Anonim

Früher hatten alle Windows-Server eine grafische Oberfläche. Sie waren einfach ein Server mit einem Desktop, wie er jetzt heißt. Dies lag daran, dass Serveradministratoren die Konsistenz mochten. Sie haben einen Windows-Client auf ihrer Workstation ausgeführt und wollten dasselbe auf dem Server. Daher wurde jeder Windows-Server so erstellt, dass er dem Windows-Client ähnelt.

Wenn Administratoren einen Windows-Server verwalten mussten, verwendeten sie den Remotedesktop-Client, um sich beim jeweiligen Server anzumelden, die erforderlichen Aktionen auszuführen und sich abzumelden. Nun, manchmal haben sie sich abgemeldet, aber normalerweise haben sie die Sitzung einfach unterbrochen und vergessen. Klingt bekannt?

Diese Vorgehensweise wird noch heute praktiziert, ist jedoch aufgrund der Umstellung von Microsoft auf ein GUI-freies Serverbetriebssystem und der Verwendung besserer Tools für die Remoteverwaltung eines Windows-Servers auf dem Client weniger verbreitet. Als Systemadministrator ist eines der effektivsten Tools, die Sie benötigen, das Remote Server Administration Tools (RSAT). RSAT ist eine Gruppe von Tools, mit denen Sie viele verschiedene Microsoft-Servertechnologien bequem von Ihrem Client aus verwalten können. Sie müssen nicht mehr warten, um einen anderen Desktop aufzurufen, wenn Sie eine Remoteverbindung zu allen Diensten herstellen können.

In diesem Artikel wird das Herunterladen, Installieren und Ausführen einer Grundkonfiguration für RSAT für Windows 10 beschrieben. Die einzigen erforderlichen Voraussetzungen sind Windows 10 Professional, Windows 10 Enterprise oder Windows 10 Education.

Laden Sie RSAT herunter und installieren Sie es

Ihre erste Aufgabe besteht darin, RSAT von der Seite RSAT für Windows 10 herunterzuladen. Führen Sie nach dem Herunterladen die Installation durch, indem Sie die Lizenzvereinbarung akzeptieren und alle Anweisungen befolgen. Dadurch wird RSAT auf Ihrem System installiert, aber Ihre Arbeit ist noch nicht erledigt. Da RSAT viele verschiedene Tools enthält, müssen Sie diese überprüfen und die benötigten aktivieren. Gehen Sie dazu in der Systemsteuerung zu Programme und Funktionen und klicken Sie auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten .

Scrollen Sie zu diesem Zeitpunkt nach unten, bis der Abschnitt Remoteserver-Verwaltungstools angezeigt wird. Darunter sehen Sie viele verschiedene Tools, die Sie aktivieren können.

Von hier aus können Sie alle Toolsets aktivieren und deaktivieren, die Sie möchten oder lieber nicht möchten. Sobald Sie dies getan haben, können Sie eines dieser Tools finden, indem Sie eine Teilmenge des Namens in die Cortana-Suchleiste eingeben.

Hier sehen Sie eine Suche nach den Active Directory-Tools, die mit RSAT geliefert werden. Sie können sehen, dass sich in jedem Toolset viele andere Tools befinden. Jedes Toolset hängt von den darin enthaltenen Apps ab, sollte jedoch alle Remote-Tools enthalten, die Sie für die Verwaltung nahezu aller Microsoft-Servertechnologien benötigen.