Anonim
TravnikovStudio / Shutterstock
  • Fast 70% der befragten Millennials hatten im vergangenen Jahr ungenutzte Urlaubszeiten.
  • Im Urlaub haben 79% der Befragten gearbeitet und 67% haben E-Mails beantwortet.
  • Mehr als 45% arbeiteten härter, als sie in den Urlaub kamen, und 83% gaben an, dass sie sich bei ihrer Rückkehr produktiv fühlten.

Die Zeit für sommerliche Entspannung ist gekommen, aber wenn Sie in den USA sind, werden Sie dies eher lesen, wenn Mitarbeiter auf ihren Tastaturen klappern und tippen, als wenn Wellen gegen die Sonne schlagen -verschüttetes Ufer. Neuere Studien haben gezeigt, dass amerikanische Arbeitnehmer entweder keine bezahlte Freizeit (PTO) haben oder diese nicht in Anspruch nehmen, aber eine neu veröffentlichte Studie legt nahe, dass Amerikaner tatsächlich lieber arbeiten, als die ihnen zur Verfügung stehende Freizeit zu nutzen.

Die Studie wurde Anfang dieses Jahres von Sleep Junkie durchgeführt und befragte 1.002 derzeit beschäftigte US-amerikanische Arbeitnehmer, die im vergangenen Jahr Urlaub gemacht hatten. Den Forschern zufolge war es das Ziel herauszufinden, wie die Amerikaner die Urlaubszeit betrachteten, wie sie sie nutzten und was sie davon abhält, überhaupt eine Pause einzulegen.

Urlaubszeit auf dem Tisch lassen

Die Amerikaner erhalten nicht die gleiche Menge Zapfwelle wie ihre europäischen Kollegen. Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) haben spanische Arbeitnehmer ein gesetzliches Minimum von 22 bezahlten Urlaubstagen und 14 gesetzlichen Feiertagen, wobei ihre Arbeitgeber möglicherweise mehr bezahlte arbeitsfreie Tage hinzufügen. Nach Angaben von 2018 ist Amerika die einzige fortschrittliche Wirtschaftsmacht, die den Arbeitern keine bezahlte Urlaubszeit garantiert.

Trotz der Tatsache, dass es in den USA ein Privileg ist, eine Zapfwelle von Arbeitgebern zu bekommen, haben 68% der amerikanischen Arbeitnehmer nach den neuesten Erkenntnissen von Sleep Junkie ungenutzte Urlaubszeit auf dem Tisch liegen gelassen. Arbeiter hatten zum Jahresende mit 18% höherer Wahrscheinlichkeit ungenutzte Urlaubszeiten als Angestellte. Frauen ließen die Zapfwelle mit 11% höherer Wahrscheinlichkeit ungenutzt als Männer, und 69% der Millennials gaben an, im vergangenen Jahr ungenutzte Urlaubstage gehabt zu haben.

Im Durchschnitt hatten amerikanische Arbeitnehmer, die eine Zapfwelle erhielten, eine jährliche Zulage von 14 Tagen, verwendeten jedoch nur 10 Tage. Forscher sagten, dass die Notwendigkeit einer vorausschauenden Freizeitplanung ein großes Hindernis für die Arbeitnehmer sein könnte, da die Befragten nach einer Urlaubszeit von ungefähr 33 Tagen in fragten voraus.

Einige Arbeiter, die sich eine Auszeit nehmen wollten, sahen ihre Anträge von ihren Vorgesetzten abgelehnt. Forscher sagten, dass dies 2018 fast 72% der Befragten geschah.

Obwohl viele amerikanische Arbeitnehmer keine Zapfwelle haben, arbeiten einige wenige - ungefähr jeder zehnte - für Unternehmen, die https://www.businessnewsdaily.com anbieten. Während dies wie ein Paradies klingt, stellten Forscher fest, dass Mitarbeiter mit diesem Vorteil noch weniger freie Tage haben als Mitarbeiter mit eingeschränkter Zapfwelle. Die Forscher glauben, dass einige Befragte sich "gezwungen gesehen haben, vergleichsweise weniger Urlaubstage als ihre Mitarbeiter zu nehmen, um voranzukommen", während andere "möglicherweise mit einem Gefühl der Schuld auf die Unbegrenztheit reagieren, wenn sie darum bitten, sich Zeit zu nehmen, die über die üblichen zwei Wochen hinausgeht . "

Urlauber Schuld und arbeiten während der Abwesenheit

Wenn Sie sich jemals Sorgen über Ihre Rückkehr aus dem Urlaub gemacht haben, Ihre Gedanken ständig zu Ihrem sicherlich überfüllten Posteingang wandern und die lange Liste von Aufgaben, die Sie zurück im Büro erwarten, sagen Forscher, dass Sie nicht allein sind.

Der Umfrage zufolge gaben etwas mehr als 22% der Befragten an, lieber zu arbeiten als in den Urlaub zu fahren. Von diesen 22% sagten fast 46%, sie fühlten sich einfach so, weil sie "lieber arbeiten", während 44% sagten, sie hätten "zu viel Arbeit", um sich auszuziehen, und 39% sagten, sie "bräuchten das zusätzliche Geld". Unter den Millennials steigt die Zahl der Menschen, die lieber arbeiten als in den Urlaub fahren, auf rund 25%.

Laut Forschern gaben 45% der Befragten an, im Vorfeld ihres Urlaubs härter zu arbeiten, während 38% angaben, im Vorfeld länger zu arbeiten. Der Bericht besagt, dass diese Prozentsätze das Ergebnis von Menschen sein könnten, die entweder nicht zu weit in ihrer Verantwortung zurückfallen oder sich nicht schuldig fühlen wollen, das Büro zu verlassen.

Apropos Schuld, 20% der Befragten gaben an, dass sie sich die Zeit nehmen wollten, und dass das allgemeine Gefühl dazu führen kann, dass manche Menschen auch dann arbeiten, wenn sie sich entspannen sollen. Laut Forschern gaben 21% der Menschen an, einen Teil ihrer Freizeit mit der Arbeit verbracht zu haben. Darüber hinaus gaben 33% der Personen, die im vergangenen Jahr Urlaub gemacht hatten, an, ihre geschäftlichen E-Mails während ihrer Abwesenheit zu lesen.

Erfrischt zur Arbeit zurückkehren

Trotz des Drucks, den amerikanische Arbeiter haben, wenn sie ihre Zapfwelle mitnehmen, kehren die Menschen im Allgemeinen gestärkt aus dem Urlaub zurück. Fast 53% der Befragten gaben an, nach einigen Ferien entspannt zur Arbeit zurückzukehren, 37% fühlten sich energetisiert und 31% zeigten sich optimistisch. Darüber hinaus gaben 83% der Befragten an, sich nach ihrer Rückkehr produktiv zu fühlen.