Anonim
Gutschrift: addkm / Shutterstock

Giving Tuesday ist seit 2012 jedes Jahr angesagt, inmitten des Feiertagsrummels um die Black Friday-Deals und des damit einhergehenden Geschenkkäufers. Es ist eine Gelegenheit, uns daran zu erinnern, wie wichtig es ist, unseren Gemeinschaften etwas zurückzugeben und soziale Anliegen zu unterstützen, die andere unterstützen. Für Unternehmer ist der Giving Tuesday eine einmalige Gelegenheit, die Ziele sozialer Verantwortung, die sie sich für ihr Unternehmen gesetzt haben, voranzutreiben.

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, etwas zurückzugeben, sich aber nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, oder wenn Sie an sozialer Verantwortung interessiert sind, aber keinen Plan aufgestellt oder keine konkreten Ziele festgelegt haben, können Sie diese Beispiele vom Giving Tuesday inspirieren.

Wie Giving Tuesday begann

Giving Tuesday wurde 2012 vom Belfer-Zentrum für Innovation und soziale Auswirkungen in der 92. Straße Y ins Leben gerufen, um die karitative Saison nach eher vom Einzelhandel geprägten, materialistischen Tagen wie Black Friday, Small Business Saturday und Cyber ​​Monday zu eröffnen.

Wenn Sie Dienstag geben, tauschen Sie Konsumismus gegen Community und Verkauf gegen soziale Initiativen aus, um allen Menschen in der Zeit vor den Feiertagen den Geist der Nächstenliebe zu vermitteln. Ganz gleich, ob es sich um einen Beitrag von Zeit, Geld oder Ideen handelt, Giving Tuesday zelebriert Freundlichkeit in jeder Form und fördert die Verbreitung dieser Handlungen in den sozialen Medien, um die Botschaft zu verbreiten.

In diesem Jahr fällt der Giving Tuesday auf den 27. November, wenn Tausende von Einzelpersonen, Unternehmen und Wohltätigkeitsorganisationen sich freiwillig melden und ihre Geschichten über das Zurückgeben mit dem Hashtag #GivingTuesday teilen. Für Unternehmen bietet Giving Tuesday mehr als nur die Befriedigung, etwas Gutes für andere zu tun. Es gibt auch praktische geschäftliche Überlegungen, sich an Initiativen wie Giving Tuesday zu beteiligen. Vor allem jüngere Konsumenten bevorzugen es beispielsweise, Marken zu unterstützen, die sie als sozial verantwortungsbewusst wahrnehmen, was bedeutet, dass Ihre heutigen Spendenaktionen morgen zu einer Anerkennung bei den Kunden führen können. [Auf der Suche nach Möglichkeiten, etwas zurückzugeben? Schauen Sie sich diese großartigen Beispiele für sozial verantwortliche Unternehmen an.]

"Millennials sind besonders gewissenhafte Konsumenten, die mit Absicht einkaufen", sagte Jay Ziskrout, Gründer des B2B-Spenden- und Vermarktungsdienstes Charitable Checkout. "Die Menschen werden die Marke wechseln, um eine Marke zu unterstützen, die sie als sozial verantwortlich ansehen."

Die konkreten Vorteile des Zurückgebens

Geben, um den Bedürftigen zu helfen, ist edel und lobenswert, bietet aber auch den Unternehmen, die es tun, echte Vorteile. Die meisten Millennials, die schnell zur Mehrheit der Belegschaft aufsteigen, erwarten von ihren Arbeitgebern nicht nur eine wohltätige Ausrichtung, sondern auch von mehr als 60 Prozent der Verbraucher. Aus diesem Grund integrieren Corporate Social Responsibility-Initiativen (CSR) Marken in ihre Mitarbeiter, Verbraucher und Gemeinschaften. Es ist nicht nur das Richtige, es ist eine kluge Geschäftsentscheidung.

"Die Belegschaft von heute ist wesentlich mehr an Arbeitgebern interessiert, die aktiv soziale Initiativen verfolgen, eine maßgebliche Stimme bei der Stärkung ihrer Gemeinschaften haben und den Mitarbeitern die Zeit und Gelegenheit geben, sich mit für sie wichtigen Anliegen auseinanderzusetzen", sagte Blake Canterbury, Schöpfer der hyperlokalen Spendenplattform Zweck. "Die Mitarbeiterbindung ist bei Unternehmen, die ihre Belegschaft in diese Initiativen einbeziehen und sinnvolle Verbindungen zum Geben ermöglichen, höher, um sicherzustellen, dass sie die Stimme der Mitarbeiter in diese Initiativen einbeziehen."

Im Falle von Purposity kommen gemeinnützige Bemühungen und Spendeninitiativen auch der unmittelbaren Gemeinschaft eines Unternehmens zugute. Die Plattform verbindet bedürftige Menschen vor Ort mit denen, die helfen können, und stärkt so die Verbindungen zwischen Unternehmen und lokalen Gemeinschaften. Laut Canterbury ist dies eine einmalige Gelegenheit für Unternehmen, ihre Ziele in Bezug auf soziale Verantwortung auf neue Weise zu erreichen.

"Wenn Unternehmen, Einzelpersonen und gemeinnützige Organisationen zusammenarbeiten, entsteht ein starkes Ökosystem, von dem nicht nur die lokale Bevölkerung, sondern auch die Gesundheit der Belegschaft und des Unternehmens selbst profitieren", sagte er.

Ermutigen Sie Ihr Team, sich freiwillig zu melden

Das soziale Wohl von Unternehmen ist eine wertvolle und praktikable Praxis, und Freiwilligenarbeit kann ein guter Einstieg sein. Das freiwillige Engagement für Anliegen, an die Sie und Ihre Mitarbeiter glauben, schafft einen Sinn für höhere Ziele und bietet gleichzeitig Erfahrung in der Teambildung. Für Millennials sind die Freiwilligentätigkeit eines Unternehmens und die Prioritäten der sozialen Verantwortung eines Unternehmens häufig wichtige Faktoren bei der Arbeitssuche.

"Millennials setzen sich für gemeinnütziges Engagement ein und setzen sich für Unternehmen ein, die das Engagement der Community honorieren und schätzen", sagte Charley Polachi, Managing Partner von Polachi Access Executive Search. "Machen Sie soziales Wohl ein Ziel, keine lästige Pflicht."

Polachi, der regelmäßig mit Start-ups zusammenarbeitet, empfahl, festgelegte Tage für ehrenamtliche Tätigkeiten vorzusehen oder Mitarbeitern, die philanthropischen Aktivitäten nachgehen möchten, bezahlte Freizeit zu gewähren. Auch wenn Sie klein anfangen müssen, z. B. bei einer Schulveranstaltung vor Ort, bleiben Ihre gemeinnützigen Bemühungen nicht unbemerkt.

Dienstag zu geben ist eine Gelegenheit, Dinge anzufangen

Corporate Social Responsibility ist mehr als nur das Versammeln Ihrer Mitarbeiter, um an einem Tag im Jahr zu einer Sache beizutragen. Es ist eine Philosophie des ethischen Verhaltens das ganze Jahr über, von freiwilligen Bemühungen bis hin zur Herstellung nachhaltiger Produkte.

Während Giving Tuesday eine gute Gelegenheit für Unternehmen ist, ihre gemeinnützigen Beiträge zu organisieren und zu veröffentlichen, sollte es als Ausgangspunkt für eine größere Vision gesehen werden: Unternehmen sind einzigartig positioniert, um ernsthafte soziale Bedürfnisse zu erfüllen, und sowohl ihre Mitarbeiter als auch Kunden erwarten dies zunehmend sie dazu.