Anonim
Bildnachweis: Valentine Bild über Shutterstock

Heute ist der Tag, den manche fürchten, andere vergessen und wieder andere es kaum erwarten können, zu feiern. Es ist Valentinstag. Es ist allgemein anerkannt, dass die Welt dem heiligen Valentinstag zu verdanken hat, dass er als „Hallmark-Feiertag“bekannt geworden ist. Aber die Geschichten hinter dem echten ersten Valentinstag sind interessanter, als Sie vielleicht vermuten.

Von St. Valentine zu Victorian Valentines

Während es eine Debatte darüber gibt, wer zuerst ein V-Day-Schreiben verschickt hat, sagen einige Quellen, dass der heruntergekommene Heilige Valentin selbst tatsächlich den ersten Valentinstag verschickt hat. Offiziell bekannt als der heilige Valentin von Rom (es gibt ein Dutzend andere, die auch als "heiliger Valentin" bekannt sind), wurde dieser Tempelpriester enthauptet, weil er christlichen Paaren bei der Heirat geholfen hatte. Valentine, verliebt in die Tochter seines Gefängnisses, soll ihr vor seiner Hinrichtung einen Brief geschickt haben. Es gibt genug Verwirrung über die Wahrheit seines Lebens und Todes, dass die katholische Kirche 1969 die liturgische Verehrung von ihm abbrach; Dennoch bleibt sein Name auf den Listen der Heiligen.

Geoffrey Chaucer, der mittelalterliche Dichter, hat den Feiertag möglicherweise um 1375 erfunden. Damals schrieb Chaucer ein Gedicht mit dem Titel "Parliment of Foules", in dem er die höfische Liebe mit einer Feier zum Valentinstag in Verbindung bringt. Das Gedicht bezieht sich speziell auf den 14. Februar als einen Tag, an dem Vögel und Menschen auf der Suche nach Partnern sind. Die British Library in London besitzt jedoch den ältesten bekannten erhaltenen Valentinstag, ein Gedicht, das Charles Duke of Orleans 1415 auf Französisch für seine Frau verfasst hat und das er im Tower of London eingesperrt hat.

Und damit man nicht denkt, dass nur inhaftierte Männer einmal Liebesbriefe versenden konnten, besitzt die British Library auch den ältesten bekannten Valentinstag in englischer Sprache, ein Gedicht, das 1477 von einer Frau namens Margery Brews an ihren unsteten Verlobten verfasst wurde. Die Mehrzahl der heute noch existierenden historischen Valentinsgrüße stammte aus der viktorianischen Zeit von europäischen Liebhabern und waren handgefertigte und handgedruckte Monstrositäten, ganz anders als die massenproduzierten und relativ schlanken Grußkarten der heutigen Zeit.

Die europäische Tradition, Liebesbriefe im Februar zu stempeln, ist angeblich dank einer Esther Howland, die aus Worcester, Massachusetts, stammt und 1847 das Mount Holyoke Female Seminary absolvierte, über den Teich gereist.

Dem unternehmungslustigen Howland wird der Start der Valentinstagkartenindustrie in den USA zugeschrieben, die aus einem kleinen, hausgemachten Kartengeschäft ein florierendes Unternehmen machte, das jährlich 100.000 US-Dollar Umsatz erwirtschaftete. Viele der von Howlands New England Valentine Co. hergestellten Karten sind noch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Amor einlösen

Das Empfinden von Howlands Karten ist ungefähr alles, was seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gleich geblieben ist. Die heutige Valentinstagsbranche hat sich vom Traum eines Grußkartenherstellers zu einem Segen für Unternehmen aller Art entwickelt.

Die National Retail Federation prognostiziert, dass die Amerikaner in diesem Jahr am Valentinstag 20, 7 Milliarden US-Dollar ausgeben werden, wobei etwa die Hälfte der Bevölkerung feiert. In Bezug auf den Verkaufserfolg übertrifft dieser Feiertag Ostern und Halloween. Männer geben laut WalletHub wahrscheinlich rund 340 US-Dollar aus, Frauen rund 64 US-Dollar. Wie kommen Sie zu diesem Kaufrausch, wenn Sie keine Blumen, Karten, Schmuck oder Speisen verkaufen?

Sie können versuchen, Blogger und Influencer darüber zu informieren, ob Ihre Produkte in die Zusammenfassungen der Geschenk-Anleitungen aufgenommen oder nur über Tweets informiert werden sollen. Pinterest und YouTube können großartige Quellen für den Verkehr zum Valentinstag sein, wenn Sie die Aufmerksamkeit der richtigen Leute auf sich ziehen können. Aber vielleicht ist der effektivste Tipp, sich an Last-Minute-Käufer zu wenden. Fast zwei Drittel der Amerikaner planen erst eine Woche oder weniger vor den Ferien. Steigern Sie noch heute Ihre Werbeaktionen. Ändern Sie Ihr Facebook-Titelbild in ein Valentinstagsthema und senden Sie Ihren Kunden (insbesondere Männern) eine Valentinstagskarte per E-Mail.