Anonim
zlikovec / Shutterstock
  • Nach dem American's with Disabilities Act (ADA) von 1990 müssen Arbeitgeber mit 15 oder mehr Arbeitnehmern "angemessene Vorkehrungen" treffen, sofern diese Vorkehrungen für den Arbeitgeber keine "übermäßige Belastung" darstellen.
  • Die Barrierefreiheitstechnologie kann sehr unterschiedlich sein und erfordert, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen, bevor Sie einen Kauf tätigen oder einen Vertrag mit einem Anbieter aushandeln.
  • Ein integrativer, barrierefreier Arbeitsplatz bedeutet glücklichere, produktivere und engagiertere Mitarbeiter, sodass die Barrierefreiheitsfunktionen letztendlich allen zugute kommen.

Ungefähr 18, 6 Millionen Menschen mit Behinderungen zwischen 16 und 64 Jahren sind derzeit in den USA beschäftigt. Assistive Technologien (AT) können die Produktivität einer solchen Person im Büro erheblich verbessern. Aber viele kleine Unternehmen wissen nicht genau, was AT bedeutet.

Laut Gesetz muss Ihr Unternehmen, wenn Sie mindestens 15 Mitarbeiter beschäftigen, "angemessene Vorkehrungen" treffen, solange die Kosten oder Herausforderungen bei der Umsetzung dieser Vorkehrungen nicht zu "unangemessener Härte" für das Unternehmen führen. Beide Begriffe sind mit rechtlichen Grauzonen gefüllt. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitnehmers, seine Behinderung zu ermitteln und die Hilfe seines Arbeitgebers anzufordern, und der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, genau das angeforderte Rechtsmittel anzubieten. Der Arbeitgeber kann eine ärztliche Dokumentation des vorliegenden Problems anfordern.

Ein barrierefreier Arbeitsplatz bedeutet heute viel mehr als Rollstuhlrampen und Braille-Beschilderung. Viele der heutigen ATs können die täglichen Arbeitserfahrungen behinderter Mitarbeiter erheblich verbessern und die Türen Ihres Unternehmens für alle qualifizierten Personen unabhängig von ihren Fähigkeiten öffnen.

AT-Geräte sind Technologien, mit denen die Funktionsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen gesteigert, aufrechterhalten oder verbessert werden kann. Sie spielen daher eine wichtige Rolle an vielfältigen und integrativen Arbeitsplätzen. Diese Technologien können wichtige Funktionen wie Kommunikation und Produktivität unterstützen und behinderten Mitarbeitern helfen, unabhängiger zu arbeiten. Darüber hinaus profitieren alle Mitarbeiter von einem vollständig zugänglichen Arbeitsplatz, indem sie die Produktivität auf ganzer Linie steigern und Ihren Talentpool und Kundenstamm erweitern. [Lesen Sie den entsprechenden Artikel: Warum die Einstellung von Menschen mit Behinderungen gut für das Geschäft ist]

In der Arbeitswelt gibt es ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Einstellung von Menschen mit Behinderungen komplex sein kann oder zusätzliche Kosten für ein Unternehmen verursachen kann. Eine Studie von Accenture aus dem Jahr 2018 ergab jedoch, dass Unternehmen, die aktiv Menschen mit Behinderungen beschäftigen möchten, Unternehmen übertreffen, die dies nicht tun. Ihre Einnahmen waren höher, ihr Nettoeinkommen war fast doppelt so hoch und die Mitarbeiterbindung lag bei fast 90%.

"Unternehmen sind oft zu schnell, um einen Mitarbeiter zu entlassen, der aufgrund [der falschen Wahrnehmung] seiner Rolle nicht in der Lage ist, seine Aufgaben zu erfüllen", so Bridget Schlotzhauer, Marketing-Spezialistin bei eSight, und Gary Foster, Manager von eSight's Coaching Mannschaft. "Tatsächlich ist es jedoch viel kostengünstiger, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und einen erfahrenen Mitarbeiter in der Belegschaft zu halten, als sich die Zeit und das Geld zu nehmen, um jemanden neu einzustellen und zu schulen."

Die Implementierung von assistiven oder adaptiven Technologien an Ihrem Arbeitsplatz muss nicht komplex oder teuer sein. Hier erfahren Sie, was Sie über AT wissen müssen und wie Sie Ihren Arbeitsplatz integrativer gestalten können.

Arten von unterstützenden Technologien

Da es viele Arten von Behinderungen gibt - einschließlich solcher, die die Mobilität, das Sehen, das Hören, die kognitive Funktion oder das Immunsystem beeinträchtigen - gibt es auch viele Arten von unterstützenden Technologien. Die meisten sind für allgemeine Zwecke konzipiert und können an die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen angepasst werden.

Dies sind einige gebräuchliche Technologien:

  • Screenreader, die Bildschirmtext laut vorlesen
  • Spracherkennung, die gesprochene Wörter in digitalen Text umwandelt
  • Wechseln Sie Geräte, die Mäuse oder Tastaturen ersetzen und es dem Benutzer ermöglichen, andere Technologien einfacher zu steuern
  • Leseassistenten, mit denen Schriftarten oder Abstände angepasst, Textabschnitte ausgeblendet oder die Navigation angepasst werden können, um das Verständnis zu erleichtern
  • Untertitel oder Untertitel, mit denen gehörlose oder schwerhörige Mitarbeiter Videos ansehen können
  • Bewegungs- oder Augenverfolgung, mit der der Benutzer einen Mauszeiger mit den Augen oder einem anderen Körperteil steuern kann

Integrierte Eingabehilfen

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass alle individuellen Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter erfüllt werden, besteht laut Schlotzhauer und Foster darin, alle verfügbaren Optionen transparent darzustellen und von dort aus mit den Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass sie das haben, was sie für ihren Erfolg benötigen.

Viele unterstützende Technologien sind in Produkte integriert, die die meisten Ihrer Mitarbeiter wahrscheinlich bereits verwenden. Große Technologieunternehmen wie Apple, Google, Dell und Microsoft bieten mit ihren Produkten und Diensten anpassbare, integrierte Eingabehilfen wie Voice-Over, Display-Anpassungen, Spracherkennung, automatische Untertitel, Bildschirmvergrößerung und Tastaturanpassungen.

Microsoft Office verfügt beispielsweise über die Barrierefreiheitsprüfung, mit der sichergestellt wird, dass alle Dokumente von Menschen mit Behinderungen problemlos gelesen werden können, indem nach fehlenden beschreibenden Hyperlinks, zusätzlichen Leerzeichen, unzulässigen Seitenumbrüchen und anderen Unstimmigkeiten gesucht wird, die das Verständnis beeinträchtigen können.

Diese Barrierefreiheitsfunktionen können für viele Ihrer Mitarbeiter, ob behindert oder nicht, einen großen Produktivitätsunterschied bedeuten. Stellen Sie daher sicher, dass alle Ihre Mitarbeiter über die Barrierefreiheitsfunktionen in den Geräten informiert sind, die sie bereits verwenden. Bieten Sie Schulungen zur Verwendung der Funktionen für alle an, die lernen möchten.

Sie können Ihren Mitarbeitern mit Behinderungen auch Einzelgespräche anbieten, um zu sehen, ob andere Unterkünfte ihnen bei der Arbeit helfen würden.

"Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern", sagte Sharon Rosenblatt, Director of Communications bei Accessibility Partners. "Sie wissen, was für ihre Bedürfnisse funktioniert."

Behinderung verstehen

Um eine erfolgreich vielfältige und integrative Belegschaft zu haben, ist es unerlässlich, dass Sie, Ihr Führungsteam und Ihre Mitarbeiter alle über Kenntnisse über Behinderungen und die damit verbundene Kultur verfügen.

"Wir haben Geschichten über Arbeitsplätze gehört, die laut mit blinden Mitarbeitern sprechen oder sich über den Zugang für gehörlose Mitarbeiter für Rollstuhlfahrer wundern", sagte Rosenblatt. "Ein grundlegendes Verständnis über Behinderung in einem befähigenden Arbeitsplatz ist also ein großer Schritt."

Ein Ausgangspunkt ist die Schulung Ihrer Mitarbeiter, wie sie zu einem inklusiveren Arbeitsumfeld beitragen können. Sie können das Training zunächst für Ihre vorhandenen Mitarbeiter bereitstellen und es als Teil des Onboarding-Prozesses für Ihre Mitarbeiter übernehmen.

Die Schulung sollte bewährte Methoden wie das Einsetzen von Stühlen nach Besprechungen zur Erleichterung der Navigation, das Reservieren von Vordersitzen für gehörlose oder schwerhörige Mitarbeiter während Präsentationen und andere spezifische Vorkehrungen, die Ihre einzelnen Mitarbeiter möglicherweise benötigen, sowie grundlegende Verhaltensregeln wie das Nichtanlehnen umfassen einen Rollstuhl oder einen Diensthund streicheln, während er arbeitet.

"Barrierefreiheit ist eine Teamleistung und eine kontinuierliche Reise, kein Ziel", sagte Corinne Weible, Co-Direktorin von Partnership on Employment & Accessible Technology (PEAT). "Es erfordert die Einführung organisationsweiter Richtlinien und Verfahren, die mit den allgemeinen Anstrengungen zur Schaffung einer Kultur des Bewusstseins und der Einbeziehung in Einklang stehen."

Laut Weible ist es großartig, Richtlinien zu haben, die sicherstellen, dass alle Dokumente und PDFs zugänglich sind. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Sie Ihre Mitarbeiter angemessen unterstützen und schulen, damit sie wissen, warum dies wichtig ist und wie sie es effektiv implementieren können.

Eine angemessene Schulung kann auch Unwissenheit und Missverständnisse in Bezug auf angemessene Vorkehrungen mindern, die andernfalls zu Ressentiments bei Mitarbeitern führen können, die eine Unterkunft möglicherweise als Sonderbehandlung ansehen.

Am Anfang beginnen

Bestehende Technologie zu übernehmen und sie zu ändern oder nachzurüsten, um sie zugänglich zu machen, kann kostspielig sein. Deshalb lohnt es sich, Ihr Unternehmen gleich zu Beginn mit barrierefreier Technologie auszustatten. Dies wirkt sich auch auf Ihre gesamte Unternehmenskultur aus, indem die Idee durchgesetzt wird, dass Barrierefreiheit nur ein Teil dessen ist, wer das Unternehmen ist.

"Die Arbeitgeber müssen einen strukturierten, systemweiten Ansatz verfolgen, um eine Kultur der Inklusion und Zugänglichkeit am Arbeitsplatz aufzubauen", sagte Weible. "Kleine Unternehmen können dazu beitragen, den Bedarf an Unterkünften zu verringern, indem sie von Anfang an in universell konzipierte Technologien investieren, die mit assistierenden Technologien kompatibel sind."

Weible soll auch bedenken, dass die meisten Unterkünfte kostenlos sind und nicht alle Mitarbeiter mit einer Behinderung eine Unterkunft benötigen. Das Job Accommodation Network stellte fest, dass die durchschnittlichen Kosten einer Unterkunft 300 USD betragen und die Hälfte aller Unterkünfte nichts kostet.

Gesetzliche Rechte, Anforderungen und Schutz

Der Americans with Disabilities Act (ADA) verhindert Diskriminierung aufgrund einer körperlichen, sensorischen oder kognitiven Behinderung und bietet Menschen mit einer Behinderung sowohl innerhalb als auch außerhalb der Arbeit rechtlichen Schutz, einschließlich des Rechts auf einen barrierefreien Arbeitsplatz.

Der ADA gilt im Allgemeinen für Unternehmen, die unter Titel I fallen, mit 15 oder mehr Vollzeitbeschäftigten, oder Titel III, ein Unternehmen, das unter "öffentliche Unterkünfte" wie eine Bank oder ein Hotel fällt und von diesen Unternehmen verlangt, angemessene Vorkehrungen zu treffen "für Menschen mit Behinderungen.

Der Wortlaut von "angemessenen Vorkehrungen" ist absichtlich vage, da jedes Unternehmen und jede Person mit einer Behinderung unterschiedlich ist. Was also in einer Instanz funktioniert, funktioniert möglicherweise in einer anderen nicht. Sie müssen alle Hauptaspekte Ihres Unternehmens berücksichtigen und herausfinden, wie sie sich auf Menschen mit Behinderungen auswirken können, die Ihr Unternehmen unterstützen oder für Ihr Unternehmen arbeiten.

Beispielsweise haben viele Unternehmen Rollstuhlrampen für Personen mit Mobilitätsproblemen, jedoch keine barrierefreien Websites. Im Herbst 2018 bestätigte das Justizministerium, dass die ADA die digitale Barrierefreiheit abdeckt, was bedeutet, dass Websites und andere digitale Einheiten zugänglich sein müssen, obwohl es keine spezifischen Vorschriften für die digitale Barrierefreiheit gibt. Sie können auf Ihrer Website verschiedene Eingabehilfen ausführen, um sicherzustellen, dass Sie nichts verpassen. [Lesen Sie den entsprechenden Artikel: So stellen Sie sicher, dass Ihre Website ADA-konform ist]

Bevor Sie etwas kaufen, sollten Sie nach den entsprechenden Anbietern suchen. Sie können diesen Prozess auf verschiedene Arten angehen:

  • Nehmen Sie an einer AT-Veranstaltung teil, bei der Sie sich mit verschiedenen Anbietern persönlich treffen können.
  • Fragen Sie nach den Konformitätserklärungen zu den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) eines Unternehmens, den relevanten Produkten und anderen Websites, um sicherzustellen, dass diese legitim sind.
  • Fragen Sie, ob das Unternehmen die Produkte selbst herstellt oder einfach nur Wiederverkäufer ist.
  • Stellen Sie eine formelle Informationsanfrage (RFI), um Anbieter miteinander zu vergleichen.
  • Integrieren Sie Akzeptanztests als Teil des Beschaffungsprozesses, um sicherzustellen, dass das, was Sie erhalten, letztendlich Ihren tatsächlichen Anforderungen entspricht.

Wie die Zugänglichkeit allen zugute kommt

Ein integrativer, barrierefreier Arbeitsplatz bedeutet glücklichere und engagiertere Mitarbeiter, weshalb Barrierefreiheitsfunktionen letztendlich allen in einem Unternehmen zugute kommen.

"Technologie, die für Menschen mit einem breiten Spektrum an Fähigkeiten entwickelt wurde, trägt auch dazu bei, dass jeder produktiver arbeitet", sagte Weible.

Denken Sie an die Zeit, als Sie das Lied ändern wollten, es aber nicht konnten, weil Ihre Hände feucht, schmutzig oder besetzt waren und Sie Siri oder Alexa anwiesen, das Lied zu ändern. Oder wenn Sie einen Kinderwagen oder einen Karren schoben und einen Bordsteinschnitt benutzten, um ihn leicht auf den Bürgersteig zu bringen. Oder wenn Sie Chips gegessen und Netflix gesehen und die Untertitel aktiviert haben, um immer noch zu verstehen, was passiert ist.