Anonim
KMiks / Shutterstock
  • Das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen (ADA) schreibt vor, dass bestimmte Unternehmen Unterkünfte für Menschen mit Behinderungen einrichten müssen.
  • Webinhalte sollten für Blinde, Gehörlose und diejenigen zugänglich sein, die mit Sprache, Bildschirmleseprogrammen oder anderen unterstützenden Technologien navigieren müssen.
  • Unternehmen, die unter Titel I fallen, Unternehmen, die mindestens 20 Wochen pro Jahr mit mindestens 15 Vollzeitbeschäftigten arbeiten, oder Unternehmen, die unter die Kategorie "öffentliche Unterkünfte" fallen, sind von der ADA abgedeckt.
  • Es gibt keine klaren Vorschriften für die Barrierefreiheit der Website.
  • Wenn Sie keine ADA-konforme Website erstellen, kann dies zu Rechtsstreitigkeiten, finanziellen Verbindlichkeiten und zur Schädigung Ihres Markennamens führen.

Das Federal Americans with Disabilities Act (ADA) ist häufig mit physischen Standorten und Unterkünften verbunden, die bestimmte Unternehmen für Menschen mit Behinderungen anbieten müssen. Zu diesen Unterkünften gehören in der Regel die Barrierefreiheit für Rollstühle, der Zugang zu Servicetieren und die Verwendung von Blindenschrift für Kunden mit Sehbehinderungen. Der ADA erstreckt sich jedoch auch auf den digitalen Bereich, sodass Unternehmen sicherstellen müssen, dass Webinhalte für alle Benutzer zugänglich sind.

Wie sieht eine ADA-konforme Website genau aus? Es gibt keine klaren ADA-Vorschriften, die genau festlegen, welche Webinhalte konform sind. Unternehmen, die unter ADA-Titel I oder ADA-Titel III fallen, müssen jedoch eine Website entwickeln, die Menschen mit Behinderungen einen "angemessenen Zugang" bietet. Diese Richtlinien helfen Ihnen beim Aufbau einer wirklich barrierefreien Website und helfen Ihrem Unternehmen dabei, die mit der ADA verbundenen Strafen zu vermeiden, einschließlich Rechtsstreitigkeiten, Geldstrafen und Verlust der Markenbekanntheit.

Anmerkung der Redaktion: Sie suchen Informationen zum E-Commerce-Webdesign für Ihr Unternehmen? Verwenden Sie den unten stehenden Fragebogen. Unsere Partner werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen die Informationen zukommen zu lassen, die Sie benötigen:

Käuferzone Widget

Welche Unternehmen müssen die ADA einhalten?

Das erste, was Sie über die ADA wissen müssen, ist, welche Unternehmen diese einhalten müssen. Gemäß Titel I der ADA unterliegt jedes Unternehmen mit mindestens 15 Vollzeitbeschäftigten, das 20 Wochen oder länger pro Jahr tätig ist, dem Gesetz. Gemäß Titel III müssen auch Unternehmen, die in die Kategorie "öffentliche Unterkünfte" fallen, wie Hotels, Banken und öffentliche Verkehrsmittel, die Bestimmungen einhalten. Das heißt, es gilt das gesamte Gesetz, von physischen Erwägungen bis hin zu digitalen Unterkünften.

Wenn Ihr Unternehmen unter Titel I oder Titel III des ADA fällt und Sie nicht der Meinung sind, dass Sie die Bestimmungen einhalten, wenden Sie sich an einen Anwalt für Behinderte, und prüfen Sie Ihre Möglichkeiten. [Interessiert an E-Commerce-Website-Software? Schauen Sie sich unsere Top-Angebote an.]

Keine klaren Richtlinien für die Barrierefreiheit von Websites

Wenn es um die Einhaltung der ADA-Website geht, gibt es keine klaren Regeln. Das lässt Unternehmen jedoch nicht vom Haken; Sie müssen weiterhin eine barrierefreie Website für Benutzer mit Behinderungen bereitstellen.

"Was Websites angeht, gibt es keine vom Bund festgelegte Richtlinie zur Einhaltung von Websites", sagte David Engelhardt, ein Anwalt für Kleinunternehmen in New York City. "Wir wissen nur, dass die ADA für Websites gilt, die auf Fällen basieren, wie [Gil gegen Winn-Dixie]."

Was ist der beste Weg, um eine ADA-konforme Website zu erstellen, wenn nicht klar definiert ist, was das bedeutet? Es gibt ein paar Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um den richtigen Weg zur Einhaltung der ADA-Bestimmungen einzuschlagen oder um zumindest nachzuweisen, dass sich Ihr Unternehmen nach Treu und Glauben um eine Unterbringung bemüht hat, falls Sie jemals vor Gericht landen sollten.

So entwickeln Sie eine ADA-konforme Website

Der Zugriff auf eine Website bedeutet, sicherzustellen, dass Personen mit Seh- oder Hörbehinderungen oder Personen, die mit der Stimme navigieren müssen, weiterhin in der Lage sind, sich sinnvoll mit den Inhalten auf Ihrer Website zu befassen. Dies kann auf viele Arten geschehen, einschließlich einiger, die nicht sofort offensichtlich sind. Alles in allem könnte eine vollständige Überarbeitung einer Website, die ADA-konform ist, mit einem hohen Preis von möglicherweise bis zu 37.000 US-Dollar verbunden sein, der Ihr Unternehmen jedoch davor schützt, von Rechtsstreitigkeiten angesprochen zu werden.

"Die IT-Abteilung eines Unternehmens muss die Unternehmenswebsite so gestalten, dass Behinderte problemlos darauf zugreifen können", sagte Steven Mitchell Sack, ein Anwalt für Arbeitsrecht mit Sitz in Long Island und New York City. "Wenn beispielsweise jemand sehbehindert ist, kann der Webdesigner bestimmte Technologien installieren, z. B. Bildschirmlesegeräte, bei denen eine Stimme dem Webbesucher den Text auf dem Bildschirm vorliest. Es kann auch aktualisierbarer Brailletext für Touchscreens verwendet werden. "

Anstelle jeglicher behördlicher Richtlinien sollten Geschäftsinhaber die Vorschriften beachten, die für die Websites der Bundesbehörden gelten, und die einschlägige Rechtsprechung heranziehen, um zu verstehen, wie die Einhaltung der Vorschriften aussehen könnte. Es gibt Risiken im Zusammenhang mit der Ungewissheit, dass eine barrierefreie Website im Vorfeld der behördlichen Richtlinien erstellt wird. Sie könnte jedoch Unternehmen schützen, sobald Vorschriften festgelegt sind.

"Es gibt zu diesem Thema noch keine behördlichen Richtlinien für Unternehmen", sagte Nancy Del Pizzo, Partnerin der Anwaltskanzlei Rivkin Radler. "Daher gibt es keine Vorschriften oder Gesetze, die die Einhaltung der ADA-Vorschriften für Websites definieren. Es gibt jedoch Anforderungen für Websites des Bundes sowie einige detaillierte rechtliche Entscheidungen, die als Richtlinien dienen können, einschließlich Meinungen, die dies besagen." vernünftige Zugänglichkeit ist der Schlüssel. "

Im Folgenden sind einige gängige Methoden aufgeführt, mit denen Unternehmen Probleme mit der Barrierefreiheit ihrer Webinhalte angehen:

  • Erstellen Sie alt = "" Tags für alle Bilder, Videos und Audiodateien: Mithilfe von Alt-Tags können Benutzer mit Behinderungen alternative Beschreibungen von Inhalten lesen oder hören, die sie ansonsten möglicherweise nicht sehen können. alt = "" Tags beschreiben das Objekt selbst und im Allgemeinen den Zweck, den es auf der Site erfüllt.
  • Erstellen von Texttranskripten für Video- und Audioinhalte: Mithilfe von Texttranskripten können hörgeschädigte Benutzer Inhalte verstehen, auf die sie sonst keinen Zugriff hätten.
  • Identifizieren Sie die Sprache der Site im Header-Code: Wenn Sie klar machen, in welcher Sprache die Site gelesen werden soll, können Sie Benutzer unterstützen, die Textleser verwenden. Textleser können diese Codes identifizieren und entsprechend funktionieren.
  • Bieten Sie Alternativen und Vorschläge an, wenn Benutzer auf Eingabefehler stoßen: Wenn ein Benutzer mit einer Behinderung auf Eingabefehler stößt, weil er auf der Website anders navigieren muss, sollte Ihre Website automatisch Empfehlungen für eine bessere Navigation zum gewünschten Inhalt enthalten.
  • Erstellen Sie ein einheitliches, übersichtliches Layout: Menüs, Links und Schaltflächen sollten so angeordnet sein, dass sie klar voneinander abgegrenzt sind und sich auf der gesamten Website leicht navigieren lassen.

Es gibt andere Möglichkeiten, wie Unternehmen eine barrierefreie Website für Benutzer mit Behinderungen erstellen können. Die Beratung eines auf Behindertenrecht spezialisierten Anwalts ist ein Muss für Unternehmen, die sich mit der Einhaltung von ADA befassen. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem Ort sind, an dem Sie selbstständig loslegen können, ist das Lesen der ADA-Anforderungen ein wichtiger erster Schritt.

Haftung für Nichtbeachtung

Die Nichteinhaltung des ADA bedeutet, dass Ihr Unternehmen für Klagen anfällig ist und Anwälte häufig nicht konforme Unternehmen sowohl im physischen als auch im digitalen Bereich ausfindig machen. Laut Engelhardt summieren sich die Kosten einer ADA-Klage schnell.

"Abgesehen davon, dass ein Unternehmen gezwungen ist, die Vorschriften einzuhalten, was teuer ist, muss das Unternehmen Anwaltsgebühren zahlen, die Zehntausende von Dollar betragen können", sagte Engelhardt. "Je nach Bundesstaat kann der Geschäftsinhaber eine Rechnung in Höhe von 50.000 US-Dollar begutachten."

Abgesehen von den rechtlichen Konsequenzen bedeutet das Versäumnis, Benutzern mit Behinderungen Zugang zu gewähren, Geschäftsverluste. Wenn Benutzer nicht auf Ihrer Website navigieren können, verpassen Sie möglicherweise Verkaufschancen. Selbst wenn Ihnen der Verkauf nicht entgeht, erleichtert die ADA-Konformität den Suchmaschinen das Crawlen und Indizieren Ihrer Website, indem sie diese in den Rankings nach oben treibt und Ihre Webinhalte mehr Nutzern zugänglich macht.

"Wenn Benutzer mit Behinderungen Schwierigkeiten haben, Formulare auszufüllen und Einkäufe auf Ihrer Website zu tätigen, verlieren Sie möglicherweise potenzielle Kunden", sagte Laura Ferruggia, Senior Content Creator bei Miles Technologies. "Außerdem helfen viele der Regeln für die Einhaltung von ADA auch Websites bei der Suchmaschinenoptimierung."