Anonim
Simon Kadula / Shutterstock.com

Als Inhaber eines Kleinunternehmens müssen Sie viele Entscheidungen treffen, einschließlich der Frage, ob Sie Kredit- und Debitkartenzahlungen akzeptieren möchten oder nicht. In diesem Fall müssen Sie mit einem Kreditkartenunternehmen zusammenarbeiten.

Es kann schwierig sein, den richtigen Kartenprozessor für Ihr kleines Unternehmen zu finden. Hier sind jedoch drei Fragen, die Sie potenziellen Partnern stellen sollten, um Ihre Entscheidung zu erleichtern:

  1. Muss mein Unternehmen Kreditkarten, Debitkarten und digitale Zahlungsmethoden akzeptieren?
  2. Warum brauchen Unternehmen Kreditkartenunternehmen?
  3. Wie viel kostet es mich, Kreditkarten zu akzeptieren?

Sollte Ihr kleines Unternehmen Kreditkarten akzeptieren?

Wenn Sie ein kleines Unternehmen führen, ist es fast unmöglich, keine Kreditkarten zu akzeptieren, aber die Entscheidung liegt letztendlich bei Ihnen.

Die Zahl der Menschen, die täglich Bargeld bei sich tragen, nimmt rapide ab. Phillip Parker, Gründer von CardPaymentOptions.com, sagte: "Die Leute zahlen lieber mit Karten, und weniger Leute haben für alle ihre Einkäufe ausreichend Bargeld bei sich." Wenn Sie keine Kredit- und Debitkartenzahlungen akzeptieren, besteht die Gefahr, dass ein großer Prozentsatz des Umsatzes verloren geht.

Anmerkung der Redaktion: Sie suchen einen Kreditkartenanbieter für Ihr Unternehmen? Wenn Sie nach Informationen suchen, die Ihnen bei der Auswahl der für Sie geeigneten Informationen helfen, verwenden Sie den unten stehenden Fragebogen, um Business.com zu erhalten und Ihnen kostenlos Informationen von verschiedenen Anbietern zur Verfügung zu stellen:

Käuferzone Widget

Laut der Federal Reserve Payments Study von 2017 stiegen die gesamten Kreditkartenzahlungen von 103, 5 Milliarden im Jahr 2015 auf 111, 1 Milliarden im Jahr 2016, wobei 22% dieser Kreditkartenzahlungen aus der Ferne erfolgten. Auch die Anzahl der Nutzer von Mobile Wallets hat zugenommen. Die Anzahl der Apple Pay-Nutzer stieg von 15 Millionen im Jahr 2015 auf 86 Millionen im Jahr 2017.

Das Akzeptieren digitaler Zahlungsmethoden - einschließlich kontaktloser Kartenzahlung - ist ebenso wichtig wie das Akzeptieren von Kredit- und Debitkarten. Immer mehr kleine Unternehmen und Händler haben die für diese Zahlungsarten erforderliche Nahfeldkommunikationstechnologie (Near Field Communication, NFC) implementiert.

Digitale Geldbörsen wie Venmo und PayPal werden schnell zur bevorzugten Zahlungsmethode der Kunden. Da dieser Zahlungsvorgang direkt mit den Bankdaten eines Kunden verknüpft ist, um Zahlungen zu senden und zu empfangen, ist er eine ideale Zahlungsoption für E-Commerce-Unternehmen.

Aufgrund der geringen Kosten für die Verarbeitung dieser Zahlungen (weitaus geringer als für die Verarbeitung von Kredit- und Debitkartenzahlungen) und der einfachen Integration in die meisten Websites und Zahlungsgateways ist dies eine hervorragende mobile Zahlungsoption.

Wie viel kostet es, mit einem Kreditkartenunternehmen zusammenzuarbeiten?

Mit der Nutzung eines Kreditkartenunternehmens sind Kosten verbunden, darunter:

  • Einrichtungsgebühren - Je nach Verarbeitungsunternehmen müssen Sie möglicherweise eine Einrichtungsgebühr entrichten.
  • Austauschgebühren - Hierbei handelt es sich um die Gebühren, die der Verarbeiter für jede Transaktion erhebt und die normalerweise zwischen 2-3% liegen. Viele Verarbeiter berechnen 2% für persönlich getätigte Einkäufe und 3% für Einkäufe, die online oder telefonisch getätigt werden.
  • Monatliche Mindestgebühren - Wenn Sie die monatlichen Mindestgebühren nicht einhalten - normalerweise zwischen 10 und 25 US-Dollar - müssen Sie die Differenz decken.
  • Monatliche Abrechnungsgebühren - Viele Verarbeiter erheben eine Gebühr, um Ihnen eine monatliche Abrechnung zu senden. Prüfen Sie, ob der Prozessor über eine elektronische Alternative verfügt, für die Sie sich entscheiden können.
  • Vorzeitige Kündigungsgebühren - Wenn Sie Ihren Vertrag vorzeitig kündigen, kann eine teure Vorzeitige Kündigungsgebühr anfallen, die sich manchmal auf Tausende von Dollar beläuft. Um diese Gebühr zu vermeiden, sollten Sie nach Prozessoren suchen, die flexible monatliche Serviceoptionen anstelle von langfristigen Verträgen anbieten.

Der Betrag, den Sie für die Annahme von Kreditkartenzahlungen zahlen müssen, hängt von einigen Faktoren ab, insgesamt steigen jedoch die Gebühren für die Kreditkartenabwicklung.

Visa und Mastercard haben im April dieses Jahres ihre Kartenbearbeitungsgebühren erhöht.

Weitere Faktoren, die die von Ihnen zu zahlenden Gebühren beeinflussen, sind der Transaktionsbetrag, die Art und Weise, wie die Zahlung verarbeitet wurde, und letztendlich das Preismodell des Kreditkartenverarbeiters. Einige Verarbeitungsunternehmen erheben eine Pauschale zuzüglich eines Prozentsatzes des Verkaufs, während andere nur einen Prozentsatz des Verkaufs erheben.

Wenn Ihr kleines Unternehmen Big-Ticket-Artikel verkauft, ist es möglicherweise günstiger, eine Pauschalgebühr und einen Prozentsatz des Verkaufs zu berechnen, als wenn Sie nur preisgünstigere Artikel verkaufen. In diesem Fall müssen Sie einen Prozentsatz des Verkaufs an das verkaufen Prozessor könnte auf lange Sicht besser für Ihr Unternehmen sein.

Fragen Sie nach einer Musterrechnung, um eine Vorstellung davon zu erhalten, wie viel Sie monatlich für die Gebühren für die Zahlungsabwicklung ausgeben.

Überlegen Sie zusätzlich zu den oben genannten Gebühren, ob es für Sie kostengünstiger ist, die erforderlichen Verarbeitungsgeräte zu mieten oder zu kaufen. Einige Prozessoren stellen die Geräte kostenlos zur Verfügung. Andere berechnen Ihnen möglicherweise eine monatliche Miete oder eine Vorausgebühr für die Nutzung ihrer Ausrüstung.

Gibt es einen Unterschied zwischen der Verarbeitung von persönlichen Kreditkartentransaktionen und mobilen Kreditkartentransaktionen?

Die Art Ihres Geschäfts (stationär, E-Commerce) bestimmt die Art der von Ihnen verarbeiteten Zahlungen. Idealerweise möchten Sie einen Kreditkartenprozessor, der alle gängigen Kredit- und Debitkarten akzeptiert. Prepaid- und Geschenkkarten; und Zahlungsmethoden für digitale Geldbörsen, einschließlich Apple Pay, Samsung Pay und Google Pay. Wenn Sie ein physisches Geschäft haben, sollte Ihr Verarbeitungssystem es Kunden ermöglichen, Karten einzulegen und durchzuziehen oder auf ihr Smartphone zu tippen, um die Transaktion abzuschließen.

Wenn Sie ein E-Commerce-Unternehmen betreiben, sollte Ihre Zahlungsverarbeitungslösung sowohl auf mobilen Geräten als auch auf Desktop-Geräten funktionieren. Für B2B-Unternehmen ist der Federal Reserve Payment Study zufolge die elektronische Überweisung mit ACH die am häufigsten akzeptierte Zahlungsmethode.

Welcher Kreditkartenprozessor ist der günstigste für kleine Unternehmen?

Möglicherweise ist es nicht die kostengünstigste Option für Ihr kleines Unternehmen, den günstigsten Kreditkartenprozessor zu finden.

Wenn Ihre kleinen Unternehmen weniger als 2.500 US-Dollar pro Monat verarbeiten, sind Zahlungsvermittler - oder mobile Kreditkartenverarbeiter - wie PayPal, Square oder Stripe die besten Optionen für Sie. Während Zahlungsvermittler im Vergleich zu anderen Tarifen einen höheren Prozentsatz erheben, sparen Sie auf lange Sicht Geld, da im Zusammenhang mit der Verwendung eines Zahlungsvermittlers keine weiteren Gebühren anfallen, einschließlich Einrichtungsgebühren und jährlicher PCI-Compliance-Gebühren. [Suchen Sie den richtigen Kreditkartenprozessor für Ihr Unternehmen ? Schauen Sie sich unsere Bewertungen und besten Tipps an.]

Wenn Ihr kleines Unternehmen mehr als 3.000 US-Dollar pro Monat verarbeitet oder große Verkaufszahlen aufweist, sollten Sie mit ISO / MSP-unabhängigen Vertriebsorganisationen (ISO) und MSP-Verarbeitungsunternehmen (Merchant Service Providers) wie Helcim, Flagship Merchant, zusammenarbeiten Services, Fattmerchant oder Payline.

Diese Unternehmen können ein Händlerkonto für Ihr Unternehmen einrichten, und obwohl sie zusätzliche Gebühren erheben, die Zahlungserleichterer nicht erheben, sparen Sie aufgrund des niedrigeren Satzes, den sie für die Verarbeitung von Transaktionen mit einem höheren Volumen erheben, Geld.

Wenn Ihr kleines Unternehmen ein geringes Volumen an Kreditkartenzahlungen pro Monat abwickelt, suchen Sie nach einem Bearbeiter, der Ihnen keine monatliche Mindestgebühr berechnet. Hierbei handelt es sich um den Mindestbetrag an Kreditkartenbearbeitungsgebühren, den Sie monatlich entrichten müssen. Wenn Sie die Mindestanforderungen nicht erfüllen, müssen Sie die Differenz bezahlen.