Anonim
Antonio Guillem / Shutterstock

Es muss keine große Produktion von Fotoshootings und Werbeskripten sein, um Ihr Unternehmen bekannt zu machen. Dies ist so einfach wie die Anmeldung bei Google Ads.

Wenn jemand nach Informationen zu einem Unternehmen oder einem Thema sucht, wohin geht er zuerst? Es ist normalerweise Google.

In Anbetracht dessen ist es absolut sinnvoll, Google-Anzeigen zu verwenden, um als eines der ersten Ergebnisse für diese Sucher zu erscheinen. Aber wie funktioniert das alles für kleine Unternehmen?

Was ist Google Anzeigenmanager und wie melden Sie sich an?

Alexa Kurtz, Marketingstrategin und Spezialistin für bezahlte Anzeigen bei WebTek, definierte Google Ads als "einzigartige Werbeplattform, die sich an kleine Unternehmen richtet, aber auch für große Unternehmen effektiv ist."

Google Ad Manager ist ein neuer Dienst, der im Juni 2018 eingeführt wurde und DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange kombiniert, so Sarkis Hakopdjanian, Strategiedirektor und Principal von The Business Clinic.

"Es kann als Ad-Server verwendet werden, bietet aber auch zusätzliche Funktionen zum Verwalten des Verkaufs von Online-Anzeigen mit einem dedizierten Verkaufsteam", sagte er.

Dies verbessert die Benutzerfreundlichkeit für die mobile Suche, da die Benutzer mehr Zeit als je zuvor auf ihren Handys verbringen. Dies war eine ganze Reihe von Einnahmen, die kleine Unternehmen möglicherweise durch Werbung eingebüßt haben, weil die Leute nicht in der Lage waren, auf ihren Handys sofort nach Ergebnissen zu suchen und diese zu erhalten. Sie mussten warten, bis sie sich in der Nähe eines Desktops befanden, um nach ihnen zu suchen. Mit dem Anzeigenmanager können Nutzer auf Ihre Anzeigen zugreifen, wo immer sie sich gerade engagieren, einschließlich auf Fernsehgeräten, YouTube und bestimmten mobilen Apps.

Die Anmeldung bei Google Ads ist ganz einfach. Sie können dies direkt auf der Google Ads-Website tun, die Sie Schritt für Schritt durch die Website führt. Wenn Sie Ihr Spiel jedoch mit Google Search Ads 360 optimieren möchten, müssen Sie sich bei einem Google-Vertriebskontakt anmelden.

Wie funktioniert der Google Anzeigenmanager?

"Bei der Verwaltung der Google-Anzeigen Ihres Unternehmens gibt es zwei Denkansätze", sagte Daniel Digiaimo, CEO von Baker Street Funding. "Sie können entweder externe Firmen beauftragen, Ihre Anzeigen für Sie zu verwalten, oder jemanden im Haus beauftragen, der dies in Vollzeit erledigt. Wir entscheiden uns aus mehreren Gründen dafür, die Anzeigen im Haus zu behalten. Unser Geschäft weist eine hohe PPC-Rate auf und ändert sich ständig Wir haben jemanden, der unsere Klicks, unsere Preise und die Anzahl der Leads, die in unserem Unternehmen eingehen, in Echtzeit überwacht. In meinem Geschäft machen wir durchschnittlich 10 Klicks pro Tag, wobei vielleicht zwei dieser Klicks Kunden sind. "

Digiaimo merkte auch an, wie wichtig es ist, den Überblick über die Werbeausgaben und den Inhalt seines Unternehmens zu behalten. "Wenn Sie es einfach einstellen und vergessen, erhalten Sie eine unglaublich teure Rechnung, für die Sie nichts vorweisen können."

Kurtz erklärte, wie einfach das Conversion-Tracking in Google Ads ist. "[Es] ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Kapitalrendite zu verfolgen. Mit Google Ads Manager können Sie beim Einrichten des Conversion-Trackings bestimmte Details wie den Lead-Wert eingeben. Dank dieser Informationen können Sie mit der Generierung von Leads beginnen wie viel Gewinn Sie mit den Anzeigen erzielen können. "

Funktioniert Google Anzeigenmanager wirklich für kleine Unternehmen?

Nach Ansicht vieler, die es benutzt haben, tut es wirklich.

Die Marketing- und Werbungsexpertin Tiffany K. Schreane sagte, dass es absolut funktioniert. "Google Ads ist ein One-Stop-Shop, mit dem Sie die Eindrücke auf Ihrer Unternehmenswebsite [und] die Zeit auf jeder Seite, die für die Messung des Engagements und der Conversion-Rate von Produkten und Dienstleistungen aufgewendet wird, aus einer Hand erfassen können."

Nach allgemeiner Überzeugung ist es wichtig, Ziele und eine entsprechende Strategie im Auge zu haben, so Kate Bielinski, Senior Account Manager bei Sutherland Weston Marketing Communications.

"Die Anzeigen, ob auf Google Ads oder auf programmgesteuerten Plattformen, bringen nur Nutzer auf die Website", sagte sie. "Der Werbetreibende muss bereit sein, den Nutzer mit relevanten und ansprechenden Inhalten zu konvertieren. Dies verbessert auch Ihre Conversion-Kosten, da ein Teil des Gebotssystems von Google Websites nach Relevanz des Qualitätsfaktors [und] sortiert."

Kurtz merkte an, dass viele der Kunden, mit denen sie in ihrer Marketingagentur zusammenarbeitet, kleine lokale Unternehmen mit bescheidenem Budget sind.

"Während die Schaltung von PPC-Anzeigen für einige nicht im Ruderhaus ist, sehen diejenigen, die kopfüber in die Investition eintauchen, fast immer einen Return on Investment und sehen es schnell", sagte sie. "Für diese lokalen Dienstleistungsunternehmen funktionieren Google PPC-Anzeigen aufgrund der spezifischen Ausrichtung, die die Werbeplattform bietet, hervorragend. Wenn Sie Ihre demografischen Daten eingrenzen können, erzielen Sie qualifiziertere Leads und letztendlich mehr Verkäufe."

Sollten kleine Unternehmen mit Werbefachleuten zusammenarbeiten?

Während kleine Unternehmen ihre eigenen Anzeigen erstellen, schalten und optimieren können, empfehlen viele, sich an einen Fachmann zu wenden, um alle digitalen Werbemaßnahmen zu verwalten. Eine dieser Befürworterinnen ist Rhianna Taniguchi, Strategin für digitales Marketing bei iQ 360.

"Warum? Weil Sie im Allgemeinen einen besseren ROI erzielen und Ihre Marke schützen", sagte sie. "Ein professioneller digitaler Vermarkter kann Ihnen auch mit Empfehlungen helfen, wie Sie Ihre Zielseiten optimieren, Ihnen Best Practices beibringen und sich von Mitbewerbern abheben können."

Taniguchi empfiehlt außerdem, bei der Auswahl einer Agentur für die Verwaltung Ihrer Anzeigen einen zertifizierten Google-Partner zu suchen, da Google-Partner ständig auf die Leistung der von ihnen verwalteten Kampagnen überprüft werden. Sie haben auch Erfahrung mit dem Trafficking von Anzeigen und dem Wissen über Googles einzigartige Plattform und Werbeaktionen.

"Die Zusammenarbeit mit einem zertifizierten Google-Partner zur Verwaltung Ihrer bezahlten Werbekampagne bietet zahlreiche Vorteile", sagte Kurtz. "Unsere Kunden sind in der Regel nur beruhigt, wenn sie wissen, dass ihre PPC-Anzeigen in guten Händen sind. Als kleines Unternehmen oder als Partner eines Unternehmens, das professionelle Werbedienstleistungen anbietet, können Sie sicher sein, dass Sie dies wissen." Während Sie Ihr Geschäft leiten, leiten Ihre Partner deren Geschäfte. Vertrauen in Ihre PPC-Agentur ist ein enormer Gewinn. "

Was ist programmatische Werbung?

Programmatische Werbung ist der automatisierte Kauf oder Verkauf von digitalen Anzeigen. Das Team von Moz sagt, dass "es das schwerfällige und ineffiziente menschliche Element beseitigt und es Werbetreibenden ermöglicht, die richtigen Leute am genau richtigen Ort zu erreichen."

Laut Riana Young, Beraterin für digitales Marketing bei Living Online, geht es bei programmatischer Werbung darum, Ausgaben und Ressourcen effizienter zu gestalten.

"Anstatt dass ein Vermarkter das Targeting und die Placements für Bannerwerbung im Google Display-Netzwerk manuell auswählt, kauft programmatische Werbung mithilfe von Machine Intelligence Anzeigen-Placements für Sie", sagte sie. "Darüber hinaus können Sie Ihre Reichweite auf mehr Website-Placements ausweiten als auf solche, die nur mit Google-Werbung in Verbindung stehen."

Wie kommt Social Media Management ins Spiel?

"Social Media Management unterscheidet sich von PPC, und man sollte darauf achten, hier eine Grenze zu ziehen", sagte Yaniv Masjedi, CMO bei Nextiva. "Ein Social-Media-Manager wird sich jederzeit auf angemessene Weise mit Ihrem Publikum in Verbindung setzen und nicht nur bezahlte Anzeigen für hohe Klickraten schalten."

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Social Media Management und Google Ads in keinerlei Beziehung zueinander stehen.