Anonim
iJeab / Shutterstock
  • Cybersicherheit, Wettbewerb und Auftragserfüllung sind die drei größten Herausforderungen für E-Commerce-Unternehmen.
  • Die durchschnittliche Conversion-Rate für E-Commerce-Websites beträgt weniger als 3%. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, den relevanten Datenverkehr auf Ihre Website zu lenken.
  • E-Commerce ist explodiert, was bedeutet, dass der Wettbewerb heute so stark ist wie nie zuvor.

Als E-Commerce-Unternehmen könnten Sie das Gefühl haben, dass die Dinge für Sie schwieriger sind, als wenn Sie ein stationäres Geschäft betreiben, und das mag stimmen. Als E-Commerce-Unternehmen müssen Sie andere Regeln und Vorschriften einhalten - Cybersicherheit wird sowohl für die Funktion Ihres Unternehmens als auch für dessen Langlebigkeit immer wichtiger.

Anmerkung der Redaktion: Suchen Sie den richtigen E-Commerce-Website-Design-Service für Ihr Unternehmen? Füllen Sie den unten stehenden Fragebogen aus, damit sich unsere Partner bezüglich Ihrer Anforderungen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Käuferzone Widget

Wir haben mit Branchenexperten darüber gesprochen, mit welchen Herausforderungen E-Commerce-Unternehmen konfrontiert werden müssen und wie diese Hürden überwunden werden können.

Was sind die großen Herausforderungen für KMU im Bereich E-Commerce?

1. Cybersicherheit

Victor Congionti, Chief Information Officer und Mitbegründer von Proven Data, weiß, dass kleine E-Commerce-Websites die richtigen Praktiken und Tools für die Cybersicherheit benötigen.

"Kleine Unternehmen, die ihre Aufmerksamkeit auf den E-Commerce-Bereich richten, benötigen Richtlinien und Verfahren, um ein solides Cybersicherheits-Framework für das Unternehmen zu schaffen. Im Falle eines Cyberangriffs kann es sich ein kleines Unternehmen nicht leisten, Ausfallzeiten in Betrieb und Verkauf zu haben, da jede Transaktion ist ein marginaler finanzieller Erfolg, von dem das Geschäft abhängt ", sagte Congionti.

Da ein kleines Unternehmen von diesem Einkommen abhängt, benötigen die Geschäftsinhaber laut Congionti das richtige Cybersicherheits-Framework, um Daten sicher zu verwahren und gleichzeitig den Mitarbeitern im Unternehmen zu helfen, sich befugt und sicher zu fühlen, Richtlinien und Technologien zur Bekämpfung von Cyberangriffen umzusetzen.

Unternehmen, fügte Congionti hinzu, müssen über einen Notfallplan verfügen, der festlegt, was im Falle eines Cyberangriffs zu tun ist.

"Im Falle eines Ransomware-Angriffs kann die Organisation möglicherweise nicht auf Dateien und Daten zugreifen, die für die Bereitstellung von Diensten für Kunden erforderlich sind (z. B. Bestandsberichte). Ein Reaktionsplan kann dem Unternehmen helfen, Ausfallzeiten im Betrieb zu reduzieren und die Bereitstellung fortzusetzen." Service für Kunden durch andere Mittel (wie Telefonverkauf) ", sagte Congionti.

2. Wettbewerb

Für kleine Unternehmen gibt es viele Formen des Wettbewerbs, insbesondere im Bereich E-Commerce. Sie müssen mit wettbewerbsfähigen Preisen, Produkten und Dienstleistungen Schritt halten.

"Als kleines Unternehmen können Sie den Preiswettbewerb überwinden, indem Sie ein klares Unternehmenswertversprechen haben, das die Verbraucher nicht anderswo erhalten können", sagte Calloway Cook, Gründer von Illuminate Labs.

Der E-Commerce-Bereich ist so gesättigt, dass es wirklich schwierig ist, sich ohne eigenes Verschulden von anderen E-Commerce-Unternehmen abzuheben.

"Um sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben und neue Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen, ist es entscheidend, dass Ihre Website professionell aussieht und optimal auf den heutigen Google-Algorithmus abgestimmt ist", sagte Harsha Reddy, Mitbegründer von Small Biz Genius. "Durch die Bereitstellung eines einzigartigen Produkts oder einer einzigartigen Dienstleistung können Sie sich auf eine kleinere demografische Gruppe konzentrieren, was es für Sie einfacher macht, Ihre Domain-Autorität zu erhöhen."

3. Auftragserfüllung

Nicht alles muss auf den Rücken des Kleinunternehmers fallen. Sie könnten mit mehr Aufträgen überschwemmt werden, als Sie für sich alleine bereit sind.

"Um die Effizienz zu steigern, sollte die Auftragserfüllung nach Möglichkeit an ein Drittunternehmen ausgelagert werden", sagte Cook.

4. Kundenerfahrung

Als primäres E-Commerce-Unternehmen oder Unternehmen mit einer E-Commerce-Website als sekundärem Mittel zum Verkauf seiner Produkte sollten Sie herausfinden, wie Sie Ihren Kunden die gleiche Erfahrung bieten können, die sie in einem stationären Geschäft erhalten würden herausfordernd.

"Einer der am meisten übersehenen Bereiche des Kundenerlebnisses beim Übergang zum E-Commerce ist die Preisgestaltung und Kundensegmentierung. Das Kundenerlebnis ist besonders wichtig, wenn eine E-Commerce-Initiative gestartet wird, da die Kunden erwarten, online genauso gut oder besser behandelt zu werden, wie sie sind." von Angesicht zu Angesicht ", sagte George Dunham, CEO von epaCUBE.

Laut Dunham haben Unternehmen Schwierigkeiten, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden, da Preisgestaltung, Analyse und Kundensegmentierung sehr präzise gehandhabt werden müssen. Erfolgreiche Erfahrungen im Bereich E-Commerce erfordern die gleiche, wenn nicht sogar größere Klarheit in Bezug auf Produktangebot, Preisgestaltung und mehr, als dies für einen direkten Kaufprozess erforderlich ist.

"In einer Welt, in der sich alles online abspielt, erwarten Ihre Kunden mehr und sie wissen auch mehr über Ihre Produkte, Preise und Konkurrenz. Sie erwarten, dass sie online genauso behandelt werden wie offline, wenn sie also einen bestimmten Preis erzielen können." Diese Person kann diesen Preis jedoch nicht online bekommen, sie wird frustriert und kauft woanders ein ", sagte Dunham.

Eine konsistente und rentable Preisgestaltung ist heutzutage eine Voraussetzung für den Erfolg eines E-Commerce-Unternehmens.

5. Qualitätsweb site Verkehr und Besucherumwandlung.

Laut Lisa Chu, Inhaberin von Black n Bianco, ist es schwierig, eine E-Commerce-Website zu erstellen, zu entwerfen und zu betreiben, aber es ist noch schwieriger, qualitativ hochwertigen Datenverkehr zu erhalten. Philip McCluskey, kaufmännischer Leiter von One erTH, sagte, dass die durchschnittlichen Conversion-Raten weltweit weniger als 3% betragen, was das Fahren relevanter Zugriffe auf Ihre Website zu einem Knackpunkt macht.

"Um Ihren Datenverkehr in die Konversion von Kunden umzuwandeln, benötigen Sie eine moderne, saubere, benutzerfreundliche, vertrauenswürdige und virenfreie Website. Jede Branche ist anders. Daher ist es entscheidend, Ihr Publikum zu verstehen, um eine Website zu entwerfen, die bei Ihrem Publikum Anklang findet." ", Erklärte Chu.

Das Entwerfen einer attraktiven Website ist jedoch erst der Anfang. Die Optimierung des Inhalts Ihrer Website durch SEO ist der nächste und vielleicht wichtigste Schritt.

"Umfassende Nachforschungen zu kurzen Stichwörtern sollten durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Seiten für relevante Suchbegriffe optimieren. Es ist wahrscheinlich, dass die Konkurrenz für diese Begriffe, wenn sie gerade erst anfangen, keinen unmittelbaren Web-Verkehr realisiert. Daher sollten Sie nach langen Stichwörtern suchen sollten durchgeführt werden, um das relevante "Was", "Wie", "Wer" und "Wo" in Ihrer Nische zu verstehen ", sagte McCluskey.

Shirley Tan, Partnerschaftsmanagerin bei Yahoo Small Business, sagte, dass viele Unternehmen den Ansatz gewählt haben: "Wenn ich meinen Online-Shop aufbaue, werden Kunden ihn irgendwie entdecken."

"Heute ist das nicht mehr der Fall. Wenn es weniger E-Commerce-Geschäfte gab, konnten sie sich vielleicht auf einen Stolper-Effekt verlassen, aber jetzt ist das Internet zu überfüllt und laut. Deshalb muss der Kunde angesprochen werden." und ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, muss bedeutungsvoller und wirkungsvoller sein ", sagte Tan.

Um dem lauten E-Commerce-Raum entgegenzuwirken, müssten die E-Commerce-KMU verstehen, wen sie ansprechen, damit sie eine ausgewählte Gruppe von Kunden zusammenstellen können, die ihre ständige Einnahmequelle und ihre treuen Käufer sind.

6. Sichtbarkeit

Wie sollen Sie qualitativ hochwertigen Traffic auf Ihre Website bringen und Besucher in Kunden verwandeln, wenn die Leute Ihre Website zunächst nicht finden können? Es ist ein großes Problem für E-Commerce-Unternehmen und eines, das ein Geschäft machen oder brechen könnte.

"Wenn das Unternehmen nicht auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse nach relevanten Keywords angezeigt wird, ist es unwahrscheinlich, dass potenzielle Kunden sie finden", sagte Michael Anderson, Marketing- und SEO-Spezialist bei GeoJango Maps. "Der beste Weg, um diese Herausforderung zu meistern, besteht darin, in SEO zu investieren. E-Commerce-Unternehmen sollten Keyword-Recherchen durchführen, bewährte SEO-Praktiken auf der Seite implementieren und an der Erstellung von Links mit hoher Autorität zu ihrer Website arbeiten."

Anderson fuhr fort, dass, wenn alles richtig gemacht wird, dies zu einer höheren Sichtbarkeit der Suche und einer Erhöhung der Anzahl qualifizierter Leads führen wird.

"In der Bekleidungsbranche funktioniert Influencer Marketing sehr gut. Wenn Ihr E-Commerce-Geschäft jedoch auf einem Produkt basiert, das ein Problem löst, ist es möglicherweise die beste Wahl, Ihre Website durch SEO-Bemühungen auf Google nach Stichwörtern zu ranken, die mit diesem Problem zusammenhängen." ", sagte Nicholas Rubright, Spezialist für digitales Marketing beim E-Commerce-Marktforschungsunternehmen Zik Analytics. "Das Verständnis Ihres Publikums ist der Schlüssel, um herauszufinden, über welchen Marketingkanal Traffic generiert wird, der sich tatsächlich in Umsatz umwandelt."

7. Rückgabe / Rückerstattung

Eine gute Rückgabe- / Rückerstattungspolitik kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Das hört sich extrem an, ist aber wahr.

"Wenn Sie möchten, dass Ihre Marke im Rampenlicht steht, sollte die Kundenzufriedenheit an erster Stelle stehen und alles, was Sie verkaufen, mit der Werbung übereinstimmen", sagte Syed Ali Hasan, Manager für digitales Marketing bei Film Jackets.

Ja, in einer idealen Welt würde es niemals ein Problem mit dem Produkt geben, das Sie verkaufen, aber das ist nicht immer der Fall. Manchmal hat der Käufer die Reue des Käufers, oder es war nicht das, was er erwartet hatte.

"Seien Sie transparent und erstellen Sie ein reibungsloses, schnelles und einfaches Rückgaberecht. Machen Sie es einfach zu verstehen und nicht zu streng, damit der Kunde keine Probleme haben muss [um einen Artikel zurückzugeben]", sagte Hassan.

Laut Rubright ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie etwas verkaufen, das das Geld wert ist, wenn Sie keine guten Rückgabe- / Rückerstattungsrichtlinien haben.

"Wenn auf einer Website die Meldung" Keine Rückgaben oder Rückerstattungen "angezeigt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde einen riskanten Kauf oder noch schlimmer einen Betrug ansieht, sehr viel höher, da Online-Unternehmen möglicherweise weniger bekannt sind", sagte Rubright.

8. Den richtigen Markt finden

"Der erste Schritt eines jeden Unternehmens besteht darin, ein passendes Produkt für den Markt zu finden, und E-Commerce ist nicht anders", sagte Rubright. "Product-Market-Fit ist der Grad, in dem ein Produkt die Marktnachfrage befriedigt. Der einfachste Weg, diese Passform schnell zu finden, besteht darin, ein Produkt zu entwickeln, das ein Problem löst, das Sie haben."

Den richtigen Markt für Ihr Produkt zu finden, ist jedoch nicht die einfachste Aufgabe. Rubright gab einen Einblick, wie man es einfacher machen kann.

"Wenn Sie Ihren idealen Kunden noch nicht herausgefunden haben, empfehle ich Ihnen, einige Annahmen bezüglich Ihrer Zielgruppe zu treffen und Facebook-Anzeigen für diese Zielgruppe zu schalten. Wenn Sie endlich einen Verkauf abschließen, versuchen Sie, alles zu verstehen, was Sie über den Käufer wissen können." Ihr Produkt und finden Sie mehr von diesen Menschen mit allen Mitteln notwendig ", sagte Rubright. "Sobald Sie den passenden Produktmarkt gefunden haben, können Sie herausfinden, wie Sie Ihre idealen Kunden am besten erreichen können."

9. Umsatz machen / steigern

Sobald Sie Ihre Produkte herausgefunden, Ihre Website eingerichtet und Ihr Marketing eingerichtet haben, ist der nächste Schritt der Verkauf! Es scheint ein Kinderspiel zu sein; es ist jedoch nicht immer so einfach.

"Um den Umsatz zu steigern, müssen E-Commerce-KMU das richtige Produkt zum richtigen Preis haben und sicherstellen, dass sie auf dem Laufenden sind, wenn der Kunde bereit ist, einen Kauf zu tätigen", sagte Tan. "Dieser Traffic kann schwer zu bekommen sein. Um den Umsatz zu steigern, ist es wichtig, dass sich eine Marke bei ihren Kunden profiliert."

Abgesehen davon, dass Kunden bereits an Sie denken, wenn sie etwas benötigen, und sich positiv über Ihr Produkt fühlen, spielt Ihre Website eine große Rolle bei der Anzahl der Verkäufe, die Sie tätigen.

Tan schlug vor, sich die folgenden Fragen zu stellen, um die Effizienz Ihrer Website zu bestimmen:

  • Ist das Website-Layout einfach zu navigieren?
  • Ist die Kaufabwicklung einfach und unkompliziert?
  • Gibt es Gutscheine, die angewendet werden können, wenn Kunden einen bestimmten Betrag senden, um einen Rabatt zu erhalten?