Anonim
Schau mal Studio / Shutterstock

Vertrauen ist heutzutage ein schwieriges Gut. Ob es sich um das Vertrauen in gewählte Amtsträger, Mitarbeiter oder die Leute handelt, die wir einstellen, die Amerikaner scheinen im Laufe der Jahre uneins zu sein. Aber wie wirkt sich dieses allgemeine Misstrauen gegenüber Menschen auf die Art und Weise aus, wie wir geschäftlich miteinander umgehen?

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter mehr als 1.000 Amerikanern, die mehrere Generationen umfassen, wurde untersucht, wie bestimmte Faktoren - einschließlich Rasse, Geschlecht und politische Neigungen - Einfluss darauf haben, wem wir vertrauen. Jedem Teilnehmer wurden zufällige Bilder von Menschen mit unterschiedlichen Rassen und Geschlechtern gezeigt. Die Forscher verknüpften jedes Foto mit einem anderen Job und fragten die Teilnehmer, wie sehr sie der abgebildeten Person in dieser Rolle vertrauten.

Laut der Umfrage spielen diese Faktoren eine Rolle bei der Frage, ob Amerikaner Menschen in bestimmten Rollen misstrauisch gegenüberstehen oder ihnen vertrauen.

Geschlechterrollen

Im Zuge der #MeToo-Bewegung ist die Gleichstellung der Geschlechter zu einem wichtigen Thema in der amerikanischen Kultur geworden. Obwohl die Menschen versuchen, das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu überwinden und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zu bekämpfen, scheinen die Menschen immer noch nicht gewillt zu sein, bestimmten Geschlechtern in bestimmten Branchen zu vertrauen.

Nehmen Sie Ihre örtliche Autowerkstatt: Wenn Sie sich ansehen, wer die Arbeit tatsächlich ausführt, sind es wahrscheinlich nur Männer. Laut der Umfrage könnte dies beabsichtigt sein, da ungefähr 62% der Menschen angaben, Mechaniker zu vertrauen, aber weniger als 56% gaben an, dass sie einem weiblichen Mechaniker vertrauen würden, verglichen mit ihren männlichen Kollegen (69%).

Abgesehen davon gelten geschlechtsspezifische Vorurteile nicht nur für Arbeitnehmerinnen. Laut der Umfrage war es weniger wahrscheinlich, dass Männern als Hausputzer oder Ärzte vertraut wurde als Frauen. Mehr als 93% der Menschen gaben an, einer Ärztin zu vertrauen, während 90% angaben, einem männlichen Arzt zu vertrauen.

Rund ein Drittel der Befragten glaubte, dass ihr Arbeitsplatz gleichberechtigt ist. Sie stellten auch fest, dass die Diskriminierung von Frauen in von Männern dominierten Branchen wahrscheinlicher war.

Rassenbeziehungen

Während das Geschlecht einer Person oft in unsere vorgefasste Vorstellung von ihrer Kompetenz einfließt, spielt laut Umfrage die Rasse ebenfalls eine wichtige Rolle.

Während in den USA etwa 54 Millionen Hispano-Amerikaner leben, haben die Befragten die größte Minderheitengruppe als die am wenigsten vertrauenswürdigen Angestellten in verschiedenen Branchen eingestuft. Weniger als 90% der Menschen vertrauten hispanischen Ärzten im Vergleich zu ihren weißen (91%) und schwarzen (93%) Kollegen. Hispanic wurden auch zu 78% als Klempner und zu 88% als Fahrer vertraut.

Im Gegensatz dazu vertrauten Afroamerikanern vor allem Installateure (92%) und Mechaniker (67%). Am meisten vertraut man asiatischen Arbeitnehmern als Reinigungskraft (89%) und IT-Arbeitnehmern (93%).

Wie viel Vertrauen jemand in eine Person der Farbe setzte, kam auch auf die politische Ideologie zurück, da 73% der Befragten, die angaben, liberal zu sein, es bequem fanden, jemanden, der kein Englisch sprach, in ihrem Haus allein arbeiten zu lassen. Bei der gleichen Frage sagten nur 54% der Konservativen dasselbe.

Vertrauen gewinnen

Unterschiede in Bezug auf Geschlecht und Rasse sind wichtige Themen, mit denen wir als Nation weiterhin zu kämpfen haben. Während die Menschen weiterhin daran arbeiten, diese Barrieren abzubauen, helfen bestimmte Faktoren den Menschen, ihren Mangel an Vertrauen aufgrund dieser Vorurteile zu überwinden.