Anonim
Bild mit freundlicher Genehmigung von HP Development Company LP

Das Bedrucken von Gegenständen wie Kleidung, Tapeten, Vorhängen, Architekturzeichnungen oder Werbebannern ist ein langsamer, arbeitsintensiver Prozess, für dessen Ausführung Vorlaufzeiten von bis zu drei Monaten erforderlich sein können. Außerdem ist ein Großformatdrucker erforderlich, der sich auf das Drucken auf bestimmten Materialien wie Stoffen spezialisiert hat. HP und seine neue Produktreihe von Stitch-Großformatdruckern versuchen, diese Vorlaufzeit auf nur zwei Tage zu verkürzen und diesem Markt gleichzeitig ein gesundes Maß an Flexibilität bei Design und Produktion zu verleihen.

Großformatdrucker oder Großformatdrucker sind computergesteuerte Geräte, die größere Druckrollen als normales 8, 5 x 11-Zoll-Papier unterstützen. Im Allgemeinen variieren die Druckgrößen zwischen 18 und 100 Zoll.

Anmerkung der Redaktion: Sie suchen einen Großformatdrucker? Wir können Ihnen bei der Auswahl der für Sie geeigneten Lösung helfen. Verwenden Sie den unten stehenden Fragebogen, um sich von unseren Lieferantenpartnern kostenlos von verschiedenen Lieferanten informieren zu lassen:

Käuferzone Widget

Basierend auf der Farbsublimationsdrucktechnologie von HP konnte die Stitch-Familie die 300-Milliarden-Dollar-Druckindustrie vom traditionellen Block-, Sieb- oder Rollendruck in eine neue Welt von schnell gestalteten und gefertigten Spezialgeweben führen, die im Farbsublimationsdruck hergestellt wurden.

Waste Busters

HP Stitch-Drucker legen großen Wert auf Abfallreduzierung und Effizienzsteigerung und bieten automatische Steuerungen für unbeaufsichtigte Vorgänge. Während das integrierte Spektralphotometer des Druckers den Druckprozess überwacht, nimmt das HP Smart Nozzle Compensation-System im Handumdrehen Anpassungen der Farbe und der Tintendichte vor, um Druckfehler zu vermeiden. Die Vierfarbdrucker vereinen eine verbesserte Farbkonsistenz mit vom Benutzer austauschbaren Druckköpfen und der HP SmartColor Tools-Software.

Suchen Sie in den kommenden Monaten nach zwei 64-Zoll-Stitch-Modellen, die auf Geschwindigkeit und Effizienz ausgelegt sind. Ein drittes Mitglied kommt später in diesem Jahr, das auf Medien drucken kann, die breiter als 10 Fuß sind.

Zunächst soll der Stich S300 benutzerfreundlich und einfach sein, kann jedoch auch mit empfindlichen Innendekor-Textilien, Modestoffen und individuellen Sportuniformen umgehen. Der 64-Zoll-Schlitten und die Auflösung von 1.200 Bildpunkten pro Zoll sorgen für scharfe Bilder, sanfte Farbverläufe und wiederholbare Muster. Die Geschwindigkeit des S300 in zwei Durchgängen beträgt 65 Quadratmeter pro Stunde.

Während der Stitch S500 mit dem gleichen Chassis und Grunddesign beginnt, ist er ein Speedster mit einem doppelten Druckkopf, der in der Lage ist, in einem Durchgang pro Stunde zu drucken. Nach dem Drucken fixiert der HP Drop & Dry-Tintentrockner die Tinte auf dem Medium. Im Gegensatz zu einigen piezoelektrischen Druckköpfen, die bei starker Hitze verstopfen können, funktionieren die HP Thermodruckköpfe gut mit dem Trockner. Der Stitch S500 verfügt über einen spannungsempfindlichen Wickler, der die Zufuhr des Mediums kontinuierlich überwacht und seine Bewegung anpasst, um ein Verziehen, Falten und Kräuseln zu verhindern, das eine lange Auflage ruinieren kann. [Interesse an Großformatdruckern? Schauen Sie sich unsere Bewertungen und besten Empfehlungen auf unserer Schwestersite Business.com an.]

Berührungssteuerung

Beide Stich-Drucker werden von einem 8-Zoll-Touchscreen gesteuert und können mit Medien zwischen 23 und 64 Zoll Breite arbeiten. Das Medium wird von vorne eingelegt, sodass der S300 und der S500 schnell gewechselt werden können. Da die Druckmedien von vorne eingelegt werden, sind die Drucker schlanker gestaltet und nehmen mit 4, 5 x 8, 4 x 2, 3 Fuß (H x B x T) ein Drittel weniger Stellfläche ein als der Mutoh ValueJet 1638WX, der von hinten für 26.000 US-Dollar geladen wird .

Sowohl der S300 als auch der S500 können mit einer Vielzahl von Stitch S-Medien verwendet werden, und HP beginnt mit der Zertifizierung von Papieren und Stoffen anderer Hersteller. Sie können sowohl auf hitzeaktivierten Papiertransfers als auch direkt auf verschiedenen Stoffen drucken. Während der S300 kleine 775-ml-Tintenpatronen verwendet, wurde der S500 für größere 3-Liter-Tanks konzipiert, um die Druckkosten zu senken.

Das Beste kommt noch mit dem Stitch S1000 Modell auf den Weg. Die Einzelheiten werden voraussichtlich Mitte Mai offiziell bekannt gegeben. Ein kurzer Blick zeigt, dass es sich um ein Monster eines Industriedruckers mit 10-Liter-Tintenbehältern und einem 126 Zoll breiten Wagen handelt. Mit anderen Worten, es wird in der Lage sein, Stoffe mit einer Breite von mehr als 3 m wirtschaftlich zu drucken, ideal für die Herstellung von extrem großen Bannern und Materialbolzen.

Damit gehört der Stitch S1000 zur selben Klasse wie der TS500P-3200 von Mimaki, ein Farbsublimationsdrucker mit einem etwas breiteren 129, 9-Zoll-Schlitten. Das Dutzend Druckköpfe des TS500P-3200 ermöglichen Hochgeschwindigkeitsvorgänge, es werden jedoch viel kleinere 3-Liter-Tintentanks verwendet.

Preisgestaltung

Suchen Sie nach Stitch S300 und S500, die im Juni dieses Jahres erhältlich sein werden, obwohl noch keine Preisangaben vorliegen. Für den Stitch S1000 müssen Käufer bis zum Ende des Sommers warten, aber für diejenigen, die ihre Ausdrucke in Übergröße drucken müssen, sollte sich das Warten lohnen.

Im Allgemeinen liegt die Preisspanne für einen Großformatdrucker zwischen 2.000 und 100.000 US-Dollar für ein erstklassiges Gerät mit tonnenweise zusätzlichen Funktionen. Sie können einen Großformatdrucker häufig bei einer Vielzahl von Maklern oder Dritten leasen oder mieten.

Es gibt zwei Arten von Mietverträgen. Der Buck-Out-Mietvertrag legt einen Zeitraum (in der Regel 36 Monate) fest, in dem Sie eine monatliche Gebühr zahlen und nach dessen Ablauf Sie sich bereit erklären, die Maschine für 1 US-Dollar zu kaufen. Bei einem Leasing mit fairem Marktwert zahlen Sie eine monatliche Gebühr für einen festgelegten Zeitraum. Anschließend können Sie die Ausrüstung für den Rest des Werts der Maschine erwerben oder ein Upgrade mit einem neuen Leasingvertrag durchführen.