Anonim
Bildnachweis: Jacob Lund / Shutterstock

Einen neuen Job zu beginnen, ist selbst unter den besten Umständen ein nervenaufreibendes Unterfangen. Es ist unglaublich häufig, eine Flut von Emotionen zu spüren, einschließlich Aufregung, Nervosität, Erleichterung, Bedauern und sogar Panik. Das Hinzufügen einer möglichen Verlagerung zu der Mischung verstärkt nur diese Gefühle.

Das Bewegen wird allgemein als eine der stressigsten Erfahrungen bezeichnet, mit denen eine Person konfrontiert sein kann. Es ist genau dort oben mit Scheidung, Verlust eines Arbeitsplatzes und Tod eines geliebten Menschen. Egal, ob Sie ein erfahrener Profi sind, der eine Beförderung in Betracht zieht, oder ein kürzlich abgeschlossenes Studium in einer neuen Stadt absolvieren, es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, um zu entscheiden, ob ein Umzug für Sie die beste Option ist.

Wenn Sie sich diese Schlüsselfragen vor dem Sprung offen stellen, erhalten Sie Klarheit über den Wert eines möglichen Schrittes.

1. Passen dieser Job und diese Firma gut zusammen?

Informieren Sie sich bei jeder Gelegenheit gründlich bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber. Es wäre verheerend, Ihr Leben zu entwurzeln und in eine neue Stadt zu ziehen, nur um an Ihrem ersten Arbeitstag festzustellen, dass Ihr Chef ein Tyrann ist und die Firma auf dem letzten Bein steht. Nehmen Sie sich vor dem Umzug die Zeit, um die Erfolgsbilanz des Unternehmens einzusehen und das Wachstumspotenzial des Unternehmens zu untersuchen.

"Denken Sie daran, dass das, was Sie auf der Website und auch in Ihrem Interview sehen, möglicherweise nicht die ganze Wahrheit ist", sagte Dr. Toni A. Haley, zertifizierter Executive Coach und CEO der Williams Wellness Group. "Das Unternehmen versucht, sich an Sie zu verkaufen, genauso wie Sie versuchen, sich als Kandidat zu verkaufen."

Glassdoor, Great Places to Work, Comparably und eine Vielzahl anderer Online-Ressourcen bieten Ihnen detaillierte Arbeitgeberbewertungen sowie Informationen zu Vergütungen und Unternehmenskultur. Haley rät, noch tiefer zu graben, indem Sie während des Interviewprozesses mit Ihren potenziellen Mitarbeitern zu Abend essen.

"Seien Sie freundlich in Ihrem Gespräch", sagte sie, "aber haben Sie keine Angst davor, gezielte Fragen zu Work-Life-Balance, Arbeitszufriedenheit, Zugang zu Kinderbetreuung und Gesundheitsversorgung und allgemeiner Lebensqualität in Ihrer zukünftigen Stadt zu stellen."

Auch wenn Sie bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber wohnen, aber an einen anderen Standort wechseln, sollten Sie sicherstellen, dass die lokale Unternehmenskultur gut zu Ihnen passt. In einer neuen Stadt, in der es nur wenige bis gar keine Freunde gibt, wird die Arbeitskultur umso wichtiger, sagte Jonathan Wasserstrum, CEO und Mitbegründer von SquareFoot.

"Die Leute im Büro werden einen großen Teil Ihres sozialen Lebens ausmachen", sagte Wasserstrum. "Wenn Sie sich in der Kultur zu Hause fühlen und die Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten, wirklich mögen, wird dies Ihre Lebensqualität erheblich verbessern."

2. Übernimmt der Arbeitgeber die Umzugskosten?

Es ist wichtiger denn je, herauszufinden, ob Ihr neuer Arbeitgeber Sie dabei unterstützt, die Kosten für das Abholen und Umziehen zu decken. Vor 2018 konnten Sie Umzugskosten von Ihrer Bundeseinkommensteuer abziehen. Dieser Abzug wurde nun für alle außer denen der Streitkräfte beseitigt. Das bedeutet, dass jede Gehaltserhöhung, die Sie mit Ihrem neuen Auftritt erzielt haben, möglicherweise durch die Kosten für die Umsiedlung in eine neue Stadt aufgebraucht wird.

Die Höhe der Umzugshilfe ist sehr unterschiedlich - kleinere Arbeitgeber decken sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht ab - und kann Umzugskosten, vorübergehende Unterbringung, Hilfe beim Verkauf Ihres derzeitigen Eigenheims, gesponserte Haussuchausflüge oder sogar einen Pauschalbetrag umfassen, der als Gegenleistung verwendet werden kann erforderlich.

Laut Jill Santopietro Panall, Inhaberin und Chefberaterin von 21Oak HR Consulting, ist es wichtig, dass Sie das Angebot schriftlich einreichen und prüfen, ob Sie eine zusätzliche Deckung aushandeln können.

"Ausflüge … um den neuen Standort zu besichtigen, kann teuer werden", sagte Panall. "Die Mitarbeiter sollten darauf achten, dass jeder Partner / Ehepartner und jede Familie / jedes Kind mindestens eine der Reisen unternehmen darf, während sie den neuen Standort erkunden."

Achten Sie genau auf das Kleingedruckte Ihres Umzugsvertrages. Bei einigen Umzugsvereinbarungen müssen Sie die vom Arbeitgeber übernommenen Kosten erstatten, wenn Sie das Unternehmen innerhalb eines bestimmten Zeitraums verlassen. Sie müssen im Voraus festlegen, ob Sie bereit sind, Ihrem Arbeitgeber den Umzug zu erstatten, wenn Sie sich aus irgendeinem Grund dazu entschließen, den Job zu verlassen.

3. Wie ist der Arbeitsmarkt in der Region?

Bei Überlegungen zu einem Umzug denken viele Menschen nicht darüber nach, was sie tun werden, wenn der Job nicht funktioniert. Cheryl E. Palmer, Gründerin des Karriereberatungsunternehmens Call to Career, empfiehlt, herauszufinden, ob Ihre Branche in dem neuen Bereich stark nachgefragt ist.

"Sie sollten im Voraus wissen, wie der Arbeitsmarkt für Menschen in Ihrer Branche aussieht, damit Sie mit hinreichender Sicherheit einen anderen Arbeitsplatz finden können, wenn Sie … an einem neuen geografischen Ort nach einer neuen Beschäftigung suchen müssen", sagte Palmer.

Machen Sie sich mit dem Arbeitsmarkt an Ihrem gewünschten Standort vertraut, indem Sie die lokalen Stellenangebote für Ihr Fachgebiet prüfen, Unternehmen mit Firmensitz oder regionalem Hauptsitz in Ihrer Nähe identifizieren und Websites wie City-Data.com besuchen, die detaillierte Informationen zu Arbeitgebern bieten in bestimmten Bereichen.

4. Was sind die Lebenshaltungskosten?

Vergleichen Sie vor dem Umzug die Lebenshaltungskosten mit Ihrer aktuellen Situation und stellen Sie fest, ob Ihr neues Gehalt Ihre Ausgaben angemessen deckt.

Timothy Wiedman, Professor für Management und Personalwesen an der Doane University im Ruhestand, hat in seiner 41-jährigen Karriere fünf berufsbezogene Umzüge vorgenommen. Wiedman lehnte einst eine Beförderung ab, weil sein Arbeitgeber ihn von einem kostengünstigen Standort im Mittleren Westen nach Washington, DC, verlegen wollte, ohne die Differenz der Lebenshaltungskosten zu berücksichtigen.

"Ich habe genug recherchiert, um zu erkennen, dass mein Lebensstandard erheblich sinken würde, wenn ich nicht über eine Gehaltserhöhung verhandeln könnte", sagte Wiedman. "Als diese Verhandlungen scheiterten, musste ich die Beförderung ablehnen."

Aber selbst das Versprechen eines höheren Gehalts sollte Sie nicht automatisch zum Umzug bewegen, bis Sie alle Ihre Ausgaben erfasst haben. Wenn Sie in ein teureres Gebiet umziehen, wird Ihr Geld - selbst wenn Sie mehr davon haben - nicht so weit gehen. Möglicherweise müssen Sie sich entscheiden, ob Sie bereit sind, einige Aspekte Ihres aktuellen Lebensstils für den neuen Job zu ändern oder aufzugeben.

"Denken Sie daran, dass 200.000 US-Dollar pro Jahr für das Leben in einer Stadt gleichbedeutend sind, in einer anderen jedoch kaum auskommen, insbesondere wenn Sie die Familiengröße berücksichtigen oder der Hauptverdiener sind", sagte Haley.

Während der Wohnungsbau den größten Teil Ihres Budgets einspart, müssen Sie andere Ausgaben berücksichtigen, wie Lebensmittel, Versorger, Transport, Gesundheitswesen und Steuern. Sie können die Zahlen mit kostenlosen Online-Tools wie BestPlaces, mit denen Sie die Lebenshaltungskosten zwischen Standorten vergleichen können, und PayScale, mit dem Gehaltsprofile für Positionen im ganzen Land bereitgestellt werden, ermitteln.

5. Wie wird meine Lebensqualität beeinträchtigt?

Das Erkennen, was Sie tolerieren können und was nicht, ist der Schlüssel zu einer Entscheidung, die Sie nicht bereuen werden.

"Bewerten Sie Ihren aktuellen Lebensstil und identifizieren Sie Aspekte, die Sie am meisten schätzen, und die möglicherweise von einem Umzug betroffen sind", sagte Lauren Herring, CEO der IMPACT Group.

Wenn Sie beispielsweise eine Person sind, die ständige kulturelle Anregungen benötigt, empfiehlt Herring, nach einer Gemeinde mit angemessenem Zugang zu Konzerten, Sport, Theater und Einkaufsmöglichkeiten zu suchen.

Ein entscheidender Faktor für Menschen, die mit hohen Benzinpreisen oder einer langen Pendelstrecke zu tun haben, kann der einfache Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln sein. Für einen Elternteil sind die Sicherheit eines Stadtviertels und die Qualität der Schulen und Tagesstätten in der Region vorrangig. Andere müssen sich möglicherweise fragen, ob sie glücklich sind, in einem Gebiet zu leben, das extremen Wetterbedingungen wie langen Wintern, Tornados oder Hurrikanen ausgesetzt ist.

Informieren Sie sich immer und, wenn möglich, in der potenziellen neuen Stadt, um festzustellen, ob sie Ihren Bedürfnissen und Erwartungen entspricht, rät Wanda Gravett, Koordinatorin des akademischen Programms für den Master of Human Resource Management der Walden University. "Konsultieren Sie Menschen, die dort gelebt haben oder gerade leben, und schauen Sie sich an, was es neben der Arbeit noch zu tun gibt.

6. Wie wirkt sich das auf meine Familie aus?

Es muss festgestellt werden, ob Ihre Familie die potenzielle Veränderung unterstützt und begeistert oder besorgt über den Umzug ist.

"Die Mehrheit der gescheiterten Schritte, die ich im Laufe der Jahre erlebt habe, ist darauf zurückzuführen, dass der Ehepartner oder die Familie am neuen Standort unglücklich sind und entweder nicht passen oder keine Arbeit finden und sich gelangweilt und entfremdet fühlen", sagte Panall.

Sich für alle an die Arbeit zu machen, ist chaotisch und lässt nicht immer alle Beteiligten das Gefühl, das zu bekommen, was sie wollen. Sie müssen mit Ihrem Ehepartner oder Partner offen darüber sprechen, wie sich diese Änderung auf das Leben, die Karriere und die Beziehungen auswirkt. Gemeinsam müssen Sie entscheiden, ob einer von Ihnen bereit ist, von Ihrem beruflichen Werdegang für den anderen abzuweichen. Wenn Sie Kinder haben, müssen Sie auch prüfen, ob der Umzug in ihrem besten Interesse ist.

7. Habe ich ein soziales Unterstützungssystem?

Ein Aspekt der Verlagerung, der oft übersehen wird, ist die Rolle, die soziale Netzwerke für unser Leben und Wohlbefinden spielen. Wenngleich die Annäherung an Familie und Freunde für jemanden, der umziehen möchte, ein Motivationsfaktor sein kann, kann die Abkehr von einem bestehenden Unterstützungssystem einen höheren Preis bedeuten, als manche Arbeitssuchende bereit sind, dafür zu zahlen.

"Manche Menschen ziehen gerne in ein Gebiet, in dem sie keine festen Bindungen haben, weil sie gerne neue Freunde finden", sagte Palmer. "Andere Leute bevorzugen es, mit einem Netzwerk von Leuten zu beginnen, die sie kennen und von dort aus verzweigen."

Wenn Sie der letzteren Gruppe angehören und der Job Sie von Freunden und Familie abhält, müssen Sie bewerten, ob Sie sich an einem Ort ohne integriertes Support-System erfolgreich fühlen. Wenn Sie im Allgemeinen Schwierigkeiten haben, neue Freunde zu finden, können Sie sich in einer neuen Umgebung ungebunden und von Heimweh und Einsamkeit überwältigt fühlen.

8. Bin ich bereit für das Unbekannte?

Unabhängig davon, wie bereit Sie für einen Umzug sind, gibt es immer ein gewisses Maß an Unvorhersehbarkeit mit Faktoren, die Sie nicht kontrollieren oder sogar vorhersehen können. Marcia Merrill, eine Karrieretrainerin, die als stellvertretende Direktorin eines College-Karrierezentrums tätig war, berichtete über die Geschichte einer Alumna, die sich die Zeit nahm, nach den Schulen zu suchen, die perfekte Nachbarschaft zu finden und die Lage zu erkunden ideale pendelroute und lassen sich von ihren neuen mitarbeitern ärztliche empfehlungen geben. Was sie nicht erwartet hatte, war die Reaktion des Familienhundes.

"Ein Hund, der sich nie schlecht benommen hat, hat auf diese Bewegung reagiert, indem er auf der Couch gekaut hat, mitten im Bett auf die Toilette gegangen ist … und alle Nachbarn wild angeknurrt und angebellt hat", sagte Merrill. Den Kindern ging es gut. Sie fand Ärzte und Zahnärzte, aber der Hund war nicht glücklich und jeder wusste es.

Der Umzug ist eine "vollständige Lebensverletzung", sagte Sara Boehm Archer, CEO und Gründerin von Essential Engagement Services. Viele Menschen sind überrascht über die emotionale Belastung, die ein Umzug in den ersten 6 bis 12 Monaten nach der Eingewöhnung mit sich bringen kann, sagte sie.

"Es ist nicht dauerhaft, und die meisten werden sich selbst ein großartiges neues Leben aufbauen, aber es ist immer noch etwas zu wissen, was in Bewegung ist", sagte Archer. Sie müssen feststellen, ob Sie der Typ von Person sind, der diese Umwälzungen meistern und auf der anderen Seite gut abschneiden kann.

"Viele Leute bleiben in Sackgassenjobs, die begrenzte Karrieremöglichkeiten bieten - anstatt sich der (scheinbar beängstigenden) Idee zu stellen, Wurzeln zu schlagen und in eine entfernte Stadt oder einen entfernten Staat zu ziehen", sagte Wiedman. "Aber Umzug muss nicht beängstigend sein. Tatsächlich kann es ein Abenteuer werden."