenen Schreibtisch haben, teilen Sie den Bereich mit anderen, was bedeutet, dass Ihr Chaos sie beeinträchtigen kann.

"Ihr Arbeitsbereich ist voll einsehbar, und die Art und Weise, wie Sie Ihren Arbeitsbereich verwalten, spiegelt sich in Ihnen und Ihrer Abteilung wider", sagte Jodi RR Smith, Inhaberin von Mannersmith Etiquette Consulting. "Ordentlich und professionell ist der einzige Weg zu gehen."

Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihren Schreibtisch jede Woche abstauben und abwischen, dass Sie kein altes Essen oder kalte Tassen Kaffee über Nacht stehen lassen, und versuchen Sie, Ihre Station in Ordnung zu halten.

Polly Kay, Senior Marketing Manager bei English Blinds, sagte, dass ein überfüllter Schreibtisch zu unglücklichen Unfällen führen kann. Deshalb ist es am besten, ihn auf ein Minimum zu beschränken. "Schwankende Papierstapel, kopflastige Pflanzen und zu nahe am Rand stehende Tassen Kaffee können von anderen umgestoßen werden."

4. Achten Sie auf Lärm.

Lärm ist in einem offenen Büro weit verbreitet. Auch wenn Sie nicht durch Reden oder Musik abgelenkt werden, kann dies die Mitarbeiter in Ihrer Umgebung ablenken und die Produktivität beeinträchtigen.

"Der Lärm von Ihrem Raum sollte minimal sein", sagte Smith. "Dies bedeutet, dass Sie keine Voicemail über die Freisprecheinrichtung abhören, nicht singen / summen / pfeifen, nicht mit den Fingern auf der Kante Ihres Schreibtisches Schlagzeug spielen und kein ewiges Kaugummi-Knacken. Kleine Gewohnheiten, die Sie sich kaum merken, können schnell fahren Ihre Kollegen dumm. "

Sie müssen nicht den ganzen Tag still sein oder sich für sich behalten, sondern sich Ihrer Lautstärke bewusst sein, besonders wenn Sie bemerken, dass andere abgelenkt oder frustriert werden.

5. Übertreibe keine Düfte.

Manche Menschen reagieren empfindlich auf Gerüche und fühlen sich bei den geringsten Gerüchen krank. Sogar süße Aromen können Übelkeit, Kopfschmerzen, Juckreiz, Atembeschwerden und andere unangenehme Symptome verursachen.

Smith sagte, wenn Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder Ihre Pause im Freien verbringen, stellen Sie sicher, dass Sie sauber und frisch an Ihren Schreibtisch zurückkehren, aber tauchen Sie sich nicht in Parfüm oder Köln, um eine Überkompensation zu erzielen. Außerdem, fügte sie hinzu, wenn Ihr Mittagessen einen überwältigenden Geruch hat, essen Sie es im Pausenraum oder weg von Ihrem Schreibtisch.

6. Seien Sie rücksichtsvoll.

Sie sollten "auf die Hinweise der Kollegen achten", sagte Brett Good, Senior District President von Robert Half. Wenn jemand gestört, ängstlich, verärgert oder in irgendeiner Weise von Ihnen oder Ihren Handlungen betroffen zu sein scheint, bemühen Sie sich, ihm entgegenzukommen. Sie sollten auch gewissenhaft und bewusst sein, was Ihre Mitarbeiter tun - zum Beispiel, wenn sie einen wichtigen Auftrag haben oder sich auf ein kompliziertes Projekt konzentrieren - und entsprechend handeln.

Olga Mykhoparkina, Chief Marketing Officer bei Chanty, ließ sich einmal von einer Kollegin einen Witz vorspielen, während sie mit einem wichtigen Kunden in einem Videoanruf war. "In der Mitte des Anrufs ist ein Kollege von mir in den Hintergrund getreten und hat einen wütenden Affen imitiert. [Ich dachte] es war wirklich lustig, aber mein Kunde hat es überhaupt nicht geschätzt."

Erkennen Sie Ihre Bürogrenzen und melden Sie sich ständig bei sich selbst und anderen um Sie herum, um sicherzustellen, dass alle Bedürfnisse erfüllt werden. Offene Büros hängen von einer starken Kommunikation und der Bereitschaft aller ab, sie zum Arbeiten zu bringen.

"Versetzen Sie sich immer in die Lage anderer und überlegen Sie, wie Sie behandelt werden möchten", sagte Good. "Wie Sie sich im Büro verhalten und andere behandeln, kann für Ihre Karriere genauso wichtig sein wie Ihre Arbeitsleistung."