Anonim
Gutschrift: LOVE LOVE / Shutterstock

Die Sozialversicherung ist ein öffentlicher Fonds, der erstmals 1935 im Rahmen des New Deal unter Präsident Franklin Delano Roosevelt eingerichtet wurde. Seitdem ist er ein wichtiger Bestandteil des Einkommens der Amerikaner im Alter und im Ruhestand. Sowohl die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber zahlen in das System ein, aber ohne Änderungen wird die Sozialversicherung bis 2034 zahlungsunfähig. Zweifellos müssten die Begünstigten vor Ablauf dieser Frist erhebliche Kürzungen hinnehmen, und die Zukunft des Programms für jüngere Arbeitnehmer wäre völlig unklar .

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Kongress handelt, bevor die Insolvenz zum Problem wird. Derzeit liegt im Repräsentantenhaus ein Vorschlag vor, der die Begrenzung des sozialversicherungspflichtigen Einkommens aufheben und die allgemeinen Sozialversicherungssteuersätze, die sowohl die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber in das System einzahlen, schrittweise erhöhen soll.

Ungeachtet der sich abzeichnenden Veränderungen haben die Arbeitgeber bestimmte Verpflichtungen zur Zahlung ihres Anteils an der sozialen Sicherheit. Für Arbeitgeber ist es von entscheidender Bedeutung, ihre föderalen Lohnsteuerpflichten nach dem Bundesversicherungsbeitragsgesetz (FICA) zu verstehen. Hier erfahren Sie, was Sie als Kleinunternehmer über Ihre FICA-Steuerpflichten wissen müssen und welche Änderungen sich für das Programm abzeichnen könnten. [Benötigen Sie Steuersoftware für Ihr Unternehmen? Lesen Sie unsere Empfehlungen auf unserer Seite mit den besten Empfehlungen.]

Was sind meine FICA-Steuerpflichten?

FICA schreibt nicht nur Steuerverpflichtungen vor, die die soziale Sicherheit unterstützen, sondern auch Medicare. Sowohl die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber teilen diese Kosten, um ein zusätzliches Einkommen und eine Krankenversicherung im Alter zu gewährleisten. Die FICA-Steuern umfassen die Einbehaltung der Arbeitnehmerentschädigung sowie die Zahlung des Arbeitgeberanteils.

Einbehaltung der Arbeitnehmerentschädigung:

  • 6, 2 Prozent Sozialversicherungssteuer
  • 1, 45 Prozent Medicare-Steuer
  • 0, 9 Prozent Medicare-Zusatzsteuer für Mitarbeiter, die mehr als 200.000 US-Dollar verdienen

Pflichten des Arbeitgebers:

  • 6, 2 Prozent Sozialversicherungssteuer
  • 1, 45 Prozent Medicare-Steuer

"Zusätzlich zur Lohnsteuerpflicht müssen die Arbeitgeber die Löhne für jeden Arbeitnehmer, von dem Einkommens-, Sozialversicherungs- und Medicare-Steuern einbehalten werden, auf Formular W-2 ausweisen", sagte Bill Goselin, Compliance-Analyst bei Paychex. "Wenn ein Arbeitgeber mehr als 250 W-2 anmeldet, müssen diese elektronisch eingereicht werden. Diese müssen bis zum 31. Januar des folgenden Jahres bei der SSA eingereicht werden."

Die Lohnobergrenze der sozialen Sicherheit

Für die Sozialversicherungssteuern gibt es einen maximalen Dollarbetrag, der als Lohnobergrenze dient. Mit anderen Worten, die Arbeitgeber sind nur dafür verantwortlich, die Sozialversicherungssteuer auf Löhne bis zur Obergrenze einzubehalten und zu zahlen. Für 2019 liegt diese Obergrenze bei 132.900 USD, aber das könnte sich bald ändern.

Ein Vorschlag im Repräsentantenhaus würde die Obergrenze auf 400.000 USD Jahreseinkommen erhöhen. Gegenwärtig zahlt jemand, der jährlich 400.000 USD verdient, die gleichen Sozialversicherungssteuern wie jemand, der jährlich 132.900 USD verdient. Die Rechnung würde das ändern und den Lohnsteuersatz langsam von insgesamt 12, 4 Prozent auf insgesamt 14, 8 Prozent erhöhen; Die Arbeitnehmer würden 7, 4 Prozent beitragen, und die Arbeitgeber würden diesen Betrag angleichen.

Laut Goselin könnte die Änderung die FICA-Gesamtkosten eines Arbeitgebers erhöhen. Der beste Weg, um sich auf diese Verschiebung vorzubereiten, besteht darin, die größtmögliche Änderung Ihrer Budgetprojektionen für das nächste Jahr zu berechnen.

"Zur Vorbereitung sollten sich die Arbeitgeber der jährlichen Änderung des Höchstbetrags der sozialen Sicherheit bewusst sein", sagte Goselin. "Sie sollten die potenzielle Veränderung abwägen und Mitarbeiter ermitteln, die entweder auf [diesen] Einkommensniveaus liegen oder wahrscheinlich sind … damit sie die zusätzlichen FICA-Steuerausgaben, die sie erleiden, entsprechend budgetieren können."

Berechnung der Sozialversicherungsabgaben

Die Berechnung des Betrags, der von den Sozialversicherungsbeiträgen eines Arbeitnehmers einbehalten werden soll, ist relativ einfach. Multiplizieren Sie einfach den Bruttolohn Ihres Mitarbeiters mit dem Steuersatz, der derzeit 6, 2 Prozent beträgt. Der gleiche Betrag, den Sie von der Vergütung eines Mitarbeiters einbehalten, ist der Betrag, den Sie in der Sozialversicherungssteuer für diesen Mitarbeiter zahlen müssen.

Wenn beispielsweise der Angestellte Jim einen Bruttolohn von 100.000 US-Dollar pro Jahr erhält, muss ein Arbeitgeber im Laufe des Jahres 6.200 US-Dollar von seinem Gehalt einbehalten. Der Arbeitgeber wäre für die Zahlung von 6.200 USD zusätzlich zu dem von Jims Gehaltsscheck einbehaltenen Betrag verantwortlich.

Arbeitgeber müssen dies für jeden Mitarbeiter tun. In einem anderen Beispiel muss der Arbeitgeber 6.200 US-Dollar für die Sozialversicherungssteuer eines Arbeitgebers zahlen, wenn 10 Arbeitnehmer mit einem Bruttojahreslohn von jeweils 100.000 US-Dollar beschäftigt sind. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber für das Jahr insgesamt 62.000 US-Dollar an Sozialversicherungssteuer schuldet, während jeder Mitarbeiter zusätzlich 6.200 US-Dollar von seinem Gehaltsscheck einbehalten muss. Dieses hypothetische Unternehmen und seine Mitarbeiter würden also in einem bestimmten Jahr insgesamt 124.000 USD zur Sozialversicherungssteuer beitragen.

Strafen für Nichteinhaltung

Die Nichteinhaltung Ihrer FICA-Steuerpflichten kann kostspielig und sogar strafbar sein. Anfänglich müssen Unternehmen, die ihre FICA-Steuerpflichten für das Jahr nicht erfüllt haben, das zahlen, was sie schulden, zuzüglich einer finanziellen Strafe in Höhe von 2 bis 25 Prozent, je nachdem, wie überfällig die Zahlung ist.

Arbeitgeber, die vorsätzlich ihre Verpflichtungen missachten und sich dafür entscheiden, ihre Sozialversicherungssteuer nicht einzubehalten oder zu entrichten, könnten für alle geschuldeten Steuern, eine 100-prozentige Geldstrafe sowie Strafanzeigen und Haftstrafen auf dem Spiel stehen.