Anonim
Bildnachweis: Dmytro Zinkevych / Shutterstock

Millennials waren zweifellos das Hauptthema (oder der Boxsack, je nachdem, wen Sie fragen) des Gesprächs über die verschiedenen Generationen, aus denen sich unsere Gesellschaft derzeit zusammensetzt (Babyboomer, Gen X, Millennials und Gen Z), in den letzten 10 Jahren.

Aber Millennials rücken zunehmend aus dem Rampenlicht, um Platz für Gen Z zu schaffen, die Generation, die zwischen 1995 und 2015 geboren wurde. Gen Z ist dafür bekannt, fast ausschließlich auf Technologie, Verlangen nach Engagement und pragmatischem Weltbild aufgewachsen zu sein. Während der relativen Ruhe der 80er und 90er Jahre, als die Millennials eine beständige Diät des Idealismus einnahmen, wuchs Gen Z in einer Welt auf, die von häufigen Terrorakten, wirtschaftlicher Unsicherheit und gesellschaftlichen Umbrüchen betroffen war.

Was bedeutet das für das Geschäft? Da Gen Z im Vergleich zu früheren Generationen die Welt so deutlich anders sieht und mit ihr interagiert, müssen Unternehmen bereit sein, ihre Praktiken anzupassen und neu zu bewerten.

Immerhin sind die ältesten Mitglieder von Gen Z inzwischen 24 Jahre alt und bereits seit einigen Jahren in der Belegschaft beschäftigt. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sie die Mehrheit der Berufstätigen ausmachen.

Hier sind sieben Dinge, die Sie über die Arbeit mit Gen Z wissen müssen.

1. Technologie erkennen - und respektieren.

Technologie ist wahrscheinlich der größte Marker von Gen Z. Ein bedeutender Teil der Interaktionen von Gen Z mit der Welt ist digital, sei es in den sozialen Medien oder im Internet. Ihr Unternehmen sollte sicherstellen, dass es eine robuste und ansprechende Online- und soziale Präsenz hat. Wenn dies nicht der Fall ist, verfremdet es Gen Z, indem Ihr Unternehmen so aussieht, als wäre es nicht in Kontakt.

"Dies ist die erste Generation von echten Digital Natives", sagte Blake Hutchinson, CEO von Flippa. "Als solches erwarten sie eine digitale Beziehung zu Marken."

2. Erstellen Sie sinnvolle Arbeit und Feedback.

Gen Z ist eine sehr sozial bewusste Generation mit dem starken Wunsch, soziale Programme über ihren Arbeitsplatz zurückzugeben und daran teilzunehmen. Dies schafft Sinn und erhöht das Engagement, das 84% ​​der Gen Z bei der Auswahl ihres Arbeitsplatzes als sehr wichtig einstuft.

"Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig Ihre Mission für einen werteorientierten Gen Z'er ist", sagte Alex Shadrow, Mitbegründer von Relovv. "Das Warum hinter dem, was sie tun, ist entscheidend."

Dazu gehört, zu erklären, wie und warum ihre Position für das Unternehmen wichtig ist und wie sie in das Gesamtbild passt, und regelmäßig aussagekräftige Rückmeldungen zu geben.

"Bei Gen Z dreht sich alles ums Verbinden", sagte Miles Maftean, Karriereschreiber und Forscher bei Zety. "Sie verwenden Push-Benachrichtigungen. Sie veröffentlichen ein Bild auf Instagram, und wenn sie nicht über eine bestimmte Anzahl von Likes verfügen, sind sie davon betroffen. Dies ist am Arbeitsplatz von Bedeutung. Sie müssen ihnen täglich Feedback geben." Grundlage für sie zu erkennen, dass sie einen guten Job machen. "

Versuchen Sie, sich jeden Tag zwanglos bei Ihren Gen Z-Mitarbeitern zu melden, und prüfen Sie, ob diese für eine regelmäßige wöchentliche Besprechung geöffnet sind. Jeder Mitarbeiter ist anders und erfordert von seinem Vorgesetzten ein unterschiedliches Maß an Aufmerksamkeit. Überlassen Sie es ihm, zu bestimmen, was er von Ihnen möchte.

3. Vermeiden Sie Mikromanagement.

Gen Z ist die DIY-Generation. Michael Arnold, ein Business-Coach, erzählte, wie er einem seiner jungen Söhne beim Ersetzen von Teilen in seinem Auto auf eigene Faust zuschaute, indem er YouTube-Tutorials ansah, und sein anderer Sohn führte neue Online-Spieler durch den Prozess des kostenlosen Zugriffs und der Nutzung des Servers Spielzeit vom Host.

"Als ich sie fragte, wie und warum sie diese Dinge tun, ohne um Hilfe zu bitten, sagten sie: 'Ihr seid beschäftigt; wir wollten euch nicht stören.' So wird der neue Arbeitsplatz aussehen. "

"Es liegt in der kollektiven Erziehung von [Gen Z], Problemlöser zu sein", fügte Idalia Salsamendi, Director of Business bei Chriselle Inc. hinzu. "Sie glauben, dass sie Teil der Lösung sein können."

Gen Z ist davon überzeugt, dass es wichtig ist, Probleme selbst zu lösen und Lösungen zu finden, anstatt die Antwort zu erhalten. Versuchen Sie, einen Raum zu schaffen, der diese Erkundung ermöglicht, und stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter wissen, wo sie bei Bedarf Unterstützung benötigen, wie ein Coach, sagt Laura Weldy, ICF-zertifizierte Lebensberaterin bei The Well Supported Woman.

"Diese Generation zieht es vor, dass ihre Manager sich eher wie Trainer als wie Chefs verhalten", sagte sie. "Damit dies effektiv ist, sollten Manager den Unterschied zwischen Coaching verstehen, das kraftvolle, zum Nachdenken anregende Fragen beinhaltet, um Potenziale freizusetzen und zur Selbstverwirklichung anzuregen, und Mikromanagement, bei dem ein Leiter alle Antworten liefert und sich eher wie ein Taskmaster verhält."

Weldy sagte, dass Gen Z'ers ihre Unabhängigkeit genauso schätzen wie ihren Gemeinschaftswert, und traditionelles Top-Down-Management kann sich erstickend anfühlen. Stattdessen sollten Manager ihre Mitarbeiter in den Entdeckungsprozess einbeziehen und in Erwägung ziehen, Manager in ein Coaching-Programm einzuschreiben, um erstklassige Nachwuchskräfte zu binden.

4. Flexibilität umarmen.

Die traditionelle Interpretation des Arbeitsplatzes hat den Ruf, standhaft und linear zu sein: Sie kommen an, sitzen an Ihrem Schreibtisch, überprüfen Ihre Aufgaben und gehen nach Hause. In den letzten Jahrzehnten hat sich dies jedoch zum großen Teil geändert, da Millennials den Weg für hundefreundliche Arbeitsplätze und unternehmensorientierte Philanthropie ebneten.

Gen Z geht noch ein paar Schritte weiter und setzt sich für flexible Arbeitszeiten, Remote-Arbeit und die Freiheit ein, ihre Rolle und Aufgaben individuell anzupassen.

Weldy sagte, dass sie Kunden oft frustriert sieht, dass sich ihre Rollen für sie als Individuen nicht geeignet fühlen. "Sie werden gebeten, eine quadratische Schachtel zu montieren, wenn sie ein runder Stift sind", sagte sie. "Sie arbeiten hart, arbeiten lange, fühlen sich aber immer noch nicht zufrieden - und wenn sie zu Führungskräften mit Ideen kommen, wie sie ihre Rolle anpassen können, um dem Unternehmen und ihren eigenen Bedürfnissen besser zu dienen, fällt dies flach."

Unternehmen müssen bereit sein, die Flexibilität am Arbeitsplatz zu erkunden, sowohl in Bezug auf die Praxis als auch auf die Mitarbeiter. Die Art der Arbeit ändert sich, um in vielerlei Hinsicht flexibel zu sein, und Weldy sagte, dass sie bei vielen Unternehmen zum Problem der Heuchelei wird. "Diese innovativen Unternehmen bauen nach wie vor auf veralteten Vorstellungen von strengen Rollen und Top-Down-Management."

5. Menschliche Verbindung priorisieren.

Obwohl Gen Z als Tech-Generation bekannt ist, legen mehr als 74% der Befragten Wert auf persönliche Interaktionen als auf andere Formen. Dabei wird mehr Wert auf Effektivität als auf Bequemlichkeit gelegt.

"Denken Sie an eine klassische Managementklasse, an der Sie teilgenommen haben", sagte Maftean. "Es wird dir beigebracht, niemals mit deinen Untergebenen befreundet zu sein. Nun, das wird mit Gen Z'ers nicht so viel. Du musst dich auf einer persönlicheren Ebene mit ihnen verbinden."

6. Haben Sie eine echte soziale Mission.

"Ich habe [viele] Unternehmen gesehen, die versucht haben, ihr Unternehmen um eine soziale Mission zu erweitern, um es für jüngere Generationen attraktiv zu machen, aber ohne ein wirkliches Gefühl oder Handeln dahinter zu haben", sagte Brandon Leibel, Mitbegründer von Sand Cloud. "Dies kann zu erheblichen Fehlschlägen führen. Gen Z kann sofort erkennen, wenn Ihre soziale Mission nicht echt ist. Stellen Sie also sicher, dass Ihre aktivistischen Bemühungen echt und authentisch sind."

Gen Z ist eine der sozial aktivsten Generationen aller Zeiten. 4 von 5 Gen Z glauben, dass ihre Altersgruppe das Potenzial hat, die Welt zum Besseren zu verändern. Sie nutzen das Internet als Konnektivitätsinstrument, tauschen Ideen, Missionen und Kampagnen aus, um die Welt um sie herum zu verbessern, und versuchen aktiv, Marken mit einer seriösen Mission zu unterstützen und für sie zu arbeiten.

Wenn Ihr Unternehmen eine soziale Mission hat, stellen Sie sicher, dass es gut durchdacht und aktiv ist und dass es für Mitarbeiter einfache Möglichkeiten gibt, sich zu beteiligen.

7. Umfassen Sie Vielfalt und Inklusion.

Gen Z ist auch führend im Kampf für wahre Vielfalt und Inklusion. Gen Z ist genau wie soziale Missionen auf falsche Auszeichnungen eingestellt. Wenn Sie also für Vielfalt in Ihrem Unternehmen werben, sollte dies der Fall sein.