Anonim
Bildnachweis: Antonio Guillem / Shutterstock

Jeder wird ab und zu krank, aber in einer Wirtschaft, in der die Produktivität im Vordergrund steht, sind viele Arbeitnehmer versucht, sich auch dann zu zeigen, wenn sie sich unter dem Wetter fühlen. Dieser Trend, krank zu werden, ist als "Präsentismus" bekannt und birgt erhebliche Risiken für die öffentliche Gesundheit und kostet Unternehmen Geld.

Das Verhindern von Präsentismus kann jedoch schwieriger sein, als es sich anhört. Unternehmen müssen erkennen, dass einige Mitarbeiter einfach versuchen, eine Krankheit zu behandeln, anstatt sich die Zeit zu nehmen, die sie zur Wiederherstellung und Verhinderung dieses Verhaltens benötigen, bevor es anderen Mitarbeitern und dem Geschäftsergebnis schadet.

Wie groß ist das Problem des Präsentismus?

Presenteeism hört sich vielleicht nicht nach einem großen Problem an. Schließlich ruhen sich die meisten Menschen gern aus, wenn sie sich nicht wohl fühlen. Es ist jedoch häufiger als es scheint. Laut einer von Office Pulse durchgeführten Umfrage unter 642 Angestellten gaben 70 Prozent der Befragten an, dass sie auch dann zur Arbeit kommen, wenn sie sich krank fühlen.

Der häufigste Grund, warum Mitarbeiter während der Krankheit auftauchen, ist, dass sie nicht ins Hintertreffen geraten (38 Prozent). Aber 30 Prozent der Beschäftigten gaben an, dass sie ihre bezahlte Freizeit nicht für Krankheiten opfern möchten, und 10 Prozent gaben an, dass ihre Vorgesetzten von ihnen erwarten, dass sie an einer Krankheit erkranken.

"Wenn Mitarbeiter krank arbeiten, gefährden sie den Rest des Teams und riskieren, dass sie auch krank werden. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter demnächst die gleiche Menge an Produktivitätsverlusten erleidet und das Unternehmen nun mehrmals die Verantwortung übernehmen muss." kranke Angestellte und nicht nur eine ", sagte Stephanie Troiano, Marketing Managerin bei The HIRE Talent.

Die Absichten eines Angestellten, krank zu arbeiten, sind jedoch rücksichtslos und kostspielig. Forscher der Universität von Arizona stellten fest, dass ein Arbeiter, wenn er nur 2 bis 4 Stunden am Arbeitsplatz verbringt, Keime auf 40 bis 60 Prozent der häufig berührten Oberflächen in der Region verteilt. Die Krankheit breitet sich schnell aus, insbesondere in engen Räumen wie Büros.

"Wenn sich kranke Mitarbeiter gezwungen fühlen, körperlich zur Arbeit zu gehen, riskieren sie, das gesamte Büropersonal und ihre Kunden Krankheiten auszusetzen", sagte Ilana Jacqueline, Anwältin und Autorin von "Überleben und Gedeihen mit unsichtbarer chronischer Krankheit" (New Harbinger Publications, 2018). . "Für einen ansonsten gesunden Mitarbeiter kann es mehrere Tage dauern, bis er erkältet ist. Für gefährdete Bevölkerungsgruppen kann es zu Krankenhauseinweisungen, dem Bedarf an intravenösen Antibiotika und einer wochenlangen Genesung kommen."

Präsentismus ist nicht nur eine Gefahr für das Wohlergehen der Kollegen und ihrer Familien. es stellt auch enorme wirtschaftliche Kosten dar. Das American Productivity Audit schätzt, dass der Präsentismus die US-Wirtschaft jedes Jahr 150 Milliarden Dollar an verlorener Produktivität kostet. Für kleine Unternehmen können die mit Präsentationsproblemen verbundenen Ausreißerkosten die Betriebskontinuität ernsthaft gefährden. Unternehmen müssen proaktiv vorgehen, um Präsentismus zu verhindern, bevor er zum Problem wird.

So verhindern Sie Präsentismus

Arbeitgeber haben mehrere Möglichkeiten, wenn es um Präsentationen geht. Durch die Kombination von Richtlinien, die es Arbeitnehmern ermöglichen, sich Zeit zu nehmen, ohne ihre Urlaubstage zu beeinträchtigen, mit Funktionen für die Fernarbeit, können Arbeitgeber die Häufigkeit von Präsentationen erheblich reduzieren. In der Alltagskultur zu verdeutlichen, dass sich die Mitarbeiter eine Auszeit nehmen können und sollten, wenn sie dies benötigen, trägt auch dazu bei, dass sich hochmotivierte Mitarbeiter auf dem Weg zur Genesung sicherer fühlen.

1. Bieten Sie einen bezahlten Krankenstand an.

Ein bezahlter Krankenstand könnte die Motivation der Mitarbeiter, krank zu werden, verringern. Viele Mitarbeiter möchten nicht, dass ihre bezahlte Freizeit durch Krankheit verkürzt wird (wer möchte schon einen Tag für eine schlimme Erkältung im Februar verbrennen, die man im Juli in der Sonne verbringen könnte?). Mit einer bezahlten Freistellung speziell für Krankheitsurlaub können sich die Mitarbeiter in die Lage versetzt fühlen, die benötigte Erholungszeit in Anspruch zu nehmen, ohne das Gefühl zu haben, dass sie auf ihre Freizeit verzichten.

"Die Mitarbeiter sollten großzügige PTO- und Krankheitstage vorsehen", sagte Shemifhar Freytes, Stratege für Engagement und Unternehmenskultur bei Enlivity. "Viele Mitarbeiter kommen krank zur Arbeit, weil sie ihre Urlaubszeit nicht nutzen wollen. Wenn sie Flexibilität und eine großzügige Zapfwelle haben, können sie sich die Zeit nehmen, die sie brauchen, um sich zu erholen." [Interessiert an Zeiterfassungssystemen für Ihr Unternehmen? Schauen Sie sich unsere besten Tipps an.]

2. Ermöglichen Sie Mitarbeitern, remote zu arbeiten.

Wenn sich Mitarbeiter krank fühlen, aber trotzdem arbeiten möchten, gibt es oft keinen Grund für sie, ins Büro zu kommen und die Gefahr zu laufen, dass sich Keime ausbreiten. Die heutigen Mitarbeiter verfügen über die Werkzeuge, um bei Bedarf von zu Hause aus zu arbeiten. Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern die Flexibilität geben, zu Hause zu bleiben, wenn sie sich nicht wohl fühlen.

"Mit dem Aufkommen von Videokonferenzsoftware und Online-Arbeitsbereich-Organisationstools sind die Mitarbeiter besser ausgestattet als je zuvor, um ihre Arbeit bequem von zu Hause aus erledigen zu können", sagte Jacqueline. "Unabhängig davon, ob ihre Krankheiten chronisch oder akut sind, wenn Unternehmen diese Instrumente einsetzen, werden sie nicht nur die Kosten für krankheitsbedingte Fehlzeiten minimieren, sondern auch die Kosten für schlechtes Wetter, Verkehr und Elternurlaub."

3. Ermutigen Sie Ihre Arbeitskultur, sich wegen Krankheit frei zu nehmen.

Es wird klargestellt, dass das Management die Mitarbeiter nicht nur unterstützt, sondern sie ermutigt, sich die Zeit zu nehmen, bis ihre Gesundheit wiederhergestellt ist, um Präsentismus zu verhindern. Viele Arbeitnehmer sind nur besorgt darüber, was ihre Vorgesetzten denken könnten. Daher ist es eine große Hilfe, sie regelmäßig zu beruhigen und die Freistellung in die Arbeitskultur zu verankern.

"Es ist unglaublich wichtig, dass die" Krankenversicherung "von oben kommt", sagte Troiano. "Es sollte eine vom Arbeitgeber geförderte Politik sein, denn wenn es sich um eine Initiative des Teams und nicht des Managements handelt, wird die Nachricht gesendet, dass die Erwartung besteht, im Krankheitsfall zu arbeiten. [Und] Ihre Gesundheit ist keine Entschuldigung, um aufzuhören produktiv sein. "

Gegenwärtigkeit schädlich für Arbeiter und Unternehmen

Wenn sich ein Mitarbeiter gezwungen sieht, krank zur Arbeit zu kommen, verliert jeder. Unabhängig davon, ob sich die Krankheit auf andere Mitarbeiter ausbreitet oder nur die Produktivität des kranken Mitarbeiters verringert und dessen Krankheit verlängert, kann nichts Gutes erreicht werden, wenn die Mitarbeiter krank sind.