Anonim
Bildnachweis: VexWorldWide / Shutterstock

Die Technologie entwickelt sich schnell und es ist nicht immer einfach, sich zu akklimatisieren - insbesondere für kleine Unternehmen. Eine frühzeitige Übernahme kann jedoch zu einem Geschäfts- oder Ausfallstörungen führen.

Laut einer neuen Umfrage von AT & T sind 75 Prozent der Kleinunternehmer bestrebt, neue Technologien einzuführen, aber 30 Prozent finden es schwierig, diese einzuführen.

Anne Chow, Präsidentin von National Business bei AT & T, ist der Ansicht, dass Kleinunternehmer sich nicht auf Technologie konzentrieren sollten, sondern einen Plan haben sollten, um fortlaufend neue Technologien einzuführen.

"Tech ist nicht die Pipeline", sagte sie gegenüber Business News Daily. "Es ist die Lebensader."

Chow fügte hinzu, dass viele kleine Unternehmen zwar das Gefühl haben, nicht in der Lage zu sein, solche kostspieligen Trends anzunehmen, die Technologie jedoch die Kraft habe, ein kleines Unternehmen groß zu machen.

Dennoch ergab die AT & T-Umfrage, dass 38 Prozent spät adoptiert werden. Hier sind vier Gründe, warum Kleinunternehmer häufig zu spät zur Einführung neuer Technologien kommen.

Ressourcenmangel

Es ist keine Überraschung, dass kleine Unternehmen nicht die gleichen Ressourcen haben wie große. Aber aus diesem Grund glauben viele Kleinunternehmer nicht, dass sie sich über ausgefallene Software oder vorbeugende Dienstleistungen Gedanken machen müssen.

"Als Kleinunternehmer sind Zeit und Geld Ihre Ressourcen", sagte Mazdak Mohammadi, Inhaber und Gründer von blueberrycloud. "Sie können Ihren Geldmangel ausgleichen, indem Sie Ihre verfügbare Zeit nutzen und umgekehrt. Neue Technologien sollten entweder Zeit sparen oder den Umsatz steigern. Wenn einer dieser Vorteile nicht eindeutig garantiert ist, ist dies für das Unternehmen schwierig." Eigentümer, um die begrenzte Zeit und das Geld zu riskieren, die sie haben, um neue Technologie zu versuchen. "

Hohe Kosten sind besonders wichtig. Kleinere Unternehmen verdienen geringere Gewinne, daher ist es für sie schwierig, sich mit einem Budget anzupassen, das dies nicht unterstützt.

"Die meisten Kleinunternehmer haben ein Budget für Schuhschnüre. Wir haben kein zusätzliches Experimentiervermögen", sagte Alice Kao, Mitinhaberin von Alice's Smokehouse. "Wenn die Lösung nicht bewährt und kostengünstig ist, werden Kleinunternehmer wie ich sie meiden."

"Die Einführung neuer Technologien bietet zahlreiche Vorteile. Die meisten kleinen Unternehmen hinken jedoch aus einem Grund hinterher - den Kosten", fügte Marco Cirillo, CTO und Gründer von Kibii hinzu. "Für mich persönlich sind für Onboarding und Implementierung erhebliche Vorabinvestitionen erforderlich. Für kleine Unternehmen, die versuchen, Kosten zu sparen, ist das Budget oft sehr knapp. Die Implementierung neuer Technologien ist nur der erste Schritt."

Angst abhängig zu sein

Viele kleine Unternehmen leben von ihrer Unabhängigkeit und ihrer Fähigkeit zu arbeiten, ohne sich auf andere verlassen zu müssen. Bei der Implementierung neuer Technologien sind jedoch viele Unternehmen auf bestimmte Produkte oder Dienstleistungen angewiesen, was für Kleinunternehmer unangenehm sein kann.

"Wir möchten nicht zu sehr von einem System abhängig sein, wenn die Möglichkeit besteht, dass es jemals weggeht oder zu einer finanziellen Belastung wird", sagte Nick Haschka, CEO von The Wright Gardner. "Zum Beispiel wäre es für unser Unternehmen sehr schädlich, wenn Google den zehnfachen Preis für seine GSuite-Produktlinie wählen würde."

Haschka fügte hinzu, dass dies auch einen einzigen Fehlerpunkt schafft. Wenn Sie von einem System abhängig sind, können sich auch kleinere Probleme negativ auf Ihr gesamtes Unternehmen auswirken.

Geringe Belichtung

Rebecca West, Inhaberin des kleinen Innenarchitekten Seriously Happy Homes, sagte, dass Kleinunternehmer nicht immer mit neuen Technologien konfrontiert sind. Cirillo stimmte zu und bemerkte, dass dieser Mangel an Bewusstsein ein häufiger Grund dafür ist, dass Unternehmen sich nur langsam durchsetzen.

"Das breite Angebot an innovativen Produkten und Dienstleistungen auf dem Markt ist für kleine Unternehmen, die mit dem technischen Bereich nicht vertraut sind, äußerst einschüchternd", sagte er.

Integrationsbedenken

Kao erklärte, dass mit der Lernkurve, der Besorgnis, den aktuellen Arbeitsfluss zu stören, und der Frage, ob neue Technologien zuverlässig und wartungsfrei sind, viele Kleinunternehmer sich nur integrieren, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

James Pollard, Inhaber einer Marketingberatung, die mit Finanzberatern von TheAdvisorCoach.com zusammenarbeitet, sagte, er zögere, neue Technologien für sein Unternehmen einzuführen, da er bereits auf dem richtigen Weg sei, seine geschäftlichen und finanziellen Ziele zu erreichen, ohne dies zu tun.

"Wenn es eine Aufwärtsstrecke gibt und alles gut läuft mit dem Zeug, das ich bereits mache, warum das Boot rocken?" er sagte. "Gibt es eine Chance, dass ich mit neuer Technologie meine Ziele schneller erreichen kann? Sicher, aber es gibt auch eine Chance, dass ich meinen Fortschritt verlangsamen kann, nicht wahr?"