Anonim
scyther5 / Getty Images
  • Nebenstellenanlagen (PBX) sind private Telefonnetzwerke für Unternehmen.
  • Es gibt drei Arten von PBX-Systemen: analoge, digitale und gehostete, die alle unterschiedliche Funktionen und Vorteile bieten.
  • Gehostete (oder Cloud-) Telefonanlagen sind in den letzten Jahren zum beliebtesten Typ geworden und bieten nahezu unbegrenzte Flexibilität.

Das Erforschen von Telefonsystemen für Ihr Unternehmen kann eine entmutigende Aufgabe sein. Es gibt viele verschiedene Systeme zur Auswahl und eine Alphabet-Auswahl an Abkürzungen zu lernen. Um festzustellen, welcher Systemtyp für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie die geschäftlichen Telefonanforderungen Ihrer Mitarbeiter berücksichtigen und die Kosten senken.

Was ist eine Telefonanlage?

Eine Nebenstellenanlage oder Nebenstellenanlage ist ein privates Telefonnetz für Unternehmen, das die Kommunikation innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens ermöglicht. PBX verwendet verschiedene Kommunikationskanäle wie Voice over Internet Protocol (VoIP) und Integrated Services Digital Network (ISDN). Ein Geschäftstelefonsystem unterscheidet sich von Privat- oder Mobiltelefondiensten durch seine Serviceangebote, wie z. B. Anrufkonferenzen, Durchwahl, Einstellungen zur Geschäftszeit für das Weiterleiten von Anrufen außerhalb der Geschäftszeiten, Warteschlangen für Kunden und Halten von Musik.

Ein PBX-System wird mithilfe einer PBX-Vermittlungsstelle überwacht, die die Verbindungen zwischen Telefonen verarbeitet, um einen Anruf zu erleichtern. Es bietet auch wichtige Informationen für Abrechnungszwecke und steuert die meisten Funktionen in Geschäftstelefonsystemen.

PBX vs. PABX

Da die meisten PBX-Systeme jetzt automatisiert sind, werden sie manchmal als PABX (Private Automatic Branch Exchange) bezeichnet, um sie von den ursprünglichen PBX-Systemen zu unterscheiden, für die ein Live-Operator erforderlich war, um Verbindungen herzustellen. Da diese Praxis jedoch nicht mehr verwendet wird, impliziert der Begriff "PBX" in der Regel, dass das System automatisch ist.

Analoge TK-Anlage

Traditionelle analoge TK-Anlagen, die Live-Betreiber benötigen, werden heutzutage nur noch selten eingesetzt. Sie stellen eine Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz (PSTN) über POTS (Plain Old Telephone Service) her, mit dem Sprach- und Faxanrufe physisch über Kupferkabel verbunden werden. Wenn Sie über eine analoge TK-Anlage verfügen und diese an digitale Kanäle wie VoIP anschließen möchten, benötigen Sie einen Adapter. Analoge PBX-Systeme können nicht erweitert oder aufgerüstet werden.

Digitale Telefonanlage

Die am weitesten verbreitete Art von Geschäftstelefonsystemen ist ein digitales oder IP-PBX-System, das Sprach- und Videokommunikation über das Internet sendet. Sie können eine herkömmliche IP-PBX-Anlage oder eine IP-PBX-Anlage mit Standort wählen. Hierbei handelt es sich um ein VoIP-basiertes Telefonsystem, das physisch im Büro untergebracht ist und Telefone über das LAN (Local Area Network) Ihres Büros verbindet, wobei häufig dasselbe Web-Netzwerk wie verwendet wird Ihre Bürocomputer.

Um ein lokales PBX-System mit dem PSTN zu verbinden, benötigen Sie entweder einen PRI-Trunking-Dienst (Primary Rate Interface) oder einen SIP-Trunking-Dienst (Session Initiation Protocol). Ein SIP-Trunking-Dienst bietet zusätzliche Vorteile wie Disaster Recovery, Anrufabrechnung und erweitertes Anrufrouting. [Lesen Sie den entsprechenden Artikel: Was ist SIP-Trunking? Benötigen Sie es für Ihr Unternehmen?]

Beachten Sie, dass eine lokale Telefonanlage hohe Investitionen in Hardware und andere Geräte sowie kontinuierliche Wartungs- und Aktualisierungskosten erfordert. Sie können davon ausgehen, dass Sie im Voraus etwa 6.500 USD für Hardware-, Telefon-, Einrichtungs- und Lizenzgebühren sowie monatliche Servicekosten ausgeben.

IP-PBX-Systeme können kostengünstiger eingesetzt werden, indem die Gerätekosten gesenkt werden. Sie bieten Regeln für High-Definition-Audio, Anrufwarteschlangen und Geschäftszeiten und können in andere Anwendungen wie ein CRM integriert werden.

Anmerkung der Redaktion: Sie suchen das richtige Geschäftstelefonsystem für Ihr Unternehmen? Füllen Sie den unten stehenden Fragebogen aus, damit sich unsere Partner bezüglich Ihrer Anforderungen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Käuferzone Widget

Was ist eine Cloud-Telefonanlage?

Ein Cloud-PBX-System, auch als gehostete oder virtuelle PBX-Anlage bezeichnet, ist ein IP-basiertes Telefoniesystem, das über das Internet bereitgestellt wird und auf das vollständig über das Internet zugegriffen werden kann. Ein gehostetes System bietet alle PBX-Funktionen, -Anwendungen und -Dienste und verwaltet die Software in der Cloud und nicht auf einem Server wie digitalen Systemen.

Vorteile eines gehosteten PBX-Systems

Mit der Cloud-Telefonanlage werden Ihr Telefonsystem, Ihre Anwendungen, Funktionen und Ihr Telefonservice mit automatischer Wartung und Softwareaktualisierung in Rechnung gestellt. Cloud-PBX-Systeme sind wesentlich flexibler als herkömmliche Telefonsysteme und bieten erweiterte Disaster Recovery-Funktionen - dh mehr Flexibilität und Ausfallsicherheit als herkömmliche Telefonsysteme bei Katastrophen wie Netzwerkausfällen oder Hurrikanen - sowie geografische Flexibilität, die die Mitarbeiter nutzen können Anrufe von überall und zu jeder Zeit. Dies ermöglicht jedem in Ihrem Unternehmen eine einfache Remote-Arbeit.

In der Cloud gehostete PBX-Systeme sind in der Regel günstiger als lokale PBX-Systeme, da sie wie digitale PBX-Systeme weder Geräte noch laufende Updates und Wartungen erfordern. Sie können damit rechnen, etwa 2.000 US-Dollar für einmalige Telefonkosten für ein Cloud-PBX-System auszugeben.

Cloud-PBX-Systeme sind leicht skalierbar und unterstützen im Allgemeinen eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern. Das Hinzufügen von Benutzern erfolgt sofort. Einrichtung und Wartung sind in der Regel schnell und erfordern keine Ausfallzeiten.

Nachteile einer gehosteten Telefonanlage

Bei gehosteten PBX-Systemen sind einige Geräte erforderlich, um den Betrieb aufzunehmen, wenn Sie nicht bereits über die erforderlichen Komponenten verfügen. Beispielsweise müssen Sie IP-Telefone erwerben, für die im Allgemeinen ein Ethernet-Anschluss und ein großer Router erforderlich sind.

Da gehostete PBX-Systeme webbasiert sind, müssen Sie über eine starke Internetverbindung verfügen, damit die Kommunikation reibungslos funktioniert. Wenn Ihr Internetdienstanbieter unzuverlässig ist, werden Sie wahrscheinlich ein frustrierendes Erlebnis haben. Stellen Sie sicher, dass Ihr ISP stark und zuverlässig ist und Ihre Kommunikationsanforderungen erfüllen kann, bevor Sie eine Telefonanlage einrichten.

Sie sollten auch Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Ihr PBX-System sicher ist. Da Ihr PBX-System im Internet gehostet wird, ist es möglicherweise anfälliger für Sicherheitsverletzungen als ein serverbasiertes System. Nehmen Sie sich Zeit, um mit gehosteten PBX-Anbietern über deren Sicherheitsmaßnahmen und den Schutz Ihres Systems zu sprechen. Sie sollten sicherstellen, dass sowohl die physische Sicherheit als auch die Netzwerksicherheit, die SIP-Endpunktsicherheit, die Überwachung und Aufdeckung von Mautbetrug sowie ein spezielles Überwachungssystem vorhanden sind, das Sie auf verdächtige Aktivitäten hinweist.

Welche Fragen sollten Sie vor dem Kauf eines gehosteten PBX-Systems stellen?

Gehostete PBX-Systeme sind die neuesten Anbieter auf dem Telefoniemarkt und bieten zahlreiche attraktive Funktionen für kleine Unternehmen. Eine Cloud-Telefonanlage ist jedoch möglicherweise nicht für Sie geeignet. Hier sind einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für eine gehostete Telefonanlage entscheiden:

  • Welche Geräte habe ich bereits (z. B. Telefone, Server, Ethernet-Ports oder Kabel)?
  • Welche Ausrüstung muss ich kaufen?
  • Wie viel bezahle ich derzeit für meine Telefondienste?
  • Kann ich durch den Wechsel zu einer gehosteten Telefonanlage Geld sparen? Wie viel?
  • Wie stark ist mein ISP? Kann es ein gehostetes PBX-System unterstützen?
  • Welche Funktionen benötige ich? Welche Funktionen brauche ich nicht?

Hier einige Fragen an den Anbieter:

  • Welche Art von Support bieten Sie an (z. B. 24/7, Web-Chat oder Telefon, Setup-Support)?
  • Kann ich meine aktuelle Telefonnummer behalten?
  • Was sind die Anlaufkosten?
  • Fallen zusätzliche monatliche Kosten an?
  • Kann ich eine vorhandene Telefonausrüstung integrieren? Wie?