Anonim
Nopparat Khokthong / Shutterstock

Social Media Marketing ist in den letzten Jahren immer beliebter und raffinierter geworden. Unglücklicherweise für viele Kleinunternehmer haben die raschen Veränderungen, verbunden mit einer steilen Lernkurve und Zeitmangel, um die verschiedenen Plattformen zu erlernen, viele Probleme damit verursacht, eine starke Social-Media-Präsenz aufzubauen und auszubauen.

Was kann ein Kleinunternehmer tun? Sehen Sie sich diese sechs Tipps an, wie Sie hochwertige Social-Media-Marketing-Posts erstellen, die Follower ansprechen und Ihnen dabei helfen, eine starke Fangemeinde aufzubauen.

1. Verstehen Sie Ihre Marke.

In erster Linie müssen Sie genau wissen, was Ihre Marke ist und wie Sie sie vermarkten möchten. Wenn Sie sich bei diesen beiden Dingen nicht sicher sind, führt dies zu verstreuten, unsinnigen Social-Media-Posts, die die Follower verwirren und entfremden.

Bevor Sie zufällig mit dem Posten beginnen, müssen Sie zunächst herausfinden, was Ihr Unternehmen einzigartig macht, unabhängig davon, ob Sie nur einen Kanal in sozialen Medien einrichten oder einen bestehenden Kanal haben.

Wie sollen Kunden Ihre Marke sehen? Wie möchten Sie, dass sie mit Ihnen interagieren? Sobald Sie eine Vorstellung von Ihrer Markenidentität und Ihren Kommunikationsmethoden und -stilen haben, können Sie über die Arten von Posts nachdenken, die diese Botschaft effektiv an Ihre Zielgruppe weitergeben.

2. Inhalt ist König, aber Verteilung ist Königin.

Es ist wahr, Inhalt ist König, aber die Verbreitung, die dieselbe Botschaft sorgfältig auf verschiedenen Plattformen verbreitet, ist Königin.

"Die Leute konzentrieren sich zu sehr auf Inhalte wie Texte oder Fotos, was keine schlechte Sache ist", sagte Carly Brasseux, Präsident und Inhaber von Carly Brasseux Consulting. "Aber Sie müssen auch die besten Hashtags, die ideale Tageszeit für das Posten und das [Umschalten] von Texten und Bildern für jede Plattform kennen. Wenn Sie einen Tweet über Facebook oder Instagram posten, benötigen Sie einen anderen -großes Bild, verschiedene Hashtags und [Sie müssen] es zu einer anderen Tageszeit veröffentlichen. "

Indem Sie Ihre Nachricht auf mehrere Plattformen verteilen und Ihre Posts variieren, werden diejenigen, die sie wahrscheinlich auf den verschiedenen Plattformen sehen, wahrscheinlich nicht genervt.

3. Vermeiden Sie den Verkauf.

Weil Marketing so allgegenwärtig geworden ist, wissen die Zuschauer, an wen sie verkauft werden. Sie haben eine Abneigung gegen klassische Werbeformen entwickelt, wie "Kaufen Sie dieses Produkt jetzt und Sie werden glücklich sein."

Das moderne Marketing, insbesondere das Social Media Marketing, ist deutlich differenzierter geworden - der Schwerpunkt liegt nun auf dem Verkauf eines Lebensstils und nicht mehr auf einem bestimmten Produkt.

"Es ist offensichtlich [in den sozialen Medien], dass Sie nur verkaufen", sagte Brittany Morales, CEO und Gründerin von Brimagraphics LLC. "Die Leute werden sich nicht darum kümmern, und Ihre Beiträge werden schrecklich funktionieren."

Teilen Sie Ihre Geschichte mit Ihren Followern und erklären Sie, warum es Ihr Unternehmen gibt. Der Schlüssel ist, dass sich Ihre Follower darum kümmern, was Sie tun, damit sie sich mit Ihren Posts beschäftigen. Fürsorge ist gleichbedeutend mit Engagement, was bedeutet, dass Sie eine erhöhte Chance haben, neue Kunden zu gewinnen.

"Social Media ist ein Gespräch, kein Verkaufstool", sagte Richard Kelleher, Marketing-Soziologe.

Social Media ist im Kern ein Ort, an dem man Kontakte knüpfen und sich mit anderen austauschen kann. Es ist für die meisten Menschen unangenehm und unangenehm, auf einen harten Verkauf in diesem Raum zu stoßen.

"Sei menschlich", sagte Chad MacDonald, Spezialist für soziale Medien. "Lass die Leute sehen, dass du ein Mensch bist und rede nicht immer über die Dinge, die du verkaufst. Wenn du real bist, werden die Leute dir nur deswegen folgen."

4. Stellen Sie Bindungen her, indem Sie Ihre Geschichte teilen.

Teilen Sie Ihre eigene Unternehmensgeschichte und schaffen Sie einen Raum, in dem andere ihre Erfahrungen teilen können. Dies bindet nicht nur die Follower ein, sondern sie fühlen sich auch geschätzt.

"Die Leute lieben es, über sich selbst zu sprechen und ihre Geschichten zu teilen", sagte Megan Winkler, Inhaberin von Limelight Visibility Marketing. "Sie möchten das Gefühl haben, auch ein Teil der Unternehmensgeschichte zu sein, die ihnen wichtig ist. Inhalte zu erstellen, die dazu beitragen, eine Bindung zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden herzustellen."

Bei Ihren Social-Media-Kanälen besteht eine Lücke zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Followern. Ihre Aufgabe ist es, diese Lücke zu schließen, und einige einfache Möglichkeiten, dies zu tun, während Sie eine Bindung zu Menschen knüpfen, sind das Erstellen von Posts, in denen die Follower gebeten werden, ihre persönlichen Geschichten oder Antworten zu kommentieren, Werbegeschenke oder Herausforderungen zu hosten oder den Inhalt der Follower neu zu veröffentlichen (solange dies möglich ist) es ist angemessen).

5. Kennen Sie Ihr Publikum.

Um Inhalte zu erstellen, mit denen sich Ihr Publikum befasst, müssen Sie Ihr Publikum verstehen und wissen, was es dazu veranlasst, sich mit Ihnen zu befassen. Um dies festzustellen, müssen Sie einige Taktiken ausprobieren, bevor Sie wissen, was funktioniert und was nicht. Achten Sie genau darauf, wie viele Personen Ihren Beitrag sehen und wie viele ihn kommentieren oder mögen oder welche Arten von Fotos anscheinend mehr Engagement zeigen.

"Betrachten Sie alles als Experiment", sagte Winkler.

Mithilfe von Google Analytics können Sie auch demografische Informationen zu Ihrer Zielgruppe abrufen, z. B. Grundschulalter, Geschlecht und Standorte. Dies kann Ihnen dabei helfen, Ihre Posts zu optimieren, damit sie Ihr Publikum ansprechen.

Laut Olivia Angelescu, Content-Marketing-Strategin, ist es ein häufiger Fehler, eine bestimmte Art von Post aus einem anderen Unternehmen zu recyceln oder zu kopieren.

"Denken Sie immer an Ihr eigenes Publikum, wenn Sie Ihre Social-Media-Posts erstellen", sagte sie. Was für ein Unternehmen funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für ein anderes - oder für Ihr Unternehmen.

6. Haben Sie ein Ziel für jeden Social-Media-Beitrag.

Vermeiden Sie das Posten um des Posten willen. Niemand wird es bemerken, wenn Sie einen Tag verpassen, aber er wird es bemerken, wenn Sie ohne ersichtlichen Grund posten. Machen Sie Ihre Beiträge zielgerichtet und gut durchdacht, und Ihre Engagement-Raten sollten steigen.

Denken Sie für jeden Beitrag an einen Zweck oder ein Ziel. Was macht dieser Beitrag für Ihr Unternehmen? Warum lohnt es sich zu posten? Was können Sie davon profitieren? Was sagt die Post über das Geschäft aus?

"Bei jedem Beitrag müssen Sie dafür sorgen, dass die Leute Sie kennen, wie Sie, Ihnen vertrauen oder die gewünschten Maßnahmen ergreifen", sagte Angelescu.