Anonim

Labour Day Fakten über die amerikanische Arbeiterklasse und Arbeiterbewegung

Bildnachweis: John Gress Media Inc / Shutterstock
Der Tag der Arbeit ist für viele Amerikaner ein sehr willkommener Feiertag, an dem sie im abnehmenden Sommer frei haben. Bei den Paraden, Barbecues und Verkäufen am Labor Day kann es leicht vorkommen, dass man vergisst, was der Labor Day ist und warum wir ihn überhaupt feiern. Die Bedeutung des Feiertags geht jedoch tief in die amerikanische Geschichte ein.

Der ursprüngliche US Labour Day wurde am Dienstag, dem 5. September 1882, in New York City gefeiert. Es war eine von der Zentralen Gewerkschaft geplante Parade. An diesem Tag marschierten 10.000 Arbeiter vom Rathaus in die 42. Straße. In diesem Jahr, am 2. September 2019, feiern wir den 125. offiziellen Tag der Arbeit.

Der Tag der Arbeit erinnert an die Bemühungen von Generationen von Arbeitnehmern, die für bessere Bedingungen, gerechtere Bezahlung und Einflussnahme auf ihre Arbeit gekämpft haben. Die Menschen, die sich organisierten, gewerkschaftlich organisierten und für ihre Rechte eintraten, taten dies oft auf eigene Kosten. Viele wurden für ihre Bemühungen gefeuert, verhaftet oder sogar getötet. Aufgrund ihres Kampfes genießen die Arbeitnehmer heute das Recht auf Tarifverhandlungen, eine 40-stündige Arbeitswoche, durchsetzbaren Arbeitsschutz und vieles mehr.

Zu Ehren dieser Arbeiter feiern wir heute den Tag der Arbeit. Obwohl es in den Ferien mehr um Freizeit und das Ende des Sommers geht, beweisen diese Fakten zum Tag der Arbeit, dass die Einrichtung der Ferien und die Bewegung, die sie veranlasste, keine zufälligen Bestrebungen waren.

Der Labour Day ist eine Hommage an die amerikanische Arbeiterbewegung

Bildnachweis: Fishman64 / Shutterstock
Die amerikanische Arbeiterbewegung ist wie ihre europäischen Amtskollegen aus der Notwendigkeit heraus entstanden, dass Arbeiter kollektive Maßnahmen ergreifen, um ihre Interessen am Arbeitsplatz zu schützen. In den Anfängen war der Schutz der Arbeitnehmerinteressen manchmal buchstäblich eine Frage von Leben und Tod. In der frühen Industrieepoche war es üblich, dass Arbeiter mehr als 12 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche arbeiteten. Kinderarbeit war weit verbreitet und Hygiene und Sicherheit am Arbeitsplatz waren oft miserabel.

Die Ursprünge der amerikanischen Arbeiterbewegung lassen sich bis in die Kolonialzeit zurückverfolgen, in der indentierte Diener, Sklaven und Seeleute Proteste und Aufstände organisierten. Einige bildeten sogar Organisationen, die den frühen Gewerkschaften ähnelten. Die moderne Arbeiterbewegung begann jedoch 1768 mit einem Streik der in New York ansässigen Schneider, um gegen eine Senkung ihrer Löhne zu protestieren. Der Streik würde zu einem unverzichtbaren Instrument für Arbeitnehmer in allen Branchen.

1794 organisierte eine Gruppe von Schuhmachern aus Philadelphia die Federal Society of Journeymen Cordwainers, eine der ersten in den USA gegründeten Gewerkschaften. Dies löste eine Welle lokaler Gewerkschaften in Städten im ganzen Land aus.

Das Wachstum der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert

Bildnachweis: Donna Beeler / Shutterstock
Die Gewerkschaftsbewegung wuchs und entwickelte sich im 19. Jahrhundert drastisch. Nach der Gründung einer lokalen Gewerkschaft auf Stadtebene begannen die Gewerkschaftsmitglieder, ihre Organisationen miteinander zu verbinden, um ihren Einfluss zu erhöhen.

1827 wurde in Philadelphia die Mechanics 'Union of Trade Associations gegründet. Es war eines der frühesten Beispiele einer zentralen Gewerkschaft, die viele kleinere Gewerkschaften vereinte. Die Idee war, ein Netzwerk von Gewerkschaften in einer einzigen Stadt zu organisieren.

Das gleiche Konzept entstand 1852 auf nationaler Ebene mit der Schaffung der Internationalen Typografischen Union. Der Handelsverband brachte lokale Gewerkschaften desselben Handels in den USA und in Kanada zusammen.

Der Aufstieg der Fabrik förderte nur den Drang zur Gewerkschaftsbildung. Frühe Gewerkschaften konzentrierten sich auf Facharbeiter und Handwerker, aber als sich das Fabriksystem verbreitete, lebten große Mengen von Industriearbeitern in überfüllten, unhygienischen städtischen Zentren. Diese Arbeiter erhielten oft eine geringe Bezahlung für das Bedienen von Maschinen unter unsicheren Bedingungen.

Im Gegensatz zu den Handwerkern der alten Zeit besaßen Industriearbeiter weder die Werkzeuge, die sie benutzten, noch das Produkt, das sie schufen. Stattdessen bedienten Industriearbeiter lediglich die Ausrüstung des Fabrikbesitzers im Austausch für einen Lohn.

Das Fabriksystem löste einen dramatischen Anstieg der Streiks und Protestaktionen aus, die auf die Aushandlung von Zustandsverbesserungen abzielten. In den 1880er Jahren waren die Spannungen zwischen Chefs und Arbeitern extrem hoch und überall herrschten Unruhen.

Der Heumarktaufstand

Bildnachweis: Everett Historical / Shutterstock
Die Spannungen zwischen der Arbeiterbewegung und den Arbeitgebern erreichten am 4. Mai 1886 eine kritische Masse. Am Haymarket Square in Chicago versammelten sich Organisatoren und Arbeiter, um gegen einen von der Polizei geführten Angriff auf Arbeiter während eines Streiks am Vortag bei den McCormick Reaper Works zu protestieren.

Während der Kundgebung, als die Polizei eintraf, um die Menge aufzubrechen, warf eine noch nicht identifizierte Person eine Bombe auf Offiziere. Die Polizei eröffnete das Feuer auf die Menge, von denen einige das Feuer erwidert haben könnten, und startete das, was jetzt als Haymarket Riot bekannt ist. Als sich der Staub gelegt hatte, lagen sieben Polizisten und ein Zivilist tot und viele weitere Menschen wurden verletzt.

Nach dem Aufstand auf dem Heimmarkt folgte eine Welle der Unterdrückung. Acht Männer, die als Anarchisten bei der Kundgebung anwesend waren, wurden wegen des Bombenanschlags festgenommen und von einer Jury in einem immer noch kontroversen Prozess verurteilt. Richter Joseph E. Gary verurteilte sieben der Männer zum Tode und eine bis 15 Jahre Gefängnis.

Die acht Männer, die wegen der Bombardierung verurteilt wurden, waren Albert Parsons, August Spies, Samuel Fielden, Michael Schwab, Oscar Neebe, George Engel, Adolph Fischer und Louis Lingg. Lingg starb am 10. November 1887, während Parsons, Spies, Engel und Fischer am folgenden Tag hingerichtet wurden.

Richard J. Oglesby, Gouverneur von Illinois, wandelte die Todesurteile von Fielden und Schwab in lebenslange Haftstrafen um, nachdem die Öffentlichkeit erhebliche Skepsis gegenüber ihrer Schuld geäußert hatte. Sein Nachfolger, Gouverneur John P. Altgeld, begnadigte später 1893 Fielden, Schwab und Neebe.

Für die Arbeiterbewegung sind die acht wegen der Bombardierung verurteilten Männer als Haymarket-Märtyrer bekannt. Für andere hat der Haymarket-Aufstand die Stimmung gegen die Arbeit erhöht und die Bemühungen verstärkt, Streiks zu brechen und die weitere Organisierung der Arbeit zu verhindern. Bis heute wurde der wahre Haymarket Riot-Bomber nicht identifiziert.

Die Haymarket-Affäre führte auch zur Einrichtung des Internationalen Arbeitertags, auch als Maifeiertag bekannt, der jedes Jahr am 1. Mai stattfindet. Während der Labour Day in den USA noch nicht offiziell anerkannt war, wurde der Maifeiertag zum Feiertag von Arbeiter in Ländern auf der ganzen Welt. Der 1. Mai ist bis heute ein wichtiger Tag für berufstätige Männer und Frauen weltweit.

Die offizielle Einrichtung des Labour Day als Feiertag

Bildnachweis: Everett Historical / Shutterstock
Man könnte behaupten, dass der Tag der Arbeit am 5. September 1882 begann, als 10.000 Arbeiter ihre Arbeitsplätze verließen und vom Rathaus zum Union Square in New York marschierten. Die Demonstranten forderten die Schaffung eines "Arbeiterfeiertags", der am ersten Montag im September zum Gedenken an den ursprünglichen Marsch gefeiert wurde.

Die "Feier des Arbeitstages" setzte im ganzen Land ein und einige Staaten begannen sogar, Gesetze zu verabschieden, um den Feiertag offiziell zu bezeichnen. Es dauerte jedoch bis 1894, bis die US-Regierung den Tag der Arbeit offiziell als Bundesfeiertag anerkannte.

Das US-Arbeitsministerium schreibt sowohl Peter J. McGuire, Generalsekretär der Brotherhood of Carpenters and Joiners und Mitbegründer der American Federation of Labour, als auch Matthew Maguire, Maschinist und später Sekretär von Local 344 der International Association, zu von Maschinisten in Paterson, New Jersey, für den anfänglichen Vorschlag der Idee. Wie so viele Errungenschaften der Arbeiterbewegung ist der Urlaub jedoch das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung.

Die Anerkennung des Arbeitstages durch die Bundesregierung mag politisch sinnvoller gewesen sein, als sie ein Hut für die Arbeiterbewegung war. Kurz vor der Unterzeichnung des Labour Day-Gesetzes entsandte Präsident Grover Cleveland Bundestruppen, um einen Streik zu brechen, der als Reaktion auf Lohnkürzungen bei der Pullman Palace Care Company eingeleitet worden war.

Der Pullman-Streik, der von der American Railway Union und dem Gewerkschaftsführer Eugene V. Debs organisiert wurde, umfasste 125.000 Arbeiter. Der Streik lähmte die Pullman-Eisenbahnlinien, wodurch die US-Postaktivitäten im ganzen Land eingestellt wurden. Cleveland entsandte Truppen, um den Streik der Eisenbahngewerkschaft zu brechen, wobei das Sherman Anti-Trust Act und das Interstate Commerce Act als Rechtfertigung herangezogen wurden. Gouverneur John P. Altgeld protestierte gegen Clevelands Entscheidung, aber sein Widerspruch wurde ignoriert. Das Anerkennen des Labour Day könnte Clevelands Art gewesen sein, die Unruhen wegen seines Einsatzes von Bundestruppen zum Brechen eines Streiks zu besänftigen.

Der Labor Day feiert heute mehr als 160 Millionen Arbeiter

Bildnachweis: Deborah Kolb / Shutterstock
Der Tag der Arbeit ist ein Feiertag, an dem alle amerikanischen Arbeiter gefeiert werden. Nach Angaben der Federal Reserve Bank von St. Louis gibt es in den USA derzeit mehr als 163 Millionen Arbeitnehmer, was nur etwa der Hälfte der Gesamtbevölkerung entspricht.

Heutzutage können Arbeitnehmer der Arbeiterbewegung, mit der alles begann, gemeinsame Schutzmaßnahmen wie Mindestlohn, Gesundheitsleistungen und 40-Stunden-Arbeitswochen zuschreiben. Sicherheitsvorschriften, wie sie von der OSHA erlassen wurden, und das Ende der Kinderarbeit sind ebenfalls wichtige Errungenschaften der Arbeiterbewegung.

Es ist nichts wert, dass die Beteiligung der Gewerkschaften seit der Blütezeit der Arbeiterbewegung drastisch gesunken ist. In den 1950er Jahren war die Arbeiterbewegung noch stark, und ungefähr ein Drittel der Amerikaner gehörte einer Gewerkschaft an. 1983 war diese Zahl auf 20, 1% gesunken. Nach Angaben des Amtes für Arbeitsstatistik waren 2018 nur 10, 5% aller Arbeitnehmer gewerkschaftlich organisiert. Für den privaten Sektor lag diese Zahl im einstelligen Bereich bei 6, 4%, verglichen mit 16, 8% im Jahr 1983.

Der Labor Day ist mehr als nur ein Feiertagswochenende. es ist eine gelegenheit, die arbeiterbewegung der vergangenheit zu ehren und darüber nachzudenken, ihre mitarbeiter zu feiern und in die zukunft zu blicken. Grillabende, Partys und Strandausflüge sind hervorragende Möglichkeiten, um den Tag der Arbeit zu feiern - schließlich sollte ein Feiertag geschaffen werden, an dem arbeitende Amerikaner sich die Zeit für die Arbeit nehmen können. Die Chancen stehen gut, dass der größte Teil des Unternehmens, das Sie am Tag der Arbeit behalten, Arbeitnehmer umfasst.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Kollegen zu würdigen und über diejenigen zu sprechen, die zuvor gekommen sind. Während sich die Vorstellung von Arbeit und Arbeit weiterentwickelt, um in unsere moderne Gesellschaft zu passen, schadet es nie, in die Vergangenheit zu schauen, um Lehren zu ziehen, die helfen könnten, die Zukunft zu gestalten.

Mehr Countdowns

10 unter $ 10: Die besten günstigen Geschenke für National Techies Day Labour Day Fakten über die amerikanische Arbeiterklasse und die Arbeiterbewegung Tipps zum Erstellen eines guten Lebenslaufs Beste Android Apps für IT-Profis 15 großartige Geschäftsideen für Privatanwender