Anonim

Bildnachweis: Pressmaster / Shutterstock

Der Einstieg in einen neuen Job ist oft mit neuer Aufregung, neuen Herausforderungen und einem neuen Ausblick auf die Zukunft verbunden. Für viele Mitarbeiter ist das Glück im ersten Jahr bei einem neuen Arbeitgeber deshalb am höchsten.

Untersuchungen von Freitag, einem Service, der die Zufriedenheit der Mitarbeiter erfasst, um Organisationen beim Aufbau einer produktiven Arbeitskultur zu unterstützen, und der Personalberatung Robert Half ergaben, dass Mitarbeiter in der Regel die glücklichsten und am wenigsten gestressten in ihrem ersten Jahr in einem neuen Job sind.

"Die meisten Menschen sind optimistisch, wenn sie einen neuen Job antreten", sagte Nic Marks, Gründer und CEO von Friday. "Sie haben ein hohes Maß an Motivation. Sie lernen eine neue Rolle und neigen dazu, weniger Verantwortung zu übernehmen, wenn sie an Bord sind."

Das Glück lässt nach dem ersten Jahr nach

Paul McDonald, Senior Executive Director von Robert Half, sagte, das erste Jahr sei oft eine Hochzeitsreise. "Die Dinge sind neu und aufregend. Die Mitarbeiter werden herzlich begrüßt und erfahren, warum sie gut für das Unternehmen sind und warum das Unternehmen gut für sie ist. Das Erfolgspotenzial ist groß."

Die Studie ergab, dass das Glücksniveau sinkt und der Stress im zweiten Jahr bei einem Arbeitgeber erheblich zunimmt. Diese Niveaus erholen sich in den folgenden Jahren.

"Nach 12 Monaten im Job wird von den Mitarbeitern erwartet, dass sie autonomer arbeiten und zusätzliche Verantwortung übernehmen", sagte McDonald. "Gleichzeitig können Aspekte des Jobs, die zunächst neuartig und interessant erschienen, an Glanz verlieren."

Abgesehen davon, dass die Arbeitszufriedenheit im zweiten Jahr nachlässt, gilt dies auch für die Interessen der Arbeitnehmer. Die Studie ergab einen signifikanten Rückgang des Interesses der Mitarbeiter an ihrer Arbeit zwischen der ersten und zweiten Klasse.

Marks sagte, das zweite Jahr eines Jobs ist, wenn einige Mitarbeiter erkennen, dass ihre Position nicht ganz so ist, wie sie es sich erhofft hatten. "Hier gibt es eine Tendenz zur Selektion, da sich die Leute offensichtlich selbst aus Jobs herauswählen, die ihnen nicht gefallen. Deshalb genießen diejenigen, die noch in der Rolle der dritten Klasse sind, eher ihre Jobs, da sie geblieben sind."

Warum ist das Ende der Flitterwochen wichtig?

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Arbeitgeber sich um das Glück ihrer Arbeitnehmer kümmern sollten. McDonald sagte, dass zufriedene Mitarbeiter engagiert, produktiver und innovativer sind. Darüber hinaus heben sie die Moral ihrer Kollegen. "Dies kann zu mehreren zusätzlichen Vorteilen für Unternehmen führen, einschließlich verstärkter Bemühungen zur Kundenbindung und eines verbesserten Rufs als Arbeitgeber", sagte er. "Dies hilft bei der Rekrutierung, da andere in der Geschäftswelt von dem positiven Arbeitsplatz erfahren, den die Organisation bietet."

Die Aufgabe, die Mitarbeiter bei Laune zu halten, fällt vielen in einem Unternehmen auf die Schultern. McDonald sagte, dass Manager oftmals die direktesten Auswirkungen haben, während leitende Angestellte den Ton an der Spitze angeben. Er fügte hinzu, dass Mitarbeiter keine Führungsposition innehaben müssen, um das Glück zu beeinflussen, sei es zum Guten oder zum Schlechten.

"Tägliche Aktionen können die Stimmung der Kollegen verbessern oder die Luft ablassen", sagte McDonald. "Alle Fachleute müssen verstehen, wie sich ihre Handlungen und ihre Arbeit auf die Mitarbeiter in ihrer Umgebung und im gesamten Unternehmen auswirken."

Marks glaubt, dass die Kommunikation der Schlüssel ist, um die Mitarbeiter bei Laune zu halten. Am Freitag, sagte er, empfehlen sie Teams, sich jede Woche zu treffen, um zu besprechen, wie ihre Arbeit verläuft. Mit diesem Teamritual können Erfolge aufgebaut und etwaige Frustrationen in Echtzeit behoben werden.

"Wir schlagen vor, dass sie jede Woche Erfolge vermerken, die die Menschen hatten, um ihre Beiträge und Bemühungen zu würdigen, da diese an einem schnelllebigen Arbeitsplatz oft übersehen werden können", sagte Marks. "Ermutigen Sie die Kollegen, sich gegenseitig zu schätzen und danken Sie ihnen für die geleistete Unterstützung. Dies schafft Respekt, Empathie und Freundschaften, Bindungen, die allen helfen, wenn die Dinge stressig und / oder herausfordernd sind."

Tipps, um bei der Arbeit glücklich zu bleiben

Robert Half bietet verschiedene Tipps, um den Mitarbeitern zu helfen, ihren Funken zu behalten, während sie eine Anstellung in einem Unternehmen aufbauen, und um ihren eigenen Funken zu behalten:

  • Betrachten Sie das größere Wohl. Sie können Leidenschaft für Ihren Job entwickeln, indem Sie sich Ihre Organisation als Ganzes ansehen und ansehen, wie sie dazu beiträgt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Beispielsweise führen Buchhalter in einem CPA-Unternehmen nicht nur Buchhaltungsfunktionen aus, sondern unterstützen Kunden auch dabei, ihr Geschäft auszubauen.
  • Freundschaften knüpfen. Arbeitsfreunde können Ihre Tage unterhaltsamer gestalten. Um diese Verbindungen zu vertiefen, bemühen Sie sich gemeinsam mit Kollegen, Kontakte zu knüpfen und Kameradschaft zu pflegen.
  • Sei proaktiv. Anstatt darauf zu warten, dass Ihr Vorgesetzter Ihnen neue Projekte zuweist, sollten Sie proaktiv sein und mit ihm darüber sprechen, Aufgaben zu übernehmen, die Ihre Fähigkeiten stärken und Sie zu einem wertvolleren Mitarbeiter machen. Dies erhöht nicht nur das Engagement, sondern kann auch Ihr Verdienstpotential erhöhen.
  • Wertschätzung zeigen. Wenn Mitarbeiter Ihnen bei einem Projekt helfen, zeigen Sie ihnen den entsprechenden Dank. Dies kann ihren Tag erhellen und Ihren eigenen Geistern Auftrieb geben.

"Profitieren Sie von der beruflichen Entwicklung und den Vorteilen des Unternehmens", sagte McDonald. "Wenn Sie keine Freude mehr an Ihrer Arbeit haben, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über Änderungen, die vorgenommen werden können, auch von Ihnen, um das Glück wiederzubeleben, das Sie bei Ihrer Ankunft im Unternehmen verspürt haben."