Anonim
Gutschrift: The Yooth / Shutterstock

Instagram gibt sich nicht mehr nur mit Likes, Kommentaren und Ansichten zufrieden und kündigt seinen Einstieg in den digitalen Markt mit "Checkout on Instagram" an. Das Unternehmen gibt an, dass Benutzer Artikel direkt von Marken kaufen können, ohne die App zu verlassen.

Während die Funktion in den kommenden Wochen eingeführt wird, wird ein blauer "Checkout on Instagram" -Button unter den Bildern der vorgestellten Produkte einer ersten Gruppe von 20 Marken angezeigt. Durch Tippen auf die Schaltfläche können Benutzer ihre Bestellung direkt in der App abschließen. Alles, was erforderlich ist, um die erste Transaktion eines Benutzers in der App abzuschließen, sind dessen Name, E-Mail-Adresse, Rechnungsinformationen und Lieferadresse.

Nach dieser ersten Transaktion werden die persönlichen Daten der Nutzer von Facebook, der Muttergesellschaft von Instagram, sicher gespeichert. Während ein über Instagram gekaufter Artikel den Versand durchläuft, erhalten die Nutzer Benachrichtigungen über die App.

Insta-Shopping einfacher machen

"Seit jeher lieben es die Leute auf Instagram einzukaufen … Checkout ist nur ein Teil unserer langfristigen Investition in den Einkauf", schrieb das Unternehmen in einem Blogbeitrag. "Wir freuen uns, Ihnen in diesem Jahr noch mehr Möglichkeiten zum Einkaufen auf Instagram zu bieten."

Benutzer können mit Visa, Mastercard, American Express, Discover und PayPal bezahlen. Mit dem Wachstum des Programms könnten die Marken ihre unterstützten Zahlungsoptionen auf weitere Partner ausweiten, darunter Shopify, BigCommerce, ChannelAdvisor und CommerceHub.

Während In-App-Käufe für die Social-Media-Plattform neu sind, können sie nicht direkt auf den Instagram-Seiten der Marken gekauft werden. Vor der heutigen Ankündigung konnten Benutzer eine Transaktion auf Instagram abschließen, indem sie einem externen Web-Popup der Website der Marke folgten.

Ryan Pabelona, ​​Director of Performance Marketing bei Revolve, einem Unternehmen, das am "Checkout on Instagram" -Programm beteiligt ist, sagte, das Unternehmen sei "unglaublich aufgeregt … als eines der Ersten In-App-Checkouts für unsere Follower anzubieten".

"In unserem Kern strebt Revolve die Schaffung eines nahtlosen, erweiterten Einkaufserlebnisses für unsere Kunden an", sagte er. "Mit der neuen Checkout-Oberfläche von Instagram können wir unser tausendjähriges Publikum besser bedienen, indem wir eine neue, schnelle und einfache Kaufmethode auf einer Plattform anbieten, auf der sie bereits mit unseren Inhalten interagieren und unsere Produkte entdecken."

Instagram und Facebook sehen Änderungen

Die Nachricht kommt Tage, nachdem Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg in einem längeren Blog-Post angekündigt hat, dass der Social-Media-Riese weitere Datenschutzmaßnahmen ergreifen und die Plattform verschlüsseln wird.

Während die Mitarbeiter von Instagram damit rechnen, dass "Checkout at Instagram" für eine breitere Palette von Marken verfügbar sein wird, befindet sich das Feature derzeit in der Closed Beta. Die folgenden Marken und ihre jeweiligen Social Media-Konten sind die einzigen, die derzeit die neue Funktion nutzen:

  • Adidas (@adidaswomen)
  • Anastasia Beverly Hills (@anastasiabeverlyhills)
  • Balmain (@balmain)
  • Burberry (@burberry)
  • ColourPop (@colourpopcosmetics)
  • Dior (@dior)
  • H & M (@hm)
  • Huda Beauty (@hudabeautyshop)
  • KKW (@kkwbeauty)
  • Kylie Cosmetics (@kyliecosmetics)
  • MAC Cosmetics (@maccosmetics)
  • Michael Kors (@michaelkors)
  • NARS (@narsissist)
  • Nike (@niketraining) / (@ nikewomen)
  • NYX Cosmetics (@nyxcosmetics)
  • Oscar de la Renta (@oscardelarenta)
  • Ouai Hair (@theouai)
  • Stimmen im Freien (@outdoorvoices)
  • Prada (@prada)
  • Drehen (@revolve)
  • Uniqlo (@uniqlo)
  • Warby Parker (@warbyparker)
  • Zara (@zara)