Anonim
antoniodiaz / Shutterstock

Viele von uns haben den langen Weg zur Arbeit erträglicher gemacht, indem sie Abfahrt und Ankunft mit einem oder zwei Podcasts gepuffert haben. Einige von uns haben das Gefühl der Isolation, das sie als neue Eltern empfunden haben, durch den Verzehr überschaubarer Podcasts zur Mittagszeit des Babys ausgeglichen. Und wer hat nicht versucht, die Langeweile - und die Sorge - zu überwinden, auf einen Arzt zu warten, indem er sich in einem Podcast verirrt? Podcasts können die Gesundheit retten, informativ, lehrreich, inspirierend sein oder einfach nur Spaß machen.

Aufgrund seiner Vielseitigkeit erfreut sich dieses Medium seit seiner Einführung im Jahr 2005 wachsender Beliebtheit. Tatsächlich werden heute rund 750.000 aktive Podcasts mit über 30 Millionen Folgen produziert. Fast 51% der US-Bevölkerung haben einen Podcast gehört, ein Plus von 7% gegenüber dem Vorjahr. Die Zuhörer genießen durchschnittlich sieben Shows pro Woche, wobei 80% alle oder den größten Teil jeder Podcast-Episode anhören.

Angesichts der Fähigkeit von Podcasts, ein Publikum anzulocken und zu halten, ist es keine Überraschung, dass Unternehmer, Unternehmer und Vermarkter die Popularität dieses Mediums nutzen möchten. Als Podcaster können Sie sich als Autorität in einem bestimmten Thema oder Bereich positionieren, um Kunden und Kunden so zu beeinflussen, dass sie zum Kauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen, zu Investitionen in Ihr Unternehmen oder zur Bekanntmachung mit Gleichgesinnten ermutigt werden. Und all dies ist kostengünstig möglich, da für die Erstellung eines Podcasts in den meisten Fällen keine nennenswerten finanziellen Investitionen erforderlich sind.

Obwohl Sie ein Experte in Ihrer Branche sind, wissen Sie vielleicht nicht genau, wo Sie mit der Erstellung Ihres eigenen Podcasts beginnen sollen. Um Ihnen dabei zu helfen, häufige Anfängerfehler zu vermeiden, haben wir mit Experten gesprochen, um Ratschläge und Empfehlungen für den Einstieg zu erhalten.

Hier ist unser Leitfaden für Anfänger zum Starten eines Podcasts.

    • Grundlagen
    • Finde deine Nische
    • Wähle einen Namen
    • Wählen Sie ein Format
    • Definieren Sie Ihren Stil
    • Entscheide dich für die Länge
    • Finde die Frequenz heraus
    • Ausrüstung
    • Mikrofone
    • Aufnahme und Bearbeitung
    • Interviews führen
    • Synchronaufnahme
    • Musik
    • Deckblattkunst
    • Hosting
    • Starten und bewerben
    • Ressourcen
    • Leistungen

Podcast-Grundlagen

Für den Neuling ist ein Podcast eine Audioserie, die online verfügbar ist. Ähnlich wie eine Fernseh- oder Radiosendung besteht sie aus Episoden und Staffeln. Zuhörer können bestimmte Podcasts abonnieren, Episoden herunterladen, sobald sie verfügbar sind, und sie anhören, wann und wo immer dies für sie am bequemsten ist. Zum Abrufen eines Podcasts ist lediglich ein Smartphone, ein Tablet oder ein Desktop-Computer erforderlich.

Finde deine Nische

Der erste Schritt besteht darin, zu entscheiden, worauf sich Ihr Podcast konzentrieren soll. Sie müssen ein fröhliches Medium zwischen einem Thema finden, das breit genug ist, um viele verschiedene Aspekte zu untersuchen, und einem, das eng genug ist, um ein Publikum mit diesem spezifischen Interesse anzulocken.

Versuchen Sie nicht, für alle alles zu sein, rät Jennifer Moxley, die Gründerin von Sunshine Media Network, deren Arbeit darin besteht, Kunden zu beraten, wie sie Podcasts starten, verbessern und interviewt werden können.

"Indem Sie qualitativ hochwertigen Inhalt für eine bestimmte Gruppe von Personen präsentieren, die diesen Inhalt möchten, finden Sie Ihre Stimme und können Ihr Publikum anwachsen lassen", sagte Moxley.

Wenn Ihre Branche im Podcast-Universum unterversorgt ist, gibt es wahrscheinlich Zuhörer, die nach Informationen hungern und aktiv nach neuen Inhalten suchen. Schnitzen Sie eine Themennische heraus, in der Sie einfach und verbindlich lange Zeit in einer informellen und einnehmenden Sprache sprechen können.

Wähle einen Namen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie einen Namen für Ihren Podcast auswählen können. Sie können sich einen beschreibenden Titel einfallen lassen, der selbsterklärend ist. Eine andere Möglichkeit ist es, etwas wirklich Kluges und Eingängiges zu kreieren, aber stellen Sie sicher, dass es eine klare Verbindung zu Ihrer Nische bietet. Der Name muss für Hörer, die nach Informationen zu Ihrem Thema suchen, sofort erkennbar sein.

Vermeiden Sie es, Ihren eigenen Namen in den Titel einzufügen, auch wenn dies verlockend ist. Dies funktioniert nur, wenn Sie bereits eine große Bekanntheit bei Ihrem Publikum haben. Weitere Anregungen zur Auswahl eines Namens für Ihren Podcast finden Sie in den Top-100-Podcasts in den USA.

Wählen Sie ein Format

Es gibt viele Arten von Podcast-Formaten - die häufigsten sind Einzelausstellungen, Mitveranstaltungen und Interviews. Bei der Einzelausstellung spricht der Podcaster direkt mit dem Publikum. Bei einer gemeinsam moderierten Show teilen Sie das Mikrofon mit einem anderen Moderator. In einer Interviewshow sprichst du mit Gästen, die du alleine oder mit einem Co-Host machen kannst.

"Wenn Sie Gäste interviewen, können zwei Hosts etwas umständlich sein und Sie möglicherweise daran hindern, interessante Informationen von Ihrem Gast zu erhalten, da beide Hosts möglicherweise Kommentare hinzufügen möchten", sagte Jen Spencer, Vice President Sales bei SmartBug Media und Gastgeber eines wöchentlichen Podcasts, SmartBug on Tap. Spencer weist jedoch darauf hin, dass eine gemeinsam moderierte Show funktionieren kann, wenn jeder Moderator eine bestimmte Rolle spielt.

Unabhängig davon, welches Arrangement Sie bevorzugen, ist es am wichtigsten, ein Format zu finden, das sich für die Untersuchung Ihres Themas eignet.

"Am Ende geht es darum, eine Botschaft zu haben, die bei Ihrem Publikum ankommt und nicht die Anzahl der Stimmen, die sie übermitteln", sagte Mary-Lynn Foster, Mitbegründerin der Coaching- und E-Learning-Firma BIGG Success und Mitveranstalterin von BIGG Success Podcast.

Definieren Sie Ihren Stil

Die erfolgreichsten Podcasts bieten zielgerichtete Inhalte in einem gesprächigen, ansprechenden Stil. Podcasting ist kein Ort für einen Teleprompter. Ein kurzer Themenüberblick mag sich als hilfreich erweisen, aber erfolgreiche Podcaster verwenden keine Skripte, da sie zu einer verdrehten Sprache führen, die bei den Zuhörern keine Resonanz findet. Podcasts, die sich wie Werbung anfühlen oder Vorlesungen am College ähneln, sind ebenfalls nicht geeignet.

Sei authentisch. Sprechen Sie über das, was Sie wissen, und verwenden Sie dabei im Wesentlichen dieselben Wörter und denselben Ton, den Sie normalerweise verwenden, wenn Sie mit einem engen Freund sprechen. Erfolgreiche Podcasts ermöglichen es den Zuhörern, die Podcasts kennenzulernen.

"Jeder, der sich mit Podcasts noch nicht auskennt, muss verstehen, dass der Schlüssel zum Interessanten das Interessieren ist", sagte Jason Klamm, Gründer und ausführender Produzent von StolenDress Entertainment und Schöpfer der Comedy on Vinyl Podcast. "Neugier ist alles, auch wenn Sie bereits eine Menge Wissen über ein Thema haben. Stellen Sie für jede Show eine Verbindung her, entweder mit dem Interviewten oder dem Publikum. Schließlich werden Sie herausfinden, welche Geschichte Sie tatsächlich erzählen möchten . "

Entscheide dich für die Länge

Die Länge Ihres Podcasts hängt davon ab, wie viel Sie zu einem Thema zu sagen haben und welche Bedürfnisse Ihr Publikum hat. "Wir geben jeder Episode die Freiheit, die Länge zu haben, die sie braucht", sagte Foster.

Es gibt fünfminütige Podcasts, die eine bestimmte Art von Zuhörern ansprechen, und vierstündige Podcasts, die eine eingehende Berichterstattung über ein bestimmtes Thema bieten. Der typische Podcast dauert in der Regel 20 bis 45 Minuten und entspricht in der Regel der durchschnittlichen Pendellänge. Finden Sie, was für Sie funktioniert, und haben Sie keine Angst, die Länge bei Bedarf zu variieren. Was Sie nicht tun möchten, ist, das Material so zu strecken, dass es in einen festen Zeitrahmen passt, oder umgekehrt so viele Informationen in eine Episode zu packen, dass die Zuhörer überwältigt werden.

Das Ziel eines Podcasts ist es, mit den Zuhörern in Kontakt zu treten und im Laufe der Zeit eine Community aufzubauen. Die Leute werden ihre Zeit investieren, um zuzuhören, was Sie zu sagen haben, also lohnt es sich.

Finde die Frequenz heraus

Ihr Inhalt bestimmt, wie oft Sie neue Folgen veröffentlichen. Wenn Sie jedoch versuchen, eine Marke aufzubauen oder mit einer Anhängerschaft Fuß zu fassen, sollten Sie erwägen, jede Woche eine Episode aufzunehmen und zu veröffentlichen.

"Ich wünschte, mir wäre gesagt worden, wie wichtig die Einhaltung eines regelmäßigen Veröffentlichungsplans für die Aufrechterhaltung des Publikums und die Gewinnung von mehr Zuhörern ist", sagte Klamm. "Wenn ich es getan hätte, wäre die Show möglicherweise viel schneller gewachsen."

Um zu vermeiden, dass Sie sich überfordert fühlen und schnell neue Folgen produzieren, empfiehlt Spencer, vor dem Start einige Folgen zu erstellen. Auf diese Weise "fühlen Sie sich nicht unangemessen unter Druck gesetzt, können sich aber trotzdem an einen regulären Zeitplan für Ihre Abonnenten halten", sagte sie.

Ausrüstung

Sie benötigen kein professionelles Studio mit ausgefallener Ausstattung, um einen Podcast aufzunehmen. Sie benötigen lediglich einen Laptop oder ein Tablet, eine Audioaufnahme- und -bearbeitungssoftware sowie ein hochwertiges Mikrofon für die Audioaufnahme.

Mikrofone

"Der wichtigste Faktor in einer Show ist der Klang", sagte Tom Scarda, Gründer und Moderator des Podcasts der Franchise Academy. "Sparen Sie nicht an einem guten Mikrofon."

Die Verwendung eines minderwertigen Mikrofons kann dazu führen, dass der Podcast nicht klar und deutlich wiedergegeben wird. Suchen Sie nach einem USB-Mikrofon, das an den USB-Anschluss Ihres Computers angeschlossen ist. Verwenden Sie nicht das eingebaute Mikrofon Ihres Computers.

Es gibt einige Standardmikrofone auf dem Markt für unter 100 US-Dollar. Wenn Sie jedoch Podcasting ernst nehmen, sollten Sie sich ein höherwertiges Modell zulegen. Viele Podcaster schwören auf Blue Yeti USB- oder Audio-Technica-Mikrofone. Sie können auch bei Online-Händlern wie B & H nach Mikrofonen suchen (und mit Kundendienstmitarbeitern chatten), um die gesamte Palette der verfügbaren Optionen anzuzeigen.

Kondensatormikrofone wie das Blue Snowball iCE liefern ebenfalls satten Klang und sind sehr beliebt. Achten Sie darauf, genügend Mikrofone zu kaufen, falls Sie mehrere Lautsprecher oder Gäste haben. Erwägen Sie den Kauf eines Popfilters, um das Klicken und Schmatzen zu dämpfen oder zu reduzieren, das die Leute beim normalen Sprechen in ein Mikrofon machen.

Im Idealfall sollte Audio in einer ruhigen Gegend aufgenommen werden, abseits von Autos und Naturgeräuschen. Um die Bearbeitungszeit für jeden Podcast zu verkürzen, sollten Sie den Raum abtrennen und dichte, schallabsorbierende Materialien hinzufügen. Einige Podcaster nehmen in einem Schrank auf, in dem Teppichböden und hängende Kleidung Umgebungsgeräusche absorbieren. Sie können diese Pop- und Reflexionsfilter auch ausprobieren.

Aufnahme und Bearbeitung

Sie benötigen eine Audiosoftware, um Ihren Podcast zu erstellen. Wenn Sie ein MacBook oder iPad besitzen, sind Sie dem Aufnahme- und Bearbeitungsspiel bereits einen Schritt voraus. Die Laptops und Tablets von Apple sind in der Regel mit GarageBand ausgestattet, einer professionellen Studio-Bearbeitungssoftware, die kostenlos und benutzerfreundlich ist. Zwei nützliche YouTube-Tutorials zum Erstellen eines Podcasts mit GarageBand finden Sie hier und hier.

Für PC-Benutzer ähneln Anwendungen wie Audacity und Adobe Audition GarageBand. Audacity ist kostenlos und Audition ist für ein monatliches Abonnement erhältlich. Eine umfassende Anleitung für Einsteiger zu Audacity und eine Anleitung für Einsteiger speziell für Podcasts finden Sie hier. Hier können Sie auf ein Tutorial zum Bearbeiten eines Podcasts mit Audition zugreifen.

Wenn Ihnen das alles zu technisch erscheint, können Sie Alitu ausprobieren, ein Podcast-Tool, mit dem Sie Episoden erstellen können, indem Sie die Verarbeitung, Bearbeitung und Veröffentlichung Ihrer Sendung automatisieren.

Interviews führen

Wenn Sie Gäste in Ihrer Show interviewen, müssen Sie eine Liste potenzieller Gäste zusammenstellen und sie so schnell wie möglich erreichen. Ein Service wie Acuity Scheduling vermeidet alle Vor-und Rückschritte bei der Planung. Personen können ein Datum und eine Uhrzeit für die Befragung direkt in Ihrem Kalender buchen.

Wenn Sie Remote-Gäste haben, können Sie mit Skype Anrufe aufzeichnen und die Qualität ist viel besser als bei Festnetzanschlüssen. Außerdem sind die Verbindungen in der Regel stark. Es gibt jedoch Unmengen von Tools auf dem Markt, mit denen Sie Podcast-Interviews aufzeichnen können, darunter Ringr, Zoom und Zencastr.

Neben den technischen Hilfsmitteln, die zum Aufzeichnen von Interviews erforderlich sind, müssen Sie auch über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um Informationen von Ihren Gästen zu erhalten. Als Interviewer müssen Sie ein Verhältnis zu Gästen aufbauen, das natürlich und fließend ist, während Sie sie dennoch über das Thema auf dem Laufenden halten.

"Interviewer müssen das Interview in Bewegung halten, konzentriert und nachvollziehbar", sagte Moxley. "Sie sollten erkennen, wann die Antworten entgleist oder langwierig werden, und ihre Ohren offen halten für diese goldenen Nuggets von Informationen."

Darüber hinaus müssen die Interviewer bereit sein, die Kommentare oder Behauptungen eines Gastes bei Bedarf in Frage zu stellen oder herauszufordern. Dies ist für neue Podcaster unangenehm, aber es ist entscheidend, wenn Sie langfristige Glaubwürdigkeit aufbauen möchten.

"Oft ist ein neuer Podcast-Moderator für ein Interview so dankbar, dass es voller Flusen ist", sagte Moxley. "Wenn Sie nur 30-minütige Werbespots für jemanden hosten, wird das heutige Publikum nicht teilnehmen oder Ihnen nicht vertrauen."

Synchronaufnahme

Ein Intro ist ein kurzer Voice-Over, normalerweise mit Musik, der jede Podcast-Episode und den / die Moderator (en) zu Beginn der Show vorstellt. Outros bedanken sich bei den Zuhörern und leiten sie am Ende auf Ihre Website. Sie können diese selbst aufnehmen oder einen professionellen Sprecher oder eine professionelle Sprecherin einstellen, um sie über einen Dienst wie Music Radio Creative aufzunehmen.

Ein Intro und Outro für Ihren Podcast verleihen Persönlichkeit und Professionalität. Sie können kreativ sein und Spaß machen, aber vor allem sollten sie einen guten ersten Eindruck hinterlassen und den Zuhörern versichern, dass sie bei der Auswahl Ihres Podcasts die richtige Wahl getroffen haben und dass Sie liefern werden.

Musik

Sie möchten Musik im Intro und Outro, die zur Persönlichkeit Ihrer Show passt. Verwenden Sie urheberrechtlich geschützte Musik jedoch nicht ohne Erlaubnis - dies ist ein schwerwiegender Verstoß, durch den Sie iTunes oder Spotify aus dem Weg räumen.

Eine der umfangreichsten Bibliotheken mit kostenlos verwendbarer Musik, die auch als Creative Commons bezeichnet wird, ist Incompetech. Da die Musik auf dieser und ähnlichen Websites jedoch kostenlos ist, ist sie sehr verbreitet und wird häufig verwendet. Wenn Sie etwas Geld in Ihrem Budget haben, können Sie gebührenfreie Musik für eine einmalige Gebühr bei Jamendo erhalten. Sie können auch über den monatlichen Abonnementdienst Audioblocks auf Tausende von Musiktiteln zugreifen.

Eine andere kreative, budgetbewusste Option besteht darin, eine lokale Band oder einen Musiker etwas spezielles für Ihre Show komponieren zu lassen oder zu fragen, ob Sie einen Clip aus einem ihrer vorhandenen Songs verwenden können. Diese Partnerschaft bietet Ihnen originelle Musik und gleichzeitig dem Künstler eine gewisse Sichtbarkeit.

Deckblattkunst

Das Cover Ihres Podcasts ist das erste, was die Hörer sehen, wenn sie in Podcast-Verzeichnissen wie iTunes oder Google Play suchen. Das Cover sollte 1400 x 1400 Pixel in JPG- oder PNG-Form und weniger als 500 KB groß sein, um die iTunes-Spezifikationen zu erfüllen.

Podcast-Grafiken sollten das Thema Ihres Podcasts visuell kommunizieren, Ihr Logo (falls vorhanden) enthalten und einfache Schriftarten und hochwertige Bilder verwenden. Denken Sie daran, dass Ihre Zuhörer das Bild in einem viel kleineren Format sehen, also halten Sie es sauber und unkompliziert.

Sie können Titelbilder verwenden, um Titelbilder auf Plattformen wie Canva oder Snappa zu erstellen, oder Sie können für benutzerdefinierte Bilder über Websites wie 99designs, Podcast Designs oder Fiverr bezahlen. Natürlich können Sie es auch selbst entwerfen oder einen künstlerischen Freund oder Kollegen bitten, dies zu tun.

Hosting

Sobald Sie den Ton bearbeitet und Bilder und Musik für das Podcast-Intro und -Outro hinzugefügt haben, können Sie den fertigen Podcast auf Ihre Website und auf die Vertriebsplattformen Ihrer Wahl exportieren.

Viele unerfahrene Podcaster gehen davon aus, dass Sie Ihren Podcast direkt auf Orte wie iTunes hochladen. Sie müssen jedoch ein Konto bei einem Medienhost erstellen, bei dem es sich um einen Abonnementdienst handelt, der Ihre Audiodateien speichert. Neben der Speicherung Ihrer Audiodateien stellt ein Hosting-Service Statistiken, Marketing-Tools und Podcast-Websites bereit und dient gleichzeitig als Verbindung zwischen Ihnen und Podcast-Verzeichnissen wie iTunes.

Libsyn und Buzzsprout sind in der Regel die Favoriten unter den Podcastern, aber es gibt auch viele andere Hosting-Dienste, darunter Blubrry, Podbean und Transistor.

"Sie machen es einfach, Ihre Audiodatei hochzuladen, Shownotizen hinzuzufügen und Ihren Podcast an die Orte zu bringen, an denen die Leute zuhören werden", sagte Joey Held, Digitalmanager bei INK Communications und Moderator der Podcasts The Good Stuff und The Noise (mit) INK) und Parks n Wrecked.

Nachdem Sie Ihr Webhosting abgeschafft haben, stellt Ihnen Ihr Medienhosting einen RSS-Feed zur Verfügung, der im Grunde genommen eine URL ist. Dies ist der Feed, den Sie an Plattformen wie iTunes, Stitcher, SoundCloud, TuneIn und Spotify senden. Anschließend können Sie Ihren RSS-Feed für Hörer veröffentlichen, damit diese Ihre Sendung finden, herunterladen und abonnieren können.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Podcast-Startseite auf diesen Plattformen Podcast-Grafiken enthält, die das Erscheinungsbild Ihres Podcasts widerspiegeln. Plattformen wie iTunes achten auf Details wie Bildmaterial und Podcast-Beschreibungstext.

Starten und bewerben

Um am Starttag für Begeisterung zu sorgen, müssen einige Folgen bereits abgeschlossen und hochgeladen sein. Kündigen Sie den Start im Voraus in Ihrem Unternehmensnetzwerk per E-Mail und über soziale Medien an. Sie möchten vor dem Start ein Publikum aufbauen. Ermutigen Sie neue Hörer, Ihren Podcast zu abonnieren und eine Rezension zu hinterlassen, um Ihre Wahrscheinlichkeiten zu verbessern, von iTunes wahrgenommen und möglicherweise vorgestellt zu werden.

Überlegen Sie, wie Sie Ihren Podcast-Inhalt in Ihrem Blog und in den sozialen Medien neu verwenden können, um Ihren Podcast optimal zu nutzen. Seien Sie außerdem offen und bereit, sich über die Bedürfnisse Ihrer Zuhörer zu informieren, indem sie auf Ihre Inhalte reagieren. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre Zuhörer aktuelle oder potenzielle Kunden sind.

"Wir konnten nachverfolgen, welche Episoden am beliebtesten sind, und haben diese Erkenntnisse genutzt, um Marketingkampagnen zu informieren", sagte Spencer. "Zum Beispiel ist eine meiner neuesten Podcast-Episoden zu SEO-Grundlagen jeder anderen Episode weit voraus. Diese Daten bestätigen die Notwendigkeit, dass unser Unternehmen mehr Bildungsinhalte zu diesem Thema erstellt, da unser Publikum offensichtlich hungrig danach ist."

Podcast-Ressourcen

Obwohl Podcasting einschüchternd sein mag, gibt es Unterstützungssysteme, die Neulingen zum Erfolg verhelfen.

"Das Beste, was jeder Neuling über das Starten eines Podcasts wissen sollte, ist, dass andere Podcaster Ihnen helfen möchten", sagte Foster. "Podcaster sind einige der hilfsbereitesten Menschen, die gerne Tipps und Anregungen geben."

Es gibt eine Vielzahl von Online-Podcast-Communities, die Ihre Fragen beantworten und Unterstützung bieten können. Hier sind nur einige:

  • Podcast USA
  • Die Community der Podcast-Bewegung
  • Sie Podcasts Facebook-Gruppe
  • Podcast-Community
  • Podcasting Technology Resource Group auf LinkedIn
  • Podcast Meetups

Vorteile eines Podcasts

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob es sich lohnt, einen Podcast zu erstellen, sollten Sie die vielen Vorteile in Betracht ziehen, mit aktuellen und potenziellen Kunden und Kunden direkt zu sprechen.

Mit Podcasting können Sie eine Beziehung zu Ihrem Publikum aufbauen, die neue Möglichkeiten eröffnet.

"Egal, ob Sie Ihre eigene [Show] moderieren oder als Gast in einer anderen Show auftreten, Sie verbinden sich mit jemandem in Ihrer Branche oder Ihrem Fachgebiet, was zu zusätzlicher Arbeit und Zusammenarbeit auf der ganzen Linie führen kann", sagte Held.

Mit Podcasting haben Sie auf eine Art und Weise Zugriff auf Macher und Macher in Ihrem Bereich, wie es nur wenige andere Erfahrungen können.

"Mein Podcast gibt mir Glaubwürdigkeit bei meinen Kunden … und ermöglicht es mir, mit Menschen in Kontakt zu treten, die sonst unerreichbar sind, um ein Interview anzufordern", sagte Scarda.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass Podcasting Ihnen dabei hilft, sich als Experte auf dem von Ihnen gewählten Gebiet oder Gebiet zu etablieren, da Sie sich während Ihrer Show eingehender mit relevanten Themen befassen möchten. Sie können zu einer vertrauenswürdigen Stimme werden, zu der andere kommen, um Einsicht und Rat zu erhalten. Ihre Marke wächst, wenn Sie sich mit den Zuhörern in Verbindung setzen und diese mit den Informationen versorgen, die sie am meisten benötigen.

"Podcasts können Ihr Fachwissen in einem Bereich verbessern, das Sie für Ihre eigene Präsentation nutzen können", sagte Moxley. "Podcasts können Sie relevant machen. Sie sind ein Grund für jemanden, über Sie zu sprechen, Ihre Social Media-Inhalte zu teilen, Sie zu Gast-Panels einzuladen oder Sie in Ihrer Community hervorzuheben."