Anonim
Bildnachweis: AIKruk / Shutterstock

Es gibt viele Top-10-Listen für Leute, die eine schnelle Referenz für die besten Arbeitslaptops auf dem Markt suchen. In dieser Kaufanleitung für Laptops erfahren Sie jedoch, wie man Computer auf clevere Weise kauft, ohne sich auf die (oft gesponserte) Meinungen von jemand anderem. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen oder nur wenig technischen Support oder Erfahrung haben. Wenn Sie erst einmal wissen, was einen guten Laptop ausmacht, wird der Einkaufsprozess viel weniger überwältigend sein.

Dieser Einkaufsleitfaden wurde entwickelt, um Schritt für Schritt durchgearbeitet zu werden. Dabei werden allgemeine Best Practices für Hardware sowie Budget- und Bereitstellungsprobleme von Kleinunternehmern berücksichtigt.

Schritt 1: Stellen Sie Ihr Technologie-Budget ein und optimieren Sie Ihre Einkaufsstrategie.

Der beste Weg, um Ihre Tech-Ausgaben zu optimieren, besteht darin, vor dem Einkauf ein klares Budget festzulegen. Berücksichtigen Sie bei der Festlegung Ihres Budgets nicht nur den Gesamtbetrag, den Sie ausgeben möchten, sondern auch, wie sich dieser im Verhältnis zur Anzahl der Laptops, die Sie kaufen, amortisiert. Wenn Unternehmer vor dem Einkauf kein Budget festlegen, insbesondere für Technologie, werden sie häufig zu viel oder zu wenig ausgeben. Nicht jedes Unternehmen benötigt eine Flotte erstklassiger Maschinen, und es ist Zeitverschwendung, über kostenintensive Optionen nachzudenken, wenn diese nicht zu Ihrem Geschäftsergebnis passen. Andererseits kann eine Unterschreitung der Ausgaben Sie langfristig mehr kosten, wenn Sie nicht gleich beim ersten Mal das bekommen, was Ihre Mitarbeiter benötigen.

Ein beliebter Ansatz für das Tech-Budgeting besteht darin, je nach Benutzeranforderungen unterschiedliche Ebenen von Geräten zu verwenden. Es kann sich beispielsweise lohnen, für Ihr C-Suite-Executiv- und Entwicklerteam auf Luxus-Dell-Maschinen umzusteigen, für Ihre professionellen Mitarbeiter auf Dell-Laptops der mittleren Preisklasse und für Supportmitarbeiter der Einstiegsklasse auf Dell. Es ist ratsam, sich an einen oder zwei Hersteller zu halten, um die Wartung und das Mobile Device Management (MDM) in Zukunft zu vereinfachen. Aus diesem Grund ist es am besten, die Entscheidung über den technischen Einkauf in den Händen einer kleinen Anzahl hochrangiger Mitarbeiter zu halten und das Gespräch nicht für Ihre gesamten Mitarbeiter zu öffnen.

Tatsächlich besteht der einfachste Verwaltungsansatz darin, nur einen Erstausrüster und zwei oder drei Modellvarianten zu haben. Wenn Sie jedoch Kreativprofis an Bord haben, werden Sie wahrscheinlich zwei Arten von Maschinen einsetzen, da Kreative häufig teure Macs benötigen (die für andere Mitarbeiter normalerweise nicht erforderlich sind). [Lesen Sie den entsprechenden Artikel: Was ist Mobile Device Management? ]

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie ein Gleichgewicht zwischen Kosten und Qualität finden können, lesen Sie unsere Aufschlüsselung der Laptop-Budgetbereiche und bestimmen Sie Ihren Bereich anhand der Art der Mitarbeiter, die Sie haben:

  • 300 US-Dollar und darunter: Ab 300 US-Dollar finden Sie ausschließlich Low-End-Chromebooks und Windows-Computer. Wir empfehlen Laptops zu diesem Preis nicht für Geschäftsanwender, da diese in der Regel über eine günstige Verarbeitungsqualität, begrenzten Speicherplatz und geringe Leistung verfügen. Auch für den leichten Geschäftsgebrauch können Sie bessere Ergebnisse erzielen.
  • 350 bis 599 US-Dollar: In dieser Preisklasse finden Sie mittelmäßige Windows-Laptops und gute Business-Chromebooks. Der Grund, warum Chromebooks in dieser Produktreihe besser sind als Windows-Computer, liegt darin, dass sie weitaus weniger Speicherplatz haben (was teuer ist), sodass sie kostengünstig bleiben können, ohne an Build und Anzeige zu verlieren. In beiden Fällen sollten Sie einen Arbeitslaptop in dieser Preisklasse nur für Mitarbeiter kaufen, die sich an grundlegende Aufgaben wie die Verwendung von Microsoft Office, das Posten in sozialen Medien und das Surfen im Internet halten. Für Supportmitarbeiter mit eingeschränktem Bedarf, wie Empfangsmitarbeiter und Assistenten, kann diese Preisspanne angemessen sein.
  • 600 bis 900 US-Dollar: Die Anforderungen der meisten professionellen Geschäftsanwender können in der Preisspanne von 600 bis 999 US-Dollar erfüllt werden. Benutzer sollten keine Probleme haben, den Speicher und die Speicherkapazität zu beschaffen, die sie benötigen, sowie einen Prozessor, der für das Multitasking von Unternehmen auf dieser Ebene leistungsfähig genug ist. Arbeitslaptops in dieser Kategorie verfügen häufig über Sicherheitsfunktionen der Business-Klasse, z. B. Fingerabdruckscanner, und sie verfügen in der Regel über eine gute Akkulaufzeit, komfortable Tastaturen und ein ansprechendes Display.
  • 1.000 US-Dollar und mehr: Ab 1.000 US-Dollar können Sie einen Laptop erwerben, der wesentlich leistungsfähiger oder tragbarer ist als die Notebooks in den günstigeren Preisklassen. Hochwertige ultraportable Modelle wie das XPS 13 von Dell bieten schnelle Leistung in einem äußerst schlanken Gehäuse. Sperrige, leistungsstarke Workstations fallen ebenfalls in diese Kategorie und reichen von 1.500 bis 3.000 US-Dollar oder mehr. Dies ist die beste Preisspanne für Ihre Power-User, wie Ihr Entwicklerteam, Designteam und Führungskräfte auf C-Level, die ein bestimmtes Image projizieren möchten.

Nachdem Sie Ihr Budget festgelegt haben, filtern Sie Ihre zukünftigen Suchanfragen nach den Kosten. Selbst die Betrachtung von Laptop-Modellen außerhalb Ihrer Preisspanne ist ein Rezept für eine Haushaltskatastrophe.

Schritt 2: Wählen Sie ein Betriebssystem.

Sofern Sie nicht in der Lage sind, mindestens 1.300 US-Dollar pro Laptop auszugeben, wählen Sie zwischen den Betriebssystemen Chrome und Windows. Es gibt jedoch drei primäre Betriebssysteme, und Sie sollten die Unterschiede zwischen allen kennen. Wenn Sie nach dem Lesen dieser Beschreibungen immer noch nicht sicher sind, welches Betriebssystem Sie auswählen sollen, wählen Sie Windows. Windows ist nach wie vor der weltweite Geschäftsstandard, und Sie werden die Entscheidung wahrscheinlich nicht bereuen.

Apple OS X

Laptops, auf denen Apple OS X ausgeführt wird, sind teuer, aber viele eingefleischte Apple-Fans sind bereit, für ein schönes Gerät mit einer gut gestalteten Benutzeroberfläche eine Prämie zu zahlen. In der Vergangenheit bevorzugten Kreativprofis Apple-Laptops wegen ihrer hohen Bildschirmqualität, Funktionstasten und der Fähigkeit, Programme mit hoher Oktanzahl wie Avid, Maya und Dreamweaver auszuführen.

Viele kreative Profis kaufen immer noch Laptops von Apple, aber es gilt nicht mehr als die erste Wahl, zumal die jüngsten MacBook Pros weniger RAM als frühere Modelle bieten und sich eher an ein Massenpublikum als an eine Nische richten.

Ob Sie sich für einen Computer mit Apple OS X entscheiden oder nicht, hängt in erster Linie von Ihren persönlichen Vorlieben ab und davon, wie viel Sie bequem ausgeben. Die einzige echte Ausnahme von dieser Regel besteht darin, dass Ihr Unternehmen ein Softwareprodukt verwendet, das nur auf einem Mac ausgeführt werden kann. Während dieses Szenario immer seltener vorkommt, sollten Sie IT-Experten vor dem Kauf neuer Laptops immer nach möglichen Problemen mit Betriebssystem und Software-Kompatibilität fragen. Einige Unternehmen wählen auch Apple OS-Computer für das Image, das sie projizieren. Wenn Sie sich in einem Bereich befinden, in dem es darauf ankommt, wie wichtig es ist, eine luxuriöse Atmosphäre zu entwickeln, ist dies möglicherweise eine gute Wahl.

Windows 10-Betriebssystem

Wie bereits erwähnt, ist Windows der Standard für Betriebssysteme für Arbeitslaptops. Wenn Sie mit einem Windows-Betriebssystem arbeiten, haben Sie mehr Laptops zur Auswahl als mit Chrome OS oder Apple OS X. Es gibt Windows-Computer in allen möglichen Konfigurationen und Preisklassen, was bedeutet, dass Sie ziemlich wählerisch sein können ( natürlich im Rahmen Ihres Budgets).

Windows 10, die neueste Version des Betriebssystems, verfügt über eine Reihe neuer Funktionen, mit denen Sie Ihre Produktivität steigern können. Cortana, der virtuelle Assistent von Microsoft, kann alle möglichen Aufgaben ausführen, z. B. Termine planen und das Wetter überprüfen. Dann gibt es noch die Task-Ansicht, mit der Sie mehrere virtuelle Desktops für einfacheres Multitasking einrichten können.

Der Hauptvorteil bei der Auswahl von Windows ist die Vertrautheit. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihre Mitarbeiter noch nie einen Windows-Laptop verwendet haben, und die meisten IT-Experten (auch diejenigen mit begrenzter Erfahrung) wissen, wie sie Windows-Geräte unterstützen können. Benutzerfreundlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Einführung von Business-Technologien, und der durchschnittliche Büroangestellte ist mit Windows vertraut.

Chrome OS

Googles Chrome OS ist das neue Kind auf dem Gebiet der Betriebssysteme. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, was Sie von einem Chromebook erwarten können, sind Sie nicht alleine. Als Chromebooks zum ersten Mal auf den Markt kamen, wurden sie hauptsächlich für Studenten entwickelt, da sie einen sehr niedrigen Einstiegspreis haben.

Jetzt ist das Angebot an Chromebooks vielfältiger und es gibt geschäftsorientierte Laptops mit Chrome OS. Chrome ist eine gute Wahl für Unternehmer, die sich in der Cloud wohlfühlen (Sie können keine Programme auf ein Chromebook herunterladen) und sich nicht um Updates sorgen möchten.

Chromebooks dienen zum automatischen Herunterladen und Bereitstellen von Updates für Sie, was viel Zeitersparnis für vielbeschäftigte Unternehmer bedeutet. Dank der Zunahme von Cloud-basierten Programmen wie Adobe Creative Cloud, Microsoft Word, Excel und PowerPoint werden Chromebooks für ein breiteres Spektrum von Geschäftsinhabern immer funktionaler.

Schritt 3: Wählen Sie ein Laptop-Design.

Der Schlüssel zur Auswahl des richtigen Laptop-Designs liegt in Ihrer Arbeitsweise (und der Ihres Teams). Hier sind einige Fragen, die Sie sich (oder Ihren Mitarbeitern) stellen sollten, bevor Sie einkaufen.

Möchte ich einen Hybrid-Laptop oder einen herkömmlichen Laptop?

Sie sind bereits mit herkömmlichen Laptops vertraut, die sich mit einem Scharnier öffnen lassen, aber jetzt gibt es eine andere Generation von Hybrid-Laptops, die Sie in Betracht ziehen sollten. Hybrid-Laptops, auch Cabrio-Laptops oder 2-in-1-Laptops genannt, sind Laptops, die als eigenständige Tablets fungieren.

Einige Hybrid-Laptops verfügen über Bildschirme, die sich vollständig von der Tastatur lösen, während andere über Scharniere mit einem 180-Grad-Bewegungsbereich verfügen, sodass Sie den Laptop nach außen klappen und als Tablet verwenden können. Mitarbeiter, die viel unterwegs sind oder derzeit zwischen einem Laptop (zum Tippen) und einem Tablet (für Stift- und Touchscreen-Verwendung) wechseln, passen möglicherweise gut zu einem Hybrid-Design. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass ein 2-in-1-Notebook mit hohen technischen Daten teurer ist als ein Standard-Scharnier-Notebook mit denselben technischen Daten.

Hat eine komfortable Tastatur einen hohen Stellenwert?

Wenn Sie sich mit Laptop-Designs beschäftigen, kann es leicht sein, die Grundlagen zu vergessen und sich von einem großartigen Gehäuse und hochauflösenden Bildschirmen blenden zu lassen, aber der Komfort der Tastatur ist für die meisten Geschäftsanwender ein wichtiger Faktor. Tatsächlich ist eine unbequeme Tastatur eine viel größere Hürde für die Erledigung von Aufgaben als eine etwas unscheinbare PPI oder ein langweiliges Design. Denken Sie beim Einkaufen daran, dass das stundenlange Tippen auf einer Miniaturtastatur umso mühsamer sein kann, je kleiner der Laptop und die Tastatur sind.

Testen Sie nach Möglichkeit die Tastaturen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was Ihnen gefällt. Wenn Sie dies nicht tun können, notieren Sie sich zumindest die Größe der Tastatur auf jedem Laptop, den Sie in Betracht ziehen. Wenn Sie sich für einen Laptop mit einer weniger als idealen Tastatur entscheiden, können Sie für lange Schreibvorgänge in eine externe Tastatur investieren - dies ist natürlich nicht ideal.

Werde ich mit meinem Laptop unterwegs sein oder hauptsächlich an einem Ort arbeiten?

Die Portabilität ist für einige Geschäftsinhaber ein wichtiges Anliegen und für andere eine Ausnahme. Wenn Sie viel unterwegs sind oder regelmäßig an verschiedenen Orten arbeiten, kann es sich lohnen, die Bildschirm- und Tastaturgröße für einen leichteren Computer zu opfern. Sie können die Abmessungen und das Gewicht eines Laptops jederzeit online anhand der technischen Daten überprüfen.

Denken Sie daran, dass Laptop-Bildschirme wie Fernsehbildschirme diagonal (von Ecke zu Ecke) gemessen werden und dass jedes Gerät, das weniger als 3 Pfund wiegt, im Allgemeinen für Geschäftsreisen tragbar genug ist. Bevor Sie sich jedoch für ein Ultraportable entscheiden, vergewissern Sie sich, dass das Gerät über die erforderlichen Anschlüsse verfügt und über eine Akkulaufzeit verfügt, mit der Sie leben können.

Benötige ich einen Touchscreen- oder Stifthalter?

Touchscreens sind eine nette Funktion, wenn (und nur wenn) Sie sie häufig verwenden. Laptops mit Touchscreen- und / oder Stiftunterstützung sind fast immer teurer als vergleichbare Modelle ohne Touchscreen.

Computer mit Touchscreen verbrauchen auch viel mehr Akkustrom als Computer ohne Touchscreen, auch wenn Sie die Touchscreen-Funktion nicht aktiv nutzen. Um das Ganze abzurunden, sind Touchscreens schwerer als normale Bildschirme. Wenn Sie eine Touchscreen- oder Stiftunterstützung benötigen, sollten Sie unbedingt nach dieser Funktion in einem Laptop suchen, aber nicht darauf verzichten, nur weil Sie der Meinung sind, dass es sich um ein cooles Add-On handelt.

Benötige ich einen robusten Laptop?

Robuste Laptops sind für einige Unternehmen unerlässlich, insbesondere für Unternehmen, die Servicemitarbeiter in rauen oder abgelegenen Umgebungen beschäftigen. Toughbook von Panasonic ist die bekannteste der robusten Laptop-Produktreihen und sehr beliebt bei Fachleuten des öffentlichen Dienstes (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Umweltschutz) sowie bei privaten Unternehmen, die hoch belastbare Laptops (Öl, Fischerei, Landwirtschaft) benötigen. Bau, Lieferung).

Robuste Laptops und Tablets werden häufig mit Zubehör angeboten, das für gängige Laptops nicht erhältlich ist, z. B. Fahrzeughalterungen und Fahrzeugbatteriesätze (einige robuste Laptops können mit diesen Sätzen tagelang betrieben werden). Robuste Laptops sind in der Regel auch wasserdicht, tropfenfest und können mit Handschuhen verwendet werden (auch wenn sie über Touchscreens verfügen). Sie sind jedoch in der Regel auch größer und kompakter als Laptops für Privatanwender oder Unternehmen und können teuer werden, wenn Sie das Zubehör berücksichtigen.

Die meisten Unternehmen benötigen keine robusten Laptops. Wenn dies jedoch der Fall ist, müssen Sie sich nicht einmal mit Standard-Consumer- oder Business-Computern befassen. Schauen Sie sich stattdessen zunächst die folgenden robusten Produkte an: Toughbook von Panasonic, Getac und Dell Rugged Extreme.

Schritt 4: Vergleichen Sie diese drei Spezifikationen.

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich ein paar Laptops gefunden, die zu Ihrem Budget passen, über das gewünschte Betriebssystem verfügen und Ihren Designanforderungen entsprechen. Die Wahl zwischen ihnen hängt von den Spezifikationen ab. Das Betrachten der technischen Daten kann überwältigend sein, wenn Sie nicht mit allen technischen Details vertraut sind. Lassen Sie es uns also in einfachen realen Begriffen aufschlüsseln.

Zentralprozessor

Unter den technischen Daten sehen Sie die CPU des Laptops (Central Processing Unit, auch Prozessor genannt). Die CPU ist das erste, was Sie sich ansehen sollten, wenn Sie Laptop-Optionen vergleichen.

Wenn Ihr Laptop ein Auto wäre, wäre die CPU der Motor. Wie Sie sich vorstellen können, hat die Qualität des Prozessors Ihres Laptops einen enormen Einfluss auf die Benutzerfreundlichkeit. Das heißt, viele Leute geben zu viel Geld für erstklassige Prozessoren aus, wenn sie diese nicht benötigen. Ein Äquivalent wäre jemand, der einen Porsche kauft, aber nie mehr als 40 Meilen pro Stunde fährt.

Beachten Sie beim Vergleichen der CPUs der Laptops die folgenden allgemeinen Richtlinien:

  • Low-End-CPUs: Zu den Low-End-CPUs gehören Intel Atom, AMD E Series, Intel Pentium und Intel Celeron. Diese CPUs eignen sich am besten für den sehr leichten Einsatz. Wenn Sie nur tippen und im Internet surfen möchten, ist eine Low-End-CPU zwar in Ordnung, wir empfehlen diese jedoch im Allgemeinen nicht für den geschäftlichen Gebrauch.
  • Midrange-CPUs: Midrange-CPUs umfassen Intel Core m3, Intel Core m5 und Intel Core m7. Sie werden diese CPUs wahrscheinlich nur in leichten Laptops und Hybrid-Laptops finden. Diese CPUs eignen sich für grundlegende Arbeitsaufgaben. Wenn es sich bei dem von Ihnen gekauften Laptop um ein Zweitgerät für die Reise handelt oder wenn Sie gelegentlich Notizen machen und E-Mails senden, sollte diese CPU-Palette Ihren Anforderungen entsprechen. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen regelmäßig robuste Programme ausführen müssen, sollten Sie auf mehr Leistung setzen.
  • CPUs, die für die meisten geschäftlichen Zwecke geeignet sind : Intel Core i3- und Intel Core i5-Prozessoren eignen sich für die meisten Unternehmen. Sie sind wie die zuverlässigen viertürigen Limousinen der Laptop-Welt. Wenn Sie regelmäßig Multitasks auf Ihrem Computer ausführen, beispielsweise QuickBooks ausführen und gleichzeitig umfangreiche Tabellen in Excel verwalten, während in Ihrem Browser 15 Registerkarten geöffnet sind, ist ein Core i5 für Sie die bessere Wahl als ein Core i3. Wenn Sie ein Standardbenutzer von Unternehmen sind, der Outlook verwendet, Dokumente eingibt, Medien streamt, Fotos und Posts in sozialen Medien speichert, ist ein Core i3 genau das Richtige für Sie.
  • High-End-CPUs: Bei der Markteinführung waren die Core i7-Prozessoren der sechsten und siebten Generation von Intel ausschließlich in High-End-Laptops zu finden. Wie bei den meisten Technologien ist der Preis etwas gesunken, und Sie können jetzt Laptops für weniger als 1.000 US-Dollar mit i7-Prozessoren finden. Der Kauf eines Laptops mit einem Core i7-Prozessor ist zwar kein Problem, aber Sie benötigen wahrscheinlich keinen.

Viele Leute denken, ein leistungsfähiger Prozessor ist gleichbedeutend mit einer besseren Leistung, und jeder möchte die bestmögliche Leistung, aber diese Idee ist sowohl richtig als auch falsch. Hier ist eine Analogie: Stellen Sie sich vor, Sie laden eine Tüte Lebensmittel in Ihre viertürige Limousine (Ihren Core i3 oder Core i5). Sie können diese Tüte mit Lebensmitteln leicht nach Hause fahren, oder? Stellen Sie sich nun vor, Sie packen dieselbe Tüte mit Lebensmitteln in einen hochwertigen Kleintransporter mit viel mehr Leistung. War es einfacher, den Beutel mit Lebensmitteln mit dem teureren Lastwagen nach Hause zu fahren? Nein, es machte keinen Unterschied, denn die Aufgabe, die Sie erledigten, war so leicht, dass Sie nicht einmal die zusätzlichen PS des Pickups nutzten (die Fähigkeit, massive Lasten zu ziehen, einen Schneepflug anzubringen, vier zu verwenden) -Radantrieb usw.).

Gleiches gilt für High-End-Prozessoren. Wenn Sie keine Videobearbeitung oder 3D-Modellierung durchführen möchten, benötigen Sie keinen High-End-Prozessor, und mit einem solchen Prozessor können Sie Ihr Laptop-Erlebnis nicht verbessern. Wenn diese anspruchsvollen Aufgaben Teil Ihres täglichen Geschäfts sind, ist ein Core i7 das Geld wert.

  • Luxus-CPUs: Wenn Sie sich ein unbegrenztes Budget für Business-Laptops gegeben haben, können Sie auf einige mit Intel Xeon stoßen. Der Intel Xeon ist nur für Profis erforderlich, die regelmäßig Hardcore-Geschäftsanalysen, vektorbasierte Verarbeitung und andere hochintensive Aufgaben im Bereich Data Science und Analytics durchführen. Wenn all diese Begriffe für Sie nach Griechisch klingen, brauchen Sie keinen Intel Xeon. Wenn ein i7 ein schicker Pickup ist, ist ein Intel Xeon ein High-End-Sportwagen wie ein Aston Martin oder ein Porsche. Es gibt eine sehr kleine Bevölkerung, für die der Kauf eines Sportwagens eine finanziell solide Entscheidung ist, und dasselbe gilt für einen Luxus-Laptop mit einem Intel Xeon.

Speicher und Lagerung

Der zweitwichtigste Vergleichsfaktor bei Arbeitslaptops ist der Arbeitsspeicher. Es gibt zwei grundlegende Arten von Speicher und Speicher, die Ihr Laptop haben wird. Sie können sich Langzeitspeicher und Kurzzeitgedächtnis vorstellen. Für den Kurzzeitspeicher gibt es Arbeitsspeicher (RAM) und für den Langzeitspeicher gibt es Ihre Festplatte (HDD, auch Festplatte genannt). Einige Computer verfügen zusätzlich zu einer Festplatte für die Langzeitspeicherung über eine Solid-State-Festplatte (SSD), während andere nur über eine SSD für die Langzeitspeicherung verfügen.

SSDs sind neuer als HDDs, werden jedoch immer beliebter für die Speicherung, da sie schneller sind als HDDs, was bedeutet, dass Ihr Laptop auch schneller läuft. SSDs haben keine beweglichen Teile und sind daher langlebiger und kompakter als Standard-Festplatten. Deshalb finden Sie sie fast immer in robusten Laptops.

So stellen Sie fest, ob der von Ihnen angezeigte Laptop über genügend Arbeitsspeicher und Speicherplatz für Ihre geschäftliche Nutzung verfügt:

  • RAM: Überspringen Sie alle Laptops mit 2 GB RAM, da die Arbeit frustrierend sein wird. Zielen Sie stattdessen auf Laptops mit 4 GB (gut) oder 8 GB (noch besser). Einige Laptops sind mit 16 GB ausgestattet, dies ist jedoch für die meisten Geschäftsanwender nicht erforderlich.
  • HDD und SDD: Wenn Sie nicht viel Videobearbeitung planen (also Tonnen von Filmmaterial auf Ihrem Computer speichern), sollten Sie eine minimale kombinierte Speicherkapazität von etwa 256 GB in Ordnung haben. Wenn Sie sich für ein Chromebook entscheiden, steht Ihnen viel weniger Festplattenspeicher zur Verfügung (was in Ordnung ist, wenn Sie in der Cloud leben und mobile Apps ausführen möchten). Der hier vorgeschlagene Speicherort richtet sich in erster Linie an Geschäftsanwender, die Windows- oder Apple-Computer kaufen.

Batterielebensdauer

Die letzte wichtige Spezifikation, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen, ist die Batterielebensdauer. Die Akkulaufzeit ist für einige Geschäftsinhaber kein Problem und für andere ein gewaltiger Dealbreaker. Nur Sie wissen, wie oft Sie Ihren Laptop ohne Strom verwenden.

In jedem Fall ist es eine gute Idee, einen Blick auf die Akkulaufzeit jeder von Ihnen gekauften Maschine zu werfen. Bedenken Sie, dass Laptop-Hersteller unterschiedliche Messwerte zur Messung der Akkulaufzeit verwenden. Nehmen Sie die gemeldete Anzahl also eher als Schätzung als als absolute Tatsache.

Einige Laptop-Hersteller stellen gegen Aufpreis Zusatzbatterien her. Diese Akkus mit langer Lebensdauer können die Lebensdauer eines Arbeitslaptops erheblich verlängern, tragen aber auch erheblich zum Gewicht des Geräts bei. Wenn Sie sich für einen zusätzlichen Akku entscheiden, sollten Sie das Gesamtgewicht berücksichtigen.