Anonim
Syda Productions / Shutterstock

Tyler Stauss 'Startup-Idee, einen Online-Index der Promo-Codes zu erstellen, ist nicht vom Himmel gefallen oder in einem Traum zu ihm gekommen.

"Ich habe meine Karriere bei einem Startup namens SurfMyAds.com begonnen", sagte er. "Nach einem Jahr dort gründete ich im selben Raum eine Firma namens GoPromoCodes.com." Zehn Jahre später betreibt Stauss immer noch die Website.

"Ich glaube nicht, dass ich es geschafft hätte, ohne für die erste Firma zu arbeiten", sagte Stauss.

Stauss 'Geschichte ist in der heutigen unternehmerischen Landschaft, in der die Loyalität des Unternehmens als eigener Chef gemieden wird, eine vertraute.

Nach einem Gespräch mit mehreren Unternehmern, deren gegenwärtiges Unterfangen Ausgründungen von anfänglichen Bürojobs sind, kamen wir zu dem Schluss, dass es mehr als einen Weg gibt, Innovationen von Ihrem früheren Arbeitgeber zu erzielen.

Spinoff-Serie

Ausgründungen, die einen Wettbewerbsvorteil identifizierten

Ein Spin-off-Startup muss keine vollständige Überarbeitung oder wegweisende Innovation beinhalten, um sich zu lohnen. Vielmehr handelt es sich bei den meisten um marginale, inkrementelle Innovationen bei der Muttergesellschaft - genug, um sich in der Branche einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Während seiner Zeit bei SurfMyAds identifizierte Stauss mehrere Bereiche für Verbesserungen. Eine davon war die Suchmaschinenoptimierung.

"Ich dachte, eine bessere URL-Struktur für meine händlerspezifischen Seiten würde bei Google einen besseren Rang einnehmen", sagte Stauss, indem er die Zeichenfolgenummern, die sein früherer Arbeitgeber in den URLs verwendete, durch den Namen des jeweiligen Händlers ersetzte.

Ein weiterer Grund war die Anzahl der angebotenen Einzelhändler. Während seine vorherige Firma ein Limit für ihr Angebot hatte, listete Stauss so viele Einzelhändler wie möglich auf, "unabhängig davon, ob ich mit den Gutscheinen Geld verdienen konnte oder nicht".

GoPromoCodes hat nichts Neues erfunden oder eine Branche revolutioniert. Mit ein paar taktischen Änderungen gelang es ihm jedoch, sich einen Vorsprung gegenüber seiner Muttergesellschaft zu verschaffen.

Ausgründungen, die eine neue Technologie auf eine alte Industrie anwendeten

In einem weiteren Beispiel für inkrementelle Innovation handelt es sich bei einigen Änderungen lediglich um die Anwendung neuer Technologien auf eine alte Branche. Dies war der Fall für Maria Vorovich, Mitbegründerin von GOODQUES, nachdem sie mehr als 10 Jahre in der Werbebranche verbracht hatte und die "offensichtlichen Ineffizienzen, zeusgroßen Egos und den aufgeblasenen Glauben an unsere eigene Intuition" satt hatte.

Vorovich gründete GOODQUES, als sie erkannte, dass sie es besser machen konnte - anstatt Ideen aus dem Nichts zu ziehen, erstellte ihr Unternehmen Kampagnen, die von Verbraucherdaten geprägt waren.

Vorovich gibt als erstes zu, dass sie die Verwendung von Daten nicht erfunden hat. Stattdessen sagte sie: "GOODQUES hat eine Innovation auf den Weg gebracht, die uns ins Auge stach", und stellte fest, dass die Datenerfassung in der Geschäftswelt zwar kaum neu ist, das Kommunikationsfeld jedoch nur langsam aufholt. "Interessant ist, dass Marken dies als Notwendigkeit erkennen, aber Agenturen reagieren langsam, passen sich langsam an und ändern langsam ihre Mad Men-Verhaltensweisen."

Ausgründungen, die die Anforderungen früherer Jobs erfüllten

So wie sich Business-to-Consumer-Startups häufig aus unerfüllten Kundenbedürfnissen zusammensetzen, werden Business-to-Business-Startups gebildet, um die unerfüllten Bedürfnisse der Mitarbeiter zu befriedigen. Dies war der Fall für Will Read, Gründer und CEO von Sideways 6, der, anstatt einen Konkurrenten seines früheren Arbeitgebers zu schaffen, eine Dienstleistung geschaffen hat, die sein Arbeitgeber als Kunde hätte nutzen können.

Die Idee kam auf, als Read bei seinem ersten Job beim britischen Fernsehsender Sky TV von der "strukturellen Starrheit" - insbesondere der Unmöglichkeit, Vorschläge oder Verbesserungsvorschläge zu kommunizieren - enttäuscht wurde. Als Read versuchte, eine so genannte "Suggestion Box 2.0" zu erstellen, stellte er fest, dass Sky TV bereits eine solche hatte - ein weiterer Beweis für ihre Unwirksamkeit.

Stattdessen konzentrierte sich Read auf die Erstellung eines weniger umständlichen Programms. Anstatt dass Benutzer eine separate App oder Software herunterladen müssen, lässt sich Sideways 6 in vorhandene Kommunikationstools wie E-Mail und Facebook integrieren, um Mitarbeiterideen zu erfassen. Das Startup von Read ist also eine Art Meta - die Idee eines Mitarbeiters, um Mitarbeiterideen zu katalogisieren.

Dann gibt es die Serienunternehmer, die Startups basierend auf den Bedürfnissen ihrer eigenen früheren Startups gründen. Apres wurde zum Beispiel entwickelt, um ein Problem zu lösen, das Gründer Matthew Waite bei seinem früheren Unternehmen angetroffen hatte, das mittelständische Technologieunternehmen als Kunden betreute.

"Technologieunternehmen hatten Probleme, Operationen auf schlanke und flexible Weise zu skalieren", sagte Waite. "Dies war ein Problem, das für Unternehmen, die AI implementieren wollten, am gravierendsten war, einschließlich meines vorherigen Unternehmens."

Das Problem führte Waite zu seinem nächsten Startup, Apres, der maschinelles Lernen und Automatisierung einsetzt, um Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Daten zu helfen. "Hätte ich das vorherige Unternehmen nicht aufgebaut, hätte ich die erforderliche Innovation nie genau verstanden, und Apres wäre möglicherweise nie entwickelt worden", sagte Waite.

Ausgründungen, die sich die einzigartige Expertise eines Unternehmers zunutze machen

Eine weitere Untergruppe von Ausgründungen resultiert einfach daraus, dass die Mitarbeiter ihren eigenen Wert erkennen. Nachdem Sebastian Dolber für eine internationale Finanzorganisation gearbeitet und ihre Cloud-basierte Architektur entwickelt hatte, erkannte er, dass seine Fachkenntnisse gefragt waren, und startete sein eigenes Beratungsunternehmen Astor Software.

In der Zwischenzeit begann Juli Lassow mit der Einzelhandelsberatung JHL Solutions, basierend auf ihrer Erfahrung bei der Bewertung und Einbeziehung von Lieferanten bei Target, wo sie über 15 Jahre als Führungskraft tätig war. Über ihre Zeit bei Target: "Ich stellte fest, dass weniger Zeit für mich und mein Team für offene und direkte Gespräche mit Lieferanten aufgewendet wurde", sagte Lassow. "Es wurde nicht viel Zeit darauf verwendet, ihre Ziele für ihr Unternehmen oder ihre Ziele für die Partnerschaft mit Target zu besprechen. Also habe ich die Sicherheit von Target verlassen und mein eigenes Unternehmen gegründet."

Weder Lassow noch Dolber hätten ein eigenes Unternehmen gründen können, wenn nicht die Erfahrungen bei ihren früheren Arbeitgebern gewesen wären. Schließlich gründeten sie jedoch ihre eigenen Unternehmen, als sie feststellten, dass ihr Fachwissen einen Wert außerhalb des Unternehmens hatte.

Konfliktquellen

Unternehmen sind sich inzwischen der potenziellen Wettbewerbsbedrohung ihrer eigenen Mitarbeiter bewusst. Es gibt eine feine Linie zwischen Inspiration und Diebstahl von geistigem Eigentum, die viele Unternehmen unter https://www.businessnewsdaily.com, https://www.businessnewsdaily.com (NDAs) ansprechen.

Für angehende Unternehmer ist dies etwas, vor dem sie aufpassen sollten. Eine Geschichte, die Angst macht, ist der Bericht von Vanity Fair aus dem Jahr 2013 über den ehemaligen Mitarbeiter von Goldman Sachs, Sergey Aleynikov, der wegen Diebstahls von Computercode verhaftet wurde, den Aleynikov zur späteren Verwendung auf einem Flash-Laufwerk gespeichert hatte. (Aleynikov wurde zweimal angeklagt und beide Male freigesprochen.)

Zum Glück war dies für Dolber kein Problem. "Ich habe keinen proprietären Code mitgenommen. Ich habe nur das Potenzial der vollständig verwalteten / serverlosen Cloud-Dienste erkannt und mich dazu entschlossen, ein Geschäft darauf aufzubauen", sagte er.

Einige Bundesstaaten, wie Kalifornien, sind ebenfalls nachlässig in Bezug auf die Durchsetzung, was die rechtlichen Herausforderungen für Unternehmer verringert. "Ich hatte mit Sicherheit Angst, als ich zum ersten Mal über [GoPromoCodes.com] nachdachte, weil ich jung war und es nicht besser wusste", sagte Stauss, bis er nachforschte und feststellte, dass er in Kalifornien in Sicherheit war.

Tatsächlich wurde ein Großteil des Erfolgs der Bay Area in der ehemals konkurrierenden Region Boston Route 128 dem kalifornischen Verbot von Wettbewerbsverboten zugeschrieben, die es Menschen wie Stauss ermöglichen, ihre eigenen unternehmerischen Unternehmungen zu betreiben.

"Ich habe gerade erst gelernt, was ich brauchte, um anzufangen, und danach gab es viel mehr zu lernen, unabhängig von meiner vorherigen Firma", sagte Stauss.