Anonim
Bildnachweis: Monkey Business Images / Shutterstock

Die meisten kleinen Unternehmen vermieten Callcenter an Drittunternehmen, die bereits über geschultes Personal und voll ausgestattete Einrichtungen verfügen. Auch wenn Sie Ihr Telemarketing auslagern, sollten Sie die grundlegenden Anforderungen kennen, die die Federal Trade Commission für die Branche festgelegt hat. Das Befolgen dieser Richtlinien hält Sie nicht nur in Bezug auf die Einhaltung der FTC, sondern schützt Sie auch vor unbegründeten Klagen. Stellen Sie sicher, dass Sie das darin verlinkte Quellmaterial lesen, das ausführlich beschreibt, was für Telemarketer erforderlich ist.

1. Sichern Sie sich Ihren Zugang zur Do Not Call Registry.

Für den Zugriff auf das Register "Nicht anrufen" fallen jährliche Gebühren an. Die Gebühren basieren entweder auf jeder von Ihnen verwendeten Vorwahl (63 USD pro Vorwahl) oder auf einer Pauschalgebühr für alle Vorwahlen (17.021 USD). Stellen Sie sicher, dass der Zugriff auf die Registrierung geregelt ist, bevor Sie die Türen zu Ihrer Firma öffnen oder sich bei einem Telemarketing-Dienst eines Drittanbieters anmelden.

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie nach Informationen suchen, mit denen Sie den für Sie geeigneten Callcenter-Service auswählen können, verwenden Sie den unten stehenden Fragebogen, damit unsere Schwestersite BuyerZone Ihnen kostenlos Informationen von verschiedenen Anbietern zur Verfügung stellt.

Käuferzone Widget

2. Lebe nach der 31-Tage-Regel.

Die Federal Trade Commission (FTC) schreibt vor, dass die Telemarketing-Agenturen alle 31 Tage das nationale Register für Nichtanrufe überprüfen müssen. Bußgelder für Telemarketer, die diese Regel nicht einhalten oder die Anruferliste nicht einhalten, können bis zu 40.000 US-Dollar betragen. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie oder andere Unternehmen, die Sie auslagern, einen festgelegten Plan für die Aktualisierung Ihres internen Verbots haben -Anrufliste.

3. Anrufzeiten einschränken.

Telemarketer dürfen Personen außerhalb der Öffnungszeiten von 8.00 bis 21.00 Uhr nicht anrufen, es sei denn, sie erhalten eine schriftliche Einwilligung dazu, selbst wenn die Person nicht im Register "Nicht anrufen" eingetragen ist. Wenn Sie außerhalb dieser Zeiten anrufen, kann dies zu einer Geldstrafe oder einer Klage führen.

4. Pflegen Sie akribische Aufzeichnungen.

Aufzeichnungen sind für den Fall, dass Sie einer Klage gegenüberstehen, nützlich, aber sie sind auch für die Einhaltung der FTC erforderlich. Die Telemarketing Sales Rule (TSR) schreibt im Allgemeinen vor, dass Telemarketing-Mitarbeiter ihre Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre lang aufbewahren müssen. Diese Aufzeichnungen müssen Werbe- und Verkaufsförderungsmaterialien, Verkaufsaufzeichnungen, Mitarbeiteraufzeichnungen, Informationen über etwaige Preisträger und Aufzeichnungen über die Einwilligung enthalten.

5. Beachten Sie alle Zahlungsbeschränkungen.

Es gibt eindeutige Zahlungsbeschränkungen und Autorisierungsanforderungen für Geschäfte, die über Telemarketing abgewickelt werden. Zahlungen mit Kredit- oder Debitkarte sind relativ unkompliziert. Für andere Zahlungsmethoden ist jedoch möglicherweise eine "ausdrückliche nachprüfbare Autorisierung" erforderlich, die die FTC in ihren Compliance-Unterlagen festhält. Bargeld, Schecks und Zahlungsanweisungen sind von der Steuer befreit, andere Zahlungsmethoden sind jedoch grundsätzlich untersagt, z. B. ferngesteuerte Zahlungsanweisungen und Überweisungen von Bargeld zu Bargeld.

6. Kennen Sie die Ausnahmen von der Regel.

Einige Arten von Telemarketing sind von der Anruferliste ausgenommen. Wenn sich das Telemarketing Ihrer Organisation um Umfragen, politische Anrufe oder Anrufe im Namen einer gemeinnützigen Organisation dreht, die um Spenden ersucht, sind Sie davon befreit. Anrufe, bei denen es sich um Ausnahmen von der Registrierungsdatenbank handelt, müssen jedoch weiterhin den FTC-Richtlinien entsprechen.

7. Richten Sie Ihr Telemarketing-Training nach den neuesten FTC-Richtlinien.

Wenn Sie die FTC-Dokumentation zu Telemarketing-Bestimmungen lesen, werden Sie viele spezifische Richtlinien sehen, die weniger mit der Einrichtung Ihrer Telemarketing-Abteilung zu tun haben als mit genau dem, was Ihre Telemarketing-Mitarbeiter potenziellen Kunden mitteilen.

Bestimmte Dinge wie Kosten und Mengen, Materialbeschränkungen, Beschränkungen oder Bedingungen, Rückerstattungsrichtlinien, Preisaktionen und andere spezifische Informationen, die nur für bestimmte Telemarketer gelten (wie diejenigen, die Pläne zum Schutz vor Kreditkartenverlusten anbieten), müssen während eines Telemarketing-Anrufs bekannt gegeben werden. Es gibt auch Regeln, die speziell für Telemarketer gelten, die im Namen gemeinnütziger Organisationen telefonieren, und für Anrufe, die mehrere Zwecke haben.

Stellen Sie vor der Eröffnung eines Geschäfts oder der Unterzeichnung eines Vertrags mit einem Drittunternehmen sicher, dass ein umfassender Plan für die Schulung neuer Mitarbeiter im Hinblick auf Kundenservice und Compliance vorliegt.