Anonim

Chromebooks sind dafür bekannt, kostengünstig zu sein und eine lange Nutzungsdauer zu haben. Ein Wechsel von einem Windows-PC zu einem Chromebook ist jedoch nicht ohne Aufwand möglich. Die Cloud-basierten Notizbücher sind schlank und schnell, sie basieren fast ausschließlich auf dem Browser und können nicht für Spiele ohne Android verwendet werden. Neue Modelle wie das Google Pixelbook 2 sind jedoch flink genug, um Ihnen zu helfen, überdurchschnittlich produktiv zu bleiben.

Google Text & Tabellen und Google Mail sind nur der Anfang. Hier erfahren Sie, wie Sie mit einem eigenartigen neuen Chromebook schnell auf den neuesten Stand kommen.

1. Gehen Sie zuerst in die Cloud.

Der beste Tipp für Benutzer eines Chromebooks: Wechseln Sie vor dem Wechsel von einem PC in die Cloud. Melden Sie sich für einen Cloud-Speicherdienst wie Dropbox oder Google Drive an und kopieren Sie Ihre Dateien. Verwenden Sie Google Mail anstelle von Outlook. Überspringen Sie den lokalen Speicher insgesamt. Verwenden Sie keine Desktop-Apps mehr.

2. Lernen Sie die Tastatur kennen.

Die Tastatur ist ganz anders und wird Sie zuerst abschrecken. Es gibt keine Funktionstasten wie F1 bis F12 - wer braucht sie? Es gibt auch keine Schaltfläche zum Drucken des Bildschirms. Stattdessen gibt es bei einem Modell wie dem kommenden Google Pixelbook 2 Tasten zum Anpassen von Helligkeit und Lautstärke. Glücklicherweise funktioniert Kopieren-Einfügen genauso wie auf einem Windows-PC (Strg C zum Kopieren, Strg V zum Einfügen).

3. Machen Sie einen Screenshot.

Da es keine Funktionstasten gibt, gibt es keine Schaltfläche zum Drucken eines Screenshots. Auf einem Chromebook drücken Sie normalerweise die Strg-Taste und dann die Windows-Schaltfläche (die wie ein Kästchen mit zwei Zeilen daneben aussieht).

4. Lernen Sie eine neue Methode zum Klicken mit der rechten Maustaste.

Sie müssen nicht so oft mit der rechten Maustaste klicken. Windows verwendet die rechte Maustaste in Apps, Chromebooks verwenden jedoch keine Apps. Wenn Sie auf den Befehl "Speichern unter" oder die Funktion "Drucken" zugreifen möchten, verwenden Sie alt = "" und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf.

5. Erfahren Sie, wie Sie drucken.

Sie möchten von einem Chromebook drucken? Es ist möglich, aber sehr unterschiedlich. Chromebooks verwenden Google Print, ein Cloud-basiertes System zum Drucken. Zunächst benötigen Sie einen Drucker, der Google Print unterstützt und der zuerst alle Dokumente an die Cloud sendet. Anschließend drucken Sie vom Chromebook in die Cloud zum Drucker.

6. Sprechen wir über Apps.

Sie können tatsächlich lokale Apps mit einem Chromebook verwenden. Mit Google können Sie Android-Apps installieren und verwenden, aber Ihre Pferde behalten. Ich benutze Chromebooks seit Jahren und vermeide Android-Apps. Sie neigen dazu, klobig zu sein, stürzen häufig ab und laden nicht immer. Sie funktionieren auch nicht auf älteren Chromebooks. Wenn Sie sie dennoch ausprobieren möchten, bietet Google großartigen Support. Sei einfach bereit für ein paar Probleme.

Microsoft fügt Office-Apps zum Google Play Store für Chromebooks hinzu. Bei den Apps handelt es sich um Android-Versionen von Office, die dieselben Funktionen bieten wie ein Android-Tablet, auf dem Office ausgeführt wird. Geräte, die größer als 10, 1 Zoll sind, benötigen jedoch ein Office 365-Abonnement zum Erstellen, Bearbeiten oder Drucken.