Anonim

Bildnachweis: Jay Coughlan

Unglück. Es ist nur ein Teil des Deals.

Egal wie sehr wir es auch versuchen, manchmal werfen die Umstände eine Straßensperre auf und wir müssen einen Weg nach vorne finden. Und wie immer kommt es darauf an: Was werden wir dagegen tun?

Meine dunkelste Stunde begann mit ein paar Drinks zu viel mit meinem Vater, den ich liebte und bewunderte. Er war ein geselliger Typ, freundlich und sympathisch, aber hart im Nehmen. Als ich in Philly aufwuchs, hatte er immer drei Jobs und war sehr damit beschäftigt, uns alle zu betreuen. Wenn ich nach Minnesota zog, um meine Karriere fortzusetzen, kam er manchmal heraus und ging mit mir auf die Jagd. Wir hatten ein paar Tage auf der Jagd verbracht und waren auf dem Heimweg, als wir beschlossen, an einer örtlichen Wasserstelle am Straßenrand anzuhalten.

Wir verließen die Bar in dieser Nacht, fingen zu Hause an und dann passierte es. Ich habe eine Abzweigung verpasst, bin von der Straße abgekommen und bin in einen Zug gefahren, der 60 Meilen pro Stunde fährt. Das nächste, was ich wusste, war, dass ich in einem Krankenhaus aufgewacht bin, völlig zerbrochen. Ich öffnete meine Augen und meine Mutter und meine Frau standen über mir und sahen mich mit großer Sorge an.

"Dein Vater hat es nicht geschafft", sagte meine Mutter.

Die Worte landeten auf mir wie ein Amboss. Ich wollte selbst sterben oder weglaufen, obwohl es keinen Ort gab, an dem ich hätte rennen können. Die nächsten Tage waren verschwommen, aber ich erinnere mich, wie ich die Priester und Pastoren rausgeschmissen habe, die gekommen waren, um mich zu trösten. Meine dumme Entscheidung hatte meinen Vater getötet und ich war untröstlich, innerlich und äußerlich gebrochen.

Dann, eines Tages, kam ein Fremder in mein Krankenzimmer, um mich zu sehen, und aus irgendeinem Grund beschloss ich, ihn bleiben zu lassen. Er bot mir den ersten kleinen Strahl der Ermutigung an, den ich seit dem Unfall gefühlt hatte. Er sagte, Vergebung sei für mich verfügbar, und dieses Mal glaubte ich ihm. Ich begann fast sofort zu heilen. Meine Frau besuchte mich kurz nach dieser Begegnung und bemerkte sofort, dass etwas anders war.

Ich würde irgendwann das Krankenhaus verlassen und anfangen, mich zu erholen. Gott und meine Familie haben mir vergeben, der Staat jedoch nicht. Ich wurde zu sechs Monaten Gefängnis und zehn Jahren Bewährung verurteilt. Am Tag nach dem Urteil ging ich zu einer Firmenveranstaltung nach New Orleans. Als ich aufstand, um zu sprechen, bekam ich mitreißende Standing Ovations, einen der großen Höhepunkte meiner bisherigen Karriere. Ich wollte ihnen sagen, dass ich erst am Vortag zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden war.

Den Weg nach vorne finden

Seien wir ehrlich: Es gibt Zeiten in unserem ganzen Leben, in denen wir uns alle irgendwann festgefahren fühlen. Ob diese Momente sich selbst zufügen oder einfach das Ergebnis unserer eigenen begrenzten Überzeugungen und Ängste sind, wir haben keine andere Wahl, als zu handeln, wenn wir vorhaben, fortzufahren. Diese Zeiten sind ein kritischer Scheideweg und wir alle stehen vor ihnen. Vielleicht ist deins nicht so schlimm wie meins, aber irgendwann hast oder wirst du sie haben. Sie können dort bleiben und für den Rest Ihres Lebens dort sein, oder Sie können den Weg nach vorne herausfinden.

Als ich den Gerichtssaal verließ, beschloss ich sofort, mich zu erholen. Meine Familie und meine Firma brauchten es, dass ich nicht aufgab, sondern unablässig daran arbeitete, mein Leben und meinen Ruf wieder aufzubauen.

Meine Bemühungen führten mich dazu, fünf Bereiche zu entdecken, fünf mutige Entscheidungen, die ich treffen musste, um sicherzugehen, dass mein schlimmster Moment mich nicht definierte:

  • CLARITY : Das Wichtige wichtig halten
  • VERANTWORTLICHKEIT : Verantwortung für Ihre Lebensreise übernehmen
  • ANPASSBARKEIT : Persönliche Veränderungen gehen praktischen Veränderungen voraus
  • VERTRAUEN : Halten Sie Ihre Gedanken in der richtigen Perspektive
  • BALANCE : Wählen Sie das härtere Recht gegenüber dem leichteren Unrecht

Ich stellte mir zwei kraftvolle Fragen, deren Antworten der Schlüssel für das waren, was als nächstes für mich kommen könnte: Was wäre, wenn genau die Dinge, die ich fürchtete und vermied, die Portale meines Erfolgs und meiner Bedeutung als Führungskraft bei der Arbeit und zu Hause wären? Und was ist, wenn diese Hürden wirklich mein bestes Leben ermöglichen?

Es stellte sich heraus, dass es wahr war. Obwohl ich immer mit dem leben muss, was ich getan habe, habe ich Erfolg gefunden. Meine Firma, für die ich damals arbeitete, war durchweg freundlich und erlaubte mir, dort zu bleiben und sogar nach Ablauf meiner Gefängnisstrafe wieder eine Führungsposition einzunehmen. Ich würde schließlich CEO dieses Unternehmens werden und sie an einem der größten Börsengänge in der Geschichte von Minnesota an die Börse bringen.

Also, auf was für einer Achterbahn fährst du? Was werden Sie dagegen tun, wenn Sie gescheitert sind? Es beginnt mit einer Entscheidung: Sich für etwas Besseres zu entscheiden. Dann stehen Sie, wie wir alle, die unser Leben verbessern wollen, vor fünf mutigen Entscheidungen. Arbeiten Sie diese erfolgreich durch und ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass alles möglich ist.

Es ist deine Geschichte. Den Rest darfst du schreiben. Heute anfangen.

Über den Autor: Executive Coach Jay Coughlan ist der CEO von TruBalanced, einer Organisation, bei der es darum geht, ein ausgewogenes Leben zu führen und dadurch ein besserer Mensch zu werden. Das Unternehmen basiert auf "Five Choices" oder Prinzipien der Beharrlichkeit, die Jay Coughlan aus seinen einzigartigen Lebenserfahrungen gelernt hat.