Anonim

Bildnachweis: Pra Chid / Shutterstock

Haben Sie jemals in einer professionellen Atmosphäre gearbeitet, in der Sie sich ausgelaugt, leidenschaftslos oder unwohl fühlten? Ihre Umgebung kann schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Einstellung und Leistung haben. Es spielt keine Rolle, wie groß ein Unternehmen ist oder wie gut seine Mitarbeiter entlohnt werden. Wenn das Arbeitsumfeld angespannt ist, werden die Arbeiter nicht effizient sein.

Als Führungskraft möchten Sie eine unterstützende und inspirierende Atmosphäre schaffen.

"Eine starke, einheitliche Unternehmenskultur ist ein Wettbewerbsvorteil, der die Fluktuation der Mitarbeiter verringern kann", sagte Andee Harris, Chief Engagement Officer von HighGround. "Eine positive Unternehmenskultur hilft nicht nur, aktuelle Mitarbeiter zu binden, sondern auch, neue Mitarbeiter für sich zu gewinnen."

Vermeiden Sie Probleme am Arbeitsplatz, indem Sie Ihre Umgebung in Schach halten. Hier sind verräterische Anzeichen dafür, dass Sie eine giftige Arbeitskultur haben und was Sie tun können, um sie zu lösen.

1. Mitarbeiter werden für ihre Arbeit nicht anerkannt

Wenn ein Mitarbeiter Zeit und Mühe investiert, um seine besten Leistungen zu erbringen, sollte er dafür anerkannt werden. Wenn die Erwartungen übertroffen werden, ohne dass dies anerkannt wird, fühlen sich die Arbeitnehmer möglicherweise nicht mehr wertgeschätzt, was sie von weiteren Verbesserungen abhält.

Harris bemerkte, dass "wenn die Anerkennung fehlt, die Moral sinkt und Ihre Unternehmenskultur zu leiden beginnt." Wenn Manager ihre Wertschätzung zeigen, haben die Mitarbeiter jedoch ein besseres Verständnis dafür, was von ihnen erwartet wird.

2. Manager halten Mitarbeiter vom beruflichen Aufstieg ab

Führungskräfte sollten möchten, dass sich ihre Mitarbeiter verbessern und zum Erfolg voranschreiten. Das jahrelange Bleiben in der gleichen Position ohne Aufstiegschancen kann auf ein schlechtes Management zurückzuführen sein.

"Wenn Sie feststellen, dass ein bestimmtes Team eine höhere Fluktuationsrate oder einen Mangel an Mobilität im Vergleich zu anderen Teams aufweist, schauen Sie sich den Manager an", sagte Harris. "Es ist gut möglich, dass der Manager die Teammitglieder nicht auf Erfolgskurs bringt."

Die Arbeitgeber sollten kooperativer und unterstützender sein, fügte Harris hinzu. Schulung und Vertrauen können die Unternehmenskultur fördern.

3. Mitarbeiter finden in ihrer Arbeit keinen Sinn mehr

Ohne Leidenschaft ist Arbeit nur Arbeit - und nichts weiter. Wenn Mitarbeiter nicht an ihrer Arbeit interessiert sind, werden sie wahrscheinlich nicht so engagiert sein, was zu einem Kulturproblem führt, sagte Harris.

"Unternehmen mit einer großartigen Kultur stellen häufig Mitarbeiter ein, die ihrer Meinung nach ihre Mission und ihre Grundwerte verkörpern - und sie müssen sicherstellen, dass diese Leidenschaft auch lange nach dem ersten Arbeitstag eines Mitarbeiters weiter besteht. Ohne Antrieb kann das gesamte Unternehmen unter den Folgen eines Einzelnen leiden." Mitarbeiter.

So entgiften Sie Ihre Arbeitsumgebung

Was können Sie tun, um das Problem anzugehen und Ihren Arbeitsplatz in einen positiveren, pflegenderen zu verwandeln? Harris umriss drei wichtige Schritte:

Gib zu, es gibt ein Problem. Der erste Schritt zur Lösung eines Problems ist die Akzeptanz. Wenn Sie die Kultur Ihres Unternehmens bewerten und Anzeichen von Toxizität feststellen, haben Sie keine Zeit, dies abzulehnen. Geben Sie zu, dass es ein Problem gibt, und konzentrieren Sie sich darauf, es zu lösen.

Identifizieren Sie beitragende Faktoren. Als nächstes sollten Sie sich laut Harris einige wichtige Fragen stellen: Gibt es offensichtliche Konflikte mit Mitarbeitern? Wenn ja, wie werden sie gelöst? Sind Führungskräfte transparent, wenn sie Unternehmensleistung und -ziele kommunizieren? Seien Sie ehrlich, wenn Sie antworten - wenn Sie sich selbst anlügen, schadet dies Ihrem Unternehmen nur noch mehr.