Anonim
F8 Studio / Shutterstock
  • Fast 100% der befragten Arbeitgeber gaben an, Tools für die Mitarbeiterentwicklung anzubieten, aber nur 26% der Arbeitnehmer gaben an, dass diese Tools gut funktionieren.
  • Etwa 77% der Befragten gaben an, dass sie sich in ihrem Karriereentwicklungsprozess allein fühlten.
  • Ein Drittel der Befragten (34%) gab an, in der Vergangenheit eine Stelle niedergelegt zu haben, weil sie mehr Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung wollten.

Unabhängig von der Branche erfordern die meisten Jobs, dass Mitarbeiter neue Fähigkeiten erlernen und mit der Zeit Schritt halten. Obwohl Arbeitgeber glauben, dass sie Tools anbieten, die ihren Mitarbeitern dabei helfen, genau das zu tun, deutet eine neu veröffentlichte Studie darauf hin, dass sie ihre Mitarbeiter im Stich lassen.

Laut einer nationalen Umfrage unter 310 Arbeitgebern und 1.400 Vollzeitbeschäftigten, die von The Harris Poll for Instructure durchgeführt wurde, gaben ungefähr 70% der US-amerikanischen Arbeitnehmer an, dass sie zumindest "mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ihr derzeitiges Unternehmen verlassen" würden, um an einem Ort mit einem größeren Schwerpunkt zu arbeiten über das Lernen der Mitarbeiter.

"Die heutige Belegschaft hat Optionen, und die Leute sind sich darüber im Klaren, dass sie für Unternehmen arbeiten wollen, die in ihre Karriere investieren", sagte Mitch Benson, Senior Vice President für Produkte bei Instructure.

Arbeiter und Arbeitgeber haben unterschiedliche Perspektiven auf Entwicklungsmöglichkeiten.

Bei der Einschätzung von Mitarbeitern und Arbeitgebern zu ihren aktuellen Entwicklungs- und Lernoptionen stellten die Forscher fest, dass sich die Wahrnehmungen stark unterschieden. Während 98% der Arbeitgeber angaben, Tools für die Karriereentwicklung anzubieten, gaben nur 26% der Arbeitnehmer an, diese Tools nützlich zu sein.

Umfragedaten ergaben auch, dass fast jeder Arbeitgeber Tools für die Karriereentwicklung anbietet, viele jedoch mehr bieten möchten. Bei der Frage nach künftigen Investitionen in ihre Unternehmen erwiesen sich Karriereentwicklungsinstrumente als die erste Wahl für Arbeitgeber. Diese Option erhielt 27% und war damit fast doppelt so hoch wie jede andere Option. Josh Bersin, ein globaler Branchenanalyst, sagte, dass diese Präferenz möglicherweise von Unternehmen herrührt, die nicht die richtigen Optionen zur Mitarbeiterentwicklung implementieren.

"Wir sind jetzt in einer Phase, in der die meisten Unternehmen zu viel Technologie und zu wenig Zeit haben", sagte er. "Ein großer Teil der heutigen Mitarbeitererfahrung besteht darin, die Technologieerfahrung zu vereinfachen und HR-Programme zu entwerfen, die 'im Fluss der Arbeit' stattfinden."

Die Kündigung eines Arbeitsplatzes ist eine Option, wenn keine Entwicklungsmöglichkeiten bestehen.

Den Forschern zufolge ist es für die Mitarbeiterbindung von entscheidender Bedeutung, den Arbeitnehmern die Chance zu geben, sich selbst zu verbessern, da dies nach der Entschädigung (46%) der zweitgrößte Grund ist, warum sich die Menschen dafür entscheiden, ihren Arbeitsplatz zu verlassen. Laut der Umfrage erkennen 69% der Arbeitgeber diese Notwendigkeit und gaben an, dass das Karrierewachstum "für die Bindung extrem wichtig" sei.

Von den Mitarbeitern, die an der Studie teilgenommen haben, gaben 34% an, in der Vergangenheit einen Arbeitsplatz aufgegeben zu haben, weil ihnen die Optionen zur Mitarbeiterentwicklung fehlten, und 70% würden erwägen, ihre derzeitige Position für einen Arbeitsplatz aufzugeben, der bessere Mitarbeiter bietet Entwicklungsmaßnahmen.

"Zusätzlich zu den heute angekündigten Forschungsergebnissen zeigt unsere eigene Forschung mit mehr als 600 eingehenden Interviews in 200 Rollen, dass eine mitarbeiterorientiertere Lösung erforderlich ist", sagte Benson.