Anonim
mavo / Shutterstock
  • Bei der jährlichen Umfrage von Thumbtack wurden mehr als 5.000 lokale Kleinunternehmer in 49 Bundesstaaten und 44 Städten befragt.
  • Nur sieben Bundesstaaten und drei Städte erhielten ein A + -Ranking.
  • Ungefähr 76% der befragten KMU-Eigentümer gaben an, dass "genug wirtschaftliche Möglichkeiten in ihrer Gemeinde" vorhanden sind, um erfolgreich zu sein.

Es gibt mehrere Schlüsselfaktoren, die sich unmittelbar auf Ihren Erfolg auswirken, wenn Sie ein kleines Unternehmen gründen. Eine der wichtigsten Entscheidungen, die ein junger KMU-Inhaber treffen kann, ist die Einrichtung eines Geschäfts. Der Standort ist wichtig, und laut einer kürzlich veröffentlichten Umfrage können Sie feststellen, wie einfach es ist, Ihr Unternehmen auf den Weg zu bringen.

Die heute veröffentlichte Small Business Friendliness Survey 2019 von Thumbtack befragte mehr als 5.000 KMU-Eigentümer im ganzen Land, um festzustellen, wie einfach oder schwierig es war, in ihren Heimatstaaten und Städten ein Unternehmen zu gründen. Die Befragten beantworteten mehr als 40 Fragen zu diesem Thema, angefangen von der örtlichen Steuergesetzgebung und den Lizenzbestimmungen bis hin zur einfachen Suche nach Arbeitnehmern.

Kellyn Blossom, der Leiter der öffentlichen Ordnung bei Thumbtack, sagte, die Informationen seien aus mehreren Gründen wichtig, einschließlich der bevorstehenden Wahlen 2020.

"Kleinunternehmer sind aktive, beteiligte Mitglieder ihrer Gemeinden und der lokalen Wirtschaft", sagte sie. "Unsere Umfrage zeigt, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen von Gesundheitswesen, Wohnen und Verkehr für sie am wichtigsten sind. Da 96% der Kleinunternehmer planen, bei den Wahlen 2020 abzustimmen, könnten sie einen großen Einfluss auf das Ergebnis haben."

Demografie des amerikanischen Kleinunternehmers

Die Amerikaner sind vielfältig. Dank des Zustroms zahlreicher Nationalitäten und Rassen haben Menschen jeden Alters, jeder Hautfarbe, jedes Geschlechts und jeder politischen Ideologie die Möglichkeit, ein Unternehmen zu gründen und ihren eigenen Weg im Leben zu gehen.

Obwohl es so etwas wie den "typischen amerikanischen Kleinunternehmer" nicht gibt, stellten die Forscher fest, dass die meisten Befragten 35 bis 44 Jahre alt waren (28%), männlich (56%) und weiß (69%), mit mindestens einem Mitarbeiter oder technischer Abschluss (30%). Ungefähr 47% der Befragten sind seit fünf oder mehr Jahren im Geschäft, 48% arbeiten allein und 28% arbeiten in Branchen, die sich auf Veranstaltungen beziehen.

Betrachtet man die Umfrageteilnehmer aus politischer Sicht, so gaben 30% an, sich als Demokraten zu betrachten, 30% als Republikaner, 31% als Unabhängige und 9% als "Andere". Darüber hinaus waren 10% entweder Veteranen oder im Militär aktiv.

Lokale wirtschaftliche Gegebenheiten prägen kleine Unternehmen

Angesichts des anhaltenden Wirtschaftswachstums des Landes ist es nicht verwunderlich, dass die Umfrage von Thumbtack ergab, dass 76% der Kleinunternehmer der Ansicht waren, dass ihre Gemeinden über ausreichende wirtschaftliche Möglichkeiten verfügten, um zu überleben und erfolgreich zu sein. Von den verbleibenden Befragten, die der Meinung waren, dass es nicht genügend Möglichkeiten vor Ort gibt, leben 42% in Vororten, 31% auf dem Land und 26% in Städten.

Den Forschern zufolge gaben die Befragten an, dass die drei wichtigsten Maßnahmen staatlicher Entscheidungsträger zur Förderung einer stärkeren Kleinunternehmensgemeinschaft darin bestehen, "die Steuern zu senken oder zu vereinfachen, den Zugang zu Gesundheitsleistungen und Versicherungsleistungen zu verbessern und den Wohnraum bezahlbarer zu machen".

Mit freundlicher Genehmigung von Thumbtack

Nach der Umfrage sind hier die 10 freundlichsten Staaten:

  1. Arkansas
  2. Virginia
  3. Mississippi
  4. Georgia
  5. Maine
  6. Delaware
  7. Utah
  8. Montana
  9. Maryland
  10. Florida

Die sieben besten Staaten der Liste haben ein A + -Ranking.

Hier sind die 10 besten Städte für KMU:

  1. Austin, Texas
  2. Fort Worth, Texas
  3. Oklahoma City, Oklahoma
  4. Houston, Texas
  5. Atlanta, Georgia
  6. Denver, Colorado
  7. Washington, D.C
  8. Manchester, New Hampshire
  9. Salt Lake City, Utah
  10. Memphis, Tennessee

Auf Stadtebene erhielten nur die ersten drei ein A +.

Die untersten 10 Staaten (und ihre Noten) in Bezug auf die SMB-Freundlichkeit lauten wie folgt:

  1. New Jersey (D +)
  2. Rhode Island (D +)
  3. Michigan (D +)
  4. Wisconsin (D +)
  5. South Carolina (D)
  6. Hawaii (D)
  7. Kansas (D)
  8. New York (D)
  9. Connecticut (F)
  10. West Virginia (F)

Dies sind die untersten 10 Städte (und ihre Klassen) für kleine Unternehmen:

  1. Vorsehung, Rhode Island (C-)
  2. Louisville, Kentucky (C-)
  3. New Haven, Connecticut (C-)
  4. Bridgeport, Connecticut (C-)
  5. Milwaukee, Wisconsin (D +)
  6. St. Louis, Missouri (D +)
  7. San Diego, Kalifornien (D)
  8. Philadelphia, Pennsylvania (D)
  9. Hartford, Connecticut (F)
  10. Honolulu, Hawaii (F)

Vorteile und der tägliche Pendelverkehr sind für KMUs unabhängig vom Standort eine Herausforderung

Ein entscheidender Faktor für die Freundlichkeit eines Standorts für kleine Unternehmen ist die Nähe zu Arbeitnehmern und potenziellen Kunden. Die Forscher stellten fest, dass sich viele Orte ohne ausreichend erschwinglichen Wohnraum und öffentliche Verkehrsmittel nicht für ein günstiges Umfeld für kleine Unternehmen eignen.

Laut der Umfrage gaben viele Kleinunternehmer an, es schwierig zu finden, eine Unterkunft in der Nähe ihres Kundenstamms zu finden. Infolgedessen gaben 32% der Befragten an, täglich zwischen 31 und 60 Minuten pendeln zu müssen, während 7% angaben, dass ihre Reisezeit mehr als eine Stunde beträgt. Innerhalb dieser Gruppe von Pendlern gaben 93% an, selbst zur Arbeit zu fahren, und nur 3% gaben an, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Zusätzlich zu der Zeit, die die Befragten für den täglichen Pendelverkehr aufgewendet haben, äußerten sie sich darüber, wie schwierig es ist, bestimmte Vorteile zu erzielen. Aufgrund der steigenden Gesundheitskosten gaben nur 79% der Kleinunternehmer an, derzeit krankenversichert zu sein. 58% dieser Gruppe gaben an, dass ihre monatlichen Kosten im letzten Jahr gestiegen sind. Noch schockierender waren die 30% der KMU-Eigentümer, die angaben, ihre monatlichen Prämien hätten sich um mehr als 100 USD erhöht. In Bezug auf andere gesundheitliche Vorteile gaben 64% an, zahnärztlich versichert zu sein, und 59% gaben an, eine Sehkraftdeckung zu haben.

Bei der Planung für die Zukunft stellten die Forscher fest, dass nur 44% Zugang zu einem Vorsorgekonto wie einer IRA oder 401K hatten.

Kleinunternehmerfreundlichkeit und die Wahl 2020

Bei der Annäherung an die Wahl 2020 wurde ein Schwerpunkt auf die nationale Politik gelegt. Während die Gesetzgeber in Washington einen großen Einfluss auf die wirtschaftliche Zukunft des Landes haben, sind es die Beamten auf lokaler, regionaler und staatlicher Ebene, die häufig die meisten Auswirkungen auf kleine Unternehmen haben.