Anonim
Bildnachweis: CAT SCAPE / Shutterstock

Wenn Sie häufig geschäftliche Veröffentlichungen oder häufig Fachforen online lesen, stoßen Sie wahrscheinlich auf die Abkürzung "B2B". Was genau ist B2B? Es bedeutet einfach "Business to Business", was sich auf jedes Unternehmen bezieht, das sich darauf konzentriert, Produkte oder Dienstleistungen an andere Unternehmen und nicht an Verbraucher zu verkaufen.

Was ist ein B2B-Unternehmen?

B2B-Unternehmen sind unterstützende Unternehmen, die die Dinge anbieten, die andere Unternehmen benötigen, um zu operieren und zu wachsen. Dazu zählen Unternehmen wie Lohnverarbeiter oder Industrielieferanten. Dies steht im Gegensatz zu B2C-Modellen (Business-to-Consumer), die direkt an einzelne Kunden verkauft werden, und C2B-Modellen (Consumer-to-Business), bei denen ein Endbenutzer Produkte oder Dienstleistungen für ein Unternehmen erstellt. B2B-Unternehmen haben eine ganz andere Zielgruppe: Sie bieten die Rohstoffe, Fertigteile, Dienstleistungen oder Beratungen an, die andere Unternehmen benötigen, um zu operieren, zu wachsen und Gewinne zu erzielen.

Beispiele für B2B-Unternehmen

Es gibt B2B-Unternehmen in allen Branchen, von der Herstellung bis zum Einzelhandel. Überall dort, wo Geschäfte getätigt werden, können Sie sicher sein, dass eine Vielzahl von B2B-Lieferanten und Beratungsunternehmen aktiv ist. Jedes B2C-Unternehmen benötigt bestimmte Produkte, Dienstleistungen und professionelle Beratung, sodass jedes B2C-Unternehmen B2B-Aktivitäten generiert.

Ein Beispiel für einen traditionellen B2B-Markt ist der Automobilbau. Jeder kennt einige der größten verbraucherorientierten Marken, aber in jedem Auto- oder Lkw-Modell, das sie herstellen, stecken Dutzende von Produkten anderer Unternehmen. Dazu gehören die Reifen, Schläuche, Batterien und Elektronik, die für den ordnungsgemäßen Betrieb des Endverbraucherprodukts - des Fahrzeugs - unerlässlich sind. Der Hersteller kauft diese Produkte bei seinen verschiedenen Lieferanten ein und verarbeitet sie zum Endprodukt. Wenn Sie ein Auto von einem Unternehmen kaufen, kaufen Sie Teile, die von Dutzenden, wenn nicht Hunderten anderer Unternehmen auf der ganzen Welt hergestellt wurden. Business-to-Business-Verkäufe sind ein wesentlicher Bestandteil der Lieferkette jeder Branche.

Beispiele für reale B2B-Aktivitäten sind zahlreich und sichtbarer, als Sie vielleicht vermuten. Beispielsweise bedient das Cloud-basierte Dokumentenspeicherunternehmen Dropbox sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen. General Electric stellt viele Konsumgüter her, liefert aber auch Teile an andere Unternehmen. Vielleicht haben Sie in einem Unternehmen gearbeitet, in dem die Gehaltsabrechnungen von ADP gestempelt wurden, einem Unternehmen, das Gehaltsabrechnungen und Finanzdienstleistungen für Unternehmen anbietet. Xerox ist ein bekannter Name, bringt jedoch Milliarden von Dollar ein, um Unternehmen Papier- und Druckdienstleistungen anzubieten.

Entwicklung eines Marketingplans für ein B2B-Unternehmen

Marketing und Branding von B2B-Produkten oder -Dienstleistungen erfordern einen einzigartigen Ansatz. Anders als bei B2C-Unternehmen ist die Zielgruppe überhaupt kein Verbraucher, sondern ein anderes Unternehmen. Das bedeutet, dass B2B-Vermarkter direkt mit den Verantwortlichen des Entscheidungsprozesses sprechen müssen. Um den Umsatz zu steigern, müssen Sie die Geschäftsprozesse eines anderen Unternehmens verstehen und mit Ihrem Verkaufsteam eine geschäftsspezifische Strategie entwickeln, um potenzielle Kunden zu Käufern zu machen.

Die Ausarbeitung von B2B-Marketingkampagnen erfordert eine sorgfältige Planung, sagte Brent Walker, Vice President und Chief Marketing Officer des Gesundheitsmarketingunternehmens C2B Solutions.

"B2B verlässt sich normalerweise auf seine Vertriebsfunktion und sein Account-Management-Team, um Kunden-Kunden-Beziehungen aufzubauen und zu stärken", sagte Walker. "Marketing kann Werbung in Fachzeitschriften, Präsenz auf Kongressen und Fachkonferenzen, digitales Marketing - eine Online-Präsenz, SEO, E-Mail-Outreach - und andere traditionelle Sensibilisierungsbemühungen umfassen."

Während die Methoden denen von B2C-Unternehmen ähneln, unterscheiden sich Messaging und Branding häufig. Anstatt mit dem Wunsch eines Verbrauchers nach etwas Neuem, Lustigem oder Bequemem zu sprechen, stehen B2B-Unternehmen vor der Herausforderung, Unternehmensentscheider davon zu überzeugen, dass ihre Produkte oder Dienstleistungen eine Kapitalrendite bringen. Für einige B2B-Unternehmen, wie z. B. digitale Marketingfirmen, die sich auf die Erstellung von Inhalten und die Verwaltung sozialer Medien spezialisiert haben, kann dies ein schwieriger Verkauf sein. Diese Art von Arbeit führt nicht zu sofortigen Ergebnissen. Daher müssen potenzielle Kunden für den Verkauf geschult werden. Hier kommt ein kompetentes Verkaufsteam ins Spiel.

Der Schlüssel zum B2B-Marketing liegt darin, den Wert eines Unternehmens unter dem Strich zu belegen. Wenn Ihre Lösung Prozesse rationalisiert, konzentrieren Sie sich auf die Effizienz, die Ihre potenziellen Kunden erzielen könnten. Wenn Ihre Dienste den Traffic auf einer Website erhöhen oder die Conversion-Raten steigern, sollten Sie das Potenzial für zusätzliche Einnahmen herausstellen. Im Geschäftsleben kommt alles auf die Rentabilität zurück: Wenn Sie sicherstellen können, dass Ihre Produkte oder Dienstleistungen das Endergebnis verbessern, wird die Landung des Verkaufs viel einfacher.

Digitale B2B-Unternehmen

Der Aufstieg von B2B-E-Commerce-Lösungen hat die Beziehung zwischen Unternehmen und Lieferanten neu definiert. Als Produkt der digitalen Revolution verkaufen diese Unternehmen Produkte direkt über E-Commerce-Plattformen an andere Unternehmen und tauschen Daten und Updates zu Produkten oder Dienstleistungen aus. Es gibt viele Arten von B2B-E-Commerce-Unternehmen, aber drei der häufigsten sind Web-Entwicklung, Liefer- und Beschaffungsbörsen und Informationsvermittler.

Web Entwicklung

Jedes Unternehmen benötigt eine Website, aber nur wenige Unternehmensinhaber haben die Zeit oder die Fähigkeiten, um eine optimierte Website von Grund auf neu zu erstellen. Webentwicklungsunternehmen (und im Allgemeinen auch digitale Vermarkter) sind B2B-Dienste, die die Erstellung und Pflege von Unternehmenswebsites sowie andere digitale Werbedienste wie die Erstellung von Inhalten und die Optimierung von Suchmaschinen übernehmen. Diese Dienste sind in der ständig wachsenden digitalen Umgebung, die die moderne Geschäftslandschaft dominiert, unverzichtbar. Obwohl es Webentwicklungsunternehmen erst vor einigen Jahrzehnten gab, sind sie zu unverzichtbaren Partnern für jedes Unternehmen geworden, das auf den Markt kommen möchte.

Liefer- und Beschaffungsbörse

Diese Unternehmen, die auch als E-Procurement-Sites bezeichnet werden, bedienen eine Reihe von Branchen und konzentrieren sich häufig auf einen Nischenmarkt. Ein Einkäufer eines Unternehmens kann Verbrauchsmaterialien von Lieferanten einkaufen, Angebote anfordern und sogar Angebote für Einkäufe zu bestimmten Preisen abgeben. Diese B2B-Websites ermöglichen den Austausch von Produktlieferungen und die Beschaffung.

Spezialisierte oder vertikale Branchenportale bieten ein Unterweb mit Informationen für eine bestimmte Branche oder Branche, z. B. Gesundheitswesen, Bauwesen oder Bildung. Diese Websites bieten Produktlisten, Diskussionsgruppen und andere Funktionen. Vertikale Portalwebsites haben einen umfassenderen Zweck als Beschaffungswebsites, können jedoch auch den Einkauf unterstützen.

Vermittlungsstandorte erfüllen auf andere Weise die Beschaffungs- und Beschaffungsbedürfnisse der Unternehmen. Diese Websites fungieren als Vermittler zwischen Dienstleistern und potenziellen Geschäftskunden. Beispielsweise muss ein Bauunternehmen möglicherweise Geräte leasen. Eine Maklerseite kann dem Bauunternehmen helfen, einen Gerätehersteller zu finden, der bereit ist, die benötigten Geräte zu leasen. Zu den Vermittlungsstellen und -diensten gehören die Neostratus B2B Cloud Brokerage Platform und Axway B2B Integration.

Infomediaries

Es gibt auch Informationsseiten oder Infomediaries, die Unternehmen und ihren Mitarbeitern spezielle Informationen zu bestimmten Branchen zur Verfügung stellen. Diese spezialisierten Suchwebsites werden häufig als Websites für Handels- und Industriestandards verwendet.

Keine Einheitsgröße

Obwohl B2B für den Erfolg vieler Branchen von entscheidender Bedeutung ist, sollten Sie sich bei der Betrachtung des Potenzials Ihres Unternehmens nicht auf ein Modell beschränken. B2B-, B2C- und C2B-Modelle müssen sich nicht gegenseitig ausschließen: Die Kombination ihrer besonderen Stärken kann Ihrem Unternehmen neue Chancen eröffnen.

"Ein Unternehmen kann Consumer Insights und verbraucherorientierte Lösungen verpacken, um sie zu verkaufen oder als Mehrwert für seine Geschäftskunden / Kunden bereitzustellen", sagte Walker. "In einem verbraucherorientierten Markt kann ein solcher Service für ein Unternehmen äußerst wertvoll sein."

Wenn Sie in den B2B-Markt einsteigen möchten, aber nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, besuchen Sie unsere Liste mit Vorschlägen für B2B-Geschäftsideen.