Anonim
Bildnachweis: Knot Nattapon / Shutterstock

Im Jahr 2005 starteten die Professoren W. Chan Kim und Renee Mauborgne eine Revolution in der Geschäftsstrategie, indem sie Unternehmen ermutigten, von Haien befallene Gewässer zu evakuieren.

Ihr Buch "Blue Ocean Strategy: Wie man unbestrittenen Marktraum schafft und den Wettbewerb irrelevant macht" (Harvard Business Review Press) legt nahe, dass Unternehmen besser daran sind, nach Wegen zu suchen, um "unbestrittenen Marktraum" gegenüber ähnlichen Unternehmen zu gewinnen.

Diese neuen Gebiete werden als "Blaue Ozeane" bezeichnet, verglichen mit dem Kampf ums Überleben in blutigen "Roten Ozeanen", die von böser Konkurrenz strotzen. Die Blue Ocean-Strategie steht für das gleichzeitige Streben nach hoher Produktdifferenzierung und niedrigen Kosten, wodurch der Wettbewerb irrelevant wird.

"Unsere Studie zeigt, dass die Strategie des blauen Ozeans besonders dann erforderlich ist, wenn das Angebot die Nachfrage auf einem Markt übersteigt", erklärte Kim in einem Artikel über Forbes. "Diese Situation trifft heute auf immer mehr Branchen zu und wird in Zukunft noch weiter zunehmen."

Kim und Mauborgne vermeiden die Verwendung des Namens von Michael E. Porter von der Harvard Business School und greifen die berühmte "Five Forces" -Marktanalyse direkt an. Das Modell von Porter untersucht bestimmte Faktoren, anhand derer festgestellt werden kann, ob ein Unternehmen auf der Grundlage anderer Unternehmen in der Branche rentabel sein kann.

Befürworter von Kim und Mauborgnes Strategie würden sagen, dass dies eine Taktik ist, die den gnadenlosen Wettbewerb fördert und im roten Wasser bleibt.

Der Schlüssel zu außergewöhnlichem Geschäftserfolg liegt laut den Autoren darin, die Wettbewerbsbedingungen neu zu definieren und in den "blauen Ozean" zu ziehen, in dem Sie das Wasser für sich haben. Ziel dieser Strategien ist es nicht, die Konkurrenz zu schlagen, sondern die Konkurrenz irrelevant zu machen.

Um einen schwer fassbaren blauen Ozean zu entdecken, empfehlen Kim und Mauborgne Unternehmen, das so genannte Four Actions Framework in Betracht zu ziehen, um die Käuferwertelemente bei der Erstellung einer neuen Wertekurve zu rekonstruieren. Das Framework wirft vier Schlüsselfragen auf:

  • Erhöhen : Welche Faktoren sollten deutlich über den Branchenstandard angehoben werden?
  • Reduzieren : Welche Faktoren waren das Ergebnis des Wettbewerbs mit anderen Branchen und können reduziert werden?
  • Eliminieren : Auf welche Faktoren sollte die Branche verzichten?
  • Erstellen : Welche Faktoren sollten erstellt werden, die die Branche noch nie angeboten hat?

Diese Übung zwingt Unternehmen dazu, jeden Wettbewerbsfaktor zu untersuchen und die Führungskräfte auf die Annahmen aufmerksam zu machen, die sie im Wettbewerb unbewusst treffen. Sie können dann nach blauen Ozeanen in ihrer Branche suchen und die Schicht machen.

Kim wies darauf hin, dass Amazon von einem Online-Händler zu einer digitalen Plattform gewechselt ist, die praktisch alles verkauft.

"Man denke nur an die anfängliche Verschiebung des blauen Ozeans im Buchhandel, die es von der Masse abgrenzte, mit dem Angebot der weltweit größten Auswahl an Büchern, guten Preisen, der automatischen Bestätigung von Käuferaufträgen und der nützlichen Auswahl an Käufern Buch auch gekauft, "und aus erster Hand Bewertungen darüber, was Leser nützlich fanden oder nicht in einem Buch", sagte Kim.

Amazon ist jedoch nicht immer erfolgreich darin, blaue Ozeane zu erschaffen. Laut Mauborgne ist es in einigen Fällen gegen Zappos, eBay und Apple gescheitert.

"In jedem dieser Fälle hatten die Unternehmen, mit denen Amazon konfrontiert war, alle ihre eigenen blauen Ozeane geschaffen, und wann immer Amazon versuchte, sie zu imitieren, versagten sie", sagte Mauborgne. "Die Lehre hier ist, dass die beste Verteidigung Beleidigung ist und die beste Beleidigung darin besteht, eine Verschiebung des blauen Ozeans vorzunehmen und Ihren eigenen blauen Ozean zu erschaffen. Nachahmung ist nicht der Weg zum Erfolg, insbesondere in den überfüllten Branchen, mit denen die meisten Unternehmen heute konfrontiert sind."

Ein weiteres Unternehmen, das einen Blue Ocean Shift hervorgebracht hat, ist Home Depot, das laut Kim eine ursprüngliche Wertschöpfungsgrenze bildete, die zum Milliarden-Dollar-DIY-Markt führte.

"Als sie sahen, wie Amazon in ihren Raum eindrang, anstatt frontal gegeneinander anzutreten, haben sie sich darauf konzentriert, das anzubieten, was Amazon nicht konnte - Wissen und Ratschläge, um komplexe Heimwerkerprojekte wie die Renovierung Ihres Badezimmers in Eigenregie durchzuführen", sagte er Kim.

Wenn die Wachstumsmöglichkeiten begrenzt sind, versuchen Unternehmen, Branchen zu finden, in denen sie unangefochtene Marktanteile halten können. Ziel ist es, die neue Nachfrage mit einem überlegenen Produkt zu decken, das den Wettbewerb irrelevant macht. Dies ist leider nicht immer erfolgreich.

Während die Geschäfte weiter expandieren und sich die amerikanischen Einkaufsgewohnheiten ändern, gehen Einzelhändler mit Rekordraten bankrott. Nine West, Claire's und The Bon-Ton Stores sind einige der zahlreichen Unternehmen, die dieses Jahr eingereicht haben.

Mauborgne empfahl für schwierige Unternehmen die Strategie-Leinwand, die in ihrem und Kims neuestem Buch "Blue Ocean Shift: Beyond Competing" (Hachette Books, 2017) vorgestellt wird. Die einseitige Analyse hilft Unternehmen, sich auf eine Branche und ihre wichtigsten Wettbewerbsfaktoren zu konzentrieren.

"Es treibt Sie dazu, sich selbst genau anzusehen, wie der Markt Sie sieht", sagte Mauborgne. "Wenn die Einzelhändler es anwenden würden, würden sie schnell feststellen, dass sie alle 30 Jahre lang auf dem gleichen Platz gegeneinander antreten und nahezu spiegelbildlich zueinander stehen. Das schafft einen echten Weckruf, bringt alle in Einklang und schafft eine starke Position." Anstoß zur Veränderung. "

Ihr ultimativer Ratschlag für Unternehmen ist, aufhören zu konkurrieren und anfangen zu kreieren.