Anonim
Foto mit freundlicher Genehmigung von Cynthia Koo und Wonton In A Million
  • Was bei Etsy als Stapel Grußkarten begann, ist jetzt eine Schreibwarenmarke, die in Michaels Kunsthandwerksgeschäften in den USA erhältlich ist
  • Die Charaktere der Wonton In A Million-Produktlinie von Cynthia Koo, die auf Dim-Sum-Lebensmitteln wie Shu Mai und Knödeln basiert, haben eine begeisterte Fangemeinde gefunden.
  • Koos Mission ist es, die Plattform ihrer Marke zu nutzen, um die asiatische Kultur zu fördern und andere Frauen zu ermutigen, Unternehmerinnen zu werden.

Obwohl sie ostasiatische Sprachen und Kultur mit einem Nebenfach in Informatik an der Columbia University studiert hat, sagt Cynthia Koo, dass sie im Herzen immer eine Designerin war. Aufgewachsen in New Yorks Chinatown, machte sie gerne individuelle Grußkarten für ihre Familie, ordnete die Aufkleber in ihren Stickerbüchern sorgfältig um und prangerte ihre Planer mit Hello Kitty-Charakteren auf.

Jetzt ist Koo eine 31-jährige Unternehmerin, die ihr Erbe mit Wonton In A Million teilt, einem einzigartigen Schreibwarengeschäft, das Dim-Sum-inspirierte Washi-Klebebänder, Aufkleber und Schreibwaren herstellt.

"Ich denke, dieses Unternehmen ist eine Möglichkeit, Menschen, die noch nicht wissen, was es ist, die chinesische Kultur und das chinesische Essen vorzustellen", sagte Koo. "Wonton In A Million ist für mich eine Möglichkeit, das kulturelle Verständnis in einer Zeit zu fördern, in der Einwanderer verunglimpft sind."

Aus einem Leidenschaftsprojekt ein kleines Unternehmen machen

Koos Reise mit Wonton In A Million begann im Jahr 2015, als sie im Oriental Garden, wo ihr Vater die letzten 30 Jahre gearbeitet hat, auf Dim Sum wartete. Während sie auf ihre Bestellung wartete, nahm sie die Sehenswürdigkeiten und Gerüche des Restaurants in sich auf und fragte sich, ob sich ihre Liebe zur chinesischen Kultur und Küche als Projekt für eine 365-Tage-Design-Herausforderung eignet, die sie war teilnehmen an.

Zu dieser Zeit war Koo ein Vollzeitdesigner bei einem Startup im Bereich Finanztechnologie. Die Designherausforderung war ein "Leidenschaftsprojekt", das ursprünglich nur dazu diente, Dinge auf einer To-Do-Liste zu überprüfen. "Ich hatte schon immer Ideen für Unternehmen und Kunstprojekte. Ich begann [die Designherausforderung zu erledigen], um einige dieser Dinge zu erledigen, weil ich immer Dinge anfing und dann aufhörte", sagte sie.

"Ich habe angefangen, 20 Karten zu entwerfen. Das war mein Ziel für den Monat, und sobald ich sie auf Etsy veröffentlicht habe, würde ich mit dem nächsten Designprojekt weitermachen", sagte sie. "Der Empfang war unglaublich und überraschend."

Kurz nachdem sie ihre ersten Entwürfe auf Etsy gepostet hatte, sagte Koo, dass ihre Freunde und Familie begonnen hätten, sie online zu teilen. Bald wuchs der Umsatz und die Leute begannen, Produktvorschläge zu machen. "Bevor ich es wusste, hatte ich sechs Monate an diesem Projekt gearbeitet und war nicht zu meinem nächsten Projekt übergegangen."

Andere Unternehmen begannen mit der Zusammenarbeit und Koo sagte, dass es nicht lange dauerte, bis sie mit der Chinatown Ice Cream Factory zusammenarbeitete.

In den ersten zwei Jahren war Wonton In A Million Koos Nebenjob, während sie in ihrem Vollzeit-Designjob arbeitete. Obwohl sie gelegentlich in Erwägung gezogen hatte, ihre ganze Zeit ihrem jungen Online-Geschäft zu widmen, hatte sie Vorbehalte. "Ich hatte nicht vorgehabt, das zu tun, weil ich mir Sorgen machte, dass es keinen Spaß mehr machen und keine Quelle der Freude mehr sein würde … wenn es meine Haupteinnahmequelle würde", sagte sie.

Diese Bedenken gingen jedoch aus dem Fenster, als ihre wöchentlichen Verkaufszahlen den wöchentlichen Gehaltsscheck von ihrem Vollzeitauftritt überstiegen. "Das gab mir die Zuversicht, darüber nachzudenken, und ich brauchte immer noch sechs Monate, um mich von meinem Job zu lösen", sagte sie. Sie hat ihren Job im April 2017 endgültig aufgegeben.

Übergang von einem Etsy-Shop zu einem E-Commerce-Geschäft

Wonton In A Million begann als Etsy-Shop. Für die Uneingeweihten ist Etsy eine Online-Verkaufsplattform, mit der Menschen handgefertigte, Vintage- und kundenspezifische Artikel sowie Bastelbedarf wie die von Koo verkauften Schreibwaren verkaufen können. "Das Phänomen, ein Sticker-Shop sein zu können, ist eine neue Option, die Marktplätze wie Etsy ermöglichen", sagte sie.

Ohne Etsy glaubt Koo fest daran, dass Wonton In A Million nicht auf den Weg gebracht worden wäre. Koo sagt, dass die "Plattform, das Publikum und die Anleitung, wie man [von Kunden] gefunden wird", maßgeblich zur Gründung ihres Unternehmens beigetragen haben. "Etsy ist eine großartige Plattform, vor allem wenn Sie nicht technisch versiert sind, um loszulegen und zu sehen, ob Ihre Ideen Wirkung zeigen", sagte Koo. "Die Gebühren sind etwas höher, wenn Sie erst einmal mit viel Volumen angefangen haben, aber es ist eine gute Idee, damit anzufangen, da Sie mindestens eine integrierte Verkehrsquelle haben, um Ihren Umsatz zu steigern."

Als Koo Etsy hinter sich ließ, nutzte sie ihre Codierungs- und Designkenntnisse, um mithilfe der E-Commerce-Plattform von Shopify einen Online-Shop zu erstellen, der den Wonton In A Million-Kunden einen besseren Service bietet.

Während sie stolz darauf ist, wo Wonton In A Million heute ist, sagte sie, es gäbe einige Dinge, die sie als neue Unternehmerin gerne wüsste. "Ich wünschte, ich hätte öfter und früher um Hilfe gebeten. Ich war schon immer die Art von Person, die Dinge für sich selbst herausfinden wollte", sagte sie. "Wenn ich früher zusätzliche Hilfe gehabt hätte, wäre ich schneller gewachsen und hätte weniger Probleme."

Als kreative Unternehmerin sagte sie, dass die betrieblichen Bedürfnisse des Unternehmens oft weniger Beachtung fanden als die Notwendigkeit, neue Designs zu kreieren. Angesichts der Chance, noch einmal von vorne anzufangen, sagte sie, dass sie diese Prioritäten austauschen würde. "Ich würde diese Seite des Geschäfts von Anfang an richtig zuknöpfen, und ich würde früher um Hilfe für dieses Zeug bitten", sagte sie. "Ich muss mich jetzt damit auseinandersetzen, während ich mich auf die Skalierung vorbereite. Wenn du das herausfindest, kannst du schneller wachsen und bessere Entscheidungen treffen."

Eine Gemeinschaft in Form von Aufklebern und Papier finden

Von Anfang an sagte Koo, dass ihre Entwürfe online ein Eigenleben erlangten. Ihre niedlichen, auf Dim Sum basierenden Charaktere fanden beim Verbraucher großen Anklang, und die Produkte von Wonton In A Million wurden über soziale Medien zu einem Produkt, das sich problemlos teilen lässt. Das Unternehmen hat mittlerweile mehr als 7.500 Mitglieder auf seiner Facebook-Seite und fast 30.000 Follower auf dem zugehörigen Instagram-Account.

Seit seiner Gründung hat Wonton In A Million eine stetige Anhängerschaft in den Schreibwaren- und Planungsgemeinschaften aufgebaut, die Entwürfe und Planungslayouts online austauschen. Koo sagte, dass sie anfangs nicht wusste, dass das Hobby online eine so große Anhängerschaft hatte. "Wir haben ein sehr spezifisches, nerdiges Hobby, und es gibt wahrscheinlich nicht viele Menschen in unserem Leben, die es verstehen. Es ist also erstaunlich, andere Menschen zu treffen, die von diesem Hobby ebenso besessen sind", sagte sie. "Ich habe in dieser Gemeinschaft lebenslange Freundschaften geschlossen."

Die Online-Planungs- und Briefpapier-Community dient den Verkäufern auch als einzigartige Plattform für die Zusammenarbeit. Anstatt ein Gefühl der Konkurrenz zu fördern, würden Facebook-Gruppen und Instagram-Posts verwendet, um eine stärkere Bindung zwischen den Machern herzustellen.

"Wir arbeiten zusammen, um bei Werbegeschenken zu helfen, und ich denke, das zeichnet unsere Unternehmen aus - wir haben potenzielle Konkurrenten, die sich gegenseitig unterstützen. Das Erstaunliche an dieser Community ist, dass Ladenbesitzer selbst Kunden sind, und sie sind begeistert zu entdecken und mit neuen Läden arbeiten ", sagte sie. "Die übergreifende Denkweise der Zusammenarbeit im Wettbewerb innerhalb dieser Community war für mich unglaublich."

Ein kleines Unternehmen vergrößern

Nach jahrelanger Zusammenarbeit und Partnerschaft mit kleinen lokalen Einzelhändlern unterzeichnete Koo eine landesweite Partnerschaft mit Michaels Arts and Crafts Stores, um eine exklusive Produktlinie zu verkaufen. Koo sagte, diese Gelegenheit habe ihre Augen für "die Welt der Lizenzierung und der größeren Vertriebspartner geöffnet", obwohl sie immer noch Probleme damit habe, wo Wonton In A Million hingehen soll und wie groß es werden wird.

"Ich liebe es, von zu Hause aus zu arbeiten und meinen Zeitplan festzulegen, aber um die Ziele zu erreichen, in die ich die Marke und das Unternehmen einführen möchte, muss die Organisationsstruktur erweitert werden", sagte sie. "Ich denke, mein Impuls ist es, dies so lange wie möglich klein zu halten, während ich mit Partnern zusammenarbeite, um die Verbreitung der Charaktere zu unterstützen."

Nachdem ihre Produkte nun im ganzen Land erhältlich sind, verzeichnet Koo laut eigenen Angaben einen Zuwachs an Neukunden. "Die Leute haben meine Artikel im Laden gesehen, fanden sie unglaublich süß und wollten mehr. Ich höre auch von Asiaten, die sehen, dass sich ihre eigene Kultur in einem Mainstream-Laden widerspiegelt, und waren begeistert, mich gefunden zu haben", sagte sie.

Heute hat Wonton In A Million vier Vollzeitbeschäftigte, darunter Koo, ihren Freund und zwei Angestellte. Während ein so kleines Team das derzeitige Geschäft des Unternehmens mit aller neu gewonnenen Aufmerksamkeit abwickeln kann, wird das Unternehmen neue Wege brauchen, um die Kundennachfrage zu befriedigen. Die einzige Möglichkeit, mit dem Markt Schritt zu halten, bestehe darin, größere Herstellungs- und Vertriebspartner zu finden. Derzeit erwägt Koo, weitere Designer, Lizenzierungsexperten und andere mögliche Mitarbeiter einzustellen.

Unabhängig davon, wo das Geschäft letztendlich landet, hofft Koo, dass die Marke Wonton In A Million Menschen neugierig, einfühlsam und glücklich macht. "Es muss noch entschieden werden, wohin diese Gelegenheit führt, denn ich denke, sie könnte weitere Türen öffnen, durch die ich noch nicht gegangen bin", sagte sie. "Ich bin gespannt, wohin das führt."

Kultur teilen und Unternehmertum für Frauen und Asiaten fördern

Als sich eine Gruppe von Kunden auf Facebook erkundigte, was Dim Sum ist, erkannte Koo, wie viel Kulturvermittlung ihre Marke leisten kann. Sie schätzt, dass etwa 60% ihrer Kunden nicht wissen, was chinesische Küche ist. Infolgedessen berichtete Koo, dass sie auf den niedlichen Faktor ihrer Figuren zurückgegriffen habe, um den Menschen dabei zu helfen, mehr über Dim Sum und die chinesische Kultur zu lernen. Sie glaubt, einer der Gründe, warum Michaels an Wonton In A Million interessiert war, war die Mission ihrer Marke, die chinesische Kultur zu teilen und "das" Warum "in allen meinen Marken und Verpackungen im Vordergrund zu haben."

Koo setzt sich auch leidenschaftlich dafür ein, das Unternehmertum unter Asiaten und Frauen zu fördern. Als sie erwachsen wurde, sagte Koo, sie erinnere sich nicht an eine Zeit, in der ihre Eltern nicht gearbeitet hätten. Ob ihr Vater im Restaurant war oder ihre Mutter als Näherin arbeitete, sie sagt, dass ihre Eltern immer darum gekämpft haben, dass die Dinge für die Familie in Ordnung sind.

Erst als sie älter wurde, bemerkte Koo, wie sehr sich so viele asiatische Einwanderer für ein besseres Leben ihrer Familien einsetzten. Trotz der harten Arbeit ihrer Eltern sagte Koo, dass sie nie unter Druck gesetzt wurde, eine Karriere nur für das Gehalt zu verfolgen. Es war ein Luxus, den sie versteht, dass nicht viele Kinder von Eltern mit Migrationshintergrund bekommen. "Als Kind von Einwanderern verstehe ich, dass dies selten ist und nicht jedes Einwandererkind diese Freiheit hat. Ich hatte das Glück, dass meine Eltern mir immer gesagt haben, ich solle das tun, was mich glücklich macht", sagte sie.

Koo hat auf ihrem Medium-Account zahlreiche Blog-Posts verfasst, um Asiaten und Frauen dabei zu helfen, selbst Unternehmerinnen zu werden. "Mir ist aufgefallen, dass ich so viele freundliche und großzügige Frauen kenne. Wenn sie in der Lage wären, ihr Potenzial auszuschöpfen und die Führungspositionen einzunehmen, die sie verdienen, wäre die Welt viel freundlicher und besser dran", sagte sie. "Ich denke, ich bin einzigartig positioniert, um für asiatische Frauen an dieser Sache zu arbeiten."

Sie hat auch einen Skillshare-Kurs zum Thema "So gestalten Sie Ihr eigenes Design 365-Projekt" durchgeführt und Workshops auf Planer-Community-Konferenzen unterrichtet. "Ich überlege mir immer noch einen systematischeren Weg, aber die Zusammenarbeit mit The Cosmos … hilft dabei, die besonderen Herausforderungen für asiatische Frauen sowohl sozial als auch intern anzugehen", sagte sie. "Als ein Unternehmen mit Ressourcen finde ich es toll, herauszufinden, wie man dies mit spezifischen sozialen Anliegen in Verbindung bringt, um sie zu unterstützen."