Anonim
SFIO CRACHO / Shutterstock

Das Gesetz über faire Arbeitsnormen (Fair Labour Standards Act, FLSA) ist ein Bundesgesetz, das geschaffen wurde, um einen Mindestlohn festzulegen, die Anzahl der wöchentlich geleisteten Arbeitsstunden zu regeln, zu bestimmen, wie Überstunden vergeben werden, Kinder vor unfairen Arbeitsbedingungen zu schützen und einen Standard für die Führung von Aufzeichnungen zu fordern.

Wenn Sie die FLSA-Vorschriften nicht einhalten, können Sie mit einer Geldstrafe von fast 2.000 USD pro Mitarbeiter für Mindestlohn und Überstunden bestraft werden. Zuwiderhandlungen gegen Kinderarbeit können zu noch strengeren Strafen führen. Daher ist es sinnvoll, sich die Zeit für eine regelmäßige Selbstkontrolle zu nehmen.

Um diese Selbstprüfung zu vereinfachen, enthält dieser Artikel Links zu einigen der wertvollsten Ressourcen der Regierung, damit Sie die FLSA besser verstehen.

Auftragnehmer und Nichtmitarbeiter

Dies ist einer der schwierigeren Punkte für viele Kleinunternehmer. Wenn in Ihrem Unternehmen ein hoher Prozentsatz unabhängiger Berater oder Auftragnehmer beschäftigt ist, die tatsächlich mehr als Mitarbeiter tätig sind, kann dies zu Problemen führen. Nicht sicher, was der Unterschied ist?

Das Arbeitsministerium (DOL) hat eine großartige Infografik, die die Unterscheidung zwischen einem Angestellten und einem unabhängigen Auftragnehmer aufhebt. Wenn Sie einen Arbeitnehmer haben, den Sie als unabhängigen Auftragnehmer beanspruchen, der jedoch nicht festlegt, wann und wie er arbeitet, ist er wahrscheinlich ein Mitarbeiter. Wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie gegen die Forderung eines Mitarbeiters als unabhängiger Auftragnehmer verstoßen, erhalten Sie Klarheit bei der Abteilung für Löhne und Gehälter des DOL.

Aufzeichnung

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Art und Weise, in der Ihre nicht ausgenommenen Mitarbeiter ihre Zeit erfassen, der FLSA entspricht. Um festzustellen, ob Ihre Organisation das richtige Protokoll befolgt, sollten Sie überprüfen, wann die DOL erwartet, dass die Mitarbeiter die geleisteten Arbeitsstunden zählen, und wie diese Stunden protokolliert werden sollten.

Wenn Ihr Mitarbeiter etwas speziell für Sie erledigt oder nicht in der Lage ist, etwas anderes zu tun, weil er für Sie verfügbar sein muss, muss er seine Arbeitszeit in der Regel als geleistete Arbeitsstunde zählen.

Die Art und Weise, in der diese Stunden erfasst werden sollten, ist sehr reglementiert und erfordert, dass die Arbeitgeber die folgenden Aufzeichnungen über alle Mitarbeiter führen:

  • Vollständiger Name und Sozialversicherungsnummer des Arbeitnehmers
  • Adresse mit Postleitzahl
  • Geburtsdatum, wenn jünger als 19
  • Geschlechtsverkehr
  • Besetzung
  • Wochentag und Uhrzeit, an der die Arbeitswoche beginnt
  • Anzahl der täglich geleisteten Arbeitsstunden
  • Gesamtarbeitszeit pro Arbeitswoche
  • Die Basis des Arbeitnehmerlohns (z. B. "11 USD pro Stunde", "540 USD pro Woche", "Akkordarbeit")
  • Normaler Stundensatz
  • Wöchentliche oder tägliche Gesamtsumme der direkten Einnahmen
  • Der Gesamtbetrag der Überstundeneinnahmen für jede Arbeitswoche
  • Jegliche Abzüge von oder Ergänzungen zu den Löhnen des Mitarbeiters
  • Der Gesamtbetrag der Löhne, die pro Lohnperiode gezahlt wurden
  • Das Datum der Zahlung sowie die Zahlungsfrist, für die die Zahlung erfolgt

Ausnahmen für Überstunden

Es gibt einige Positionen, die von Überstundenerlösen befreit sind. Wenn Sie Mitarbeiter haben, die als von Überstunden befreit eingestuft sind, müssen Sie ihre Verantwortlichkeiten überprüfen und sie regelmäßig mit den FLSA-Vorschriften vergleichen, um sicherzustellen, dass sich der Status des Mitarbeiters nicht geändert hat. Sie müssen auch von Ihrer Personalabteilung überprüfen lassen, ob sie nur zulässige Abzüge von den Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter vornimmt.

Kinderarbeit

Die FLSA ist die wichtigste Vorschrift, die Kinder vor ungerechten und gefährlichen Arbeitsbedingungen schützt. Die Bundesregierung regelt sorgfältig alle Aspekte, wie Arbeitgeber Personen unter 18 Jahren beschäftigen dürfen.

Die Art der Jobs, in denen Kinder arbeiten können, sowie die Anzahl der Stunden pro Woche, die sie arbeiten können, hängen vom Alter des Kindes ab. Als allgemeine Richtlinie gilt, dass das Mindestalter für die Beschäftigung 14 Jahre beträgt und Personen unter 16 Jahren strenge Einschränkungen unterliegen.

Das DOL verfügt über umfangreiche Ressourcen für Kinderarbeit, wenn Sie Kinder unter 16 Jahren beschäftigen und sicherstellen möchten, dass Sie die FLSA-Bestimmungen einhalten.

Landesgesetz

Wenn Sie Ihr FLSA-Selbstaudit mit Bravour bestanden haben, ist es an der Zeit, über das staatliche Recht nachzudenken. Zahlen Sie den von Ihrer Landesregierung vorgeschriebenen Mindestlohn? Sie können diese Zahlen hier überprüfen, aber denken Sie daran, dass einige Städte höhere Mindestwerte haben, als dies selbst die Landesregierung verlangt.

Extra Gutschrift

Sie können auch das Selbstbewertungstool des DOL verwenden. Dies wird empfohlen, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die Vorschriften nicht einhalten oder die Feinheiten des Gesetzes überprüfen möchten.

Wenn Sie sich sicher fühlen, dass Sie die aktuellen Praktiken einhalten, ist das großartig! Die Gesetze von Bundesstaaten und Bundesstaaten ändern sich unvorhersehbar. Nehmen Sie sich also jedes Jahr Zeit, um sicherzustellen, dass Sie weiterhin die Vorschriften einhalten, oder Sie könnten mit harten Bundesstrafen rechnen.