Anonim
Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock

In der Anfangsphase des Managements Ihres Startups ist das Wesentliche der Finanzen vielleicht das Letzte, woran Sie denken möchten, aber es ist eine beunruhigende Angewohnheit für neue Geschäftsinhaber, die Finanzplanung auf der Strecke zu lassen.

Der Druck von Erfolg und Rentabilität kann ein neues Geschäft belasten. Unabhängig von Ihrer Kenntnis der Unternehmensfinanzen sind jedoch wichtige Fragen und Ressourcen zu berücksichtigen. Im Folgenden sind vier Bereiche aufgeführt, die Sie in das Management des finanziellen Zustands Ihres Startups einbeziehen können.

1. Erkennen Sie Ihre finanziellen Kenntnisse.

"Ein sehr geringer Prozentsatz von neuen Geschäftsinhabern überprüft jeden Monat jede Zahl in ihren Finanzen und noch weniger verstehen tatsächlich alle Zahlen auf der Seite", sagte Barry Moltz, Finanzberater, Autor und öffentlicher Redner über Kleinunternehmensmanagement.

Das Sammeln der richtigen Tools und Schulungsressourcen, um die Finanzen Ihres Unternehmens zu verstehen und zu verwalten, kostet Zeit, spart Ihnen aber viel Stress und Geld. Hab keine Angst zuzugeben, wenn du etwas nicht verstehst.

2. Bestimmen Sie die Finanz- und Marktlogistik Ihres Startups.

Sobald Sie genau wissen, was in den Unternehmensfinanzen vor sich geht, müssen Sie die schwierigen Fragen stellen, die für Ihr Unternehmen spezifisch sind:

  • Wie viel Geld brauche ich, um dieses Geschäft zu starten?
  • Wie lange dauert es, bis mein Produkt oder meine Dienstleistung rentabel wird?

Es gibt keine perfekte Antwort auf diese Fragen. Es hängt ganz von Ihrer Nische ab, die am Anfang so eng wie möglich sein sollte.

"Unternehmer versuchen oft, eine möglichst breite Bevölkerung anzusprechen", sagte Moltz. "Das wird nur zu mehr Wettbewerb führen." [Sind Sie daran interessiert, die richtige Buchhaltungssoftware für Ihr kleines Unternehmen zu finden? Schauen Sie sich unsere besten Tipps und Bewertungen an.]

Das Verstehen Ihrer Nische hilft, diese konkreteren Fragen zu beantworten. Dienstleistungsunternehmen benötigen zum Beispiel für den Start viel weniger Geld als Produktunternehmen, wodurch mehr Ausgaben anfallen. Unabhängig von Ihrem Markt gilt es, nicht zu viel auszugeben.

"Neue Unternehmer geben in der Startphase viel zu viel Geld aus", sagte Moltz. Es scheint logisch - je mehr Geld Sie für die Kundengewinnung ausgeben, desto mehr Kunden erhalten Sie. Leider ist das in der Regel nicht der Fall. Hier kommt die Rentabilität ins Spiel.

3. Führen Sie Finanzprognosen durch, um die Rentabilität zu messen.

So wie Sie bestimmen, wie viel Geld Sie für die Gründung eines Unternehmens benötigen, hängt Ihre zukünftige Rentabilität von vielen verschiedenen Faktoren ab.

"Es kann einige Zeit dauern, bis ein Unternehmen profitabel wird, egal wie lange Sie über den Cashflow verfügen", sagte Moltz.

Er sagte jedoch, dass die meisten Kleinunternehmer im ersten Jahr Rentabilität erreichen müssen, um ein nachhaltiges Geschäft zu haben. Wenn Sie sich Zeit nehmen, um Finanzprognosen durchzuführen - ein Management-Tool, das die Rentabilität auf der Grundlage früherer, aktueller und aktueller Finanzbedingungen schätzt -, sollten Sie im Voraus wissen, wann Sie eine positive Liquidität erwarten.

Anmerkung der Redaktion: Sie suchen Informationen zu Buchhaltungssoftware? Verwenden Sie den unten stehenden Fragebogen. Unsere Partner werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen zu lassen:

Käuferzone Widget

"Überschätzte Einnahmen und unterschätzte Ausgaben", sagte Moltz. Reduzieren Sie in Ihrer Prognose Ihren Umsatz um die Hälfte und verdoppeln Sie Ihre Ausgaben für die ersten sechs Monate oder das erste Jahr, um Ausgabenüberschreitungen zu vermeiden. In diesem Sinne lautet Moltz 'Ratschlag für seine Kunden: "Umsatz ist Eitelkeit und Cashflow ist Vernunft." Es spielt keine Rolle, wie erfolgreich Sie vom Verkaufsstandpunkt aus auftreten, wenn Sie keinen Cashflow generieren.

4. Experten einsetzen.

Letztendlich ist das zuverlässigste Instrument für die Finanzplanung die alte Schule - das Fachwissen einer anderen Person. Berater, Finanzberater, Ihr Buchhalter, eine CPA oder ein Buchhalter sind potenzielle Ressourcen.

"Viele Unternehmer verwalten ihre Finanzen nicht, weil sie es nicht verstehen", sagte Moltz. Durch die Investition in die Hilfe eines Experten für die Erstellung von Abschlüssen, Ausgaben und Finanzprognosen sparen Sie auf lange Sicht viel Zeit und Geld.