Anonim
Rawpixel.com/Shutterstock

Als Manager gibt es einen klaren Unterschied zwischen dem Sein nur eines Chefs und dem Sein eines Führers. Wo ein Chef befiehlt, führt ein Führer; Ein Chef schafft es, ein Anführer inspiriert. Der Unterschied liegt darin, wie Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl geben und wie Sie Ihre Beziehung zu ihnen sehen. Ein guter Leiter sieht es als seine Verantwortung an, seine Mitarbeiter zu inspirieren, anzuleiten und zu fördern, um ihnen zu helfen, sich zu verbessern. Sie gehen mit gutem Beispiel voran.

"In der heutigen transparenten, von den sozialen Medien geprägten Welt werden Führungskräfte, insbesondere solche mit hohem Bekanntheitsgrad, auf ihre Moral und Ethik hin getestet und aufgefordert, ihre Geschäftsabläufe zu überprüfen", sagte Shane Green, Autor von Culture Hacker (Wiley), 2017). "Früher konzentrierte sich das eher auf Geschäftspraktiken, jetzt verlagert es sich jedoch auf Führungspraktiken. Unternehmen und ihre Führungskräfte stehen unter dem Mikroskop. Wie sie sich professionell verhalten und mit ihren Mitmenschen interagieren, wird sich erheblich auf ihre Fähigkeit auswirken." neue Talente anziehen und letztendlich ihr Endergebnis. "

Ethische Führung ist definiert als "Führung, die sich an ethischen Überzeugungen und Werten sowie an der Würde und den Rechten anderer orientiert." Es geht hauptsächlich um moralische Entwicklung und tugendhaftes Verhalten.

Oder, wie Heather R. Younger, Gründerin von Customer Fanatix, es ausdrückte: "Ein ethischer Führer ist jemand, der für Integrität lebt und stirbt. Das Richtige zu tun, auch wenn es wehtut, ist das Mantra des ethischen Führers."

Und während dies alles hoch klingt, ist es erreichbarer, als Sie vielleicht denken. Hier erfahren Sie, wie Sie ein ethischer Führer werden.

Definieren Sie Ihre Werte und richten Sie sie aus.

Bedenken Sie die Moral, mit der Sie aufgewachsen sind: Behandeln Sie andere so, wie Sie behandelt werden möchten, sagen Sie immer "Danke", helfen Sie den Kämpfern usw. Aber während Sie wachsen und sich die Gesellschaft weiterentwickelt, ändern sich die Konventionen, wodurch sich häufig Werte verändern .

"Dies ist die größte Herausforderung für die Ethik in unserer Kultur und bei der Arbeit und die größte Herausforderung für die ethische Führung", sagte Matthew Kelly, Gründer und CEO von FLOYD Consulting und Autor von The Culture Solution (Blue Sparrow Books, 2019). "Was früher allgemein als gut und wahr, richtig und gerecht akzeptiert wurde, steht jetzt in erheblichem Maße zur Debatte. Dieses Umfeld des Relativismus macht es Führungskräften, die auf Werten basieren, sehr schwer."

Kelly fügte hinzu, dass, um Erfolg in der ethischen Führung zu haben, demonstriert wird, wie die Einhaltung spezifischer Werte der Mission der Organisation zugute kommt.

"Kultur ist keine Sammlung persönlicher Vorlieben", sagte er. "Mission ist König. Wenn das aufhört, hat eine Organisation ihren Weg in die mittelmäßige Mitte angetreten."

Fragen Sie sich, was für Sie als Einzelperson wichtig ist, und richten Sie dies dann an Ihren Prioritäten als Führungskraft aus. Das Definieren Ihrer Werte drückt nicht nur Ihre Authentizität aus, sondern ermutigt Ihr Team, dasselbe zu tun, und schafft eine gemeinsame Vision für alle Mitarbeiter.

Stellen Sie Leute mit ähnlichen Werten ein.

Während Ihre Werte nicht mit denen Ihrer Mitarbeiter identisch sein müssen, sollten Sie in der Lage sein, eine gemeinsame Basis mit ihnen zu schaffen. Dies beginnt häufig mit dem Einstellungsprozess und wird durch ein Leitbild bestätigt.

"Ich glaube nicht, dass jeder Mensch zu jedem Unternehmen passt, und das ist in Ordnung", sagte Green. "Unternehmen müssen besser dafür sorgen, dass sie Menschen finden, die sich an ihren Werten orientieren, anstatt nur Erfahrung zu sammeln."

Kelly ist der Meinung, dass es wertvoll ist, Mitarbeiter mit unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven einzustellen, da sie jeweils ihre eigenen Lösungen für Herausforderungen anbieten.

"Aber wenn es um Werte geht, denke ich, dass es entscheidend ist, Menschen zu haben und einzustellen, die Ihre Werte teilen", fügte Kelly hinzu. "Niemand möchte für jemanden arbeiten, der seine Werte nicht teilt. Ohne gegenseitigen Respekt ist es sehr schwierig, ein dynamisches Team zu bilden, und die meisten Menschen finden es sehr schwierig, jemanden zu respektieren, der ihre Werte nicht teilt."

Offene Kommunikation fördern.

Jeder Mitarbeiter ist anders, auch wenn er Ähnlichkeiten aufweist. Seien Sie bei jeder Ihrer Entscheidungen transparent und ermutigen Sie Ihr Team zum Feedback. Dies hilft Ihnen, eine bessere Führungskraft zu werden und Ihre Mitarbeiter fühlen sich sicherer, wenn es darum geht, ihre Ideen oder Bedenken auszutauschen.

"Ich glaube, dass es eine wichtige Aufgabe des modernen Unternehmens ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem offene Kommunikation gefördert wird und vor allem Menschen zugehört werden", sagte Green. "Wir sehen viele Mitarbeiter, die ihre Unternehmen auffordern, Richtlinien zu ändern, Kunden abzuwerfen oder sich zu aktuellen Themen zu äußern. Unternehmen können sich nicht den Anforderungen jedes einzelnen Mitarbeiters anpassen, müssen jedoch Foren einrichten, in denen die Mitarbeiter ihre Meinung äußern können." Sichtweisen, fühlen sich angehört und erhalten eine Nachverfolgung, in der erklärt wird, warum bestimmte Dinge passieren können oder nicht. "

Wenn Sie Feedback von Ihrem Team einholen, können Sie sich als Führungskraft verbessern und Ihr Geschäft vorantreiben.

"Management dreht sich alles um die Menschen", sagte Alain Gazaui, CEO von inteliKINECT. "Es ist entscheidend zu verstehen, woher sie kommen."

Vorsicht vor Voreingenommenheit.

Als Menschen haben viele von uns Überzeugungen, unbewusst oder auf andere Weise, die veraltet oder falsch sind. Kein Anführer möchte sich zu seinen Fehlern bekennen, aber das Nichtbeachten von sich selbst kann nachteilige Folgen haben.

"Jeder hat Voreingenommenheit, aber für die längste Zeit wurden Sie nicht dazu aufgefordert, weil Sie nie wirklich herausgefordert wurden", sagte Green. "Jetzt, wo die Belegschaft vielfältiger ist … werden einige unbelichtete Vorurteile geäußert. Manager müssen … sich selbst ansehen und ehrlich sein, dass sie tatsächlich Vorurteile haben, die sich auf eine andere Person auswirken können, die sich bei der Arbeit wohl fühlt."

Wenn Sie ein aufgeschlossener Anführer sind, werden Sie bessere Beziehungen zu Ihren Mitarbeitern aufbauen und pflegen.

Mit gutem Beispiel vorangehen.

Um ein ethisches Unternehmen aufzubauen, müssen Sie von oben nach unten beginnen. Ihre Mitarbeiter werden Ihr Verhalten, Ihre Entscheidungen und Ihre Werte erkennen und in ihre eigenen Praktiken übernehmen.

"Um effektiv zu führen, geht der ethische Leiter die Linie, der er oder sie folgen will", sagte Younger. "Mit gutem Beispiel vorangehen ist der beste Weg, um ein ethisches Geschäft zu gewährleisten."

Es vermittelt Respekt und lässt Ihre Mitarbeiter erkennen, dass Sie wirklich an sie glauben und ihnen vertrauen, dass sie arbeiten.

Finden Sie Ihre Vorbilder.

"Es gibt im Laufe der Geschichte viele Führungskräfte", sagte Mike Sheety, Direktor von ThatShirt. "Machen Sie ein wenig Nachforschungen über gute, mächtige Führungskräfte und versuchen Sie herauszufinden, was sie [gut] tun. Setzen Sie es dann in Ihren eigenen Führungsstil um."

Kümmere dich um dich selbst, damit du dich um andere kümmern kannst.

Sie können nicht aus einer leeren Tasse gießen, wie das Sprichwort sagt.

"Ein ruhiges und fähiges Auftreten ist die Grundlage für eine starke Führung", sagte Christine Matzen, Gründerin von Oak Street Strategies. "Dies kann erreicht werden, indem sichergestellt wird, dass Sie sich als Führungskraft darauf konzentrieren, Ihre eigenen Bedürfnisse wie Schlaf, Ernährung und echte Beziehung zu Ihren Lieben zu befriedigen."

Matzen sagte, dass es einfach erscheinen kann, sich der Selbstversorgung zu widmen, aber letztendlich ist es entscheidend, um Ihre Fähigkeiten als Führungskraft zu unterstützen.