Logo businessdailytoday.com

Server Für Sandwich-Leute: Wie Zwei Brüder Ein Millionenschweres Restaurant Gründeten

Inhaltsverzeichnis:

Server Für Sandwich-Leute: Wie Zwei Brüder Ein Millionenschweres Restaurant Gründeten
Server Für Sandwich-Leute: Wie Zwei Brüder Ein Millionenschweres Restaurant Gründeten

Video: Server Für Sandwich-Leute: Wie Zwei Brüder Ein Millionenschweres Restaurant Gründeten

Video: Server Für Sandwich-Leute: Wie Zwei Brüder Ein Millionenschweres Restaurant Gründeten
Video: Cafezone 2023, Juni
Anonim

Mit 14 arbeitete ich als Spülmaschine, um etwas mehr Geld auszugeben. Ich wusste nicht, dass mein Highschool-Job später meine Leidenschaft für das Restaurantgeschäft wecken würde. Das anfängliche Schrubben von Lebensmitteln aus Restaurantgerichten war kein idealer Weg für meine Karriere, aber es hat mir geholfen, dorthin zu gelangen, wo ich heute bin, und dafür bin ich dankbar.

Vorwärts ein paar Jahre: Mein Bruder Yoav und ich lebten ein angenehmes Leben in Florida und arbeiteten als Server in der Cheesecake Factory, als wir mehr aus der Branche wollten. Es war Zeit, eine große Lebensentscheidung zu treffen und einen Szenenwechsel herbeizuführen. Also packten wir unser Auto zusammen, riskierten alles und fuhren nach Westen - bis zum Golden State in Kalifornien.

Alles riskieren

Auf der Fahrt zur Westküste haben wir unseren Chef in der Cheesecake Factory angerufen, um einen möglichen Transfer zu untersuchen, da wir bereits auf halber Strecke im Land waren. Da wir keine Unterkunft und keinen Ort im Auge hatten, haben wir die Standorte der Cheesecake Factory gegoogelt und einen ausgewählt, der im Zentrum von LA zu sein schien. Das war unser neues Zuhause.

In unserer ersten Nacht haben wir in der Hoffnung Schichtarbeit geleistet, genug Geld zu verdienen, um unser Motelzimmer in dieser Nacht zu bezahlen. Dieses Motel würde für die nächsten Wochen unser Zuhause sein, bis wir genug zu vermieten hatten.

Schließlich arbeitete ich mich zu einer Führungsposition hoch, entschied aber bald, dass es Zeit war, meine große Industrie in Bewegung zu setzen. Yoav und ich haben die Restaurantbranche immer geliebt, weil wir uns der Idee angeschlossen haben, dass die Leute essen gehen, eine großartige Erfahrung machen und sich positiv auf ihren Tag auswirken können. Wir wollten den Menschen wirklich diese Erfahrung geben und dabei unseren eigenen Dreh geben. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen wir, uns auf den Weg zu machen, um unser eigenes Restaurant zu gründen - The Carving Board.

Die Geburt von The Carving Board

Mit unserem umfassenden Wissen und unserer Erfahrung im Restaurantbereich hatten wir die richtige Grundlage, um unser eigenes Konzept zu entwickeln. Ich war immer ein großer Sandwich-Typ, daher fiel mir die Auswahl unserer Lebensmittelkategorie leicht.

Als erstes haben wir uns das Menü ausgedacht, indem wir unsere Lieblingsspeisen und -gerichte zwischen die Brote gelegt haben. Unsere erste Kreation war das Truthahnessen, mein Lieblingssandwich nach dem Erntedankfest. Ich hatte es an anderen Orten gesehen, aber jedem fehlte etwas, niemand machte es richtig. Das nächste Sandwich, das entwickelt wurde, war der Bentley, ein weiterer Favorit von mir, der ein mit Speck umwickeltes Filet Mignon enthält. Später entwickelten wir die Idee für eine unserer berühmtesten Kreationen, die Spaghetti und die Fleischbällchen. eine klassische Variante von Spaghetti und Fleischbällchen, bei der die Spaghetti-Nudeln als Brot dienen.

Unser erster Standort wurde im Mai 2012 als 1400 Quadratmeter großes Mietobjekt eröffnet, das zum ersten Zuhause von The Carving Board wurde. Der Start war sicherlich steinig, da wir viele Hüte trugen - ich war der Koch, Yoav war die Kassiererin und wir mussten einen Geschirrspüler mieten. In den ersten Tagen haben wir in jeder Schicht ein paar hundert Leute bedient. Dies zwang uns, sofort weitere fünf Mitarbeiter einzustellen, um der unglaublichen Nachfrage gerecht zu werden. Bis Weihnachten dieses Jahres hatten wir neun Angestellte und große Hoffnungen, was aus diesem Konzept werden würde.

Heute bin ich unglaublich stolz darauf, dass ich über diese 1.400 Quadratmeter große Fläche hinaus gewachsen bin und nun vier Betriebsstandorte sowie mehrere in der Entwicklung habe. Die Lehren, die wir aus unserer Arbeit in der Restaurantbranche gezogen haben, waren von unschätzbarem Wert, als wir uns zur Rolle des Restaurantbesitzers entwickelten. Wir sind jetzt bereit für die nächste Herausforderung, wenn wir in die Franchise-Branche eintreten und unser leidenschaftliches Familienunternehmen auf Gemeinden im ganzen Land ausweiten.

Beliebt nach Thema