Anonim
Bildnachweis: William_Potter / Getty Images

- Ein Gewinn und Verlust (P & L) ist ein Indikator für die Gesundheit des Unternehmens.

- Die Gewinn- und Verlustrechnung ist eines der wichtigsten Dokumente, die Sie zur Finanzierung benötigen.

- Es ermöglicht Banken und Investoren, das Gesamteinkommen, die Schuldenlast und die finanzielle Stabilität Ihres Unternehmens zu sehen.

- Jeder kann mit etwas Training und Übung eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellen.

Wenn Sie daran denken, ein Unternehmen zu gründen oder eine Finanzierung für Ihr Unternehmen zu suchen, sind Sie wahrscheinlich besorgt über die gesamte damit verbundene Buchhaltung. Die gute Nachricht ist, dass es nicht so schwer ist, wie Sie vielleicht denken.

Ein Punkt, mit dem Sie sich vertraut machen müssen, ist eine Gewinn- und Verlustrechnung (oder Gewinn- und Verlustrechnung). Eine Gewinn- und Verlustrechnung ist ein Dokument, das den Gesamtumsatz eines Unternehmens mit seinen Schulden und Aufwendungen vergleicht. Im Wesentlichen werden alle Aufwendungen des Unternehmens vom Ertrag abgezogen. Andere Bezeichnungen für eine Gewinn- und Verlustrechnung umfassen die Gewinn- und Verlustrechnung, die Gewinn- und Verlustrechnung, die Gewinn- und Verlustrechnung, die Gewinn- und Verlustrechnung, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Erfolgsrechnung.

Eine Gewinn- und Verlustrechnung ist ein Indikator für die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens. Einige Gewinn- und Verlustrechnungen sind sehr einfach. andere sind äußerst komplex.

Bevor wir uns mit den Grundlagen des Verstehens, Erstellens und Verwendens einer Gewinn- und Verlustrechnung befassen, finden Sie hier eine Einführung in einige grundlegende Begriffe, die Sie kennen müssen. Erstens bedeutet "Nettoeinkommen" das Einkommen, das Ihr Unternehmen erzielt, nachdem alle seine Ausgaben abgezogen wurden. Wenn Ihre Gewinn- und Verlustrechnung ein geringes Nettoeinkommen aufweist, weil die Ausgaben hoch sind, möchten die Banken die Finanzierung nicht auf Sie ausweiten.

"Betriebsergebnis" ist ein weiterer Schlüsselbegriff. Es ist das Einkommen, das Sie aus dem Primärgeschäft und den Primärdienstleistungen beziehen. Im Falle eines Friseursalons sind die Betriebserträge Einnahmen aus dem Verkauf von Dienstleistungen (z. B. Haarschnitte, Haarfarbe, Verkauf von Produkten usw.); Es ist nicht das Einkommen, das Sie durch Nebentätigkeiten erzielen.

Wie analysieren Sie eine Gewinn- und Verlustrechnung?

Sobald Sie die Grundbegriffe verstanden haben, können Sie andere Gewinn- und Verlustrechnungen analysieren, um die Finanzlage dieses Unternehmens zu ermitteln.

Berücksichtigen Sie bei der Analyse einer Gewinn- und Verlustrechnung das Nettoergebnis, das Betriebsergebnis sowie die Aufwendungen und Abschreibungen für das Geschäft. Möglicherweise haben Sie den Begriff "Fazit" gehört, der im alltäglichen Gespräch die endgültige Schlussfolgerung oder Entscheidung bedeutet. Bei einer Gewinn- und Verlustrechnung ist das Endergebnis jedoch die endgültige Entscheidung über die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens.

Warum ist die Erstellung einer GuV wichtig?

Gewinn- und Verlustrechnungen sind wichtig, da viele Unternehmen gesetzlich oder aufgrund der Mitgliedschaft in einer Vereinigung dazu verpflichtet sind. Eine Gewinn- und Verlustrechnung hilft auch dem Managementteam eines Unternehmens (einschließlich des Verwaltungsrates), das Nettoeinkommen des Unternehmens zu verstehen, was bei Entscheidungsprozessen hilfreich sein kann. Zum Beispiel kann ein Geschäftsinhaber überlegen, ob sein Unternehmen genug Gewinn einbringt, um die Renovierung seines Gebäudes oder die Erweiterung auf andere Weise zu rechtfertigen.

Sie müssen auch eine Gewinn- und Verlustrechnung einreichen, wenn Sie einen Kleinunternehmerkredit beantragen oder eine Finanzierung durch Investoren suchen. Kreditgeber und Investoren werden Ihr Nettoeinkommen und Ihr operatives Einkommen mit den Ausgaben, Schulden und Steuern abwägen, um sicherzustellen, dass Ihr Geschäft rentabel ist und es sich lohnt, finanzielle Unterstützung zu leisten.

Was sind die Bestandteile einer Gewinn- und Verlustrechnung?

Die meisten Gewinn- und Verlustrechnungen sehen ähnlich aus. Im ersten Abschnitt werden die Herstellkosten vom Umsatz abgezogen - dies entspricht dem Bruttogewinn. Im nächsten Abschnitt werden die Betriebskosten vom Bruttoergebnis abgezogen, so dass das Betriebsergebnis erhalten bleibt. (Hierbei handelt es sich um das Ergebnis vor Zinsen und Steuern.) Dann werden die nicht operativen Erträge und Aufwendungen von der Gesamtsumme abgezogen, so dass der gesamte Gewinn oder Verlust erhalten bleibt.

Eine Gewinn- und Verlustrechnung wird in der Regel um die Steuerzeit erstellt, kann jedoch in einigen anderen Fällen verwendet werden, um beispielsweise den Geschäftsinhaber, die Mitarbeiter und die Anteilseigner über die Leistung eines Unternehmens zu informieren, oder sie kann als Nachweis für das Einkommen verwendet werden, wenn das Geschäft in Betrieb ist verkauft.

Wie vervollständigen Sie eine Gewinn- und Verlustrechnung?

Obwohl eine Gewinn- und Verlustrechnung eine der komplizierteren Buchhaltungspraktiken eines Unternehmens ist, können Sie sie mit etwas Wissen und Erfahrung durchführen. Viele Geschäftsinhaber beauftragen jedoch einen Buchhalter oder einen Buchhalter, um diese Aufgabe zu erledigen.

Das Verständnis der Grundlagen hilft. Es muss einen Abschnitt über das Nettoeinkommen und das Betriebsergebnis geben, einen Abschnitt über Ausgaben und Schulden, einen Abschnitt über Steuern und Leasingzahlungen - der auch die Vereins- und Mitgliedsbeiträge für die Führung des Geschäfts beinhalten kann - und einen letzten Abschnitt, der das Endergebnis enthält und andere Indikatoren für die Zahlungsfähigkeit.

Wer erstellt eine Gewinn- und Verlustrechnung?

Wie bereits erwähnt, hängt die Entscheidung darüber, wer Ihre Gewinn- und Verlustrechnung erstellt, davon ab, ob Sie die Zeit, die Neigung, die Eignung und die Ressourcen haben, eine solche intern vorzubereiten.

Wenn Sie sich mehr auf andere Aspekte Ihres Unternehmens konzentrieren, ist es durchaus akzeptabel, einen externen Experten zu beauftragen, um eine Gewinn- und Verlustrechnung für Ihr Unternehmen zu erstellen. Ein Nachteil der Einstellung dieser Aufgabe ist jedoch, dass Sie möglicherweise die inneren Abläufe Ihres Unternehmens nicht verstehen.

Wenn Sie die Aufgabe der Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung übernehmen, sprechen Sie mit Ihrem Buchhalter oder Steuerberater über die endgültige Abrechnung, warum das Nettoeinkommen auf einem bestimmten Niveau liegt, Ihre Ausgaben und welche Schritte Sie gegebenenfalls unternehmen können, um das Unternehmen zu führen effizienter.