Anonim
StockRocket / Getty Images
  • Auf einer Skala von 1 bis 100 gaben die Befragten an, dass ihre allgemeinen Geschäftsaussichten 73 waren - die höchste Resonanz seit Sommer 2018 und ein 8-Punkte-Sprung seit Februar.
  • Das Vertrauen in die US-Wirtschaft hat sich jedoch gegenüber dem Frühjahr 2019 um 1 Punkt auf 63 erhöht.
  • Bei den bestehenden geschäftlichen Herausforderungen gaben 20% an, das Gesundheitswesen stehe an erster Stelle, gefolgt von der Einhaltung der bundesstaatlichen Beschäftigungsvorschriften (14%).

Eine neue Umfrage von Paychex geht davon aus, dass Unternehmen trotz Warnungen vor dem Gegenteil eine gute Zukunft erwarten. Wenn es darum geht, qualifizierte Mitarbeiter einzustellen und zu halten, neue Kunden zu finden und eine weitere wirtschaftliche Rezession zu überstehen, sehen Unternehmer ihre Zukunft als vielversprechend an. Laut dem jüngsten Business Sentiment Report des Lohnbuchhaltungsunternehmens sind amerikanische Unternehmer seit Sommer 2018 nicht mehr so ​​optimistisch in Bezug auf ihre Aussichten.

Basierend auf einer Skala von eins bis 100, wobei eine den pessimistischsten Ausblick und 100 den höchsten Optimismus darstellt, stellte der Bericht fest, dass Unternehmer ihren allgemeinen Geschäftsausblick auf 73 festgelegt hatten, was einen Anstieg von 8 Punkten gegenüber Februar bedeutet. Insgesamt erzielte der Optimismus in der amerikanischen Wirtschaft einen Wert von 63, was nur eine 1-Punkt-Steigerung seit dem vergangenen Frühjahr bedeutet.

Laut Forschern beeinflussen viele Faktoren das allgemeine Optimismusgefühl. Ein solcher Faktor sind die niedrigen Zinssätze für Kredite, die den Geschäftsinhabern den Weg ebnen, in Kapitalverbesserungen zu investieren. Die entsprechende Kategorie verzeichnete einen Anstieg um 21 Punkte auf 74 Punkte, während der Zugang zum Kapital einen Anstieg um 12 Punkte auf 76 Punkte verzeichnete.

Das Vertrauen in die Fähigkeit, die Löhne zu erhöhen, hat sich gegenüber dem Frühjahrsbericht 2019 von 41 um 26 Punkte verbessert, wobei die Unternehmer in dieser Kategorie 67 Punkte erzielten. Beamte sagten, solch eine massive Verschiebung könnte bedeuten, dass sich der "Arbeitsmarkt lockert". Die Eigentümer antworteten auch, dass ihre Fähigkeit, Mitarbeiter zu binden, hauptsächlich dank besserer Leistungspakete und Vergünstigungen bei 78 lag.

Wie sich die demografische Entwicklung auf den Geschäftsoptimismus auswirkt

Das Potenzial eines Unternehmens für Wachstum und Erfolg hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Um dies widerzuspiegeln, untersuchte der Business Sentiment Report, wie sich die geografische Lage und die Bevölkerungsdichte eines Unternehmens auf die Aussichten von Geschäftsinhabern auswirken.

In Bezug auf die allgemeinen Geschäftsaussichten lagen alle vier Segmente des Landes relativ nahe beieinander. Der südliche Teil des Landes war in dieser Hinsicht mit 76 am optimistischsten. Der Westen, der Nordosten und der Mittlere Westen lagen mit 73, 72 bzw. 71 Punkten dicht dahinter.

Ihr Vertrauen in die US-Wirtschaft war jedoch von einer großen Kluft zwischen dem Nordosten und dem Rest des Landes geprägt, da die Unternehmer in diesem Teil des Landes mit 54 am pessimistischsten waren. Es gab jedoch einen Anstieg um mindestens 10 Punkte. Der amerikanische Süden bewertete die Wirtschaft mit 64 Punkten, der Westen mit 65 Punkten und der mittlere Westen mit 70 Punkten.

Neben der Betrachtung der allgemeinen geografischen Regionen des Landes benannten die Forscher Wirtschaftsstandorte nach der Art des Gebiets, in dem sie sich befanden - entweder in ländlichen, vorstädtischen oder städtischen Ballungszentren. Was sie fanden, war, dass alle drei Arten von Standorten noch zuversichtlich in die Wirtschaft waren.

In ländlichen Gebieten ansässige Unternehmen zeigten sich mit 69 am optimistischsten in Bezug auf die US-Wirtschaft, wobei Vororte (62) und Städte (58) nicht allzu weit dahinter lagen. Jeder Bereich verzeichnete Zuwächse in dieser Metrik.

Was die Unternehmen und ihr Vertrauen in ihre eigenen Perspektiven anbelangt, so waren ländliche Unternehmen mit 75 am optimistischsten. Städtische Unternehmen bewerteten ihren Optimismus mit 73 und Vorortunternehmen mit 71.

Unternehmens- und Branchenangelegenheit

Unter den Geschäftsinhabern, die geantwortet hatten, äußerten sich die Forscher mit 69 am optimistischsten in Bezug auf die US-Wirtschaft. Dies war der vierte Bericht in Folge, in dem der Sektor an der Spitze der Charts blieb, obwohl dieser jüngste Bericht mit drei Punkten bewertet wurde -Punktabfall. Der Einzelhandel gab der Wirtschaft einen Wert von 65, während der Bereich Professional Services einen Wert von 55 erreichte.

Alle drei Sektoren zeigten sich zuversichtlich in Bezug auf ihre allgemeinen Geschäftsaussichten, wobei der Einzelhandel 73, das verarbeitende Gewerbe 72 und die professionellen Dienstleistungen 71 Punkte einbrachten. Der Optimismus war insbesondere in Bezug auf die Fähigkeit der drei Sektoren, Mitarbeiter zu binden, groß, wobei das verarbeitende Gewerbe auf einem guten Niveau lag ein bemerkenswerter 84, professionelle dienstleistungen bei einem 78 und einzelhandel bei einem 77.

Zusätzlich zu den Branchen, in denen die Aussichten am besten eingeschätzt wurden, untersuchten die Forscher auch die Unternehmensgrößen und stellten fest, dass Unternehmen mit 20 bis 99 Beschäftigten mit 83 die größte Begeisterung für ihre Zukunft zeigten. Unternehmen mit 100 bis 500 Beschäftigten gaben 80 an Unternehmen mit 1 bis 19 Beschäftigten meldeten 73.

Die Unternehmer äußerten sich im Allgemeinen optimistisch über ihre Fähigkeit, die Löhne zu erhöhen. Unternehmen mit weniger als 20 Mitarbeitern meldeten den höchsten vierteljährlichen Anstieg von 39 im Februar auf 66 im aktuellen Bericht.

Auch die Eigentümer haben Einfluss

Wenn es um die Gedanken einzelner Eigentümer ging, sahen sich die Forscher auch an, wer was sagte. Durch die Kategorisierung der Befragten nach Altersgruppen und Genres wollten die Beamten herausfinden, ob diese Faktoren für ihren Optimismus eine Rolle spielen.

Der Umfrage zufolge waren jüngere Unternehmer und ihr Vertrauen weitgehend "gleichgestellt mit Eigentümern, die dreimal so alt sein könnten". Eigentümer zwischen 18 und 38 Jahren sind zuversichtlich, neue Kunden zu finden (78), Kapitalinvestitionen zu tätigen (79), einer Rezession standzuhalten (75) und Löhne zu erhöhen (75). Die Forscher sagten, diese Zahlen könnten auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass jüngere Unternehmer leichter in der Lage sind, "neue Technologien zu verstehen und anzuwenden".

Die Forscher stellten fest, dass Unternehmer ab 55 Jahren mehr Vertrauen in die US-Wirtschaft hatten als ihre jüngeren Kollegen, wobei die ersteren 65 und die letzteren 59 Jahre alt waren.

Auch das Geschlecht spielte in diesem jüngsten Bericht eine große Rolle. Forscher stellten fest, dass sich Männer und Frauen in vielen Kategorien ähnlich fühlten, wobei die Unterschiede zwischen 7 und 10 Punkten lagen.