Anonim
Pressmaster / Shutterstock
  • 81% der 1.000 befragten Arbeitnehmer konnten eine Gehaltserhöhung verzeichnen, wobei Angestellte mit mittlerem Niveau und Angestellte mit Gehalt die höchste Erfolgsquote verzeichneten.
  • Angestellte gaben an, eine durchschnittliche Gehaltserhöhung von 2.370 USD erhalten zu haben, während die Stundenarbeiter eine durchschnittliche Erhöhung von 1, 60 USD erhielten, was 3.328 USD pro Jahr entspricht.
  • Die häufigste Methode, um eine Gehaltserhöhung zu beantragen, war die Verwendung des Dienstalters, um eine Gehaltserhöhung zu rechtfertigen.

Wenn es um Entschädigungen geht, haben die Menschen nicht selten das Gefühl, von ihrem Arbeitgeber mehr zu verdienen. Tatsächlich sagten 4 von 10 US-Arbeitern gegenüber Gallup im vergangenen Jahr, dass sie sich unterbezahlt fühlten, was angesichts der Tatsache, dass die Löhne der Amerikaner in den letzten Jahrzehnten stagnierten, sinnvoll ist. Jetzt, da der Arbeitsmarkt die Arbeitnehmer bevorzugt, ist es vielleicht ein guter Zeitpunkt, um mehr Geld von Ihrem Arbeitgeber zu verlangen. Eine neue Studie von Zoro befragte fast 1.000 amerikanische Angestellte, um herauszufinden, wie die Leute nach mehr Bezahlung fragten.

Es mangelt nicht an Ratschlägen, in denen erklärt wird, wie man eine Lohnerhöhung beantragt, aber Forscher stellten fest, dass bestimmte Taktiken funktionierten, während andere dies nicht taten. Während 81, 2% der 997 Arbeitnehmer, die an der Umfrage teilgenommen haben, angaben, dass es ihnen gelungen ist, eine Gehaltserhöhung für ihren aktuellen Arbeitsplatz zu erhalten, schnitten bestimmte Gruppen besser ab als andere.

Bei der Beantragung einer Gehaltserhöhung ist das Dienstalter wichtig

In der Hierarchie fast aller Unternehmen genießen Mitarbeiter, die länger im Unternehmen sind, tendenziell bessere Leistungen. Längere Urlaubszeiten, bessere Arbeitszeiten und, ja, noch höhere Löhne sind einige der Vorteile, die sich aus der Loyalität gegenüber dem Unternehmen ergeben. Forscher der Zoro-Studie stellten fest, dass dieses Prinzip auch für Mitarbeiter gilt, die eine Gehaltserhöhung anstreben.

Der Umfrage zufolge erhielten Mitarbeiter mit Positionen auf mittlerer Ebene mit 29, 1% am ehesten eine höhere Vergütung, gefolgt von Mitarbeitern des mittleren Managements (26, 6%) und leitenden Angestellten oder Führungskräften (25, 6%). Arbeiter mit Einstiegspositionen hatten es mit 18, 8% am schwersten, zusätzliches Geld zu bekommen. Darüber hinaus waren Angestellte (84, 7%) erfolgreicher darin, zusätzliches Geld zu erhalten als ihre stündlichen Kollegen (75, 7%).

Auf die Frage, wie die Leute ihre Gehaltserhöhungen beantragten, gaben sowohl Männer als auch Frauen mit 36, 9% bzw. 36, 6% wahrscheinlich das Dienstalter als Hauptverkaufsargument an. Seniorität war auch die beliebteste Methode für Gen Xer (38, 6%), Millennials (36, 3%) und Baby-Boomer (33, 9%).

Die Forscher nutzten nicht nur ihr Dienstalter, um eine Anfrage nach einer Gehaltserhöhung zu rechtfertigen, sondern stellten auch fest, dass die Arbeitnehmer ihre Leistung wahrscheinlich mit der ihrer Mitarbeiter vergleichen und ein anderes Stellenangebot nutzen würden. Andere Methoden umfassten die Verwendung persönlicher Finanzen, um eine Erhöhung zu rechtfertigen und zu drohen, aufzuhören.

So starten Sie das Gespräch über eine Gehaltserhöhung

Die Forscher sagten, sie wollten wissen, wie sich die Leute zu ihrer Gehaltserhöhung hingezogen fühlten und wie sie eine Gehaltserhöhung verlangten. Die Befragten gaben an, mindestens 1, 4 Mal pro Jahr nach einer Gehaltserhöhung gefragt zu haben, und begannen fast acht Tage im Voraus mit der Planung ihrer Anfrage.

Laut der Studie gaben fast 28% an, dass sie sich "ein wenig wohl fühlen", als sie eine Gehaltserhöhung beantragten, während weniger als 27% "nur ein wenig wohl fühlen". Nur 12% sagten, dass sie sich "überhaupt nicht wohl fühlten", wenn sie versuchten, ein höheres Gehalt auszuhandeln. Die Forscher fanden auch heraus, dass Frauen "doppelt so häufig wie Männer einen völligen Mangel an Komfort melden". Unabhängig davon stellte sich heraus, dass Frauen genauso häufig nach einer Gehaltserhöhung fragten wie ihre männlichen Kollegen, aber oft nicht das Geld bekamen, das sie angefordert hatten.

Bei der Beantwortung des Themas war es die beliebteste Methode bei Männern (48, 5%) und Frauen (48, 1%), lediglich um ein persönliches Treffen zu bitten. Im Vorfeld der Anfrage stellten die Forscher fest, dass Frauen (38, 6%) mit größerer Wahrscheinlichkeit die Gehaltsspanne ähnlicher Positionen recherchierten als Männer (31, 3%), bevor sie mit dem Gespräch begannen. Die drittbeliebteste Methode laut Umfrage war das Warten auf eine jährliche oder halbjährliche Leistungsbeurteilung. Andere Methoden umfassten das Hervorheben einer Liste von Errungenschaften, das Umreißen von Verantwortlichkeiten und das Fragen per E-Mail oder auf andere digitale Weise.

Die Forscher fanden heraus, dass es einigen Befragten recht war, mit unethischen Mitteln das Gespräch über Raises in Gang zu setzen. Daten zufolge waren 7, 4% der Frauen und 8, 6% der Männer bereit, über ein konkurrierendes Angebot einer Konkurrenzfirma zu lügen, während 3, 1% der Frauen und 5, 8% der Männer über ihre Leistungen logen.

Einige Befragte haben sich auch dafür entschieden, einen Chef um eine Gehaltserhöhung zu bitten, während sie sehr gestresst waren, und andere sagten, sie hätten Gefühle eingesetzt, um "ihren Chef oder Vorgesetzten zu manipulieren". Unter den Befragten gaben Beamte an, dass Millennials "am ehesten dazu neigen, unethische Strategien weiterzuverwenden".

Was passiert nach dem Ausgleichsgespräch?

Wie bereits erwähnt, gaben die meisten Befragten an, bei der Arbeit eine Gehaltserhöhung aushandeln zu können. Nach einem Gespräch mit ihren Vorgesetzten gaben 49, 4% an, genau den Betrag erhalten zu haben, um den sie gebeten hatten, während 33, 5% angaben, weniger zu bekommen. Etwas mehr als 17% der Befragten befanden sich in der beneidenswerten Lage, von ihrem Arbeitgeber mehr Lohnerhöhungen zu erhalten, als sie wünschten.

Die Forscher stellten fest, dass die Angestellten mit ihrer letzten Gehaltserhöhung einen Aufschlag von 2.370 USD auf ihr Jahresgehalt erhielten. Ebenso erhielten die stündlichen Mitarbeiter zusätzliche 1, 60 USD pro Stunde, was ungefähr 3.328 USD pro Jahr entspricht.

Auf der anderen Seite der Medaille befanden sich jedoch die Befragten, denen mehr Entschädigung verweigert wurde. Als die Antwort Nein lautete, stellten die Forscher fest, dass Männer (42%) eher fragten, warum sie abgelehnt wurden als Frauen (39%). In der Zwischenzeit begannen 38, 6% der Männer und 34% der Frauen, sich nach einem Job umzusehen, nachdem ihnen die Erhöhungen verweigert worden waren, die sie für verdient hielten. Einige Personen (13, 6% der Männer und 13% der Frauen) versuchten, mehr "geldwerte Vorteile" wie flexible Arbeitszeiten und mehr bezahlte Freizeit zu erhalten, wenn sie kein höheres Gehalt zum Mitnehmen erhalten konnten.