Anonim
Nestor Rizhniak / Shutterstock

Unabhängig davon, wie sehr wir unsere Karriere genießen, ist der Ruhestand der goldene Ring, den fast alle Arbeitnehmer eines Tages erhoffen. Wir richten Pensionspläne ein, sparen Löhne, wenn wir können, und träumen davon, wie wir die Welt umrunden und in unseren goldenen Jahren gemütliche Tage auf dem Golfplatz verbringen werden. Aber wollen wir das wirklich?

Heute Morgen in Verbindung mit der Small Business Week veröffentlicht, gab die zweite jährliche Inside Small Business Umfrage bekannt, dass 65% der befragten Amerikaner davon träumen, ein Unternehmen zu eröffnen, wenn sie in Rente gehen. Atomik Research hat im Auftrag des UPS Store zwischen dem 14. und 20. März 2019 mehr als 5.000 Amerikaner für die Umfrage befragt.

Dr. Luke Pittaway, Professor für Unternehmertum an der Ohio University, sagte, die Ergebnisse seien angesichts der durchschnittlichen Lebensdauer nicht überraschend.

"Die Menschen leben länger … und viele entscheiden sich dafür, ein kleines Unternehmen zu gründen, um aktiv zu bleiben", sagte er. "In der Tat hat der Anteil der Gründer von Unternehmen im Alter von 55 bis 65 Jahren in den letzten Jahren zugenommen und zeitweise sogar die typische Altersgruppe der Unternehmer von 25 bis 35 Jahren überschritten."

Die diesjährigen Zahlen stimmen weitgehend mit denen des Vorjahres überein, als 66% der Befragten angaben, ein Unternehmen zu gründen, wenn sie in Rente gehen. Der Vorteil einer Unternehmensgründung in dieser Zeit des Lebens, so Pittaway, bestehe darin, dass Menschen im Rentenalter "tendenziell mehr finanziellen Reichtum, Erfahrung und persönliche Netzwerke in ihre Gründungsbemühungen einbringen".

Den Traum verfolgen

Während die Umfrage bei der Zahl der Menschen, die davon träumen, später ein Unternehmen zu gründen, gleichbleibende Ergebnisse ergab, ist in diesem Jahr auch ein Anstieg der Zahl der Amerikaner, die aufgeregt sind, ihr eigener Chef zu sein, um 4% zu verzeichnen, von 53% im Jahr 2018 auf 57 % dieses Jahr. [Siehe verwandte Geschichte: So starten Sie ein Unternehmen: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung]

Neben der Aufregung, ihr unternehmerisches Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, sind 54% der Meinung, dass die Idee, Erfolg zu haben und stolz auf ihr Geschäft zu sein, für sie am aufregendsten ist. Diese Zahl stieg von 47% im Jahr 2018.

Gemeinschaft ist auch für die meisten Befragten von Bedeutung. Laut Forschern gaben 70% der Befragten an, ein kleines Unternehmen unterstützen zu wollen, wenn es in ihrer Gemeinde eröffnet wird. Etwa 83% der Kleinunternehmer gaben an, dass sie dasselbe tun würden. Die Benutzerfreundlichkeit (46%) und die Qualität der angebotenen Waren und Dienstleistungen (45%) würden darüber entscheiden, ob die Befragten einen Tante-Emma-Laden gegenüber einem großen Einzelhändler unterstützen würden.

Tim Davis, Präsident von The UPS Store, sagte, die Ergebnisse der Umfrage in diesem Bereich zeigten, dass die meisten Kleinunternehmer "wirklich neuen Geschäftsinhabern in ihren Gemeinden zum Erfolg verhelfen wollen".

Anmerkung der Redaktion: Suchen Sie nach der richtigen Altersvorsorge für Ihr Unternehmen? Füllen Sie den unten stehenden Fragebogen aus, damit sich unsere Partner bezüglich Ihrer Anforderungen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Käuferzone Widget

Mögliche Hindernisse

Wie bei jeder wichtigen Lebensentscheidung können einige externe Kräfte der Unternehmensgründung im Wege stehen. Seit mehr als einem Jahrzehnt sind viele Amerikaner aufgrund der Rezession im Jahr 2008 und der Volatilität auf dem Markt zurückhaltend, auf eigene Kosten Geschäfte zu eröffnen.

Laut Forschern ist Angst das größte Hindernis für die Gründung eines kleinen Unternehmens. Im zweiten Jahr in Folge identifizierten die Amerikaner Bedenken hinsichtlich der finanziellen Sicherheit (40%), des finanziellen Engagements für das Unternehmen (35%) und der Angst vor dem Scheitern (35%) als ihre wichtigsten Hindernisse. Die Teilnehmer teilten auch die höchsten Kosten, um die sie sich am meisten Sorgen machten, und verwiesen auf die Grundbetriebskosten (54%) sowie auf Verbrauchsmaterial und Ausrüstung (50%). Fast 25% der Befragten gaben an, die Versandkosten würden sie beunruhigen.

Es ist jedoch nicht alles Schicksal und Finsternis an dieser Front. Die allgemeinen Gefühle für die US-Wirtschaft haben sich in den letzten Jahren verbessert. Beamte sagten, 72% der Kleinunternehmer hielten das aktuelle Wirtschaftsklima für günstig für sie. Unterdessen sagten nur 42% der nicht kleinen Unternehmer dasselbe.

Hightech-Hoffnungen

Während die Wirtschaft und die finanzielle Stabilität für einige Unternehmer weiterhin Anlass zur Sorge geben, gehört die Einführung neuer Technologien nicht dazu.

Fast 64% der Amerikaner gaben an, dass Technologien für künstliche Intelligenz, wie sie in autonomen Maschinen oder in der automatisierten Kundenbetreuung zu finden sind, in Zukunft ein Segen für Unternehmen sein werden. 69% der Befragten gaben an, Automatisierung sei eine gute Sache für kleine Unternehmen.

Wenn man sich nur auf Kleinunternehmer konzentriert, wächst die Begeisterung für künstliche Intelligenz und Automatisierung. Laut Forschern gaben 74% der befragten Kleinunternehmer an, dass KI hilfreich sein wird, während 78% der Meinung waren, dass Automatisierung ebenfalls ein großer Vorteil sein würde.