Anonim

sirtravelalot / Shutterstock / Bildnachweis: sirtravelalot / Shutterstock

Wenn die Arbeitnehmer älter werden, ist zu erwarten, dass sie irgendwann ihre Karriere beenden und sich in die goldenen Jahre als Rentner begeben. Um an diesen Punkt zu gelangen, ist jedoch eine jahrelange Finanzplanung erforderlich. Ohne angemessene Vorbereitung können es sich die Arbeitnehmer möglicherweise nicht leisten, in den Ruhestand zu treten. Möglicherweise müssen sie bis in die 60er und 70er Jahre weiterarbeiten, sodass sie nach einer langen Karriere weniger Zeit haben, sich zu entspannen.

Eine vom Insured Retirement Institute (IRI) in Auftrag gegebene jährliche Studie legt nahe, dass Baby-Boomer, die sich der Dämmerung ihres Arbeitsjahres nähern, zunehmend Angst vor dem Ruhestand haben.

Die Studie, Boomer Expectations for Retirement 2019, befragte mehr als 800 Amerikaner im Alter von 56 bis 72 Jahren und wurde vom 11. bis 15. Februar online durchgeführt. Die Daten wurden dann nach Alter und Geschlecht gewichtet.

Nach den Ergebnissen der Umfrage haben 45% der Boomer überhaupt nicht in den Ruhestand gespart. Von denen, die für die Zukunft gespart haben, hat mehr als die Hälfte weniger als 250.000 USD für den Ruhestand gespart.

Anmerkung des Herausgebers: Wenn Sie nach Informationen suchen, die Ihnen bei der Auswahl eines Anbieters für Altersversorgungspläne für Ihre Mitarbeiter oder für Ihr Unternehmen helfen, verwenden Sie den unten stehenden Fragebogen, damit unsere Schwestersite BuyerZone Ihnen kostenlos Informationen von verschiedenen Anbietern zur Verfügung stellt.

Käuferzone Widget

Zukünftige Kosten unterschätzen

Zu wissen, wie viel etwas kostet, ist wichtig, wenn Sie für etwas budgetieren. Big-Ticket-Artikel wie Autos und Häuser sind einfacher zu schätzen, da sie im Allgemeinen eine allgemein akzeptierte Preisspanne haben. Aber wie bereiten Sie sich auf die Möglichkeit vor, dass im Ruhestand etwas schief geht? Wie können Sie genau wissen, wie viel Geld Sie benötigen?

Nach Angaben des US Bureau of Labour Statistics liegt die durchschnittliche Höhe des Einkommens aus sozialer Sicherheit, die ein Rentnerpaar erwarten sollte, bei etwa 28.000 USD pro Jahr. Rentner im Alter von 65 bis 74 Jahren geben jedoch regelmäßig mindestens 55.000 US-Dollar pro Jahr aus. Nur 30% der Umfrageteilnehmer glaubten, dass sie im Ruhestand jährlich mindestens 55.000 USD benötigen würden.

Ein großer Kostenfaktor für Rentner ist das Gesundheitswesen. Laut der Umfrage scheinen die Erwartungen der Babyboomer nicht ganz mit der Realität übereinzustimmen.

Mehr als 50% der Befragten gaben an, dass ihre Gesundheitskosten 20% ihres Ruhestandseinkommens ausmachen würden. Die Studie zitiert einen HealthView Services-Bericht, dem zufolge ein "gesundes 66-jähriges Ehepaar 48% seiner lebenslangen Sozialversicherungsleistungen zur Deckung der Gesundheitsausgaben benötigt". Fast die Hälfte der befragten Boomer gab an, dass Medicare die langfristigen Gesundheitskosten decken würde, auch wenn dies einfach nicht der Fall ist.

Pensionskassen und Langlebigkeit

Neben den Sorgen, dass sie nicht genug gespart haben, befürchten die Boomer, dass das Geld, das sie gespart haben, nicht lange genug halten wird. Laut der Umfrage gaben 80% der Befragten an, dass es entweder "sehr wichtig" oder "etwas wichtig" sei, dass ihr Ruhestandseinkommen "lebenslang garantiert" ist.

Dieser Wunsch wird immer unwahrscheinlicher, da Renten immer schwerer zu bekommen sind. Laut einem CNN Money-Bericht "beträgt der Prozentsatz der Arbeitnehmer im privaten Sektor, deren einziges Rentenkonto ein leistungsorientierter Pensionsplan ist, 4% nach 60% zu Beginn der 1980er Jahre." Aktuelle Trends zeigen, dass der besondere Nutzen in den kommenden Jahren bei den Arbeitgebern weiter nachlässt.

Eine Sache, die laut IRI Boomer nutzen können, um ein "geschütztes Lebenseinkommen" zu erzielen, sind Renten. Laut ihrer Umfrage gaben zwei Drittel der Boomer, die angaben, keine Rente zu haben, "unzureichende Ersparnisse oder mangelndes Wissen" als Grund an, keine zu haben.

Renten sind zwar attraktiv, aber nicht jedermanns Sache. Annuitäten werden regelmäßig so eingerichtet, dass sie unter Umständen viel teurer sind als andere Anlagemöglichkeiten.

Befragte, die einen Finanzberater und / oder eine Rente haben, zeigten sich zuversichtlicher in Bezug auf ihre Vorsorge für den Ruhestand und hatten mit 2-3-mal höherer Wahrscheinlichkeit das Gefühl, eine gute Stellenplanung für den Ruhestand durchgeführt zu haben. Sie fühlten sich auch zuversichtlicher, dass ihr Ruhestand "in jedem Lebensalter von 75 bis 90 Jahren dauern wird".

Was Boomer können

Mit Blick auf die Zukunft sagte IRI, dass es mehrere Dinge gibt, die Boomer tun können, um ihr Vertrauen in die Vorsorge für den Ruhestand zu stärken:

  • Sparen. Es ist von größter Bedeutung, monatlich Geld für den Ruhestand vorzusehen. Diejenigen, die auf den Ruhestand bedacht sind, sollten die Arbeitsplatzpläne in Anspruch nehmen, insbesondere wenn die Arbeitgeber ihren Beiträgen entsprechen.
  • Folge einem Plan. Beauftragen Sie nach Möglichkeit einen Finanzberater, um einen Vorsorgeplan aufzustellen.
  • Kosten ausrechnen . Wenn Sie jetzt neben den grundlegenden Lebenshaltungskosten auch die Kosten für medizinische Versorgung und Langzeitpflege planen, können Sie künftig unerwartete Fallen vermeiden.
  • Betrachten Sie eine Annuität. Potenzielle Rentner sollten in Erwägung ziehen, eine Rente zu kaufen, die die Mittel schützt und im Laufe der Jahre zu einer festen Einnahmequelle wird, anstatt Ihre Altersvorsorgekasse vollständig der Börse zu überlassen.