Anonim

Wenn Sie über den Kauf neuer Computer nachdenken, denken Sie: Es gibt viele Optionen und zu viele Fragen. Sind sie mit Ihrer vorhandenen Software kompatibel? Was müssen Sie zurückkaufen? Müssen Ihre Mitarbeiter geschult werden, um die neuen Geräte zu verwenden? Muss es Windows sein? Was genau ist Chrome OS?

Google ist der Meinung, dass das Chrome-Betriebssystem bei der Auswahl eines Betriebssystems genau das Richtige für Sie sein sollte, wenn Sie mit Windows 10 und MacOS sprechen. Dies gilt insbesondere für Unternehmen, in denen die Ambitionen des Unternehmens mit G Suite und Google Cloud perfekt auf die Anforderungen von Chrome OS abgestimmt sind - Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und maximale Kontrolle für Administratoren.

Chrome OS wird manchmal als verherrlichter Browser angesehen, aber das System kann noch viel mehr. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Informationen zu Chrome OS, unabhängig davon, ob sie für den persönlichen Gebrauch oder für die Bereitstellung in einer Organisation bestimmt sind.

Ist Chrome OS nur ein Browser?

Dies ist wahrscheinlich die größte Fehlbezeichnung für Chrome OS. Das Betriebssystem läuft auf einem Linux-Kernel mit dem Chrome-Browser als primärer Schnittstelle. Angesichts der Anzahl von Webanwendungen und -diensten, die nur für das Web verfügbar sind, können Sie dort wahrscheinlich einen Großteil Ihrer Arbeit erledigen.

Ein weiterer großer Vorteil von Chrome OS ist der einfache Zugriff auf alle Inhalte. Melden Sie sich einfach mit einem Google-Konto an und schon sind Ihre Lesezeichen und wichtigen Anwendungen da. Dank des schnellen Anmeldevorgangs können Chrome-Geräte problemlos freigegeben werden.

Welche Hardwareoptionen gibt es?

Am bekanntesten sind Chromebooks, bei denen es sich um Laptops handelt, auf denen das Chrome-Betriebssystem ausgeführt wird.

Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten. Chromeboxen sind Desktop-PCs, die an einen Monitor angeschlossen werden. Sie eignen sich ideal für Arbeitsplätze und Konferenzräume, in denen die Arbeit mit Kollegen geteilt werden muss.

Dann gibt es den Chromebit, einen Computer-Stick, der an einen Monitor oder Fernseher angeschlossen werden kann. Einige Chromebooks sind auch Zwei-in-Eins-PCs mit Touchscreen und Scharnier zum Umklappen für einen Tablet-Modus. Bei einer Chromebase handelt es sich um einen All-in-One-PC, der nicht für die Mobilität geeignet ist. Er eignet sich jedoch hervorragend, wenn Sie ein dediziertes Chrome-Gerät mit großem Bildschirm benötigen.

Kiosk-Modus

Die Verwendung eines Geräts im "Kiosk-Modus" ist ein zunehmend beliebter Anwendungsfall. Mit Kiosk-Modus ist gemeint, dass das Browser-Fenster selbst als Vollbild angezeigt wird und alle Menüs und Symbolleisten für andere Aktionen als die Interaktion mit diesem Bildschirm entfernt wurden.

Chrome 57 und höher unterstützt den Kiosk-Modus und erweitert damit die Möglichkeit, dass dies auf den meisten verfügbaren Geräten funktioniert. Einerseits ist ein Chromebook günstig zu haben. Erfahrenere Unternehmen könnten ein älteres Gerät mit Chrome ausstatten, um das gleiche Ergebnis zu einem viel geringeren Preis als mit einem iPad zu erzielen.

Um den Kiosk-Modus verwenden zu können, muss ein Chrome-Gerät von einem Administrator verwaltet werden. Sobald dies erledigt ist, gibt es verschiedene Arten von Kioskmodi, die Sie aktivieren können. Sie können das System vollständig sperren, sodass nur der Administrator über Berechtigungen verfügt. Sie können auch eine einzelne Kiosk-App automatisch starten, sodass ein Mitarbeiter oder Kunde mit dem Gerät interagieren kann.

Was ist das mit Android-Apps auf Chromebooks?

Einige Chromebooks können Android-Apps aus dem Google Play Store ausführen. Die Funktion befindet sich noch in der Beta-Phase, und ausgewählte Hardware hat diese Funktion aktiviert.

Das Ziel bei Android-Apps ist, Chromebooks mit einem zusätzlichen Dienstprogramm zu versehen, das mit dem Browser allein nicht erreicht werden kann. Es funktioniert gut für einige Produktivitätsanwendungen, die über ihre Android-App eine optimierte Benutzeroberfläche und Offline-Speicherung bieten.

Ist Chrome OS sicher?

Sicherheit ist eines der wichtigsten Verkaufsargumente für Chrome OS. Die Plattform umfasst sowohl hard- als auch softwarebasierten Malware- und Virenschutz. Zu den Hardwarefunktionen zählen die Startüberprüfung und die TPM-Kompatibilität (Trusted Platform Module).

Chrome OS kann über die Webshop-Apps eine Verbindung zu vielen VPNs herstellen, einschließlich Cisco VPN. Zu den weiteren Softwarefunktionen gehören ein Dienstprogramm zum automatischen Patchen und ein integrierter Virenschutz.

Kann mein Team mit Chrome OS arbeiten?

Bestimmt. Googles G Suite ist für Chrome optimiert und ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. Sie können über Google Drive einzeln oder mit einem Team an freigegebenen Dateien arbeiten. Dokumente, Blätter, Folien und andere Anwendungen sind sehr leistungsfähig und können Office für viele Zwecke ersetzen.

Sie müssen jedoch die Tools von Microsoft nicht vollständig ablegen. Office Online bietet webbasierte Versionen von Word, Excel und anderen Tools. Dropbox Paper ist eine weitere beliebte Möglichkeit für Unternehmen, im Browser zusammenzuarbeiten.

Was ist mit Updates?

Chrome OS wird alle sechs Wochen aktualisiert. Neue Funktionen werden zuerst für den kanarischen Kanal veröffentlicht, der die experimentellste Version von Chrome ist. Sie rollen dann zum Entwickler- und Betakanal, bevor sie die stabile Version erreichen.

Diese abgestufte Vorgehensweise gibt Google Zeit, um die Versionen zu optimieren, und ermöglicht es Nutzern, neue Funktionen auszuprobieren, bevor sie den Mainstream erreichen.

Wie vergleicht Chrome OS mit Windows oder Mac?

Google Chrome OS ist sehr rationalisiert und erfordert sehr bescheidene Hardware. Daher sind die Kosten für diese Computer in der Regel viel geringer als für vergleichbare Windows- oder Mac-Computer. Laut NPD liegt der Durchschnittspreis für einen normalen PC bei 448 US-Dollar, steigt aber auf deutlich höhere Preise als bei Chromebooks. Die durchschnittliche Top-Auswahl von Laptop Mag kostet etwa 340 US-Dollar. Ein Acer Chromebase mit einem 21-Zoll-Touchscreen-Display kostet ungefähr 400 US-Dollar, wenn zwei Computer nebeneinander aufgestellt werden. Ein vergleichbarer Acer mit Windows und touchfähigem Display kostet ungefähr 700 US-Dollar.

Wenn Sie sich auf Desktop-Software für Mac oder Windows verlassen, entspricht ein Chromebook möglicherweise nicht Ihren Anforderungen. Aber es kann immer noch leistungsfähig sein und Google hat ein rasantes Entwicklungstempo, das regelmäßig neue Funktionen und Optimierungen einführt.

Wie ist das Management?

Dies ist ein Bereich, den Google von Mac und Windows unterscheiden möchte. Die Chrome Admin Console bietet verschiedene Tools zum Verwalten der Bereitstellung von Chromebooks in einer Organisation.

Sie können Chromebooks Benutzer zuweisen, Benutzer- und Geräterichtlinien festlegen und auswählen, welche Anwendungen vorinstalliert oder blockiert werden können. Sie können sogar Funktionen wie Lesezeichen und benutzerdefinierte Chrome-Designs anpassen.

Wenn Sie über eine Microsoft Active Directory-Domäne verfügen, können Sie die Active Directory-Synchronisierung so einrichten, dass neue Benutzer automatisch in das Chrome OS-Verwaltungsdienstprogramm aufgenommen werden.

Wie oft müssen Sie Chromebooks ersetzen?

Laut der Google-Richtlinie zum Ende der Nutzungsdauer werden Chromebooks fünf Jahre lang mit Funktionen und Sicherheit unterstützt. Die Systeme funktionieren weiterhin, es werden jedoch keine regelmäßigen Aktualisierungen durchgeführt.

Google bietet ein Chromebook-Ablaufdiagramm an, das nicht mehr angezeigt wird, wenn Geräte bestimmter Hersteller keine Updates mehr erhalten.

Fazit: Lohnt es sich?

Unter den richtigen Umständen können Chromebooks sehr produktiv und preiswert sein. Sie sind im Allgemeinen einfach zu bedienen, sicher und kosten nicht viel.