Anonim

Bildnachweis: wavebreakmedia | Shutterstock

Ihre Mitarbeiter können nicht arbeiten, wenn Ihre Technologie nicht funktioniert. Viele kleine Unternehmen stellen immer noch einen engagierten IT-Mitarbeiter ein, aber das ist nicht immer die beste Antwort. Managed Service Provider (MSPs) sind eine zunehmend beliebte Option für kleine Unternehmen.

MSPs unterscheiden sich von anderen Methoden der technischen Wartung, da sie viele Facetten der IT unterstützen und die IT für ein kleines Unternehmen zentralisieren. Beispielsweise kann ein MSP das Netzwerk Ihres Unternehmens, Helpdesk-Anfragen, die Serverwartung, das Projektmanagement und den Desktop-Support verwalten, um nur einige zu nennen. MSPs unterstützen viele Kunden - viel mehr als ein Computergeschäft oder ein unabhängiger Fachmann. Das bedeutet mehr Ressourcen und eine tiefere Wissensbasis, auf die sie zurückgreifen können.

Es gibt jedoch Faktoren, die ein kleines Unternehmen berücksichtigen sollte, bevor es einen MSP abonniert. Passt es zum Beispiel in Ihr Budget? Benötigen Sie jemanden vor Ort, der Probleme wie Druckerstaus beheben kann? Wenn Sie keinen solchen Service haben, sind Sie sicher, dass Ihre Technologie sicher ist? Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile des Outsourcings Ihrer IT-Anforderungen.

Vorteile

1. Modellwechsel

Wenn ein MSP effektiv arbeitet, sollte dies verhindern, dass technische Probleme auftreten. Dabei werden IT-Aspekte wie Hardware, Anwendungen, Sicherheit und Internet ständig überwacht, um Sie zu benachrichtigen, wenn ein Problem oder eine Abnormalität vorliegt. Letztendlich zahlen Sie für jemanden, der Ihr Unternehmen davon abhält, Probleme zu haben, anstatt sie zu beheben.

2. Tech zur Verfügung gestellt

Mit bestimmten Plänen stellt das MSP-Unternehmen die gesamte Technologie für Ihr Unternehmen bereit, z. B. Workstations, Server und Software. Alles, was Sie tun, ist, sie zu benutzen und dafür zu bezahlen. Dies ist zwar teuer, bedeutet aber keine Investitionsausgaben für die Technologie, sodass Ihr Unternehmen sein Kapital auf andere Bereiche konzentrieren kann, was immer von Vorteil ist.

3. Fachwissen

Wenn ein Unternehmen einen "Computertyp" für alle IT-Bereiche einsetzt, verfügt diese Person möglicherweise nicht über Fachwissen in allen Bereichen. Sie können zwar gut Microsoft Word beheben, aber was passiert, wenn Ihr Router nicht mehr funktioniert? MSPs hingegen verfügen in der Regel über qualifiziertes Personal, das für jede IT-Funktion zuständig ist. Dies bedeutet normalerweise, dass sie rundum besser ausgerüstet sind.

4. Geschäftskontinuität

Überlegen Sie als Geschäftsinhaber, wie Sie im Katastrophenfall alle Ihre Systeme und Daten wiederherstellen würden? Wenn nicht, solltest du. In diesem Bereich kann Ihnen ein MSP enorm helfen. Ein guter MSP kann einen effizienten Notfall-Wiederherstellungsplan erstellen, der Ihnen hilft, nachts zu schlafen. Sie wissen, dass Ihr Unternehmen dies ertragen kann, wenn ein Notfall eintritt. [Verwandte Themen: Tipps zur Notfallwiederherstellung für kleine Unternehmen ]

Nachteile

1. Körperliche Präsenz

Ein großer Nachteil bei der Anmeldung bei einem MSP ist, dass viele dieser Unternehmen nicht in Ihrem Unternehmen ansässig sind. Wenn ein Problem wie eine Druckerstörung auftritt, müssen Sie sich möglicherweise selbst darum kümmern, das Problem zu beheben, da MSPs Ihre Technologie remote verwalten. Wenn Sie sich jedoch für einen lokalen MSP (zumindest in Ihrem Bundesstaat) entscheiden, bietet dieser möglicherweise Support vor Ort. Für einen physischen Besuch im Büro müssen Sie jedoch in der Regel einen Aufpreis entrichten.

2. Kosten

Machen Sie keinen Fehler, ein seriöser MSP ist teuer. Sie zahlen wahrscheinlich im Voraus Gebühren und mindestens ein paar hundert Dollar pro Monat, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens und Ihren technischen Anforderungen. Denken Sie jedoch daran, zu berücksichtigen, was Ihnen ein MSP in anderen Bereichen erspart - zum Beispiel, wenn es Technologien bietet, die Sie niemals selbst kaufen müssen.

3. Geltungsbereich

Der Arbeitsumfang eines MSP deckt fast nie jeden einzelnen Technologiebereich ab. Von einem MSP erhalten Sie normalerweise eine Liste der unterstützten Anwendungen (Microsoft Office, Google Chrome usw.). Wenn Sie ein Problem mit Software von Drittanbietern anrufen, das nicht in der Liste der unterstützten Programme oder im Vertrag aufgeführt ist, haben Sie wahrscheinlich kein Glück.