Anonim
Bildnachweis: Shutterstock / Zakaihza

Hewlett Packard Enterprise (HPE) ist ein globaler Anbieter von Informationstechnologieprodukten, -software und -services für Unternehmen, bei denen es sich in der Regel um große Unternehmen handelt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Palo Alto, Kalifornien, erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 37, 4 Milliarden US-Dollar. HPE bietet mehr als 45 professionelle, Experten- und Master-Level-Zertifizierungen für Einzelpersonen, die mit HPE Infrastruktur und Cloud, Servern, Speicher und vielen anderen Produkten arbeiten.

Der technische Pfad / Produktpfad des HPE Zertifizierungs- und Lernprogramms umfasst vier Zertifizierungsstufen:

  1. Grundlage: HPE-Produktzertifizierung
  2. Fachmann: HPE Accredited Technical Professional (ATP)
  3. Experte: HPE Accredited Solutions Expert (ASE)
  4. Master: HPE Master ASE

HPE bietet zwei Zertifizierungspfade an: einen fokussierten Vertrieb und einen technischen Support. HPE hat vor kurzem sein Zertifizierungsportfolio überarbeitet und technische Zertifizierungskandidaten finden fünf Lösungswege zur Auswahl: Netzwerk, Betriebssysteme, Server, Speicher sowie softwaredefinierte Infrastruktur und Cloud. Software-Defined Infrastructure and Cloud ist ein relativer Neuling in Bezug auf die verfügbaren Zertifizierungspfade, während Big Data, Rechenzentrum und Close, IT-Management und Sicherheit in der diesjährigen Aufstellung deutlich fehlen. Jeder Zertifizierungspfad bietet zwei oder mehr Anmeldeinformationen. Im nächsten Abschnitt dieses Artikels werden die einzelnen Zertifizierungsstufen detaillierter behandelt.

Die Anzahl der Prüfungen pro Zertifizierung variiert. Abhängig von der geografischen Lage liegen die Prüfungsgebühren für HPE0-xxx- oder HP0-xxx-Prüfungen in der Regel zwischen 115 und 235 US-Dollar, während für HPE6-xxx-Prüfungen in der Regel zwischen 100 und 200 US-Dollar berechnet werden. Die Gebühren für webbasierte Prüfungen (HPE2-xxx, HP2-xxx) liegen zwischen 60 und 120 US-Dollar. In den meisten Fällen werden HPE-Schulungen empfohlen, sind jedoch nicht erforderlich, obwohl für einige Anmeldeinformationen die Teilnahme an Schulungskursen erforderlich ist.

Zusätzlich zu dem professionellen IT-Zertifizierungsportfolio des Unternehmens, das allen Einzelpersonen offensteht, bietet HPE Zertifizierungen an, die sich an Vertriebsmitarbeiter richten, die bei HPE oder einem HPE Partner beschäftigt sind. Diese Zertifizierungen werden als "HPE Partner Restricted" aufgeführt. Verkaufsinformationen (Aruba Certified und HPE Sales Certified) richten sich an HPE Mitarbeiter und Vertriebshändler, die ihre Fachkenntnisse überprüfen möchten. Zusätzliche Verkaufsinformationen werden für Lösungen und Services für Unternehmen oder kleine und mittlere Unternehmen (SMB) angeboten.

Der HPE Product Certified-Berechtigungsnachweis ist ein Berechtigungsnachweis auf Foundation-Ebene, der sich an Fachleute richtet, die HPE-Produkte empfehlen, und diese Kunden vorführen kann. Typische Aufgabenbereiche sind technische Ingenieure (Vor- und Verkauf) und Berater. Die nachgewiesenen Fähigkeiten umfassen Kenntnisse über Funktionen und Hauptmerkmale, ein Verständnis der Produktstärken und des Kundennutzens sowie die Fähigkeit, allgemeine Aufgaben im Zusammenhang mit der Produkteinrichtung, -installation und -konfiguration auszuführen.

Der HPE Accredited Technical Professional (ATP) richtet sich an Personen in kleinen bis mittelgroßen Umgebungen, die HPE IT-Lösungen entwerfen, entwickeln, installieren und konfigurieren können.

Eine HPE ASE-Zertifizierung kennzeichnet Personen, die globale IT-Lösungen entwerfen, entwickeln, implementieren, verwalten und unterstützen. Auf dieser Ebene arbeitet ein Berechtigungsinhaber normalerweise in einem Job wie IT-Architekt, Integrator oder Lösungsexperten. Eine ASE arbeitet mit viel komplexeren Technologien als eine ATP und muss häufig die Details einer verteilten Umgebung in Einklang bringen.

Ein HPE Master ASE-Berechtigungsnachweis ist das oberste Zertifikat im HPE-Zertifizierungsprogramm. Eine Person, die die HP Master ASE-Zertifizierung erhalten hat, ist mit HP Technologien und Unternehmenslösungen bestens vertraut und kann sie an die IT-Geschäftsstrategien anpassen, um die Anforderungen zu erfüllen. Diese Person ist auch in der Lage, die Implementierung komplexer Lösungen von der Angebotsphase bis zur Bereitstellung in einer Produktionsumgebung zu überwachen.

Die HPE Networking-Zertifizierungen identifizieren Personen, die Netzwerke auf Basis von SDN (Software Defined Networking) und anderen Spitzentechnologien effizient entwerfen, bereitstellen, verwalten und Fehler beheben können. Solche Netzwerke reichen von einfachen lokalen Netzwerken bis hin zu Unternehmenslösungen in konvergierten Umgebungen und Cloud-Umgebungen.

Die Zertifizierungen in diesem Portfolio umfassen:

  • HPE Master ASE - FlexNetwork-Lösungen V2
  • HP ASE - FlexNetwork Architect V2
  • HP ASE - FlexNetwork Integrator V1
  • HPE ASE - Netzwerkarchitekt für Rechenzentren V1
  • HPE ASE - Rechenzentrums-Netzwerkintegrator V1
  • HPE ATP - Rechenzentrumslösungen V1
  • HP ATP - FlexNetwork Solutions V3

Da HPE Aruba Networks im Jahr 2015 erworben hat, sind in der Kategorie Networking auch mehrere Aruba-Zertifizierungen verfügbar. Diese Zertifizierungen haben ihre eigenen Zertifizierungsstufen (Associate, Professional und Expert) und sind nach wie vor ausgesprochen "Aruba", anstatt vollständig in das HPE-Zertifizierungsprogramm integriert zu sein. Aruba Anmeldeinformationen umfassen:

  • Aruba Certified ClearPass Expert (ACCX) V6.5
  • Aruba Certified Design Expert (ACDX) V6.4
  • Aruba Certified Mobility Expert (ACMX) V6.4
  • Aruba Certified Mobility Professional (ACMP) V6.4 und V8b
  • Aruba Certified Switching Professional (ACSP) V1
  • Aruba Certified ClearPass Professional (ACCP) V6.5
  • Aruba Certified Engagement und Analytics Professional (ACEAP) V1
  • Aruba Certified Mobility Associate (ACMA) V6.4
  • Aruba Certified Switching Associate (ACSA) V1

Die Zertifizierungen für HPE-Betriebssysteme erkennen Personen an, die mit der Bereitstellung, Konfiguration, dem Betrieb und der Verwaltung von Servern unter HP-UX, HPE NonStop oder HPE OpenVMS vertraut sind. Diese Zertifizierungen richten sich an Unternehmensumgebungen.

Die Zertifizierungen in dieser Kategorie umfassen:

  • HP ASE - Administrator Version 1 für HP-UX 11i v3
  • HP ATP - Administrator Version 1 für HP-UX 11i v3

HPE Software-Defined Infrastructure- und Cloud-Zertifizierungen richten sich an Personen, die mit hybriden und konvergenten HPE-Lösungen arbeiten. Erfolgreiche Kandidaten können Cloud- und Hybrid-Cloud-Lösungen mit verschiedenen HPE-Infrastrukturen sowie CloudSystem 10-, Composable Infrastructure- und Hyper Converged-Lösungen entwickeln, erstellen und verwalten. HPE bietet drei Anmeldeinformationen:

  • HPE ASE - Hybridinfrastruktur und Cloud Architect V1
  • HPE-Produkt zertifiziert - OneView [2016]
  • HPE-Produkt zertifiziert - Synergy Solutions [2016]

Mit den HPE Server-Zertifizierungen werden Fachleute identifiziert, die Serverlösungen planen, entwerfen, erstellen, implementieren und verwalten. Dazu gehören ProLiant Generation 9 (Gen9), BladeSystems, Integrity, Apollo, Moonshot oder Synergy. Serverzertifizierungen richten sich hauptsächlich an Lösungsarchitekten und Integratoren.

Die Server-Zertifizierungen umfassen:

  • Master-ASE - Advanced Server Solutions Architect V3
  • HPE ASE - ProLiant Server Solutions Integrator V3
  • HPE ASE - Server Solutions Architect v3 und V4
  • HP ATP - Serverlösungen V3
  • HPE ASE - Synergy Solutions Integrator V1
  • HPE ATP - Rechenzentrumslösungen V1
  • HP ATP - Serverlösungen V3
  • HPE-Produkt zertifiziert - OneView [2016]
  • HPE-Produkt zertifiziert - Synergy Solutions [2016]

Das Storage-Zertifizierungsportfolio bietet relativ wenige Zertifizierungen, die sich alle auf HPE-Speicherlösungen und -Integration konzentrieren. Da Storage mit anderen Technologien Hand in Hand geht, müssen die Kandidaten auch Kenntnisse über Flash, Hyper-Converged Appliances, Software-Defined Storage, HPE-Netzwerke, relevante HPE-Softwarelösungen und konvergierte HPE-Infrastrukturen haben.

Die Zertifizierungen in dieser Kategorie umfassen:

  • HPE Master ASE - Speicherlösungsarchitekt V2
  • HPE ASE - Speicherlösungsarchitekt V2
  • HPE ASE - Integrator V2 für Speicherlösungen
  • HPE ATP - Rechenzentrumslösungen V1
  • HPE ATP - Speicherlösungen V2
  • HPE-Produkt zertifiziert - OneView [2016]

Unabhängig davon, welchen Spezialisierungspfad Sie wählen, können Sie mit dem Aufstieg auf die HPE Zertifizierungsleiter Ihre Karriere vorantreiben, während Sie Ihre Fähigkeiten und Ihr technisches Wissen erweitern.

Wenn Sie beispielsweise den HPE Server-Zertifizierungspfad mit OneView verfolgen möchten, beginnen Sie mit der Berechtigung HPE Product Certified - OneView [2016]. Es gibt keine Voraussetzungen, aber die Kandidaten müssen einen dreitägigen Schulungskurs besuchen und eine einzelne Prüfung bestehen.

Als Nächstes wechseln Sie zu den Anmeldeinformationen für HPE ATP - Server Solutions V3 oder HPE ATP Data Center Solutions V1. Für beide Anmeldeinformationen sind keine Voraussetzungen erforderlich. Kandidaten für Server Solution müssen einen einzelnen Schulungskurs besuchen und die zugehörige Prüfung bestehen. Kandidaten für Rechenzentren müssen zwei Schulungskurse absolvieren - einer zum Erstellen von HPE-Rechenzentrumslösungen und der andere zum Entwerfen von HPE SMB-Rechenzentrumsarchitekturen. Für die Rechenzentrumsberechtigung ist eine einzige Prüfung erforderlich.

Von dort aus möchten Sie den HPE ASE - Server Solutions Architect V3-Berechtigungsnachweis erhalten. Der Berechtigungsnachweis für Server Solutions Architect setzt entweder den Berechtigungsnachweis für HPE ATP - Data Center Solutions V1 oder HPE ATP - Server Solutions V3 voraus. Die Kandidaten müssen zwei Schulungskurse besuchen - einen für HPE OneView und einen für die Entwicklung von HPE Server-Lösungen. Zwei Prüfungen sind erforderlich.

Schließlich erreichen Sie die höchste Zertifizierung - HPE Master ASE - Advanced Server Solutions Architect V3. Um diesen Berechtigungsnachweis zu erwerben, müssen Sie entweder über die Berechtigungsnachweise für HP ASE - ProLiant Server Solutions Integrator V3, HP ASE-Server Solution Architect V3 oder V4 oder HP ASE - ProLiant Server Solutions Integrator V2 verfügen. Darüber hinaus müssen die Bewerber einen erforderlichen Schulungskurs besuchen, der sich mit der Entwicklung fortschrittlicher HPE Server-Lösungen befasst, und anschließend die zugehörige Prüfung bestehen.

In der Kurzanleitung für Zertifizierungs- und Lern-Zertifizierungspfade werden die Zertifizierungspfade für jede Kategorie der HPE-Zertifizierung aufgeführt.

HPE verweist auf vier Hauptaufgabenbereiche, die ein Kandidat mit HPE-Anmeldeinformationen und entsprechender Erfahrung erreichen kann: Architekt, Implementierer, Administrator und Support.

An der Spitze der Karrierepyramide steht der IT-Architekt, der mit Kunden zusammenarbeitet und mit Teammitgliedern Lösungen entwirft, die den geschäftlichen und technischen Anforderungen entsprechen. Ein Implementierer ist in der Regel ein Ingenieur, der HPE-Lösungen in vielen verschiedenen Umgebungen installiert und konfiguriert, von kleinen Unternehmen bis hin zu komplexen Rechenzentren. Diese Person arbeitet täglich mit Kunden zusammen und überwacht Zeitpläne und Budgets.

Weniger kundenorientiert ist der Administrator, der HPE-Lösungen verwaltet, verwaltet und überwacht. Ein Administrator bietet auch technischen Support für Produktionsumgebungen, für die gründliche Kenntnisse der Betriebssysteme und der Hardware erforderlich sind. Schließlich sind wir alle mit Supportmitarbeitern vertraut, die die HPE-Lösungen in- und auswendig kennen müssen, um Probleme diagnostizieren und beheben zu können und die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Auf Job-Sites wie Indeed, SimplyHired und Monster sind zahlreiche offene Stellen zu besetzen, für die eine HPE-Zertifizierung erforderlich ist. Arbeitssuchende mit einem oder mehreren HPE-Qualifikationen sollten auch die Karriereseite von Hewlett Packard Enterprise besuchen, um verfügbare Stellen im Unternehmen zu suchen.

HPE empfiehlt, für jede Zertifizierung eine Schulung auf der Website der Zertifizierung durchzuführen. HPE Education Services bietet webbasierte, von Lehrern geleitete, von virtuellen Lehrern geleitete und in virtuellen Klassen aufgezeichnete Schulungen an, obwohl nicht jedes Schulungsangebot in allen vier Lieferformaten angeboten wird. Einige Kurse werden auch als "SCA" bezeichnet, was einen speziellen Kurs oder eine spezielle Aktivität bedeutet.