Anonim
Dean Drobot / Shutterstock

Social Media hat das digitale Marketing verändert. Konsumenten lernen jetzt die neuesten Produkte und Dienstleistungen aus ihren sozialen Feeds kennen. Es werden jedoch nicht alle sozialen Netzwerke gleich erstellt. Beispielsweise kann eine Anzeige, die bei Twitter eine sehr gute Leistung erbringt, bei Facebook eine schlechte Leistung erbringen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu verstehen, wie jede Plattform funktioniert, um Werbeinhalte auf jeder Website zu kuratieren.

Glücklicherweise erfordert das Erlernen der Seile des Social Media-Marketings keinen Abschluss in Betriebswirtschaft.

Social Media Marketing kann sich oft wie eine abstrakte Praxis anfühlen. Dieser Artikel hilft bei folgenden Fragen:

  • Wie kann ich die Besonderheiten des Social Media-Marketings kennenlernen?
  • Wo kann ich soziale Medienfähigkeiten erlernen?
  • Wie kann ich kostenloses Social Media Marketing bekommen?
  • Welche Qualifikationen benötigen Sie, um ein Social Media-Vermarkter zu sein?

Zwei Experten - Megan Stulberg, selbstständige Social Media- und Content-Strategin, und Alan Murdock, Creative Director von Green Vine Marketing und Gründer von Murdock Media Production - sprachen über diese neue, innovative Welt der Werbung.

So lernst du Social Media Marketing

Zunächst muss laut Stulberg klar sein, welcher Bereich der sozialen Medien für Ihre Marke am aussagekräftigsten ist.

Fragen Sie sich, um Ihren Fokus einzugrenzen: "Möchten Sie sich auf die Erstellung von Inhalten, Strategie, Community-Management, digitales Marketing, Bezahlmedien oder darüber hinaus konzentrieren?" sagte Stulberg. "Wo liegen deine stärksten Fähigkeiten?"

Obwohl es online mehrere kostengünstige und kostenlose Zertifizierungen und Ressourcen gibt (siehe unten), ist die wichtigste Praxis direkt vor Ihnen: "Es mag selbstverständlich klingen, aber das beste Social-Media-Tool, das es gibt, sind Social Media selbst", sagte Stulberg. "Die Ressourcen sind genau dort. Beobachten Sie, was Marken tun, verfolgen Sie, was viral ist und warum, studieren Sie das Verhaltensmuster von Influencern und halten Sie sich auf dem Laufenden, wie Inhalte durch neue plattforminterne Funktionen beeinflusst werden."

Wo kann man Social Media lernen?

Murdock empfiehlt eine Vielzahl von Ressourcen, um diese relativ neue Art des Marketings zu erlernen. Folgen Sie Websites wie Social Media Examiner für die neuesten Nachrichten und Trends in der Branche. Er schlägt auch vor, in regelmäßigen Abständen Whitepaper über soziale Medien zu lesen und zu lesen.

"Es gibt viele Datenunternehmen, die aktuelle Verfahren anbieten", sagte er. "Ja, sie versuchen, ihre Datendienste zu verkaufen, aber für viele von ihnen sind gut geführte Social-Media-Feeds der Ausgangspunkt für ihre Dienste. Sie möchten, dass Sie erfolgreich sind, damit Sie kaufen können, was sie anbieten. Es kann welche geben." gute Informationen in diesen Berichten. "

Suchen Sie auch nach Online-Kursen, Seminaren und Workshops, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

"Obwohl häufig nicht erforderlich, sind Zertifizierungen wie Facebook Advertising Blueprint, Google Analytics Academy und HubSpot Academy's Inbound Marketing Certification unglaublich lehrreiche Instrumente für Anfänger und sehen auch in einem Lebenslauf großartig aus", fügte Stulberg hinzu.

Im Folgenden finden Sie einige Online-Ressourcen, mit denen Sie Ihre Lernanstrengungen ankurbeln können. Nicht alle sind kostenlos, aber sie können viel günstiger sein als der Schulanfang.

Lynda

Von den Vordenkern hinter LinkedIn erstellt Lynda Videokurse von erfahrenen Lehrern, die auf jedem Gerät angezeigt werden können. Die Mitgliedschaft beginnt bei 19, 99 USD pro Monat, wodurch Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte der Website erhalten.

Diese Website bietet eine Reihe von Kursen an, die von Grundlagen wie Facebook für Unternehmen bis hin zu weiterführenden Themen wie Social Media für Behörden und Corporate Video Weekly reichen.

Sie haben möglicherweise bereits Anspruch auf eine kostenlose Mitgliedschaft, insbesondere wenn Sie ein Solopreneur sind. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Bibliothek, ob diese eine kostenlose Mitgliedschaft mit Ihrem Bibliotheksausweis anbietet.

edX

edX - das auch mooc.org betreibt - ist ein umfassender Anbieter von offenen Online-Kursen (MOOC). Viele der Kurse finden im eigenen Tempo statt, folgen jedoch einem eher traditionellen Klassenzimmer als einem DIY-Ansatz. Selbst Klassen mit Start- und Enddatum ermöglichen es den Teilnehmern jedoch, nach dem Ende des Kurses auf Inhalte zuzugreifen und mit diesen zu interagieren.

Zu den bemerkenswerten Kursen gehören Reputation Management in einer digitalen Welt von der Curtin University (im Selbststudium) und Social Media Marketing von der Boston University (sechs Wochen). Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Coursera

Coursera hat viele MOOCs von Spitzenuniversitäten wie der Yale University und Stanford zusammengestellt. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, einige Kurse sind jedoch kostenpflichtig.

Es besteht die Möglichkeit, eine Zertifizierung zu bezahlen, die angibt, dass Sie einen Kurs erfolgreich abgeschlossen haben. Zum Beispiel bietet Coursera Social Media Marketing Specialization von der Northeastern University an.

Udemy

Ähnlich wie Lynda sind Udemy-Instruktoren eher Branchenführer als Akademiker. Obwohl Sie mit Udemy für jeden Kurs einzeln bezahlen und nicht für eine monatliche Mitgliedschaft, gibt es aktuellere, speziellere Angebote, wie Facebook Ads und Facebook Marketing Mastery sowie Instagram Marketing: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für 10.000 Follower. Viele Kurse kosten weniger als 20 US-Dollar.

Skillshare

Im Gegensatz zu den anderen oben genannten Websites konzentriert sich Skillshare auf den Entwickler. Mit anderen Worten, jeder kann einen Kurs bei Skillshare einreichen. Infolgedessen ist der Inhalt viel persönlicher. Zum Beispiel bietet Brian Peters, der Digital Marketing-Stratege bei Buffer, seinen eigenen Einführungskurs in Social Media Strategy an.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos, für den Zugriff auf bestimmte Inhalte ist jedoch eine Premium-Mitgliedschaft erforderlich, die 15 US-Dollar pro Monat kostet.

Weitere Ressourcen zum Thema Social Media Marketing finden Sie in den Business News Daily-Handbüchern auf Facebook, Twitter, YouTube und Snapchat.

So generieren Sie kostenlose Social Media-Aufmerksamkeit

Das Sammeln von Aufmerksamkeit in den sozialen Medien ist mit einem Haken verbunden: Es erfordert Kreativität, eine Art Haken. Es muss nicht unbedingt ein großes Budget oder einen hohen Produktionswert beinhalten, aber das Konzept muss etwas sein, das die Leute ansprechend und aufregend genug finden, um es auf ihren eigenen Konten zu veröffentlichen. Wenn Sie hier und da nur einen Hashtag hinzufügen, erhalten Sie keine wünschenswerten Ergebnisse.

"Der beste Weg, um kostenloses Social-Media-Marketing zu erhalten, besteht darin, interessante Veranstaltungen, Räume oder Produkte einzurichten, die Ihr Publikum dazu ermutigen, Ihre Aktivitäten zu fotografieren und zu teilen", sagte Murdock. "Ich weiß nicht, wie viele Themenparkfotos ich diese Woche in meinem Feed gesehen habe, die von Freunden und Bekannten gepostet wurden, aber jeder von ihnen behält diesen Veranstaltungsort für mich im Auge, wenn ich an Urlaub denke."

Oft bedeutet dies, dass Sie jedes Projekt, Ereignis oder jeden Raum anpassen müssen, um dem Auge mehr Freude zu bereiten. Zum Beispiel erstellen Partyplaner häufig Fotokabinen, fügen jedoch Logos und Hashtags hinzu, um die Leute zu ermutigen, die Inhalte online zu stellen.

"Qualität über Quantität", sagte Stulberg. "Seien Sie absichtlich … Social-Media-Arbeit als Einstieg zu betrachten, ist einer der größten Fehler, die ein Unternehmen machen kann."

Qualifikationen eines Social Media Vermarkters

In der Geschäftswelt war es traditionell schwierig, ohne einen Abschluss von einem College oder einer Universität durch die Reihen aufzusteigen. Das Online-Geschäft hat dies jedoch weniger zu einem Knackpunkt gemacht. Das Internet ändert sich ständig und entwickelt sich schneller, als jedes Zertifizierungsprogramm mithalten kann.

Mit anderen Worten, außerhalb des Klassenzimmers erlernte Erfahrungskompetenzen können wertvoller sein als Lehrbuchwissen. Ein erfolgreiches, engagiertes Social-Media-Follow-up kann ein gutes Beispiel sein. Die Einbindung eines Online-Publikums erfordert nicht nur eine effektive Kommunikation, sondern auch eine einzigartige Art von Kreativität und Strategie.